130

Schnelle Partnersuche

Simone1978

Simone1978

746
7
820
Hallo liebe Foris
Ich bin nun seit gut 2 Jahren Single.
Mir ist aufgefallen, dass in meinem Umfeld/Bekanntenkreis kaum einer lange Single ist. Kaum erfahre ich, dass jemand sich getrennt hat, ist schon eine neue Partnerin da. Das spielt sich meistens in einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten ab. Und zumeist die Männer. Ok, das kann Zufall sein. Das spielt auch keine Rolle.
Nur finde ich niemanden, der mich näher interessiert. Schmetterlinge kenne ich gar nicht mehr.
Wenn ich sage, dass ich das nicht verstehe, heißt es, dass ich wohl zu wählerisch bin. Ist für mich Quatsch. Möchte keine Beziehung, nur damit ich eine habe. Soll schon funken.
Und das in so schwierigen Zeiten mit Corona.
Inzwischen grübel ich doch über mich nach, ob es wirklich an meiner Einstellung liegt.
Klar hat man gewisse Vorstellungen. Aber ohne Anziehung reicht auch das nicht.
Welche Erfahrungen habt ihr selbst oder aus eurem Umfeld gemacht?
Ist das nur bei mir so oder wundert ihr euch auch?
Wünsche euch ein schönes Wochenende

15.05.2021 18:30 • x 8 #1


Sina1501

Sina1501


135
1
225
Hallo liebe Simone,

ich sehe es genauso wie du.
Auch in meinem Umfeld haben die Leutchen kurz nach der Trennung sofort einen neuen Partner an der Hand

Keine Ahnung, wo man sich sooo schnell kennenlernt...
Bei einigen männlichen Wesen bekam ich die Antwort, dass sie nicht alleine sein könnten.
Liebe ist dort keine im Spiel.
Hauptsache, da ist jemand....

Für mich ist das auch so gar nix.
Ich möchte Schmetterlinge im Bauch fühlen und mich verlieben.
Und wenn ich noch Jahre Single bleibe, ich werde niemals eine Beziehung eingehen, nur um eine zu haben.

Für uns wird auch noch der Passende kommen, wo es dann ordentlich knistert

15.05.2021 18:58 • x 9 #2



Schnelle Partnersuche

x 3


nimmermehr

nimmermehr


1780
3
4688
Ich werde nie verstehen wie man jemandem vorwerfen kann, bei der Partnersuche zu wählerisch zu sein. Wie kann man zu wählerisch sein wenn es darum geht, einen Menschen zu finden, mit dem man den Rest seines Lebens (oder zumindest einen Teil davon) verbringen will? Die Leute kaufen doch auch nicht jedes Auto, sondern vergleichen vorher Preise, Ausstattung, Fahrleistung, fahren mehrere Probe vor der Entscheidung etc., und beim Partner soll man dann einfach den nächstbesten nehmen der einem vor die Füße fällt oder wie? Das macht man doch nur, wenn man nicht allein sein kann, nur dann ist irgendwer besser als nix, aber sonst nicht. Und wenn das dann alles so einfach wäre, bräuchte man ja ein Forum wie dieses nicht.

15.05.2021 19:05 • x 16 #3


Pinkstar

Pinkstar


2273
2
2794
Zitat von Simone1978:
Inzwischen grübel ich doch über mich nach, ob es wirklich an meiner Einstellung liegt.


Hallo @Simone1978

Ich bin selber auch seit gute zwei Jahren Single und es tut mir unheimlich gut, alleine zu sein.

Bei mir kommt allerdings noch dazu, das sich krank bin und derzeit auch einen Rollator brauche. Damit kommen ganz ganz viele Männer nicht klar.

Aber, so ist mein Leben und ich kann meine Krankheit nicht wegzaubern, falls sie sich verschlimmern sollte. Gewicht kann ich verändern, daran arbeite ich seit zwei Jahren dran, aber auch da sage ich mir: Ich bin gerne fülliger, wenns einem Mann nicht gefällt, dann is das ja nicht mein Problem.
Ich fühle mich so wohl, wie ich das möchte und nicht wie die Gesellschaft es will

Aber wie gesagt, die Krankheit kann sich verschlimmern und dann is der Rollator eben ein sicheres Gefährt für mich.

It´s my life

L G Pinkstar

15.05.2021 19:39 • x 8 #4


DerBote

DerBote


187
452
Ich wüsste gar nicht wie ich mich aktuell, 2,5 Monate nach meiner langjährigen Partnerschaft, auf eine andere Frau als feste Partnerin einlassen könnte.
Soll ich sie ins Restaurant einladen um über meine Ex zu reden?

Ich verstehe Warmwechseln nicht.
Ich bekomme beim Gedanken daran schon die ersten Anzeichen einer Panikattacke.

Das Alleinsein fällt mir zwar immer wieder schwer, aber das zeigt mir eigentlich umso mehr, dass ich für eine Partnerschaft nicht bereit wäre.
Einen Menschen zu benutzen um mit mir selber klar zu kommen, ist keine Option.
Die Zweisamkeit fehlt mir dennoch. Aber da muss ich jetzt durch.

Wählerisch war ich im Übrigen immer schon, auch wenn ich mittlerweile vielleicht auf andere Dinge achten würde als damals.
In manchen Punkten bin ich aber auch genügsamer geworden.

Allerdings habe ich in meinem Umfeld immer schon die Beobachtung gemacht, dass Frauen häufiger warmwechseln. Deswegen überrascht mich hier die gegenteilige Aussage.

15.05.2021 19:46 • x 11 #5


Ladi


427
592
Ich glaube das ist relativ individuell, je nachdem wie der Mensch tickt und wie er mit der Trennung umgeht. Hat er sich vorher schon emotional gelöst? Machen ja Frauen meist relativ häufig. Warum? Weil der Mann sie nicht versteht oder die Zeichen nicht erkennen. Männer sind 0/1 gestrickt, Frauen eher nicht.
Abgesehen finde ich es im fortschreitenden Alter, je älter man wird, es auch schwerer einen Partner zu finden. Man ist geprägt von der Vergangenheit, weiß im Regelfall was man will und nicht will.
Coronabeschränkungen noch dazu, dadurch ist es nochmals schwerer.
Aber kommen auch wieder andere Zeiten und die Hoffnung den Deckel oder Topf zu treffen, bleibt ja weiterhin bestehen.
Nur um nicht allein zu sein, eine Beziehung einzugehen, halte ich nicht für klug und auch für sehr unreflektiertes Verhalten.

15.05.2021 20:07 • x 5 #6


MafusCage


51
2
74
Ach Simone, das denken ich auch sehr oft. Mach dir keinen Druck. Ich bin lieber allein als irgendwen um mich zu haben, den ich gar nicht liebe.

15.05.2021 20:12 • x 3 #7


Emma75

Emma75


2703
3
5265
Auf keinen Fall sollte man sich unter Druck setzen lassen. Gerade wir Frauen werden ja gerne mitleidig gefragt, warum wir immer noch Single sind. Ich antworte da gerne: Weil ich sch. aussehe und ein fürchterlicher Drache bin - dann sind die meisten ruhig. Natürlich glaube ich das nicht wirklich - ich spiele nur gerne mit dieser automatischen Unterstellung, dass es als Frau ganz furchtbar traurig ohne Partner ist.
Ich war schon ganz schön oft ganz furchtbar traurig mit Partner und genieße gerade völlig ungebunden zu sein. Im Moment hat das für mich nur Vorteile: Mehr Geld, mehr Freiheit, mehr Freizeit, mehr S. - warum soll ich mir bitte in so einer Situation einen Partner anlachen, der mich Zeit, Geld und Nerven kostet?
Ich schließe nicht aus, mich eines Tages mal wieder zu verlieben - aber müssen muss da gar nix.

15.05.2021 20:13 • x 5 #8


Sina1501

Sina1501


135
1
225
Zitat von DerBote:
Allerdings habe ich in meinem Umfeld immer schon die Beobachtung gemacht, dass Frauen häufiger warmwechseln. Deswegen überrascht mich hier die gegenteilige Aussage.


In meinem Bekanntenkreis ist es tatsächlich so
Es sind vier langjährige Beziehungen kaputt gegangen und nur ein männl. Wesen ist noch Single

Bei den Weibchen hat nur eins sehr schnell einen neuen Partner gefunden.
Das kann aber auch alles nur Zufall sein

15.05.2021 20:25 • x 2 #9


DerBote

DerBote


187
452
Zitat von Sina1501:
In meinem Bekanntenkreis ist es tatsächlich so Es sind vier langjährige Beziehungen kaputt gegangen und nur ein männl. Wesen ...

Der eine männliche Single und die Single-Frauen haben aber eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass ihre nächste Partnerschaft auch wieder langjährig ist.
Die anderen machen in einem halben Jahr hier einen Thread auf mit dem Titel: "Bin in neuer Beziehung, muss aber ständig an Ex denken. Warum?"

15.05.2021 20:35 • x 7 #10


nimmermehr

nimmermehr


1780
3
4688
Ich bin jetzt auch 2+ Jahre Single, und bin zufrieden, genieße es. Ich würde aktuell keinen neuen Partner wollen, habe gerade mal die alte Beziehung langsam verarbeitet und möchte bewusst das Singleleben und die damit verbundene Freiheit und Selbständigkeit genießen.

Was ich manchmal vermisse und mir wünsche, wäre ein platonischer Freund. Jemand mit dem man einfach mal quatschen und lachen kann, wo man sich vielleicht auch gegenseitig mal hilft und unter die Arme greift. Ich komme gut allein klar, aber manchmal hätte man trotzdem gern mal jemanden, der mal mit anpackt oder einem einfach nur bei irgendwas den Rücken stärkt. Aber sowas findet man noch schwerer als einen Partner.

15.05.2021 20:36 • x 10 #11


DieDirekte


102
190
Liebe Simone!

Nach meinen Beobachtungen, Erfahrungen und Wissen, sind es wohl verschiedene Bausteine, warum Dating, Kennenlernen, Partnerschaft usw. bei manchen gut klappt, und bei anderen nicht so leicht.

Hier meine Ideen dazu:

Wie oft dated man? Was für Vorstellungen und realistische oder auch unrealistische Ansprüche hat man?
Wie alt ist man? Wie attraktiv?
Schnittmenge / Wahrscheinlichkeit Angebot und Nachfrage?
Wo wohnt man? (z.B. auf dem platten Land, dünn bewohnt, oder in einer Großstadt)
Welche Hobbies hat man. ("Willst Du erfolgreich jagen, musst du in den Wald gehen")
Dann spielt Glück auch oft eine Rolle, und manche sind eher Pechvögel.
Wo kann man Kompromisse eingehen oder auch sein Beuteschema etwas ändern?
Will man unbedingt eine Partnerschaft oder bleibt man eventuell doch lieber Single?

Vielleicht sind ein paar passende Impulse für dich dabei.

Liebe Grüße

15.05.2021 20:42 • x 2 #12


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5067
2
10057
Zitat:
Mehr Geld, mehr Freiheit, mehr Freizeit, mehr S. - warum soll ich mir bitte in so einer Situation einen Partner anlachen, der mich Zeit, Geld und Nerven kostet?


Da hat Emma nicht ganz unrecht. Und das mit dem "mehr S." ist für Frauen halt auch meist deutlich einfacher umzusetzen. Das war auch das Feedback was ich von Frauen in meiner One-Night-Zeit bekommen haben. Klar, von dieser Art sich auszuleben zu einer festen Beziehung ist es schon ein deutlicher Sprung. Und bei den Frauen, zu den ich noch Kontakt habe, war es wirklich nur eine Lebensphase. Heute sind sie dann auch angekommen in festen Beziehungen, haben zwei Kinder und posten Bilder von Muttertagsgeschenken oder einem Kindergeburtstag. Ich find das schön zu sehen: Angekommen. Und man selber war auch mal ein paar Momente ganz nah dabei. Aber mit dem Wissen, dass es zwar im Bett Spaß gemacht hat, für eine dauerhafte Beziehung warhscheinlich aber nicht wirklich gepasst hätte.

Das es mit Anfang / Mitte 40 nicht leichter wird, ist auch klar. Viel wurde schon investiert, heftige Enttäuschungen, Trennungen sehen in dem Alter anders aus als mit Anfang 20. Oftmals sind schon Kinder und bedeutende Sachwerte am Start. Affairenpartner bringen das heile Weltbild zwischen Thermomix und Tupperparty dann doch stark ins Wanken. Sich da noch mal auf jemand einzulassen erfordert in der Tat eine Menge Mut.

15.05.2021 20:56 • x 6 #13


Emma75

Emma75


2703
3
5265
Zitat von Gorch_Fock:
heile Weltbild zwischen Thermomix und Tupperparty

Danke dafür - das beschreibt genau das Lebensmodell, das ich nie wollte und auch nie wollen werde...

15.05.2021 20:58 • x 3 #14


Scheol

Scheol


9242
15
12242
Zitat von Sina1501:
In meinem Bekanntenkreis ist es tatsächlich so Es sind vier langjährige Beziehungen kaputt gegangen und nur ein männl. Wesen ist noch Single Bei den Weibchen hat nur eins sehr schnell einen neuen Partner gefunden. Das kann aber auch alles nur Zufall sein




habe mal eine Statistik gelesen wo drin Stand das Frauen schneller einen neuen Partner haben als Männer , da Männer länger leiden würden.



ich denken das viele sich in was neues stürzen ohne Sinn und verstand , nur weil sie ihre innere leere nicht aushalten oder daran kommen.

meist knallt es nach 2 Jahren und keiner hat wirklich einen Grund , das sie die unbewussten Baustellen die man ( Frau auch ) hat.

wie das emotional gehen soll , kann ich nicht verstehen.

vielleicht weil der vorherige Partner auch nur ein Überbrückungspartner gewesen ist ?

15.05.2021 21:07 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag