214

Poeten Ecke - Geschriebenes von uns

pinkman

pinkman

698
4
874
Es ist ein Irrtum, dass die wahre Liebe jene sei, die uns
für das, was wir in den Augen eines Anderen sind,
entgegen gebracht wird, denn dies bedeutet auch
immer sie für das zu bekommen, was wir in dessen Augen
sein sollen.

Die wahre Liebe ist vielmehr DIE, die uns erlaubt in des Anderen Gegenwart zu sein was wir sein WOLLEN und tatsächlich SIND!

Menschen sind nicht immer, was sie sein wollen.
Manchmal enttäuschen sie uns oder lassen uns im Stich,
aber zu allererst müssen wir ihnen eine Chance geben.
Man kann nicht einfach jemanden treffen und erwarten,
dass er alles ist, wonach wir suchen und dann wütend
darüber sein, wenn er NICHT jede der Hoffnungen,
die wir auf ihn projiziert haben erfüllt und es ist ebenso
töricht zu glauben, dass jemals jemand so sein wird, wie
wir ihn uns vorgestellt haben. Doch manchmal, wenn
wir ihnen die Chance dazu geben, dann erweisen sich
diese Menschen als weit besser, als wir es uns je
vorstellen konnten!

Anders, aber besser!

Deshalb: Bleib' weg von Leuten, die Dir das Gefühl geben, dass Du schwer zu lieben wärest!

Jeder Dummkopf kann kritisieren, verurteilen oder sich beschweren, aber es braucht Charakter und Beherrschung,
zu verstehen, zu vergeben und frei zu lassen!
Du bist mehr als eine Liste von Fehlern und wenn Dir jemand etwas anderes sagt, dann lass' das den letzten Fehler
sein, den er macht.

Wenn man aufhört Bestätigung und Validierung zu suchen, passiert eine erstaunliche Sache: Man findet sie plötzlich!
Die Menschen fühlen sich von jenen magisch angezogen,
die wissen WER und WIE sie WARUM sind und sein wollen und darin auch nicht erschüttert werden können!

(von mir nur editiert, umformuliert, assembliert aus diversen Zitaten, gefunden auf TUMBLR.)

09.09.2018 04:42 • x 4 #121


Nadelöhr

Den einen entscheidenden ersten Schritt

Wenn ich liege, dann schaffe ich ihn oft nicht.
Diesen einen entscheidenen ersten Schritt.
Hin zurück ins Leben.
Nach draußen.
In die Welt.
Hin zum Bereitsein für das Neue.
Hin zum Bereitsein für andere Eindrücke.
Hin in die Bewegung.
Veränderung.
Wünsche mir in dem Moment eine Hand.
Wünsche mir einen Anderen, der mich anregt.
Wünsche mir eine kleine Ermutigung.
Wünsche mir einen Anderen.

Aber ich bin allein.
Ich bin für mich selbst verantwortlich.
Und ein dann gerade verdeckt in mir schlummernder Teil weiß Gott sei Dank schon...
dass ich ihn irgendwann auch alleine schaffe.

Diesen einen ersten entscheidenden Schritt.

09.09.2018 09:53 • x 1 #122


Waldfee47

Waldfee47


4576
30
5379
Liebes Nadelöhr,
du wirst es schaffen, gib dir die Zeit, die du brauchst.
Alles Liebe von der Waldfee

@pinkman
sehr schöne Worte, danke dafür!

09.09.2018 09:58 • x 1 #123


Nadelöhr

Du schaffst das!

Du schaffst das!
Du bist schon lange auf dem Weg.

Du schaffst das!
Du hast Kraft. Du musst sie nur aktivieren und in das Zentrum Deiner Aufmerksamkeit stellen.

Du schaffst das!
Du hast Mut. Du musst ihn Dir nur wieder bewusst machen.

Du schaffst das!
Du bist ausdauernd. Denk an all das, was Du bereits alles bewältigt hast.

Du schaffst das!
Es gibt bereits eine Seite in Dir, die nicht daran zweifelt.

Du schaffst das!
Du bist kreativ. Denk an all das, was Du Dir anfangs nicht vorstellen konntest.

Du schaffst das!
Denk an andere Menschen, wenn es sein muss, denen es noch viel schlechter geht.

Du schaffst das!
Eine Seite in Dir weiss genau, was Illusion und was Realität ist. Glaube ihr und handel jezt auch danach.

Du schaffst das!
Mach Dir klar - endgültig! - was endgültig und nicht zu ändern ist...

Du schaffst das!
Mach Dir klar, was Du jedoch aus eigener Kraft alles verändern kannst.

Du schaffst das, verletzte Seele!
Nur Mut.

09.09.2018 17:26 • x 1 #124


Waldfee47

Waldfee47


4576
30
5379
Frei und 10 Jähre jünger

Ich bin froh, dass ich dich hab. mein lieber Freund.
aber heute tat es wieder weh. mit dir in der Sonne gesessen. auf der Wiese im Wald.
eigentlich nur Zentimeter entfernt.

warum bin ich nicht frei
und 10 Jahre jünger?

Ich will Dich festhalten und habe Angst, dich dann zu verlieren.
ich will Dir sagen, wie lieb ich dich hab.
aber was würde das bringen?

Ich habe das Gefühl, ich bin die Frau an Deiner Seite, die mit ansehen muss, wie Du eine findest,
die wirklich zu Dir passt.

die frei ist und 10 Jahre jünger.

09.09.2018 17:32 • x 3 #125


Nadelöhr

Spüren

Wenn ich doch nur schon
glauben würde, was ich weiss.

Wennich doch nur schon
danach handeln könnte, was ich weiss.

Wenn ich doch nur schon
diesem Sog, Deinen Worten glauben zu wollen, widerstehen könnte.

Wenn ich doch nur schon
spüren würde, was ich weiss.

Anhaltend.
Dort liegt mein Frieden und mein Glück.
Ich bin immerhin schon auf dem Weg dorthin.

10.09.2018 15:13 • x 2 #126


Halbe-Person

291
5
295
31 ways of pain

Es tut weh dass du nicht kämpfen willst
Es tut weh dass du keinen Ausweg siehst
Es tut weh dass du keine Gefühle zeigst
Es tut weh dass du so kalt zu mir bist
Es tut weh dass du mit jedem drüber redest außer mit mir
Es tut weh dass du mich bereits aus deinem Leben gelöscht hast
Es tut weh dass du bereits alles geregelt hast
Es tut weh dass du keine Zeit verlierst
Es tut weh dass du so schnell weiterziehst
Es tut weh dass du nicht ehrlich zu mir bist
Es tut weh dass du so schnell wieder Männer triffst
Es tut weh dass du mich dabei anlügst
Es tut weh dass du dich dabei auf alles vorbereitest

Es tut weh dass ich dich so enttäuscht habe
Es tut weh dass ich dich so verletzt habe
Es tut weh dass ich nichtmehr die Chance habe es besser zu machen
Es tut weh dass ich ständig an dich denken muss
Es tut weh dass ich das Gefühl habe nicht komplett zu sein
Es tut weh dass ich noch immer weinen muss

Es tut weh dass ich dich nichtmehr zum lachen bringen kann
Es tut weh dass ich dich nichtmehr berühren kann
Es tut weh dass ich deine Hand nichtmehr halten kann
Es tut weh dass ich dich nichtmehr im Arm halten kann
Es tut weh dass ich dir nichtmehr in die Augen sehen kann
Es tut weh dass ich dich nichtmehr küssen kann
Es tut weh dass ich dich nichtmehr glücklich machen kann

Es tut weh dass unser gemeinsames Leben kaputt geht
Es tut weh dass du mir sagst es sei nie deine Traumwohnung gewesen
Es tut weh dass du um jeden Preis weg möchtest

Es tut weh dass ich nichtmehr für dich da sein kann
Es tut weh dass du nichtmehr für mich da sein willst

08.10.2018 13:38 • x 4 #127


Halbe-Person

291
5
295
Wie es war, wie es wurde & wie es ist

Du warst immer fröhlich wenn wir Zeit miteinander verbrachten
Du warst immer glücklich wenn ich nachhause gekommen bin
Du warst immer sehnsüchtig wenn wir nicht zusammen waren
Du warst immer traurig wenn ich weg war
Dann...
Du wurdest fröhlicher wenn du unterwegs warst
Du wurdest glücklicher wenn du von zuhause raus kamst
Du wurdest sehnsüchtiger wenn du zuhause bei mir warst
Du wurdest trauriger wenn ich da war
Jetzt...
Du bist fröhlich wenn du Zeit mit anderen verbringst
Du bist glücklich wenn du bei anderen zuhause bist
Du bist sehnsüchtig wenn du nicht bei ihm bist
Du bist nichtmehr traurig...

09.10.2018 17:54 • x 2 #128


Waldfee47

Waldfee47


4576
30
5379
The Winner of my Heart

so oder so ähnlich könnte der Titel lauten....
du machst keine Liebesschwüre
es ist oft nicht leicht gewesen

aber kürzlich bei der Eheberatung merkte ich:
Ich werde unheimlich traurig, wenn ich höre, wie du über mich sprichst...
"Sie hat das.. sie hat dies... meine Frau meint,..."

Ich dachte ich hab dich nicht mehr lieb, hab abgeschlossen mit Dir und unserer Zukunft..
Aber stattdessen flippte ich da aus und fing fast an zu weinen...
und sagte: "Ich bitte darum, dass DU mal liebe Worte wählst für mich... "

Ich will diese Worte nicht mehr von anderen Männern hören (auch wenn es schön ist)
aber DU BIST MEIN Mann...
und sie setzten sich auseinander und auseinander...

am Samstag in der Kirche... Sonnenblumen am Altar, wie an unserer Hochzeit damals...
und wir saßen nur da.. mein Kopf auf Deiner Schulter.. Dein Kopf an meinen gelehnt...
ganz schön was durch haben wir...

Fernbeziehung, eine Krankheit, die alles auf den Kopf stellte..
Entfernung, Abschiede, meine Affäre...
und dann in der Kirche am Samstag denke ich plötzlich:

"Dieser Mann ist nach 19 Jahren Ehe der Beste"

DU bist es... trotz allem.. oder genau deswegen...
und ich wünsche mir nach 23 Jahren schwieriger Beziehung mit Dir:
Lass uns glücklich werden und uns trotz unserer Gegensätze annehmen wie wir sind.

Deine grau werdenden Haare und dein dicker werdender Bauch rühren mich, denn du wirst so wie ich älter.
Du hast so einen großen Teil meines Lebens mit mir Geschichte geschrieben...
ich hoffe, dass das Beste noch kommt mit Dir...

09.10.2018 19:51 • x 4 #129


Ulle

207
1
371
Vielleicht bist Du ein Mensch, der sehr viel Glück hat... Alles Gute für Dich und Euch.

09.10.2018 20:49 • x 1 #130


Halbe-Person

291
5
295
Was will ich für ein Mensch sein?

Ich will dich bei mir haben - aber gleichzeitig dass du verschwindest
Ich will dich für immer in meine Arme schließen - aber dich gleichzeitig nie wieder sehen
Ich will dir sagen wie sehr ich dich liebe - aber gleichzeitig was für ein verlogenes D..stück du bist
Ich will dir alles erdenklich gute Wünschen - aber gleichzeitig dass du genauso verletzt wirst wie ich
Ich will dass du glücklich bist - aber gleichzeitig genauso hintergangen wirst wie ich
Ich will nichtmehr traurig sein - aber gleichzeitig will ich weinen

11.10.2018 09:23 • x 2 #131


Waldfee47

Waldfee47


4576
30
5379
Ich schickte dir die Gedanken, die ich vor ein paar Tagen hier oben aufgeschrieben hatte..
"Was, das ist ein Gedicht?" fragtest du
"Ich hab gerade viel um die Ohren" konnte darauf noch nicht antworten....
Ich sagte, als du da warst und ich es als so schön empfunden hatte:"Ich hab dich lieb."
Du:Keine Antwort
In der Kirche, im Gedanken-Gedicht erwähnt sagte ich zu Dir: "Hier würde ich dich glatt wieder heiraten"
Du: Keine Antwort
Ich sitze hier mit verquollenen Augen und bin so traurig weil ich Angst habe, dass unsere Geschichte doch nicht mehr froh wird.
Es tut so weh

11.10.2018 14:16 • x 3 #132


Heartwoman63

Heartwoman63

8
1
20
So...und jetzt? Leer grinst mir dieses Blatt Papier ins Gesicht und amüsiert sich...Nu mach doch mal..? sag mir wie du dich fühlst..was du dir wünscht..dir erhoffst..
Meine Finger zögern..mögen sich nicht bewegen..Meine Lippen sind nicht in der Lage sich zu öffnen.
Na? wieder Angst mit deinen Augen zu sehen was ich und das Leben mit dir machen können? Hör endlich auf so zu schauen...Du bist doch selber schuld..schau dich doch an...Du kleines nichts..wer braucht dich denn noch...NIEMAND!...
In deinem Leben gibt es keinen mehr, der an deine Tür klopft und sagt: Ich hatte es so sehr gehofft..schön, das du da bist.

DU hast es vers...!

Ich schaue das Blatt Papier traurig an und sage: Lass mich.. Du hast Recht..Schweig doch bitte..!

NEIN...REDE MIT MIR!

Stockend tippen meine Finger..

Es klopft..Ich öffne die Tür ..vor mir steht etwas sehr Großes..Ich komme mir hilflos und klein vor..
so zerbrechlich!

Hey..ich habe gehört, das ich hier etwas bekommen kann , was meinem Leben fehlt?..das hier eine Seele wohnt, die Wärme,Liebe,Gefühl und ein glückliches Lächeln zu verschenken hat..?
Aber wenn ich dich so anschaue, frage ich mich, ob hier richtig bin?
Du schaust traurig aus..ich sehe kein Lächeln...deine Augen.. ich sehe keinen Glanz..
Sie schauen so leer aus ?
Ja..Ich bin dabei all das zu begraben..Ich müsste glücklich sein ,das diese wertvollen Dinge in meinem Ich wohnen..Aber es will sie niemand mehr haben...Sie werden nicht mehr gebraucht!
Von daher kann ich auch darauf verzichten.. Was soll ich noch damit..?Ich habe mein Leben gelebt..mein Bestes versucht zu geben.., so wie es mir beigebracht wurde..Immer gut zu sein..fleißig..liebevoll..tapfer..still Leid ertragen können..demütig zu sein..zu schweigen..aber all diese Dinge empfinde heute als eine Last.Sie versucht mich zu erdrücken.Dennoch will ich sie weiter tragen! Meine Seele hat mir gesagt , das dieses Dinge unbezahlbare Werte sind, die mir bewahren soll!
Ich schaff das schon...wie immer....irgendwie!
Meine Gefühle haben mich mit ihrer Macht eine Menge Fehler begehen lassen..Es gibt keinen Weg mehr zurück..Ich habe getanzt..gelacht..gesungen..aber ich habe mich auch belogen..mir selbst damit Schmerzen zugefügt..
Ich habe mich betäubt..nur um der Lüge nicht in ihr verzerrtes Gesicht schauen zu müssen..!
Nur so habe ich den Schmerz jeder einzelnen Träne für mich als erträglich empfinden
können.

Hmm.. das verstehe ich nicht!, erwidert mein Gegenüber.... du besitzt all die Dinge, die ich mir so sehr wünsche? Ich bin nur stark..Ich habe nur Kraft..!Jeden Tag stehe ich vor dem Spiegel
meiner Seele und wünsche mir, so etwas mein Eigen nennen zu dürfen..
Güte,Fleiß,Liebe,Demut und Tapferkeit..nur deshalb bin ich gekommen!

Da steht sie nun..DIE KRAFT..und wünscht sich die Dinge, die ich gerade zu Grabe tragen will..
Ich überwinde meine Angst vor dem Unbekannten, das da vor meiner Tür steht, trete mit gesenktem Blick beiseite und bitte Sie herein..Was habe ich noch zu verlieren...NICHTS!

Das Blatt Papier starrt mich an und sagt. Ich lach mich tot..Was willst du damit..mit der Kraft..
Du bist und bleibst schwach..Dein ganzes Leben hast du versucht stark zu sein..und hast allen versucht vorzumachen, das du die hast! Und jetzt heulst du rum ? Dein Leben ist gelaufen..Sag ihr sie soll verschwinden und dich in Ruhe lassen..Mach die Tür zu..Du bist einfach nur unfähig!

NEIN! ICH WILL DIE TÜR NICHT ZUMACHEN....
Meine Seele und mein Herz haben erkannt, das genau sie mir mein Leben lang gefehlt hat...Ich mich nach ihr sehne.Es das fehlende Puzzleteil meines Ich ist.

Vor meinen Augen verschwimmt alles..Sie wollen weinen..Mein Herz schlägt schneller..Mein Bauch beginnt sich zu verkrampfen, Meine Kehle schnürt sich zu.. Da ist es wieder..Das Gefühl, das mich erstarren lässt..meine
Angst ..wieder einmal zu versagen.. Menschen , die ich liebe wehzutun..ihnen nicht das geben zu können, was sie brauchen.. sie zu enttäuschen...!

Ich will das nicht..es ist falsch.
Ich habe nicht darüber nachgedacht...habe nie nachdenken müssen..
Man hat mir immer gesagt, was ich zu tun und zu lassen habe..hat es meiner jungen Seele
eingeprügelt was für schlecht empfunden wurde..Ich war sehr oft schlecht..egal was ich auch versucht habe..Es war nie gut genug.Still schrie ich meinen Schmerz heraus..Mir wurde das wachsen können genommen und verboten

Das Blatt Papier grinst mich wieder an und sagt: dann versuch doch dein Glück mit der Kraft..
Du wirst erkennen, das auch sie dir nicht mehr helfen kann..Du hast deine Chancen vertan.....
Schau doch was aus dir geworden ist..ein Häufchen Elend...Der ganzen Kram den du da mit dir rumschleppst,will keiner...wertloses Zeug..
Vergiss es!

Ich zittere..höre die Worte..weiß, das das Blatt Papier lügt..und dennoch die Wahrheit spricht..
Ohnmacht macht sich breit...lähmt mich..

Da sitze ich nun..mit der Kraft..und weiß nicht was ich ihr sagen soll?..
Doch...ich weiß schon was ich ihr sagen will.: HILF MIR!,aber ich schweige..
Ich schaue sie nur an ..Warum nur formen meine Lippen keine Worte, können sie nicht sprechen.
Ist es die immense Angst davor mein Ich zu verlieren..?
Oder ist es Angst vor der Kraft?
Das sie meine Wärme kalt macht, meine Seele erfrieren lässt..
Meine Gefühle ihr Schaden zufügen? NICHT GUT GENUG FÜR SIE ZU SEIN?
Wieder zu versagen?
Oder aber die Angst, das ich wachsen darf?
Was ich fühlen darf/kann?

Die Kraft vor mir...so mächtig..sucht in meinen Augen nach dem Glanz, den sie gehofft hatte
vorzufinden..was sie erblickt ist leer..wirkt so ausgebrannt..
Sprich bitte mit mir, sagt sie, ich möchte dir helfen.

MIR HELFEN?.. meine Schmerzen zu ertragen?..das schaffe ich schon..meine Fehler sehen?
die haben meine Augen schon gesehen..mein Leben leben? Das muss ich alleine tun...
Von klein auf habe ich gekämpft.
Darum, das man nicht sieht, was sich hinter der Fassade befindet,
die mir geschaffen habe.. Ich möchte sein wie du...stark und mutig meinen Weg gehen können..Ich habe geglaubt, wenn ich so bin, wie alle es von mir erwarten, werde ich meine Seele glücklich machen..darum habe ich gelacht...auch wenn traurig war..., habe ich gesungen...auch wenn schweigen wollte..und ich habe getanzt...weil alle es taten!

Und wohin hat mich das alles geführt? ICH BIN ALLEIN! Mit mir und meiner Angst davor,
es nicht ertragen zu können..Meine Fassade ist alt..Morsch und zerbrechlich und stürzt in sich zusammen.Und mir fehlt es an Kraft.. sie zu stützen, ihr Halt zu geben und ihre Risse zu schließen.In ihr will niemand mehr wohnen! Selbst ich nicht mehr.
Mein Leben lang habe ich nur still um LIEBE gebettelt..natürlich konnte das nicht gehört werden..MEINE Schuld!
Ich bin zu müde geworden und fühle mich nicht mehr in der Lage zu kämpfen.
Um Applaus für Gesang und Tanz...Will es auch nicht...Ich bin nicht undankbar für mein Leben..
Es gab auch viele wunderschöne,glückliche Momente, die hier in diesen Mauern lernen und erleben durfte..
Aber es ist an der Zeit damit abzuschließen..Wohin ich gehen soll,wohin mich meine Wege
noch führen werden? Ich weiß es nicht.In mir trage ich nur noch die leise Hoffnung, das meine Füße es noch schaffen werden sie zu gehen!

Niemand hat bisher an meine Tür geklopft und sich von mir die Dinge gewünscht, mit denen
allein nichts anzufangen weiß..Ich möchte sie nicht begraben müssen...vor dem dunklen Loch
stehen und an dem Gefühl zerbrechen ,mich von meinen Schätzen zu trennen!
Ohne sie bin ich ein NICHTS!..mit Ihnen GUT.
Daran glaube ich fest..

Da erhebt sich die KRAFT, kommt langsam auf mich zu ,schaut mich an und reicht mir schweigend ihre Hände !

Mit Zittern in der Stimme frage ich sie . Was willst du, soll ich tun.

Sie antwortet : Du musst gar nichts tun..Nimm einfach meine Hände und geh mit mir..Ich möchte
nicht das du deine Schätze zu Grabe trägst..ICH BRAUCHE SIE und nimm sie und dich jetzt einfach mit.
Wenn DU fällst ,fange ich dich auf... wenn DU nicht mehr laufen kannst, machen wir eine Pause..
Und jetzt nimm meine Hände...
vertraue mir...

Tränen der Erleichterung bahnen sich ihren Weg über die Furchen meiner Seele..hinauf in meine
Augen .Sie bekommen Glanz..Spiegelt sich da ihr Hoffnungsschimmer? Dankbar ergreife ich mit einem glücklichen Lächeln die Hände, die sich mir entgegenstrecken.

Sie fühlen sich so gut an.... Ich darf endlich loslassen von meiner Angst... von meinem Schmerz..
von dem Gefühl , das meine Schätze wertlos sind..Von dem Druck zu funktionieren,zu kämpfen ..Ich wertlos bin..Ein Nichts..Der Welt beweisen zu wollen..DAS ICH STARK BIN!

Die Kraft lässt ihre Macht fließen ..Es schmerzt loszulassen..Aber ich spüre, das ich sie mir guttun wird..

ICH VERTRAUE UND FOLGE DIR!
Nimm dir von mir, was du brauchst..Für deine Seele..für dein Herz..Ich schenk dir meine Schätze!
Danke Kraft, das du angeklopft hast!
Lass uns gehen!

Ich schaue auf das erstaunte Blatt Papier..lächle es an und sage..
Ich danke auch dir..für deine Worte , so hart sie auch waren, ..und deine Geduld mit mir..Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!
Ich hoffe du kannst verstehen, das ich mitgehen muss...Ich würde sonst niemals erfahren, ob die Kraft der Teil ist, der meinem Ich bisher gefehlt hat.
Ob ich mit ihr wachsen kann/darf..Ohne mein Ich aufgeben zu müssen.
Ich kann dir nicht sagen, ob wir uns wiedersehen werden..Wenn ich dich brauche, weiß ich ja wo ich dich finde...
Mach`s gut!

15.10.2018 08:41 • x 2 #133


Halbe-Person

291
5
295
Schön langsam akzeptiere ich es,...

Ich akzeptiere das ich Fehler gemacht habe
Ich akzeptiere das du es mir heimzahlen wolltest
Ich akzeptiere das wir nie wirklich darüber gesprochen haben
Ich akzeptiere das wir es nie aufgearbeitet haben
Ich akzeptiere das wir nicht versucht haben uns zu retten
Ich akzeptiere das du keine Kraft mehr für uns hast
Ich akzeptiere das du nichtmehr für uns kämpfen willst

Aber ich verstehe es nicht...

17.10.2018 13:54 • x 1 #134


Marvini

Marvini

812
2
1016
Wer bestimmt unseren Weg?
Andere? Das Umfeld? Die Gesellschaft?
Nein, einzig und alleine wir!

Die Welt ist kein leichter Ort.
Eine Welt in der man lieber am Handy ist, als sich mit jemand anderen zu unterhalten. Wo Probleme lieber weggeschoben werden als sie anzugehen.
Warum kämpfen, wenn verlieren so viel einfacher ist? Warum sich anstrengen, wenn du es eh nicht schaffst?

In so einer Welt will ich nicht Leben!
Warum können wir nicht wieder super sein?
Es gibt ein Problem? Lass es uns angehen!
Du willst aufgeben? Was willst du später mal deinen Kindern erzählen? "Papa hat aufgegeben?"
Warum sollte ich so etwas wollen?
Ich werde später mit Stolz erzählen können: "Ich habe es geschafft!"

Beim Sport kein Ehrgeiz? Von nichts kommt nichts! Also stelle dich auf Schmerzen ein, immer weiter, bis du wirklich nicht mehr kannst!

Lass doch einfach mal das Handy zu Hause!
Wofür triffst du dich mit Freunden/Partner/Familie?
Um am Handy zu sein?!
Nein, rede mit Ihnen, sei da und lerne sie kennen!

Der Mensch verändert sich, mal zum Guten, mal zum Schlechten, das ist der Lauf des Lebens. Also halt dich an die, die es Wert sind für sie zu sterben, für sie durch das Feuer zu gehen, an die, die es auch für dich tun würden!


PS:

Denkt auch mal an die Vergangenheit um aus ihr zu lernen, Fehler nur einmal zu machen, und von dir geliebte Menschen wieder in dein Leben zu holen.

DOCH verbleibe nicht in IHR!

30.10.2018 08:24 • x 2 #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag