817

Schreibt hier eure Negative Höhepunkte der Beziehung

Wieso84

Wieso84

203
2
175
Höhepunkt : wir haben uns super verstanden fast gleich immer

negativ: du hattest deinen eigenen Kopf und musstet immer mit Kopf durch die Wand ohne Rücksicht auf Verluste und wie es anderen dabei geht fragtetest du nie und du hattet nie ne eigene Meinung gehabt, musstet immer deine Freunde und Familie fragen wenn was war.

27.02.2019 09:58 • #316


Koboldfrau

Koboldfrau

181
4
166
Eine schöne Erinnerung?
Als er mich aus dem Krankenhaus abgeholt hat, hat er im Auto die ganze Zeit meine Hand gehalten, nur unterbrochen, um gelegentlich meine Stirn zu fühlen, ob ich Fieber hätte.

09.03.2019 16:26 • #317


Koboldfrau

Koboldfrau

181
4
166
Ein richtig schlimmer Tag fiel mir heute Nacht ein. Zum ersten Mal während meiner Krankheit hatte ich die Kraft und Lust auszugehen. Es war eine halb öffentliche Gartenparty. Mein Freund kam etwas lustlos mit. Durch die Chemo war ich matt und außerdem oben ohne. An dem Abend beschloss ich wegen der sommerlichen Hitze meinen kahlen Kopf zu zeigen. Mein Freund meinte, das wäre sehr mutig, und das war es auch.
Aber zwischen uns war eine angespannte Stimmung. Schämte er sich doch etwas mit mir? Jedenfalls kam ich von der Toilette zurück und da hatte er sich zu einer Bekannten gestellt und plauderte fröhlich mit ihr. Ich machte auf dem Absatz kehrt, bereit zu gehen. Ich hätte jede Minute seine seelische und körperliche Unterstützung gebraucht an dem Abend und er nutzte die erste Gelegenheit, sich dem zu entziehen. Ich war so enttäuscht und sauer. Der Abend endete dann nicht gut.

12.03.2019 08:09 • #318


nennmichpaul

Meine größte Angst war immer, hoffentlich wird sie nicht wie ihre Mutter. Ich konnte es nicht verhindern.
23 Jahre davon 10 verheiratet. Seit November 2018 läuft das Trennungsjahr.

Gruß

13.03.2019 08:38 • #319


Emotionalcrazy

Emotionalcrazy

13
1
15
Rückblickend drehtest sich immer nur um ihn um seinen Job den er nicht mehr machen konnte spätens alle 2 Jahre hinwerfte ... mich aussaugte wie eine Zitrone aber eigentlich nie für mich da war...das Wort wir gab es in seinem Wortschatz garnicht ... mich immer als schwach hingestellt aber nie unterstützt ...jetzt wo ich ihn gebraucht hätte feige zu der nächsten gelaufen weil er brauch ja Zärtlichkeit die ich ihm nicht geben kann... alles schöne verraten mit Worten ... selbst Heirat vor 11 Jahren wäre größter Fehler gewesen ... und das schlimmste trotz diesem ganzen wissen meinerseits vermisse ich ihn und bin traurig !

12.04.2019 18:57 • #320


JaDo

100
3
32
Als er in einem gemeinsamen Urlaub gesehen hat, dass mir ein Freund aus der Zeit, in der ich ein Auslandsjahr absolviert habe, geschrieben hat. Er hat mich mit meinem Handy abgeworfen.

Ich wollte gerne mit ihm zusammen in den Urlaub. Er sagte, bei ihm wäre kein Geld dafür da, weil seine Firma so beschissen bezahlt. Als ich gesagt habe, dass er sich doch einfach eine neue Stelle suchen soll, hat er geschwiegen. Als ich vorschlug, sonst auch einfach alleine zu fliegen, weil ich keine Lust auf Timmendorf oder Büsum hatte, fragte er, was ich da alleine will. Er hat mich ausgebremst bei allem, was ich auch mal alleine machen wollte. Hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht.

Ich habe irgendwann einen eigenen Urlaub gebucht, in das Land, in dem ich während des Auslandsjahres gewesen bin. Er hasste mich geradezu dafür, wollte aber auch nicht mitkommen, weil er noch nie vorher geflogen ist. Ich hatte Probleme eine Unterkunft zu finden, die bezahlbar war. Davon wusste er. Mir ist dann damals Airbnb eingefallen, das kannte ich aber vorher kaum. Er warf mir dann vor, dass ich mit Absicht ihn damit provoziert habe, keine Unterkunft zu haben.

30.04.2019 09:49 • #321


mauerblume

mauerblume

21
1
13
Er hat mich im Bett mit falschem Namen angeredet. Ist mit seinen Internetbekanntschaften in den Urlaub gefahren, während ich glaubte, er wäre auf Dienstreise. Hat mir mitteilen lassen, Trennungsunterhalt wäre nur für Bedürftige und da ich mich ja während der Ehe weiterqualifiziert habe und Vollzeit arbeite, liegt keine Bedürftigkeit vor. Kann und will nicht wahrnehmen, was er mir angetan hat. Schon kurz nach der Trennung schrieb er mir in einem Mail "ich hoffe, es geht dir gut" und "ich möchte, dass du meine beste Freundin wirst".

30.04.2019 11:15 • #322


mauerblume

mauerblume

21
1
13
Und da fällt mir noch ein: Nach seinen "Dienstreisen" hat er sich von mir daheim den Rücken massieren lassen. Er sei vom vielen Autofahren derart verspannt. Und ich hab mir noch Ratgeberbücher gekauft zum Thema Entspannungsmassagen, um meinen hart arbeitenden Schatz zu verwöhnen. Wohl umsonst. Küssen wollte er mich nicht mehr: Das sei eben so, in Langzeitbeziehungen. Au Mann, seine Neue tut mir jetzt schon leid.

30.04.2019 12:14 • #323


Calis_Thenix

110
2
71
Es gab so viele negative Höhepunkt, keine ahnung wo ich da anfange soll

-per SMS Schluss gemacht als ich in der Beruffschule war
- mich aus der Wohnung geworfen und mich beim Abschlussgespräch komplett ignoriert
- gleich zum nächsten Typen gesprungen den sie während unserer Beziehung kennenlernte
- meine social media Accounts gehäckt und mich ausspioniert
- mir unter die nase gerieben wie toll es mit ihrem neuen ist und sie mit in seine häuserhälfte ziehen darf
- mir im letzten Telefonat gesagt wie sch. unsere Beziehung doch war, ich nur ein sch. ex bin wie alle anderen und ich selbst daran schuld das sie sich per sms getrennt hat.
Aber das Highlight war die Androhung einer Anzeige und eine berdrohung ihrerseits die vollkommen ernst gemeint war.

Wirklich traurig weil man sich einmal so geliebt hat aber immer erdt hinterher siehst du wie ein Mensch wirklich ist

05.05.2019 14:23 • #324


Frihda

1
1
- Er kann keine Grenzen von Menschen respektieren.
-Er flirtete überall
-Er hat mir nur Komplimenten gemacht.
-Er sagte ständig mich zu mögen
--Er sagte zu mir, mich nicht ausgesucht zu haben. Er will jemanden finden und dafür entscheiden. Ich bin einfach in seine Leben passiert.
-Ee sagte zu mir seine großes Geschenk an mich sei, dass er bei mir 1,5 Jahre zusammen war auch wenn ich nicht sein Typ Frau war.
-er wollte mir nur helfen.
- er hat sich verpflichtet gefühlt, da ich Verwitwete war und konnte sich nicht von mir los werden. Auch weil so nett, lieb und gut war.

-

05.05.2019 18:04 • x 1 #325


Mina123

45
1
37
Das meiste war negativ, wenig war positiv aber trotzdem hab ich ihn über alles geliebt.

- er war nie da wenn ich ihn brauchte
- wir haben es nicht in den 3 Jahren geschafft, einen vernünftigen Alltag herzustellen, weil ihm 25 Minuten Fahrtweg zu viel waren und wir somit so lange eine Fernbeziehung (17km) führten. Lag in seinen Händen, ich konnte wegen meiner Kinder nicht weg, er hat keine
- er saß abends lieber mit seinen Jungs einen trinken und rauchen, ich konnte froh sein wenn er sich mal gemeldet hat vor dem schlafen ( und das schlimme, ich habe mich mit der Art Beziehung abgefunden und dran gewöhnt, trotzdem war ich nicht glücklich damit und viel alleine)
- seine Jungs waren immer wichtiger, wenn wir Zoff hatten hat er sich einfach einen schönen Abend mit denen gemacht
- bei Meinungsverschiedenheiten war er wie ein kleines trotziges Kind, beleidigt, wochenlang- so dass ich die Beziehung in Frage stellen musste
- wenn ihn etwas (unbewusst) verletzt hat, war er unbeschreiblich wütend & aus einer Mücke würde ein Elefant weil man auch nicht die Chance hatte, sich zu erklären (wegen Ignoranz).
- entweder es lief nach seiner Nase oder wir lassen es ganz sein, kompromisslos
- er hat es einige Male schnell beenden wollen, sofort einfach aufgeben, in jeder Krise war das die Lösung, es hat so lang gehalten weil ich nicht aufgegeben habe
- versprach viel, hat wenig gehalten was wohl mit seiner Alkoh*lkrankheit zu tun hat
- konnte kein bisschen Familienleben bieten obwohl er immer behauptete, genau so etwas zu wollen, wir hatten maximal 2 Abende die Woche Zeit für uns
- der Alk war immer und überall dabei
- er war derjenige der viel um die ohren hatte, wenn man sich beschwert hat wg zu wenig Zeit wurde verglichen und wenn er nicht weiter kam, hieß es Halts Ma*l oder fi*k dich... Respektlos
- wenn man sich irgendwie wieder einbekommen hat, hat er es immer so gedreht dass man sich selbst total Unfähig und verrückt gefühlt hat, dass man selbst einen an der klatsche hat und viel zu viel wünsche hat, seine Wünsche unterdrückt oder gar ausreden will

05.05.2019 20:57 • #326




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag