130

Schnelle Partnersuche

Anlachen

Anlachen


379
1
495
@Scheol

Es hat sich irgendwie...eingependelt.

Und es muss nicht alles pathologisch sein, auch wenn es "toxisch" anfängt.

16.05.2021 10:34 • #31


Simone1978

Simone1978


747
7
820
Ich habe auch zwei platonische Freunde. Beides Ex-Beziehungen. Mit einem seit 20 Jahren und dem anderen 6 Jahre. Da sind von jeder Seite definitiv keine romantischen Gefühle mehr vorhanden. Man mag sich einfach. Und was für mich echt wichtig ist, sie kennen mich eben auch von allen Seiten und können mir daher auch echt gute Berater sein. Umgekehrt genauso. Allerdings haben wir den Deal, dass man sich bei einer neuen Beziehung klar zurückzieht. Und klappte bisher auch super. Ohne Eifersucht, Neid. Man gönnt es sich, da man sich ja mag.
Beide finden übrigens genauso 'langsam' einen neuen Partner wie ich
Ja, manchmal werde ich melancholisch und bin schon fast versucht mir einen 'Verehrer' zu nehmen. Ist aber unfair, da es nur meinem Ego oder meiner Langeweile dient. Und ich auch irgendwie meinen Stolz habe.

Es stimmt, diese schnellen neuen Beziehungen halten meist nicht lange. Anfangs bin ich neidisch auf sie, aber wenn ich dann die Probleme höre...

16.05.2021 11:03 • x 3 #32



Schnelle Partnersuche

x 3


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
@Simone1978
Warum muss der platonische Freund sich bei einer neuen Beziehung zurück ziehen, wenn es doch platonisch ist? Das bedeutet ja, dass ein neuer Partner automatisch eine Entscheidung bedeutet, nämlich die "für den Partner = gegen den Freund". Dass Ihr da keine neuen Partner sucht und findet, ist irgendwie nachvollziehbar, da liegt die Messlatte ja von Anfang an total hoch, weil man jemanden sucht, der es wert ist, die Freundschaften zu beenden. Welcher Mensch soll denn das erfüllen?

Was soll denn dieser Deal? Würdest du den auch mit einer besten Freundin schließen, dass sie abgeschrieben ist, wenn einer von Euch einen neuen Partner hat? Wahrscheinlich nicht, oder? Ich denke daher, dass dies bei Dir eben nicht nur normale Freundschaften sind, sondern so ne Art warmgehaltene Ex-Beziehung, kann das sein? Man bleibt befreundet, weil mehr nicht mehr drin ist, man aber auf die Vorzüge aus der Ex-Beziehung nicht ganz verzichten will, vor allem: Nicht wirklich allein sein will. Reservemänner also, die den Platz freihalten, solange kein Nachfolger da ist, der ihren Job übernimmt. Freundschaft ist das für mich nicht, denn Freundschaft ist nicht an Bedingungen geknüpft.

16.05.2021 11:09 • #33


Simone1978

Simone1978


747
7
820
Zitat von nimmermehr:
@Simone1978 Warum muss der platonische Freund sich bei einer neuen Beziehung zurück ziehen, wenn es doch platonisch ist? Das bedeutet ja, dass ein ...

Ich schrieb zurückziehen, nicht die Freundschaft kündigen.
Versetze dich mal in die Lage der neuen Beziehung. Du lernst einen Mann kennen, der eine sehr attraktive Ex-Freundin als beste Freundin hat. Ist nicht einfach, das erst mal so zu glauben. Wenn ich aber merke, dass sie sich zurückzieht, um uns unsere erste Zeit des Verliebtseins genießen zu lassen, weiß ich, dass sie wirklich 'nur' eine Freundin ist und keine Besitzansprüche erhebt. Und ehrlich, wenn ich frisch verliebt bin, genieße ich die Zeit mit ihm und bereite ihn quasi behutsam darauf vor. Ich finde das auch völlig normal, dass in der Anfangszeit man einfach nur Augen für den Liebsten hat. Mache ich und akzeptiere und gönne ich auch anderen.
Du würdest also deinen neuen Partner, bzw. neue aufflammende Beziehung gleich darauf hinweisen, dass dir deine Ex-Freunde wichtiger sind? Ich würde dann gehen...

16.05.2021 11:28 • #34


Simone1978

Simone1978


747
7
820
Und wenn ich gleichgeschlechtlich wäre, würde ich das auch mit meiner besten Freundin machen. Vertrauen schaffen... Aber selbst da hält man sich doch automatisch zurück?! Ich klette nicht an meinen Freunden oder Freundinnen, wenn sie frisch verliebt sind. So einsam bin ich nun auch wieder nicht

16.05.2021 11:32 • #35


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von Simone1978:
Ich schrieb zurückziehen, nicht die Freundschaft kündigen. Versetze dich mal in die Lage der neuen Beziehung. Du lernst einen Mann kennen, der eine sehr attraktive Ex-Freundin als beste Freundin hat. Ist nicht einfach, das erst mal so zu glauben. Wenn ich aber merke, dass sie sich zurückzieht, um uns unsere erste ...

Das klingt ja schon wieder anders. Dass man sich anfangs in der Verliebtheitsphase als Freunde zurückzieht, finde ich normal, würde ich als FreundIN genauso verstehen und tun. Klang aber eher so, als ob dann aus die Maus ist mit der Freundschaft.
Ich würde es auch so tun wie du beschreibst. Allerdings würde ich von Anfang an klarstellen, dass es da eben diese Freundschaften gibt und ich mir wünschen würde, dass diese auch weiter bestehen bleiben können. Als neue Partnerin würde ich aber andersherum auch erwarten, dass ich von der attraktiven Ex-Freundin mit meiner ebenfalls hohen Attraktivität nicht als Konkurrentin wahrgenommen werde und sie mich mit genauso offenen Armen empfängt wie ich sie empfangen soll.

16.05.2021 11:35 • #36


KölscheJung

KölscheJung


289
1
535
Viele Männer haben kein großes Netzwerk an Freunden etc. Die Partnerin nimmt da auch den grössten Teil des sozialen Netzwerks ein, der man sich auch meistens uneingeschränkt öffnet. Bricht dieser Teil weg sucht man sich schnell wieder eine Partnerin die diese Lücke füllt.. das klingt jetzt ganz unromantisch und läuft auch eher unbewußt ab. Eine Frau greift nach einer Trennung auf ein Netzwerk von Freundinnen zurück die sich auch die Gleiche Leier Monatelang anhören und Verständnis haben. Bei Männern wird man eher schief angeguckt wenn man öfter als 2 mal sein Kummer klagt und dann doch zum leise zum Therapeuten verwiesen. Schlagwörter: Mann oder Memme?
Andere Möglichkeit: schnell neue Partnerin und Hormone blenden die Vergangenheit aus. Einholen muss einen die Vergangenheit nicht unbedingt, dafür kenne ich zu genüge Männer die schnell "glücklich" geworden sind. Für den Mann ist eine Beziehung (über)Lebenswichtiger als für eine Frau.
Als Anmerkung: Ich glaube, es ist auch öfters Wunschdenken von Frauen, daß die neue Beziehung schnell wieder scheitern wird, meistens halten die dann doch länger als man(Frau) glaubt, solange die Frau auch Bereit für die Beziehung ist.

16.05.2021 11:38 • #37


Iunderstand


575
1031
Zitat von Sina1501:
In meinem Bekanntenkreis ist es tatsächlich so Es sind vier langjährige Beziehungen kaputt gegangen und nur ein männl. Wesen ...

Ich seh das wie @Sina1501 und muss doch widersprechen. Da geht es drum, dass man nicht allein sein kann und dann muss schnell jemand her, allerdings egal ob männlich oder weiblich. Hinzu kommt mit Alter um die 30 der Druck: Kinder, Haus, Familie. Und dann ist egal mit wem. Mir persönlich ein absolutes Rätsel wie man so sein kann.
Ich hatte mal kurz was mit einer Lady, die nach 2 Wochen bereits deutlich kommuniziert hat, wie sie sich die nächsten zwei Jahre vorstellt, mit dem Ergebnis ein Kind zu bekommen. Ich hab schnellstens die Beine in die Hand genommen, weil es nicht um mich geht sondern nur darum einen Erzeuger zu finden. Im Trennungsgespräch hat sie mir gedroht, ich solle nicht meinen sie werde sich von ihrem Plan abbringen lass und ich werde schon sehen, dass sie nicht lange alleine bleibt. Keine 4 Monate später hatte sie die nächste große Liebe. Ein Jahr später die Schwangerschaft, inzwischen wohnt die Familie eine Straße weiter... Ironischer Weise ist er ein Arbeitskollege von mir, könnte optisch mein Bruder sein und hat sie genau so kennengelernt wie ich. Zudem erträgt er, was mir von Anfang an zu viel war, zb dass ihm Zeit mit seinen Freunden verboten wird...
Ganz ehrlich?! Da bleib ich lieber allein

16.05.2021 12:16 • x 1 #38


tina1955


2713
4526
Zitat von DerBote:
Naja, manche stürzen sich auch nach 10 oder 20 Jahren Ehe direkt in eine neue Partnerschaft. Ob man da von Überbrückungspartnern sprechen kann.... ...

Ich habe nach fast 30 Jahren sofort wieder gedatet und meinen jetzigen Mann 6 Monate nach meiner Scheidung geheiratet. Inzwischen sind über 10 Jahre vergangen und mein Mann ist mit Sicherheit kein Übergangspartner.

Die Vergangenheit ist erledigt, es startet ein neuer Lebensabschnitt mit dem Tag der Trennung.

Wo steht eigentlich geschrieben, dass man erst mal x Jahre verarbeiten oder aufarbeiten muss um wieder glücklich zu sein ?

16.05.2021 13:28 • x 3 #39


nush

nush


91
171
Ein interessantes Thema!

Was ich im näheren Umfeld beobachten kann, ist, dass Beziehungen entweder sehr lang und anhaltend gehen oder rasch wieder vorbei sind. Bei den vieljährigen Beziehungen stellt sich unweigerlich die Frage, welche Faktoren hier den Klebstoff der tief gefestigten Bindung liefern. Glücklich ist der, der weiterhin eine lebhafte Teilnahme und Bewunderung am Partner sich erhalten konnte und oft ist das auch wechselseitig, weil es ansteckend ist bzw. sich bedingt.

Ganz sicher gibt es aber auch die, die nach einem vorgefertigten Lebensplan handeln und Abstriche in der Partnerwahl akzeptieren, um die gesetzten klassischen und vorgelebten Ziele zu erreichen. Schlecht muss das nicht sein, denn ihre Ansprüche werde ja mehr oder minder erfüllt und der Mensch neigt dazu, sich in Situationen einzufinden und hinzunehmen ("das Beste drauß zu machen"). Allerdings sind mit jedem weiteren Schritt die Umstände jedes mal andere und so kann es kommen, dass sich doch eine gewisse Unvereinbarkeit mit dem Partner einschleicht und entzündet. Beispiele hierfür sieht man dann täglich im Forum ihr Leid beklagen.

Ich persönlich habe auch lieber jemanden um mich, aber es kann nur jemand sein, der mich fasziniert und mein Leben bereichert; der Gefühle in mir weckt und hinzufügt, die ich ohne ihn nicht hätte erreichen können. Eine reine Zweckbeziehung mag ich mir nicht vorstellen. Vielmehr würde ich schnell die Macken sehen und überhaupt würde Alles ungereimt erscheinen. Da kann ich's auch gleich lassen.

16.05.2021 13:42 • x 4 #40


DerBote

DerBote


187
453
Zitat von tina1955:
Ich habe nach fast 30 Jahren sofort wieder gedatet und meinen jetzigen Mann 6 Monate nach meiner Scheidung geheiratet. Inzwischen sind über 10 Jahre ...

Ich denke es kommt auch darauf an wie traurig oder enttäuscht man noch auf die gescheiterte Partnerschaft zurückblickt, oder auch rückblickend eigene Baustellen erkennt, die zum Scheitern geführt haben, die es dann anzugehen gilt.
Wenn das Herz noch nicht frei ist oder mögliche Defizite in die neue Partnerschaft mitgenommen werden, könnte sie mit größerer Wahrscheinlichkeit daran scheitern.

Zudem ist natürlich entscheidend wie kaputt die alte Beziehung war und ob die neue Partnerschaft aus tiefen Gefühlen eingegangen wird. Eine Lückenfüllerbeziehung hingegen ist meist nicht von langer Dauer, weil sie aus einem Mangel heraus eingegangen wird und nicht aus der Fülle heraus.

Selbstverständlich gibt es auch Partnerschaften, die kurz nach einer langjährigen Partnerschaft entstehen und auch glücklich verlaufen.

Manchmal ist es sogar so, dass man bei dem neuen Partner eher ein Auge zudrückt, weil man in der letzten Beziehung schmerzlich gelernt hat, dass alles Zerren oder Verbiegen sowieso nichts bringt.
Das Ganze ist einfach zu komplex um zu sagen: nur so und so darf es laufen.

Trotzallem wäre es für mich persönlich geradezu unmöglich einen schnellen Wechsel zu vollziehen. Für mich ist die Partnerschaft nicht vorbei wenn sie getrennt wurde, sondern wenn ich sie überwunden, verziehen und "begriffen" habe.

16.05.2021 14:25 • x 2 #41


Ampelmännchen

Ampelmännchen


97
1
147
Der Wählerischste bin ich sicher auch nicht denn Perfektion in Menschengestalt gibt es nicht. Und ich mag auch nicht ausschließen "Macken" einer Partnerin übersehen und mich schneller verknallt zu haben weil nach langer Durststrecke jemand da war der sich für einen interessierte aber generell muss Gefühl schon da sein.

Zur Zeit aber bin ich durch mit Partnerschaft. Meine letzte Ex gab am Ende nach acht Monaten mir gegenüber zu, mir anfangs sehr unterstellt zu haben ich wäre nur halbherzig in der Beziehung, Hauptsache es würde einigermaßen passen damit ich nicht alleine wäre. Das, so wie vieles andere auch, war unglaublich verletzend. Wenn ich mit so einem Minus auf ihrem Konto starte, verwundert es mich nicht dass vieles von mir gegen mich verwendet wurde. Meine eigenen dummen Anteile oben drauf und das Ende war nah.
Dass sie zwei Monate später einen Neuen hatte, hat mir den Boden unter den Füßen weg gerissen. Sie ist hier aus über 200 km zugereist und kennt niemanden hier. Über eine Gruppe auf einer Socialmedia-Plattform habe sie ihn aufgrund einer Frage kennengelernt. Und ja, Gefühle seien da sonst könnte sie ja keine Beziehung führen. Fast sämtliche Trennungsgründe fielen wie ein Kartenhaus beim Erdbeben in sich zusammen.

Ist Madame mit Glück schwer gesegnet oder saß da jemand im Glashaus und schmiss mit gefrorener Schei... nach mir?

Ich suche tatsächlich Frauen. Aber bitte nur freundschaftlich. Den Kanal habe ich erstmal voll und genug Baustellen die es abzuarbeiten gilt.

16.05.2021 19:54 • x 1 #42


Sina1501

Sina1501


135
1
225
Zitat von Ampelmännchen:
Dass sie zwei Monate später einen Neuen hatte, hat mir den Boden unter den Füßen weg gerissen. Sie ist hier aus über 2


Oh ja.... Genau das kenne ich
Und auch ich war mit meinem Forengrund 8 mon zusammen...

Aus welchem Loch die Neue gekrabbelt ist, weiß ich bis heute nicht. Mein Ex war angeblich auf keinen Portalen unterwegs.
Wahrscheinlich ist sie vom Himmel gefallen.

16.05.2021 20:42 • #43


DerBote

DerBote


187
453
Für den Verlassenen ist der warme Wechsel des Ex echt eine Packung, die man erstmal verkraften muss.
Da schreit es nur so von den Dächern: "Dich ersetzt man mit links."
Ganz übles Gefühl und Kopfkino. Da muss man schon Jesus sein um das locker flockig wegzustecken.

16.05.2021 20:55 • x 1 #44


Ampelmännchen

Ampelmännchen


97
1
147
Mein aufrichtiges Beileid und willkommen im Club, Sina.
Mir ist das unbegreiflich. Aus dem Nüscht, zu Corona-Zeiten, in der "Fremde"...torkelt der nächste Kerl vorbei, plumpst vor die Füße und nach ein paar Dates sind Gefühle vorhanden.
Und ich bin es, der nicht alleine sein kann? Der oberflächlich ist, Hauptsache er hat da wen am Start?

Zitat von DerBote:
Für den Verlassenen ist der warme Wechsel des Ex echt eine Packung, die man erstmal verkraften muss.Da schreit es nur so von den Dächern: "Dich ...


In der Tat. Meine Ex war zuvor noch so freundlich, mir vier Wochen nach Ende des Ganzen mitzuteilen, dass sie mich gerne als Freund in ihrem Leben behalten möchte weil sie mich als Mensch so wertschätzen würde. Da wurde ein zurückziehen meinerseits mehrmals wegen irgendwelcher Unwichtigkeiten unterbrochen.
Das waren schon empathielose Tritte in die Weichteile. "Ersatz" ist da halt die Kirsche oben druff.

Aber ich drifte ab

16.05.2021 21:08 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag