224

Räumliche Distanz zu meinen Kindern

Gandalff


218
13
178
Zitat von Tool:
Jede Woche oder jede zweite?

Jede zweite aktuell und jede zweite in zukunft
Zitat von Plentysweet:

finde ich gut.


Wobei, selbst da kann man sich ja nicht sicher sein.
Angenommen sie möchte ihr Kind bei sich auf die Welt bringen und verlässt mich dann, dann bin ich am Ar..

Oder, sie kommt erst mit hoch, wir bekommen ein Kind, sie verlässt mich und zieht wieder zurück bin ich auch am Ar..

Es gibt jetzt erstmal ein Jahr wo mein Arbeitsvertrag ruht, mit der Option auf 2, die sich meine Freundin wünscht. Warum auch immer, da hat jeder so seine Gedanken.

Wenn ich merke dass die Beziehung nicht funktioniert, oder meine Kids leiden oder oder oder, kann ich kündigen und könnte sofort bei meiner alten Stelle anfangen.

Vielleicht geht die Abnabelung meiner Freundin vom Opa auch schneller und wir kommen früher hoch.

Das sind doch alles nur Mutmaßungen und wie es kommt weiß niemand.

Für keine Kids hab ich das Backup eingebaut, dass mein Arbeitsvertrag still gelegt wird.

Mit meinen Kids bin ich nicht in irgendeiner Ferienwohnung, sonderj im ersten Stock bei meinen Eltern. Alle 2 Wochen sind immer alle zusammen. Papa, Freundin, Oma, Opa, ein großer Garten, andere Kinder in ihrem Alter, gemeinsames Kochen und nicht wie jetzt: Kinder an den TV sodas ich kochen kann.

Wenn mei Freundin dabei is sind wir viel mehr "Familie" als wenn ich meine Kids alleine hab. Da is dann auch der Hund meiner Freundin da usw. Ich finde dass sich das Leben meiner Kids mit mir in Verbindung mit meinen Eltern und Freundin viel mehr bereichern lässt als jetzt, wo ich alleine mit ihnen in der Mietwohnung ohne Garten etc sitze.

Was nicht heißen soll, daß wir nichts unternehmen. Wir machen schon sehr viel miteinander.

07.04.2021 19:15 • x 1 #76


Bones


6917
13036
Und wann haben dich deine Kinder mal nur für sich?
Deine Freundin kann sich an deinen Kinderwochenenden doch in aller Ruhe um den Opa kümmern?

07.04.2021 19:25 • x 5 #77



Räumliche Distanz zu meinen Kindern

x 3


Offspring78


1306
1342
Verhüte einfach konsequent und schau auch sonst immer, dass du möglichst nicht am Ar. bist.
Wenn es dir so gut wie möglich geht, profitieren auch die Kinder.

07.04.2021 19:26 • x 1 #78


PuMa

PuMa


1394
2
3162
Zitat von Gandalff:
Für mich käme ein weiteres Kind erst in Betracht, wenn wir dann wieder hier wären. Ich habe ihr 2 Jahre zugestanden. Weg von meinen Kids und hin zu ihr um mit ihrem Opa alles zu klären. Für mich ist es ausgeschlossen ein Kind bei ihr zu bekommen.


Weiß sie das?

Und noch etwas, du ziehst dort hin wegen ihrer Oma/Opa, richtig?
Steht es schon fest dass besagte Person in 2 hatten etwas Pflegebedürftig ist? Und ihr denkt ihr bekommt ohne weiteres einen Pflegeplatz für besagte Person in deinem Umfeld?

Stell dir vor, dein Kind wird schwer krank oder hat einen Unfall. Wie schnell und wie lang kannst du da sein? Ja, ich übertreibe es gerade bewusst, weil ich einfach hoffe dass kein Vater und keine Mutter wegen irgendeiner neuen Perle das weite sucht und sich damit selbst degradiert zum WE Clown.

Und wie funktioniert das, deinen Arbeitsvertrag 2 Jahre auf Eis zu legen? Ich meine du hast das irgendwo erwähnt.

Du kennst die Frau kaum. Sie erwartet die Welt von dir und du schmeißt es ihr ohne Kompromisse vor die Füße. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Zitat von Schwedus:
Da kommt es nicht selten vor, dass du als Vater sogar störst.


Schwedus... Ich weiß wie du es meinst. Und wäre ich du, würde ich so fühlen und handeln wie du.
Ich würde niemals einen Mann mit dem ich Kinder gezeugt habe, als störend empfinden. Mir bricht es immer wieder das Herz, wenn ich Väter wie dich sehe, die wollen aber nicht dürfen.

Väter wie du, bedeuten aber die Welt für ein kleines Mädchen.

Denn nur weil du oder ein anderer Vater, nur als 14 Tage am Leben des Kindes Teil nehmen dürft, heißt es nicht das ihr aus dem Herzen und Kopf des Kindes seit. Ihr seid so präsent wie kein anderer.

07.04.2021 19:28 • x 1 #79


Lilli2


64
143
Ich habe in deine alten Threads jetzt nur teilweise rein gelesen, aber ich komme aus dem Staunen kaum raus.

Dir war Zeit mit deinen Kindern sooo wichtig. Du wolltest an ihrem Alltag teilhaben.
Jetzt hast du Sie an 4 von 14 Tagen. Auf 2 Tage willst du jetzt verzichten, verteidigst das vor dir selber damit, dass es nur der Alltag ist und ihr euch eh nicht so viele Stunden seht. Ich an deiner Stelle würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen an jedem 2. Donnerstag und Freitag schon um 15.oo Uhr bei meinen Kids zu sein und 2 Nachmittage ihren "Alltag" zu teilen. Sie ins Bett zu bringen, Nachts da zu sein wenn Sie schlecht geträumt haben und Sie Morgens fertig zu machen.....

Deine Freundin kann ich ziemlich gut verstehen. Wer will schon für jemanden den er erst wenige Monate kennt auf Zeit mit seinen Liebsten verzichten. Da will Sie erstmal sehen ob das mit euch überhaupt eine Zukunft hat bevor Sie auf Zeit mit Ihrem Opa verzichtet und ihm die Umstellung zuzumutet. Wer weiß schon was in 2 Jahren ist. Ob ihr noch zusammen seid. Ob mit Opa nicht gerade etwas ist das einen Wegzug unvorhergesehen gerade ganz schwierig macht..... Egal was du dann in 2 Jahren tust. Die Zeit mit deinen Kindern hast du verloren.
Ob du dann am Donnerstag Nachmittag/Abend, Freitag Morgen, Sonntag Abend und Montag Morgen und dein beiden Nächten bei deiner Ex und ihren Kids noch erwünscht bist weißt du auch nicht.....

Wie gesagt, ich verstehe sehr gut warum deine neue Freundin die Zeit will bevor Sie etwas opfert. Ich versteh nicht, warum du nach so kurzer Zeit dazu bereit bist. Bei dir sind es deine Kinder, nicht "nur" dein Opa.

Wenn ihr schon ein paar Jahre zusammen wärt, ok. Aber ein paar Monate.... krass.....
Wenn es die große Liebe ist dann geht auch erstmal ein Jahr Fernbeziehung und dann schaut man weiter.

07.04.2021 20:05 • x 7 #80


darkenrahl

darkenrahl


2814
5415
Zitat von PuMa:
Väter wie du, bedeuten aber die Welt für ein kleines Mädchen.

Denn nur weil du oder ein anderer Vater, nur als 14 Tage am Leben des Kindes Teil nehmen dürft, heißt es nicht das ihr aus dem Herzen und Kopf des Kindes seit. Ihr seid so präsent wie kein anderer.


Siehst du das wirklich so?
Viele betroffen Väter sehen das anders, denn nur alle zwei Wochen ein kurzes Händeschütteln hat doch nichts zu tun, mit am Leben des Kindes teilzunehmen. Ja, man wird Papi genannt und das wars.

07.04.2021 21:03 • x 2 #81


Gandalff


218
13
178
Ich habe mir all eure Posts durchgelesen und sehr zu Herzen genommen. Die meisten hier sind gegen mich und verstehen meine Entscheidung nicht und manche wenige stehen hinter mir.

Da ich meine neuen Arbeitszeiten flexibel gestalten kann werde ich auch den Montag früh zukünftig mit meinen Kids verbringen.
So werde ich nicht Sonntag Abend die Kids zur Mutter bringen sondern Montag Früh in die Schule. So wie jetzt auch. Und fahre danach auf Arbeit und arbeite abends länger.

So werde ich beiden Kids Wochenenden einmal mit meiner Freundin hoch fahren und einmal ohne sie, sodass mich die Kids auch weiterhin alleine haben. So, wie es jetzt in der Fernbeziehung auch ist. Ein Kids Wochenende ist meine Freundin bei mir und das andere kids Wochenende sind sie alleine bei mir und meine Freundin bleibt bei sich zu Hause.

So ändert sich durch den Umzug zu meiner Freundin folgendes:
- nur der Donnerstag Abend und Freitag früh fällt weg
- dafür hab ich sie Freitag zeitlich eher als jetzt
- der Montag bleibt wie er ist da ich danach zur Freundin/arbeit erst fahre
- meine Wohnung mit den Kids ist nicht mehr "meine" Wohnung sondern das Haus mit Garten und Tieren meiner Eltern
- und für die Ferienzeiten kommen die Kids auch mal mit zu meiner Freundin wo wir ihnen ein separates Kinderzimmer einrichten werden

Alles weitere, was mit ihrem Opa passiert, wann und ob wir selbst Nachwuchs bekommen, ob sich meine Kinder entfemden, oder was auch immer, wird die Zukunft zeigen.

Ich bin stand jetzt so froh, dass ich eine Frau gefunden habe die meine Situation schätzt und annimmt wie sie ist. Die mir auch Zeit mit meinen Kids alleine einräumt (so war es schon immer und so wird es auch bleiben), meine Kids mit versorgt, sie wertschätzt usw und so fort

Ich will und werde diesercLiebevrine Chance geben. Und ich weiß nicht, was ich noch alles tun soll, um es meinen Kindern noch besser zu machen. Für die Zeit, die mir die Kindsmutter mit meinen Kids gibt, tu ich sehr viel und werde ich alles für sie geben.

Und wenn ein Kind mal krank wird oder ihr Opa, oder wie auch immer, wird es eine Lösung geben.

Und auch deswegen hab ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber meinen Vertrag stilllegen lassen und auch mein neruer Arbeitgeber weiß, dass es so ist und wir haben uns sogar arbeitsrechtliche abgesichert, dass alles passt.

Dieses Backup, dass mein Arbeitsvertrag nur still liegt, ist eine private Sicherheit für mich, falls die Beziehung scheitert oder ich warum auch immer frühzeitig wieder zu meinen Kids müsste.

Ich werde all das, was ich hier gerade angeschnitten habe inkl. Arbeitszeiten, kindkrank Tage, wie lange ich "weg" bin, dass es die Wohnung bei meinen Eltern gibt etc. pp. schriftlich festhalten und der Kindsmutter geben, sodass sie sich auf mich und auch die Kids, weiterhin verlassen kann.
Und, dass ich mein Wort halte, und eben nicht für immer wegziehen werde.

Ich denke, es ist vieles in die Wege gebracht, dass es allen Beteiligten gut gehen wird und es auch gut werden kann, ilinkl. meinem eigenen Glück.

Aber bitte, ich schätze eure Kritik usw. sehr. Ihr dürft mir gern weiterhin eure Meinung schreiben.

07.04.2021 22:42 • x 3 #82


Lebensfreude

Lebensfreude


7379
4
10863
hört sich gut an und sehr durchdacht.
Wünsche Dir, dass alles so klappt, wie
du es dir vorstellst.

07.04.2021 22:50 • #83


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6887
3
14044
Zitat von Gandalff:
Sie wünscht sich die 2 Jahre, ihren opa darauf vorzubereiten dass sie sich von ihm trennen wird

So eine Aussage kenne ich sonst nur aus Affärenthreads. Gut, da ist es nicht Opa, sondern Ehefrau/Ehemann, die/den man vorsichtig, gaaaanz vorsichtig, vorbereiten muss.

Aber ich kann Deine Freundin verstehen. Ich würde auch nicht für einen Mann, den ich grade wenige Monate kenne, alles aufgeben.

07.04.2021 23:05 • x 4 #84


Schwedus

Schwedus


2057
3
2846
Zitat von VictoriaSiempre:
Aber ich kann Deine Freundin verstehen. Ich würde auch nicht für einen Mann, den ich grade wenige Monate kenne, alles aufgeben.


@Gandalf , dass war zwar spitz formuliert, ist jedoch die Wahrheit aus der Sicht einer Frau.

Wichtig ist nur dass du einen Plan hast und du zu deiner Entscheidung stehst.

07.04.2021 23:48 • x 1 #85


Nureingast


200
1
337
Ob hier jemand gegen Dich ist, weiß ich nicht, ich zumindest bin ich es nicht. Und nichts liegt mir ferner, Dir etwas vorzuschreiben oder Dir Dein persönliches Lebensglück zu versagen.

Ich gebe Dir jedoch mal folgendes zu bedenken: Mit Deinem Umzug mehrere hundert Kilometer weg verlegst Du Deinen Lebensmittelpunkt weit weg an einen anderen Ort. Es ist nicht das Gleiche, ob Du bei Deinen Kindern um die Ecke wohnst und sie nach aktuellem Stand alle zwei Wochen siehst oder ob Du 300 km entfernt wohnst und dann alle zwei Wochen siehst.

Kinder sind sehr sensibel in dem Alter und spüren feinste Nuancen im Verhalten der Eltern. Deine Kinder werden mitbekommen, dass Du nun weit weg in einer fremden Stadt wohnst, zusammen mit einer anderen Frau. Sie wissen, dass Du für sie nicht da bist. Sie wissen, dass Du extra für sie angereist kommst, und 600 km alle 2 Wochen fahren musst. Sie wissen, dass es nicht Dein und somit auch nicht ihr Zuhause ist, wenn Du die Wochenenden mit ihnen bei Deinen Eltern im Dachgeschoss verbringst. Hier sprach jemand von "Ferienwohnung", und diesen Charakter hat es meiner Meinung nach auch. Kinder merken das. Und fraglich, ob sie sich nicht abgegrenzt und ausgeklammert von Dir fühlen.

Du gehst auch davon aus, dass die aufgesetzte Regelung: "Ich darf meine Kinder nur alle 2 Wochen sehen" in Stein gemeißelt ist. Warte mal ab, wie sich das im Alltag ändert. Wenn sich der Staub bei Euch gelegt hat, wird die Mutter auch entdecken, dass sie mal eine Pause braucht, mal wegfahren möchte, mal krank wird, in der Schule mal ein Termin (nach Corona) nicht passt. Glaub doch nicht, dass es immer so bleibt, dass Du der Grüßonkel bleibst. Vergiss auch nicht, dass Deine Kinder immer mehr Bewusstsein erlangen und demnächst auch Wünsche äußern, Dich mehr und regelmässiger sehen zu wollen.

Es ist ja Deine Entscheidung, aber ich finde es sehr schade, dass Du das alles freiwillig ohne Not in den Wind schiesst. Zwei Jahre (!) im Leben und in der Entwicklung Deiner Kinder!

Für Dich mögen zwei Jahre überschaubar sein. Kinder haben ein ganz anderes Zeitempfinden.
Für die ist das eine nicht abschätzbare Ewigkeit.

Ich will Dir kein schlechtes Gewissen einreden. Aber wenn ich das so lese, dann tun mir Deine Kinder verdammt leid. Die werden das nicht so locker wegstecken. Und ja, pfeif auf Deine Ex. Es nützt nichts, sich das damit schönzureden und zu rechtfertigen, dass die "es ja so gewollt und bestimmt hat" das ist Quatsch und für Deine Kinder überhaupt nicht zielführend.

Wenn Deiner neuen Freundin, sie sei Dir gegönnt, etwas an Dir liegt, dann hätte sie dafür Verständnis, wenn Du in Deinem Wohnort zugunsten Deiner Kinder bleibst. Sie bleibt schliesslich auch an ihrem Wohnort zugunsten ihrer Grosseltern.

Gestern 12:30 • x 9 #86


Plentysweet

Plentysweet


7387
11716
Zitat von darkenrahl:
Viele betroffen Väter sehen das anders, denn nur alle zwei Wochen ein kurzes Händeschütteln hat doch nichts zu tun, mit am Leben des Kindes teilzunehmen. Ja, man wird Papi genannt und das wars.

Ich bin zwar nicht PuMa, aber ich antworte mal .
Ja, für kleine Töchter ist ein Vater etwas ganz Wichtiges. Man denkt das nur so oft nicht. Weil alles vielfach so mamabetont ist.
Aber Väter sind für Töchter und kleine Mädchen Helden, starke Retter und Helfer, Auskenner und Tobe-und Quatschmachfreunde, uvm... . Töchter lieben ihre Papas. Da kannst Du Dir sicher sein. Anders als die Mütter. Aber sie lieben und brauchen sie! Zu 100%!

Gestern 14:21 • x 5 #87


PuMa

PuMa


1394
2
3162
Zitat von Nureingast:
Wenn Deiner neuen Freundin, sie sei Dir gegönnt, etwas an Dir liegt, dann hätte sie dafür Verständnis, wenn Du in Deinem Wohnort zugunsten Deiner Kinder bleibst. Sie bleibt schliesslich auch an ihrem Wohnort zugunsten ihrer Grosseltern.


Genau darauf wollte ich die ganze Zeit raus

Warum führt ihr nicht einfach weiterhin eine Fernbeziehung? Und im 2 Jahren, zieht deine holde zu dir.

Ich habe mal 4 Jahre eine Fernbeziehung geführt, das geht, glaub's mir.

Und das meinte ich mit, Männer lassen sich von Frauen zu sehr im den Finger wickeln. Ihr tut mir beinahe leid, aber auch nur beinahe.

Zitat von darkenrahl:
Siehst du das wirklich so?
Viele betroffen Väter sehen das anders, denn nur alle zwei Wochen ein kurzes Händeschütteln hat doch nichts zu tun, mit am Leben des Kindes teilzunehmen. Ja, man wird Papi genannt und das wars.

Zitat von Plentysweet:
Aber sie lieben und brauchen sie! Zu 100%!


Danke Plenty!

@darkenrahl ja, wie schon so schön erklärt. Genau so sieht es aus. Jedes Mädchen wünscht sich einen Fels der sich ewiglich im sein kleines Mädchen bemüht. Ihr zur Seite steht und sie vor Dummen Jungs in Schutz nimmt.

Weißt du, ich habe kürzlich einen Vater auf dem Spielplatz beobachtet. Er spielte mit seinen Töchtern und mit meinen. Er war so Fantasievoll, so liebevoll, so aufmerksam, so hilfsbereit, so feinfühlig... Mir kamen still die Tränen aus vielen Gründen.
Doch jedes mal, wenn er kurz verschnaufte und zu seiner Wasserflasche griff, erkannte ich eine tiefe Trauer vielleicht sogar einen Schmerz in seinem Gesicht. Und da dachte ich, ja vielleicht ist er nun auch allein und Umgangsvater oder was auch immer... vielleicht wurde ihm weh getan kürzlich. Denn er sah auch sehr erschöpft aus.

Er war nicht sonderlich gut gekleidet, sehr herunter gekommen um ehrlich zu sein. Er war mit dem Rad dort und der Spielplatz liegt extrem weit außerhalb.
Kurz bevor wir gefahren sind, habe ich ihm und allen Kindern noch Waffeln gekauft. Und dann hat er das erste mal mit mir gesprochen. Aber nur kurz, er war denn sehr schnell wieder in sich gekehrt.

Es war Zeit zu fahren, und es gibt Menschen die ich nicht vergessen werde. Und der Vater ist einer der Menschen. Ich weiß nicht wie es ihm ging, innerlich, ich weiß nicht wie es ihm jetzt geht... Aber ich weiß wie wundervoll er mir den Kindern umging. Und ganz ehrlich, so einen Vater würde ich jedem Mädchen wünschen.

Ja, manche Väter rühren auch mich innerlich. Weil auch Väter so viel Wert sein können, ohne das Väter es auch nur ansatzweise merken.

Unterschätzt euren Wert nicht!

Gestern 15:24 • x 7 #88


aquarius2

aquarius2


5637
6
6123
Zitat von Gandalff:
Ich werde von ihrer Seite aus sicher nicht gefragt ob ich die Kids nehmen könnte.
Meine ex will den Unterhalt, sonst nix von mir.

Zitat von Gandalff:
Das ist richtig. Ich hatte keine Chance in der Mitgestaltung der Betreuungszeit
Meine ex wollte es so und so tat sie es durchgezogen. Wir waren bei Caritas und sonst wo. Ich wollte meine Kids mehr, habe aber nicht mehr bekommen.


Hört sich nach viel Wut an. Mit deiner Ex bist du nicht wirklich im Einklang, auch dass es dir um jeden Euro Unterhalt leid tut habe ich den Eindruck.
Deine Frau ist gegangen und das Betreungsmodell so wie es ist gefällt dir nicht, stimmts?
Das du jetzt zu deiner Freundin ziehen willst für zwei Jahre ist verständlich, niemand will immer alleine sein. Du hast dir deine Gedanken gemacht und bei den Großeltern zusammen das Wochenende zu verbringen ist sicher auch für die schön. Zieh es durch, aber überlege mal, ob du deine Einstellung deiner E gegenüber nicht in andere Bahnen lenken kannst, in konstruktivere...

Gestern 15:56 • #89


Brightness2


827
1541
Zitat von Gandalff:
Ich werde von ihrer Seite aus sicher nicht gefragt ob ich die Kids nehmen könnte.
Meine ex will den Unterhalt, sonst nix von mir.

Wie passt das denn zu deinen Aussagen im Dezember 2020:
Zitat:
Ich vermisse sie jeden Tag an dem sie nicht bei mir sind. Ich habe die beiden jedes zweite Wochenende und wir verbringen super schöne Tage miteinander. Das Verhältnis zur Ex ist auf der Elternebene auch super. Ich darf sie jederzeit anrufen, Sondertage wo ich mir mal einen der beiden Kleinen her hole sind auch ok, usw.
Aber, ich vermisse meine beiden täglich.

Und im Februar 2021, also vor knapp zwei Monaten:
Zitat:
Jetzt im Februar habe ich die 10 Tage kindkrank durch Corona in Anspruch genommen und habe meine Kids 10 Tage im Homeschooling zusätzlich betreut. Dadurch habe ich natürlich auch höhere Kosten. Durch die 10 extra Tage waren meine Kinder exakt hälftig bei mir.


Hier im Thread stellst du deine Ex als bindungsintolerante Kindesbesitzerin dar. Mit der du um jede zusätzliche Minute mit den Kindern ringen musst. Ist dir das nicht ein wenig zu charakterflexibel? Denn damit ist doch ziemlich klar, dass deine Kinder viel mehr als nur ein paar Stunden mit dir durch den Umzug verlieren. Sie werden der Möglichkeit beraubt, spontan was mit Papa zu unternehmen. Du möchtest das aufgeben weil deine Next schön mit ihrem Hintern im warmen Zuhause sitzenbleiben möchte. Für dich, no risk, no fun. Für deine Kinder verschwindet eine wichtige Bezugsperson aus ihrem nahen Umfeld. Nachdem du in den anderen Threads Krokodilstränen verdrückt hast, wegen eben dieser Kinder. Die dir immer so wahnsinnig wichtig waren. Allerdings schlussendlich nicht so wichtig wie der Großelternteil der Next.

Kann man alles machen. Ist dann halt schei.. . Aber bitte hör dann auch auf, deine Kinder als das wichtigste in deinem Leben zu bezeichnen. Gerade junge Menschen bemerken ambivalentes Verhalten und leiden darunter. Sie können es weder analysieren noch erklären. Und wenn deine Ex, die Mutter eurer gemeinsamen Kinder, dir ein paar unfreundliche Töne entgegen bringt, trag es wie ein Mann. Das hast du dir dann redlich verdient. Ich habe fertig!

Gestern 18:38 • x 8 #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag