162

Plötzliche Trennung ohne Vorwarnung

Lara0508

75771
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier.Suche nach Tipps und Ratschlägen wie ich weiter mit meiner Situation umgehen kann.Ich muss dazu aber weiter ausholen.

Ich habe letztes Jahr im November meinen Freund kennengelernt.Zum damaligen Zeitpunkt war ich noch mit meinem Mann zusammen.Unsere Ehe war zu diesem Zeitpunkt bereits am Ende, nur der letzte Schritt fehlte noch.
Durch das Kennenlernen meines Freundes fiel mir der letzte Schritt im Januar dann viel leichter und ich zog einen Schlussstrich.
Von da an lernten wir uns weiter besser kennen.Wir waren dann relativ schnell fest zusammen.Er war zum damaligen Zeitpunkt 25 und ich 34.Ich habe mein Alter nicht verschwiegen und ihm auch direkt gesagt, dass ich einen 12-jährigen Sohn habe.Er fand das überhaupt nicht schlimm.
Er war nie derjenige der mir Druck gemacht hat, dass ich schnell aus dem gemeinsamen Haus ausziehe oder mich sofort scheiden lasse.Trotzdem stand fest, dass weder er noch ich solange die Dinge nicht geklärt waren die Familien des anderen persönlich kennenlernen.Wir hatten eine tolle Zeit, haben uns max zweimal die Woche gesehen, da er weiterhin sehr freiheitsliebend war.Ich konnte damit gut umgehen.
Es kam der Tag X an dem die Scheidung durch und ich in meine eigene Wohnung zog.Das war Ende August.
Wir verbrachten zwei tolle Kurzurlaube, und im September einen perfekten traumhaften Urlaub auf Kos.Nichts machte den Anschein, dass es zu einer Trennung kommen sollte.Es lief in jeder Hinsicht perfekt.
Wir vereinbarten zusammen, dass er nach dem Urlaub meine Eltern und meinen Sohn kennenlernen sollte.Er war damit einverstanden.
Letzte Woche dann war ich Dienstag Abend bei ihm, wir verbrachten einen tolle Zeit miteinander und er sagte mir, dass er mich liebt und er mir ein tolles Wochenende in Bayern wünscht.Ich fuhr mit meinem Sohn ein paar Tage zu meiner Freundin.
Samstag Abend meldete er sich dann nach 19:00 Uhr nicht mehr zurück.Ich dachte, dass er mit seinen Kumpels unterwegs gewesen ist.Sonntag gegen späten Morgen bekam ich dann eine Nachricht, dass es ihm leid täte, aber sie hätten etwas viel getrunken und er wäre einfach eingeschlafen.
Ab Montag verhielt er sich plötzlich anders. er reagierte nicht mehr auf meine Nachrichten. ging nicht ans Handy.Er schrieb später nur, dass er sich morgen melden würde.Ich fuhr zu ihm, weil ich mit ihm reden wollte.Bei ihm angekommen bemerkte ich dass meine Zahnbürste weggeräumt war.Er sagte er wüsste nicht ob er das alles so kann mit dem vorstellen der Familie und das er vielleicht doch noch etwas jung für all das wäre.Auf meine Frage, ob er was mit einer anderen gehabt hat antwortet er mit ja und zwar an dem besagten Samstag.Die beiden trafen sich vorsätzlich und geplant.
Ich brach völlig zusammen und ging kommentarlos.
Seit Montag durchlebe ich die echte Hölle.Kaum Schlaf, ich kann nichts essen und denke nur an ihn.Ich bat ihn Dienstag per WhatsApp um ein Gespräch, weil zu viele Fragen in meinem Kopf offen blieben.Gestern trafen wir uns dann.Es war ein dreistündiges sehr respektvolles Gespräch ohne Geschrei.
Er sagte er hätte Bindungsangst und Panik bekommen den nächsten Schritt mit dem Kennenlernen zu gehen und sich deshalb in was anderes gestürzt mit einer anderen Frau.
Ich sagte ihm, dass er hätte mit mir reden können.Er meinte darauf zurecht, dass er sicher war, dass ich es nicht verstanden hätte, weil er mir immer gesagt hat, dass ich für klare Verhältnisse sorgen soll (Trennung, Scheidung und Auszug).Er sagte, dass all das nichts mit mir zu tun habe und es ihm in unserer Beziehung nie an etwas gefehlt hat und ich sein Verhalten nicht verdient habe.
Ich habe ihm gesagt, dass ich bereit bin es weiter zu versuchen, weil ich ihn liebe.Er war völlig baff, dass ich das tatsächlich noch wollte.Wir sind dann aus dem Gespräch gegangen mit dem Plan, dass jeder von uns nochmal ein paar Tage Zeit hat zum Nachdenken.Er für sich schauen muss, ob er das mit seiner Moral mir so weh getan zu haben hin bekommen kann und ob die Bindungsangst nicht dazu führt dass ihm wieder ein Fehltritt passiert.
Antworten auf meine Fragen habe ich, aber wie gehe ich jetzt damit um?
Mir geht es so so schlecht, weil ich ihn einfach nur vermisse. .

Der Text ist sehr lang geworden, um zu erklären warum und weshalb alles so gekommen ist.
Ich würde mich darüber freuen, wenn mir jemand einen Ratschlag oder eigene Erfahrungen in der Situation geben könnte.

Lara

31.10.2020 09:46 • #1


Urmel_

Urmel_


10203
15987
Zitat von Lara0508:
Er war völlig baff, dass ich das tatsächlich noch wollte.

Du hast Dich gerade auf die Wartebank gesetzt und er hat den Luxus, dass zwei Frauen etwas von ihm wollen.

Wenn die Beziehung mies gewesen wäre, dann würde ich investieren und zeigen, dass es auch anders geht. Die Beziehung war aber nicht mies.

Eigentlich müsste er um Dich kämpfen. Macht er aber nicht.

Ich verstehe Deine Emotionen, aber der Weg, den Du im Begriff bist einzuschlagen, nimmt Dir ganz viel Spielraum und schwächt Deine Position. Besser wäre Distanz und durch Ködern den Mann dazu zu bringen, investieren zu wollen. Das birgt die Gefahr, dass er weg ist. Aber, die jetziger Weg birgt die gleiche Gefahr, allerdings wirst Du mehr leiden.

Verzichte nicht auf die Waffen der Frau, weil Deine Emotionen gerade das Ruder in der Hand haben.

31.10.2020 09:58 • x 3 #2



Plötzliche Trennung ohne Vorwarnung

x 3


HierUndJetzt


75771
Liebe Lara,

puh, das ist eine schwierige Situation.
Immerhin konntet ihr ein respektvolles Gespräch führen,
das finde ich ja immer sehr wertvoll.
Und ihr gebt euch Bedenkzeit, was ich auch gut finde.

Dass er Bindungsangst hat, Panik bekam, als nun
Nägel mit Köpfen gemacht werden sollten, und sich selbst
blöd vorkam, weil er ja selbst gesagt hatte, dass erstmal
Trennung usw. geklärt werden sollen... könnte ich persönlich
noch nachvollziehen. Dass er dann aber gleich mit einer anderen
ins Bett hopsen musste, wäre für mich ein Alarmzeichen.
Und hätte mein Vertrauen sehr angeknackst.

Wie geht es dir damit? Was fühlst du außer der Sehnsucht?
Auch Wut oder Bedenken? Wie sehr vertraust du ihm noch?

31.10.2020 10:07 • x 2 #3


Lara0508


75771
Ich fühle für ihn kein Hass und keine Wut, weil ich weiß, dass er ein toller Mensch ist.
Sicherlich habe ich Bedenken, ob er mir wieder weh tun wird und auch mein Vertrauen ist gerade im Keller.
Ich habe ihm aber gesagt, dass ich es versuchen möchte, weil ich ihn liebe und findest das er es wert ist und er weiß auch, dass mir in meiner Ehe ebenfalls ein Fehltritt passiert ist und ich mich deshalb nicht als Moralapostel hinstellen kann.

31.10.2020 10:16 • x 1 #4


Plentysweet

Plentysweet


13800
22643
Zitat von Lara0508:
Er sagte er hätte Bindungsangst und Panik bekommen den nächsten Schritt mit dem Kennenlernen zu gehen

Für mich klingt das nach Ausrede. Die gute alte Bindungsangst muss immer wieder herhalten. Würde er Dich richtig lieben, würde er den Schritt mit Dir gehen und die endgültige Trennung von Deinem Ex abwarten. Meine Meinung. Es ist ihm zu unbequem. Er ist zudem freiheitsliebend. Da datet es sich doch leichter mit jemand anderem, einer Singlefrau, die nicht erst diese Schritte gehen muss.
Zitat von Lara0508:
Er sagte er wüsste nicht ob er das alles so kann mit dem vorstellen der Familie und das er vielleicht doch noch etwas jung für all das wäre

Es passt nicht für ihn. Er steht an einem anderen Punkt.
Zitat von Lara0508:
Ich habe ihm gesagt, dass ich bereit bin es weiter zu versuchen, weil ich ihn liebe

Und Du unterwirfst Dich ihm, machst Dich klein. Das ist sehr unattraktiv.

Dann steht Ihr an unterschiedlichen Punkten, das ist schwer vereinbar.

Ich würde Dir raten, Deinen Weg weiterzugehen, die Trennung von Deinem Mann weiter umzusetzen (habt Ihr Kinder zusammen?) und Dir einen Partner zu suchen, der kompatibel ist und ein ähnliches Gefühls- und Bindungslevel hat wie Du. Sonst reibst Du Dich nur auf und die Sache geht schief. Denn Menschen ändern sich nicht. Aber Du, Du kannst Dich verändern. Bring Dich in eine Lage, in der DU Entscheidungen treffen kannst, die Dir gut tun und mache Dich vor Allem nicht abhängig von jemandem, der nur semi- entschlossen ist. Das macht unglücklich und dafür ist das Leben zu kurz.
Ich wünsche Dir Alles Gute !

31.10.2020 10:17 • x 6 #5


HierUndJetzt


75771
Liebe Lara,

wie gesagt, finde ich es gut, dass ihr Bedenkzeit habt.

Mögliche Trennungen sind so schmerzhaft, dass man erstmal versucht ist,
alles wieder zu kitten....und dann doch die Gefahr besteht,
mit diesem Wunsch über eigene Bedenken und Vertrauensverlust hinwegzukacheln.

Ich finde, beides darf da sein: dass du ihn als Mensch schätzt, aber eben auch,
dass er dich sehr verletzt hat und dein Vertrauen im Keller ist. Diese Ambivalenz erstmal
auszuhalten ist sicher schwer. Aber sie zu verdrängen wäre wohl Selbstbetrug, denke ich.

Ich glaube, du brauchst die Bedenkzeit auch. Vielleicht um in dich zu gehen und zu überlegen,
unter welchen Voraussetzungen DU dein Vertrauen wiederfindest, was DU von ihm brauchst.
Welche Rahmenbedingungen DU dir für eine Beziehung wünschst, was für Zugeständnisse
DU machen kannst und welche NICHT.
Denn so sieht es erstmal aus, als wärst du bereit, ALLES zu akzeptieren.

31.10.2020 10:33 • #6


Carlaa


1189
5
1323
Hallo Lara,
ich würde das mit der Bindungsangst ernst nehmen. Es passt ins Schema: Er will anfangs die Nähe und Verbindlichkeit, er will es auch wirklich endlich mal hinkriegen, alles scheint stimmig und schön.

Doch in dem Moment, wo du einen eigenen Wunsch - eine Erwartung - an ihn äußerst (Familie vorstellen), setzen bei ihm wie aus dem Nichts Panik, Widerwille, Beziehungsekel ein. Geh davon aus, dass seine Gefühle hierdurch bereits komplett erkaltet sind. Da ist nur noch schlechtes Gewissen.

Zitat:
Er für sich schauen muss, ob er das mit seiner Moral mir so weh getan zu haben hin bekommen kann und ob die Bindungsangst nicht dazu führt dass ihm wieder ein Fehltritt passiert.

Er hat sich aufgrund seiner Störung spontan entliebt.

Wenn du sofort Konkurrenz aus dem Ärmel schütteln könntest und dich unbeeindruckt zeigtest, könntest du das Ruder eventuell noch mal rumreißen. Bindungsängstler kämpfen dann - so lange, bis sie gewonnen haben, aber danach geht es nicht mehr weiter.
Anhänglich darfst du bei so jemandem niemals sein. Insofern, so traurig es ist: Lieber weg da.

Lies mal Stefanie Stahl: Jein.
Alles Gute dir!

31.10.2020 10:38 • x 2 #7


Holzer60


4790
5
6522
Liebe Lara,

das Leben ist kein Ponnyhof und ganz ehrlich mal, was willst du denn mit einem Menschen, der sich selbst im Weg steht und nicht annähernd weiß, was er selber will?

Konzentriere dich einfach nur auf dich und auf deinen Sohn, denn somit kannst du garnix falsch machen.

PS

Dieser Mann hat deine Aufmerksamkeit nicht verdient und ich glaube mal, dass er dich niemals glücklich machen wird.

Wenn sich jemand für einen anderen Menschen entscheidet, dann entscheidet er sich auch für dessen Familie, für dessen Freunde undfür dessen Vergangenheit. Wenn ich mich für eine Mutti mit Kind entscheide, dann sollte mir schon klar sein, dass die neue Partnerin keine Jungfrau mehr ist. Was ich damit sagen will, wir alle haben eine Vergangenheit...

VG Holzer60

31.10.2020 10:38 • #8


simmne


332
13
203
Zitat von Urmel_:
Du hast Dich gerade auf die Wartebank gesetzt und er hat den Luxus, dass zwei Frauen etwas von ihm wollen.

Wenn die Beziehung mies gewesen wäre, dann würde ich investieren und zeigen, dass es auch anders geht. Die Beziehung war aber nicht mies.

diesen zweiten satz verstehe ich nicht, fehlt da vielleicht ein wort?

Eigentlich müsste er um Dich kämpfen. Macht er aber nicht.

da gebe ich dir völlig recht.

Verzichte nicht auf die Waffen der Frau, weil Deine Emotionen gerade das Ruder in der Hand haben.



kannst du das aus der männlichen sichte etwas konkreter beschreiben. was sollte sie jetzt tun? ich frage so interessiert, weil mir ähnliches passiert ist und ich mich komplett zurückgezogen habe, was vieleicht auch nicht gut ist.

31.10.2020 10:38 • #9


Emma14

Emma14


4090
3578
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das nichts mehr. Rette jetzt deinen Stolz und nimm keinen Kontakt mehr auf. Überlasse es ihm, nach der Bedenkzeit auf dich zu zukommen.

31.10.2020 10:39 • #10


OxfordGirl

OxfordGirl


1424
2330
Zitat von Lara0508:
und das er vielleicht doch noch etwas jung für all das wäre.

Kannst du das ein bisschen nachvollziehen? Er ist 25 Und du hast einen 12 jährigen Sohn. Denkst du, er ist erwachsen genug, um Verantwortung für eine kleine Familie zu übernehmen? In der Anfangszeit war das natürlich alles kein Problem...ist es meistens nicht, wenn der Alltag noch in meilenweiter Ferne liegt, und man mit dem anderen einfach nur eine tolle Zeit verbringt ( S., Urlaube, sich max. 2 mal die Woche sehen). Wie siehst du eure Beziehung (aus meiner Sicht führt ihr bislang ein Affäre, da ohne jegliche Verbindlickeit) langfristig, willst du weitere Kinder?
Zitat von Lara0508:
.Er für sich schauen muss, ob er das mit seiner Moral mir so weh getan zu haben hin bekommen kann und ob die Bindungsangst nicht dazu führt dass ihm wieder ein Fehltritt passiert.

Ohje. Das hört sich sehr nach Ausrede an. Und ist eine indirekte Warnung an dich, ich hoffe du liest das aus dieser Botschaft raus. In meinen Augen hat er ganz ganz kalte Füsse bekommen, und spielt auf Zeit und scheut den Schmerz eines harten Cuts. Ich wünsche dir Mut und Weitblick, eine für dich gute Entscheidung zu treffen, auch wenn sie erstmal wehtut.

31.10.2020 10:44 • x 2 #11


Urmel_

Urmel_


10203
15987
Zitat von simmne:


kannst du das aus der männlichen sichte etwas konkreter beschreiben. was sollte sie jetzt tun? ich frage so interessiert, weil mir ähnliches passiert ist und ich mich komplett zurückgezogen habe, was vieleicht auch nicht gut ist.

Im Grunde genommen ist es das was ich nicht haben kann ist wertvoll-Prinzip.

Reden bringt nichts, weil es nur um den Mann geht, die TE hat anscheinend eine entspannte Beziehung mit ihm gehabt.

Es gibt da keinen todsicheren Tipp, sehr wohl aber die Möglichkeit, die Chancen zu erhöhen. Und eben auch die Möglichkeit, die Chancen zu verringern. Falls Bindungsangst keine Ausrede war, dann liegen da andere Ängste/Emotionen drunter verborgen.

Da offene Konfrontation dem Mann zu viel Wissen über die Abläufe gibt, wäre ich da eher behutsam, was den Einfluss der TE angeht. Vordergründig distanziert, aber nett, hinter den Kulissen aber Distanz aufbauen und mit anderen Typen auf die Piste. Wenn er die Veränderung besprechen will, keine Hinweise geben, dass es sich tatsächlich verändert. Da hat er dann schon mal genug Futter.

Alternativ kann die TE auch ewige Liebe schwören, zu Hause sitzen, ihm absolute Sicherheit geben und keine Herausforderung sein. Halte ich für eine schlechte Idee.

31.10.2020 10:52 • #12


Lara0508


75771
Das kommt ja aktuell noch hinzu.Ich würde mich gern ablenken und mal tanzen gehen.Aber in meiner jetzigen Situation ist ein lockdown so ziemlich das Schlimmste

31.10.2020 11:03 • x 1 #13


Urmel_

Urmel_


10203
15987
Zitat von Lara0508:
Das kommt ja aktuell noch hinzu.Ich würde mich gern ablenken und mal tanzen gehen.Aber in meiner jetzigen Situation ist ein lockdown so ziemlich das Schlimmste

Du musst keine perfekte Show abliefern und alle Register ziehen. Beim durchschnittlichen Mann reicht schon etwas Gegenwind und Destabilisierung.

Im Kern muss er in sich unsicher werden, Dich haben zu können, wenn er es will. Und zwar so, dass nicht offensichtlich ist, dass Du diese Schiene fährst. Das musst Du so justieren, dass es dem Wissen des Mannes angepasst ist.

Meine Ex hat beispielsweise eine SMS bekommen, doof gegrinst und als ich gefragt habe, was denn sei, mir einen doofen Spruch gegeben. Jeder normale Mann hat dann die Inception, dass es Konkurrenz sein könnte. Kann man also meist so spielen. Ich war zwar auch emotional kurz aus der Balance, aber mir ist dann klargeworden, dass es eine bewusste Aktion war, um mich zu verunsichern. Das heißt, dass ich aus der Aktion letztendlich mehr Sicherheit gezogen habe, weil der Zweck offensichtlich war. Daher der Rat, dass man behutsam sein sollte.

31.10.2020 11:10 • x 1 #14


Plentysweet

Plentysweet


13800
22643
Zitat von Lara0508:
Das kommt ja aktuell noch hinzu.Ich würde mich gern ablenken und mal tanzen gehen.Aber in meiner jetzigen Situation ist ein lockdown so ziemlich das Schlimmste

Ich versteh Dich . Aber das geht grad allen so. Vielleicht kannst Du erstmal ne Zimmerparty mit Freundinnen machen?

@Urmel_
Ich denke die TE sollte agieren, wie sie fühlt und wie sie selber es möchte. Ohne taktische Spielchen und im-Voraus-Ausloten möglicher Wirkungen. Das ist alles nicht echt und fliegt irgendwann sowieso auf. Ich halte so ein Distanzieren nur für klug, wenn man wirklich mal Abstand und Bedenkzeit will und ein momentaner Zustand sich verfahren, festgezurrt hat. Einfach mal ein time-out machen. Aber nicht als Rückeroberungstaktik. Beziehungen sind keine Strategiespiele und werden auch nicht auf dem Reißbrett geplant.

Zitat von Urmel_:
Beim durchschnittlichen Mann reicht schon etwas Gegenwind und Destabilisierung.

Im Kern muss er in sich unsicher werden, Dich haben zu können, wenn er es will. Und zwar so, dass nicht offensichtlich ist, dass Du diese Schiene fährst. Das musst Du so justieren, dass es dem Wissen des Mannes angepasst ist.

Und wann darf sie dann sie selbst sein?

31.10.2020 11:20 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag