130

Schnelle Partnersuche

DerBote

DerBote


187
453
Zitat von Scheol:
habe mal eine Statistik gelesen wo drin Stand das Frauen schneller einen neuen Partner haben als Männer , da Männer länger leiden würden. ich ...

Naja, manche stürzen sich auch nach 10 oder 20 Jahren Ehe direkt in eine neue Partnerschaft. Ob man da von Überbrückungspartnern sprechen kann.... ?

15.05.2021 21:14 • #16


Ladi


427
592
Überbrücken der eigenen inneren Defizite.

15.05.2021 21:22 • x 4 #17



Schnelle Partnersuche

x 3


Scheol

Scheol


9346
15
12365
Zitat von DerBote:
Naja, manche stürzen sich auch nach 10 oder 20 Jahren Ehe direkt in eine neue Partnerschaft. Ob man da von Überbrückungspartnern sprechen kann.... ?


ja

15.05.2021 21:24 • #18


Anlachen

Anlachen


379
1
495
Also, mir würde dies auch zu schnell gehen, ohne richtigen Abschluss in eine neue Beziehung zu gehen. Allgemein empfinde ich es aber schon so, dass mit den jetzigen Zeiten eine gewisse Wahllosigkeit Einzug gehalten hat bei der Partnerwahl. Wie auch nicht in Zeiten von Internet, Datingportalen, Pick-up und medialem Anheizen, bei denen Dir immer suggeriert wird, da müsse schon der Nächste sein? Dazu die eigenen Lücken erst einmal auszuhalten. Ist man dort erst einmal, lebt es sich doch ganz gut, aber erst einmal landet man bei sich.

Ich denke, es macht keinen Unterschied, ob Mann oder Frau. Das ist wahrscheinlich eher vom Umfeld abhängig.

Ein platonischer Freund ist toll. Ich habe einen. Das sorgt im Umkehrschluss aber auch für Misstrauen, lernst Du doch mal jemanden kennen, und den Mangel an Nähe und Zuneigung beseitigt er auch nicht. Er sorgt nur für eine weiterhin gute Zeit. Das machen Freundinnen auch

Generell für mich lässt sich Liebe nicht beschleunigen. Sie zu finden, empfinde ich aber auch als schwieriger als früher. Da hat sich ein wenig Desillusion breitgemacht. Deshalb die Standards senken allerdings? No way! Dann lieber an der Oberfläche plätschern

15.05.2021 23:24 • x 2 #19


TT1347

TT1347


463
3
566
Ich kann zwar den empörten Aufschrei einiger bis in mein Kämmerlein hören, aber ich glaube nicht an rein platonische Freundschaften zwischen den Geschlechtern, wenn beide hetero sind. Einer würde immer gern Hand anlegen und meistens ist's der Mann.

Woran es liegt, dass manche sehr schnell wieder in Beziehungen stecken, dafür gibt es sicherlich mehrere Gründe, die aber schon genannt wurden. Ich sehe dieses Phänomen bei manchen in meinem Umfeld auch immer wieder und außer, dass ich manchmal ein bisschen neidisch bin, wie sie das schaffen, sollen sie ihr Leben gern leben, wie sie wollen.

16.05.2021 00:16 • x 1 #20


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von TT1347:
Ich kann zwar den empörten Aufschrei einiger bis in mein Kämmerlein hören, aber ich glaube nicht an rein platonische Freundschaften zwischen den Geschlechtern, wenn beide hetero sind. Einer würde immer gern Hand anlegen und meistens ist's der Mann.

Ja, die Erfahrung habe ich leider auch gemacht, deshalb sagte ich ja, das ist schwerer zu finden als ein Partner. Ich hatte 2x im Leben einen besten Freund, beide male über mehrere Jahre. Aber beides scheiterte dann daran, dass es doch irgendwann nicht mehr nur Freundschaft war, Beziehungen klappten nicht und am Ende war die Freundschaft dadurch auch im A....! Dass Anziehung und Kribbeln dabei auch manchmal sein kann, damit muss man leider immer rechnen, aber dann heißt es besser widerstehen. Diese Freundschaften fehlen mir heute noch.

16.05.2021 00:21 • x 2 #21


TT1347

TT1347


463
3
566
Zitat von nimmermehr:
Ja, die Erfahrung habe ich leider auch gemacht, deshalb sagte ich ja, das ist schwerer zu finden als ein Partner. Ich hatte 2x im Leben einen besten ...

Und ich war bisher meist derjenige, der sich zumindest tzeksuell mehr hätte vorstellen können (war ja klar, ne? ), hab das aber auch nur bei zwei der Damen (ohne Erfolg) forciert. Bei den anderen hab ich still vor mich hingeträumt und nix durchblicken lassen. Aber rein platonisch nenn ich sowas nicht.
Trotzdem hab ich eine Frage zu deiner Antwort:
Warum sollte man widerstehen, wenn sich beide vlt. sympathisch sind?

16.05.2021 00:32 • #22


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von TT1347:
Und ich war bisher meist derjenige, der sich zumindest tzeksuell mehr hätte vorstellen können (war ja klar, ne? ), hab das ...

Ich würde aus der gemachten Erfahrung zukünftig bei einem langjährigen Freund widerstehen, weil ein paar schwache Momente meine jahrelange Freundschaften beendet haben.

16.05.2021 00:37 • x 1 #23


TT1347

TT1347


463
3
566
Zitat von nimmermehr:
Ich würde aus der gemachten Erfahrung zukünftig bei einem langjährigen Freund widerstehen, weil ein paar schwache Momente meine jahrelange ...

Das mag ja stimmen, aber warum waren die zerstört?

16.05.2021 00:39 • x 1 #24


Lilli70

Lilli70


1331
1857
Fakt ist, die meisten Männer haben keine großen Ansprüche. Da ist Frau und damit gut. Ist sie hübsch und gut im Bett, reicht es. Da hat Frau schon immer mehr ausgewählt. Das ist der Grund, warum du sprachlos bist. Geht mir auch so, ist aber meistens bei Männern der Fall. Genieße deine Freiheit, und schön, dass du tiefgründiger bist, das hat mehr se...x!

16.05.2021 01:09 • #25


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von TT1347:
Das mag ja stimmen, aber warum waren die zerstört?

Weil die Versuche, eine Beziehung mit diesen Männern zu führen, scheiterten, und die Weiterführung der Freundschaft danach nicht mehr möglich war, da beide nach Beziehungsende den Kontakt zu mir komplett abbrachen (einer "flüchtete" nicht nur vor mir sondern auch vor allen gemeinsamen Freunden, derer es viele waren, d.h. über Jahre hat niemand mehr was von ihm gesehen und gehört, er packte seine Sachen, schmiss den job, kündigte seine Wohnung und verschwand. Der Andere ghostete mich auch ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich.). Im Nachhinein wurde mir klar, dass beide Bindungsänglster waren. Es war das Typische "Wenn ich es mit Dir nicht schaffe, schaffe ich es mit Keiner.", weshalb aus Freundschaft scheinbare Liebe wurde. Aber die emotionale Nähe einer Beziehung schlug sie dann in die Flucht. Und aus Scham und Feigheit verschwanden sie dann ohne Abschied und Erklärung. Für mich waren das sehr verletzende Erfahrungen. Sowas erwartet man nicht von einem Freund. Die Liebe hat die Freundschaft zerstört. Traurig.

16.05.2021 06:58 • x 3 #26


Anlachen

Anlachen


379
1
495
Zitat von nimmermehr:
Aber beides scheiterte dann daran, dass es doch irgendwann nicht mehr nur Freundschaft war, Beziehungen klappten nicht und am Ende war die Freundschaft dadurch auch im A....!


Ja, so ähnliche Erfahrungen habe ich auch. Es lässt sich nicht immer in eine Beziehung transferieren. Trotzdem ist es schön, wenn man zumindest für die Zeit jemanden zum Freund hatte.

Schlecht ist es, wenn es in einseitiges Anschmachten endet. Und schwierig, wenn Person X dazu kommt, und echtes Interesse zeigt. Da blockiert man sich dann schon mal gegenseitig bei der weiteren Partnerwahl.

Ich habe bei mir gerade den umgekehrten Fall, jahrelanges On-Off-Hin- und Her, das irgendwann in Freundschaft gemündet ist und mit Freundeskreis drumherum. Einerseits schön, weil man sich gegenseitig hilft und wir eine super Verständigung haben, andererseits muss man immer wieder auch Grenzen setzen, dass der andere nicht irgendwo zwischenfunkt. Bzw erkläre das mal jemand Interessiertem, dass Du am WE mal was mit dem PF ausarbeiten musst, oder Ihr mit Freunden ins Kino/zum Tanzen/auf Ausflug geht. Da ist der mindestens irritiert.
Andersherum bleibt, den Kontakt abzubrechen, das muss auch eine platonische Freundschaft erst einmal aushalten.
Zu Coronazeiten ist es aber Gold wert, das stimmt wohl

16.05.2021 09:15 • x 1 #27


Scheol

Scheol


9346
15
12365
Zitat von Anlachen:
Ja, so ähnliche Erfahrungen habe ich auch. Es lässt sich nicht immer in eine Beziehung transferieren. Trotzdem ist es schön, wenn man zumindest ...



eine Jahre lange on / off toxische Beziehung als Freundschaft........

klingt irgendwie seltsam.

16.05.2021 10:14 • #28


Emma75

Emma75


2756
3
5420
Ich habe auch die schmerzhafte Erfahrung gemacht, dass langjährige Freunde, dann doch zugegeben haben, dass sie unglücklich schmachten. ABER: In zwei Fällen ist die Freundschaft dadurch nicht kaputtgegangen und wir haben diese Phase hinter uns gelassen.
Die engste platonische Freundschaft habe ich aber mit meiner besten Freundin. Sie stand schon immer über jedem Partner und wenn einer eine Entscheidung gefordert hätte, hätte ich mich immer für sie entschieden. Sie ist mein Notfallkontakt in Kliniken, sie tröstet mich, wenn ich traurig bin und nimmt meinen Hund wenn ich krank bin. Ich kann mich 100% auf sie verlassen - in jeder Beziehung. Umgekehrt natürlich genauso. Wenn ich mit ihr zusammen bin, bin ich die bessere Version meiner selbst und fühle mich durch und durch angenommen und gut - das schon seit 35 Jahren.
Das ist viel wichtiger als jede Liebes-Beziehung und ein wahres Glück!

16.05.2021 10:18 • x 2 #29


Stonehenge


Hallo zusammen,

bin ja noch nicht so lange hier, aber so ein interessantes Thema mit wirklich guten und unterschiedlichen Beiträgen liest man selten, so ist meine Ansicht.
Meine Erlebnisse und Erfahrungen brauche ich hier nicht mehr darlegen aus den letzten Jahren, ich finde mich in einigen Beiträgen wider, ein Lächeln im Gesicht ist da...Hilfe für mich genug um die Vergangenheit zu verarbeiten.

Danker hierfür an alle!

16.05.2021 10:27 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag