887

Schreibt hier eure Negative Höhepunkte der Beziehung

wirrundratlos


53
1
40
Über zwei Jahre eigentlich sehr schön:
- du warst sehr aufmerksam
- haben oft etwas unternommen
- hast mich oft eingeladen
- viele Geschenke...
- hast mir während meiner Erkrankung beigestanden
Habe mich sehr geborgen gefühlt.

Dann änderte sich etwas:
- viele Ungereimtheiten
- Lügen
- obwohl ich dich beim Lügen erwischt hatte, konnte ich es dir nicht beweisen und du drehtest mir die Worte im Mund um
- meine Befürchtung bestätigten sich: du hattest eine andere am Start
- deine Lügen nach unserem Neustart
- dein Geständnis, die andere wäre ja auch deine Koksdealerin (ich dachte, mir bleibt das Herz stehen)
- dann habe ich euch endlich inflagranti erwischt und du drückst deiner "Dealerin" eine Waffe in die Hand

Du blödes A....loch! Gott sei Dank bin ich dich los, auch wenn es noch ab und zu weh tut. Die Abwärtsspirale dreht sich für dich weiter! Aber ohne mich! Du bist kein Umgang für mich!

Und dann noch dein Spruch "du wärst nur noch aus Mitleid mit der Krebspatientin zusammen geblieben "

Ich könnte nur noch kotzen, du hast meine Zuneigung nicht verdient! Wie s... kein ein einzelner Mensch sein.

Aber Karma schlägt zurück: du bist mit deiner Art/deinem Narzissmus gestraft genug. Außerdem hat deine "Dealerin" dich bei praktisch jedem der euch kannte bloßgestellt, denn schließlich hatte sie für dich ihren Mann verlassen. Und nun hockt die immer noch bei dir und ihr verbringt die Wochenenden zusammen. Tja - gleich und gleich gesellt sich gern!

22.06.2019 20:02 • #331


Gast38


Du warst immer gut zu mir und hast mir gezeigt gehabt was Liebe bedeuten kann.

Du warst so egoistisch
Du bist eine Narzistin lt deiner Psychologin und Sie hatte recht.
Du hast mich einfach entsorgt wo ich nicht mehr funktionierte und bist gleich zum nächsten Mann gelaufen, den wie mich warscheinlich nur aussaugt. Erst die tolle Frau spielen und später den Mensch wo Dich liebt zerstören.
Ich leide bis heute noch an den Folgen. Ich hätte Dich nicht lieben sollen. Es geht mir jetzt schlechter als jemals davor. Und Dir bin ich egal, du feige sau.

23.06.2019 05:41 • x 2 #332


RoseMadder


13
1
28
Wo soll ich da nur anfangen...
Er hat mir in einem Jahr Beziehung nie gesagt dass er mich liebt.
Er war nie für mich da wenn ich ihn gebraucht habe.
Er wollte zu wenig S..
Er hat einen kleinen ...
Er hat sich nicht gut gepflegt.
Er hat mir Dinge vorgeworfen für die ich nichts kann und die er von Anfang an wusste.
Er hat mir gesagt dass er mich anfangs attraktiver gefunden hat (habe durch Medikamente zugenommen)
Er wusste nicht zu schätzen was ich für ihn getan habe.
Er hat sehr viel gejammert wie schlecht es ihm geht.
Er hat mich auf Distanz gehalten.
Er hat mich manipuliert.
Er hat versucht mich klein zu machen.
Er hat mich mit seinen Ex-Freundinnen verglichen.
Er hat mir vorgegaukelt wir hätten eine Zukunft.
Er hat mich benutzt und weggeworfen.
Wenn ich mir das so durchlese, frage ich mich nur wie dumm ich sein konnte.
Was für ein blödes A....loch.

25.06.2019 12:48 • #333


Painfulll

Painfulll


6
1
9
Zitat von p86:
das zerplatzen der illusion von liebe und einer fälschlicherweise geglaubten beziehung auf augenhöhe. der verrat am eigenen herzen. die trauer über den verlust der gemeinsamen zukunft. die frage, welche person ich da überhaupt geliebt habe und liebe. das unverständnis über die skrupellosen handlungsweisen eines menschen, der angeblich geliebt hat. die zweifel über die eigene persönlichkeit und das leben. die ungewissheit über die eigene beziehungsfähigkeit. der schmerz, trotz liebe in der beziehung sich nicht fallen lassen haben zu können. die gefahr, in jeder eigenen handlung kritisiert zu werden. die ohnmacht, dass ich nicht für mich einstehen konnte. das benutzte und verletzte vertrauen. die zerstörte gutmütigkeit und den optimismus, zusammen alles schaffen zu können.

die sorge, in die nächste beziehung mit viel zu viel misstrauen zu leben. die angst, überhaupt nochmal eine beziehung führen zu können. die zuversicht, dass der schmerz nachgelassen hat und die lebensfreude wieder eingekehrt.




Du hast mich mit den Worten zutiefst berührt und jedes einzelne meiner Gefühle in Worte verfasst. Ich bin immernoch am Boden und voll von Leere. Ist deine Lebensfreude wieder gekehrt? Wann hören die Gefühle auf? Wann füllt sich die Leere wieder?

25.06.2019 12:55 • x 4 #334


Chrissi26

Chrissi26


852
2
1498
Hallo, ich bin zwar schon seit 6 Monaten getrennt, aber hatte durch Kontaktaufnahme seinerseits vor ein paar Wochen wieder Hoffnung auf ein Comeback, die sich nicht erfüllte. Nun war es das endgültig, soll er sich doch eine seiner "platonischen Freundinnen" suchen, mit der er Filme schaut, wann es IHM in den Kram paßt.

Negativ war:
-er hat nicht zu mir gestanden
-er wusste oft nicht, will er eine Beziehung oder nicht
-er war während unserer Beziehung in Datingportalen unterwegs, angeblich alles ganz harmlos
-er war sehr Ich-bezogen, hat sich kaum für mein Leben interessiert und mir kaum zugehört

Wenn ich das alles so runterschreibe, frage ich mich, warum ich ihm immer noch hinterhertrauere. Ich hab besseres verdient. Er soll endlich aus meinem Kopf verschwinden.

29.06.2019 23:09 • x 1 #335


OhneSinn2019

OhneSinn2019


48
165
Verdammt: da alles zu frisch ist, fallen mir nur positive Dinge ein - ABER ich sollte mir genau deswegen die negativen vor Augen halten

- deine Doppelmoral in vielen Dingen
- deine cholerische Art bei Kleinigkeiten
- deine grds schlechte Laune (morgens schon)
- dein komplett verschobener Tages und Nacht Rhythmus
- das du wesentliche Dinge alleine entschieden hast
- das du nie für mich da warst wenn ich dich gebraucht habe
- das du nur in den Tag lebst, ohne Gedanken an morgen
- deine verplantheit
- deine lustlosigkeit, die du mir in die Schuhe schiebst
- das ich mich klein neben dir fühle, obwohl du nix auf die Ketten bekommst


Wow doch so viel
Aus Traummann wird Traumamann

30.06.2019 08:59 • #336


Faear


Du hast mich mit Gewalt übersäat
Du hast die Kinder geschlagen ...danach habe ich Dich rausgeschmissen
Du hast mich betrogen ...wie die anderen Ex Frauen auch
Du hast uns für die Geliebte aufgegeben...wie bei Deinen anderen Familien
Du hast mich verletzt
Du hast mich belogen über die Situation
Du hast mich belogen über das was in Deinem Leben war
Du hast uns mit irren Geschichten glauben lassen, dass Du auf der Suche bist
Du hast 2 Jahre keinen Cent Unterhalt gezahlt
Du hast uns mit allem allein gelassen
Du hast nie Entschuldigung gesagt
Du hast zugelassen, dass die Frau alles kaputt gemacht hat
Du hast alles genommen was man nehmen kann
Du hast mir mein Vertrauen in Männer genommen
Du hast mein Herz in 1000 Stücke zerrissen
Du willst mit ihr weggehen...so wie mit mir damals und es nie gemacht hast
Du hast die Kinder und mich aus Deinem Leben gestrichen

Es tut immer noch weh...auch wenn ich weiß, dass ich Dich nie wieder rein lassen darf.


Jeder hat mir gesagt, es hält niemals...es hält aber.

Du hast die Angst in mir geschürt vor der Zukunft
Jeden Tag frag ich mich WARUM und doch gehe ich aufrecht

Ich kann Dir nie verzeihen
Ich kann mir nie verzeihen

30.06.2019 16:35 • x 1 #337


mauerblume

mauerblume


177
1
438
Er hat mir dreist ins Gesicht gelogen - wieder und wieder, hat mich hintergangen und betrogen um am Ende mir mitzuteilen "Hatte ich so nie geplant!"

02.07.2019 21:19 • x 3 #338


Nicco


1
2
Warum ist es bloß so schwer sich an die sehr vielen negativen Dingen zu Erinnern. Dauernd habe ich nur die schönen Bilder im Kopf.....

02.07.2019 21:55 • x 2 #339


blumenfrau


278
2
466
Zitat von Mina123:
Das meiste war negativ, wenig war positiv aber trotzdem hab ich ihn über alles geliebt. - er war nie da wenn ich ihn brauchte - wir haben es nicht in den 3 Jahren geschafft, einen vernünftigen Alltag herzustellen, weil ihm 25 Minuten Fahrtweg zu viel waren und wir somit so lange eine Fernbeziehung (17km) führten. Lag in seinen Händen, ich konnte wegen meiner Kinder nicht weg, er hat keine - er saß abends lieber mit seinen Jungs einen trinken und rauchen, ich konnte froh sein wenn er sich mal gemeldet hat vor dem schlafen ( und das schlimme, ich ...


Auch so erlebt, nur das keiner von uns Kinder hatte. Das heißt doch, er hat eine erwachsene Tochter, aber selten Kontakt. Hab sie in den zwei Jahren nie gesehen.

Nach großer Nähe in der Anfangszeit nur noch Distanz. Hatte immer weniger Zeit, obwohl er arbeitslos war und nur ein paar Häuser weiter wohnt.
Und der Grund, auch bei ihm, Alk!

Am Wochenende zwei Tage mit dem Freund durchgesoffen, anschließend brauchte er zwei Tage um sich zu erholen. Dann wieder alleine exzessiv gesoffen, wieder zwei Tage ausgenockt, gereizt, wollte alleine in seiner Wohnung sitzen, nicht fähig zu schreiben. Dann kam das nächste Wochenende, wieder der Freund und mit ihm saufen....
Ein typisches Alk-Leben.

Kommunikationsgestört, alles war schwarz-weiß statt differenzierte Betrachtung, witterte in allem kritik, machte aus einer Mücke einen Elefanten, zetttelte Streit an, eifersüchtig, paranoid, sah Gespenster, schrie mich an, machte ständig Schluss, schmiss mich aus seiner Wohnung, (wenn ich das falsche sage), konnte nicht mehr zugewandt sein, keine Zärtlichkeit, immer seltener S, Poten. wegen alk, vorübergehend auch andere Substanzen, ließ sich gerne einladen (die 2 Jahre kosteten mich einiges), drehte mir im Bett den Rücken zu, depressiv, Stimmungsschwankungen, meckern über alles, starre Mimik und schweigen ohne alk, zocken, nie ein Buch gelesen, nicht phantasievoll, alle Unternehmungen (selten) beruhten auf meine Initiative, machte keine Kompromisse, machte nichts zuliebe einer anderen Person, keine sozialen Kontakte außer sauffreund, wenn ich nach seinem Tag fragte: "willst du mich kontrollieren?", Wechsel zwischen Dominanz und komplexen ("was willst du mit einem wie mir?"), Minderwertigkeitskomplex weil er zur Hauptschule ging (keine Ausbildung) und ich studierte und einen guten Job habe .
Respektlos. Wenn ich ihn besuchte, begrüßte er mich nicht an der Tür, sondern sass auf dem Sofa und schaute weiter tv. Keine Geste und kein Wort der Begrüssung. Monologe, wenig fragen, jammern über Krankheiten, forderte Bewunderung und erhielt sie von mir.

Lieblingssätze:
"Weiß nicht",
"Hab ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht"
"Ich bin so wie ich bin und wem das nicht passt, der kann gehen"
"Hat man hier in Deutschland nie seine Ruhe, alle wollen was von mir" (sagt einer ohne soziale Kontakte und null Anforderungen mangels Job)
"Ich hab es gerne unkompliziert"
"Immer bin ich der Schuldige"
"Rallst du das nicht?"

Mein Fazit:
1) Ich war ihm weniger wert, als ein Kasten B..
2) Der ist durch wegen seines Alk.problems.

Ich wundere mich immer noch, wie ich in so etwas reinrutschen konnte. Meine anderen beziehungspartner waren zum Glück psychisch normal und lehnten alk komplett ab. Hatte auch noch nie vorher einen verbal aggressiven Freund und noch nie so einen dummen.

Habe in den zwei Jahren viel über mich gelernt.

03.07.2019 07:31 • x 2 #340


Mina123

Mina123


123
1
162
Zitat von blumenfrau:

Auch so erlebt, nur das keiner von uns Kinder hatte. Das heißt doch, er hat eine erwachsene Tochter, aber selten Kontakt. Hab sie in den zwei Jahren nie gesehen.

Nach großer Nähe in der Anfangszeit nur noch Distanz. Hatte immer weniger Zeit, obwohl er arbeitslos war und nur ein paar Häuser weiter wohnt.
Und der Grund, auch bei ihm, Alk!

Am Wochenende zwei Tage mit dem Freund durchgesoffen, anschließend brauchte er zwei Tage um sich zu erholen. Dann wieder alleine exzessiv gesoffen, wieder zwei Tage ausgenockt, gereizt, wollte alleine in seiner Wohnung sitzen, nicht fähig zu schreiben. Dann kam das nächste Wochenende, wieder der Freund und mit ihm saufen....
Ein typisches Alk-Leben.

Kommunikationsgestört, alles war schwarz-weiß statt differenzierte Betrachtung, witterte in allem kritik, machte aus einer Mücke einen Elefanten, zetttelte Streit an, eifersüchtig, paranoid, sah Gespenster, schrie mich an, machte ständig Schluss, schmiss mich aus seiner Wohnung, (wenn ich das falsche sage), konnte nicht mehr zugewandt sein, keine Zärtlichkeit, immer seltener S, Poten. wegen alk, vorübergehend auch andere Substanzen, ließ sich gerne einladen (die 2 Jahre kosteten mich einiges), drehte mir im Bett den Rücken zu, depressiv, Stimmungsschwankungen, meckern über alles, starre Mimik und schweigen ohne alk, zocken, nie ein Buch gelesen, nicht phantasievoll, alle Unternehmungen (selten) beruhten auf meine Initiative, machte keine Kompromisse, machte nichts zuliebe einer anderen Person, keine sozialen Kontakte außer sauffreund, wenn ich nach seinem Tag fragte: "willst du mich kontrollieren?", Wechsel zwischen Dominanz und komplexen ("was willst du mit einem wie mir?"), Minderwertigkeitskomplex weil er zur Hauptschule ging (keine Ausbildung) und ich studierte und einen guten Job habe .
Respektlos. Wenn ich ihn besuchte, begrüßte er mich nicht an der Tür, sondern sass auf dem Sofa und schaute weiter tv. Keine Geste und kein Wort der Begrüssung. Monologe, wenig fragen, jammern über Krankheiten, forderte Bewunderung und erhielt sie von mir.

Lieblingssätze:
"Weiß nicht",
"Hab ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht"
"Ich bin so wie ich bin und wem das nicht passt, der kann gehen"
"Hat man hier in Deutschland nie seine Ruhe, alle wollen was von mir" (sagt einer ohne soziale Kontakte und null Anforderungen mangels Job)
"Ich hab es gerne unkompliziert"
"Immer bin ich der Schuldige"
"Rallst du das nicht?"

Mein Fazit:
1) Ich war ihm weniger wert, als ein Kasten B..
2) Der ist durch wegen seines Alk.problems.

.


Das klingt fast wie bei mir. Und dennoch hab ich das Gefühl, es geht ihm besser (zumindest bisher) als mir. Klar, irgendwann kommt die Rechnung für all den Alk den der Körper abbekommen hat.. aber trotzdem. Oft frag ich mich obs doch an mir lag und dann frag ich mich warum ich mich überhaupt auf sowas kaputtes eingelassen hab...

04.07.2019 21:18 • #341


blumenfrau


278
2
466
Zitat von Mina123:

Das klingt fast wie bei mir. Und dennoch hab ich das Gefühl, es geht ihm besser (zumindest bisher) als mir. Klar, irgendwann kommt die Rechnung für all den Alk den der Körper abbekommen hat.. aber trotzdem. Oft frag ich mich obs doch an mir lag und dann frag ich mich warum ich mich überhaupt auf sowas kaputtes eingelassen hab...


Es geht ihm höchstens besser, weil er nun ungestört trinken kann. Eine Partnerin wäre da nur hinderlich. Alk macht kalt und lässt emotional abstumpfen. Da hättest du gar nichts besser machen können.

Ich hasse meinen Ex nicht, bin ja selbst schuld, dass ich das nicht früher beendete.
Wenn man keine Beziehung mit ihm hat, ist er auch freundlich. Wer ihm aber zu nah kommt, löst die aggressive Seite aus. Das war bei seinen anderen Partnerinnen auch so.
Eher selten treffen wir uns noch, er wohnt ja in meiner Nähe. Jedes Mal denke ich; was fandest du nur an ihm. Er ist nett, aber ein langweiliger Gesprächspartner für mich.
Mein Leben ist jetzt viel schöner und die sozialen Kontakte interessanter. Ich unternehme viel, habe mir interessante Aufgaben in meinem Job gesucht.

Während er weiterhin nur die Wochenenden mit seinem Sauffreund, der aus einem schlimmen Milieu kommt, in seiner Bude hockt.
In der Woche dümpelt er nun in einer Maßnahme herum.

Er möchte gerne mit mir befreundet bleiben, weil er stolz darauf ist, dass er mal eine unkonventionelle und schlaue Freundin hatte. Eine Bereicherung für seine sonstigen Kontakte, die er hat.
Für mich ist es aber nicht so spannend, wenn wir uns treffen. Wir quatschten dann über Musik, die einzige Gemeinsamkeit. Sowie er dann in ewiger Wiederholungsschleife (auch ein Zeichen für den kognitiven Abbau bei Alk?) über seinen Freund (der beim Saufen die Wohnung meines Ex verdreckt, beim Pinkeln nicht das Klo trifft...) und über die Ämter klagt, klinke ich mich aus.

10.07.2019 08:08 • #342


Luna1

Luna1


2
1
Beschimpfungen, zu allem zu blöde und blöder Trampel war noch das Netteste.

Herumfliegende Stühle, Geschrei...

Aber das Schlimmste war die ständige Angst vor dem nächsten Ausbrauch und davor die Kinder könnten mitkriegen was abläuft.

03.09.2019 22:43 • #343


Lemanie


85
2
51
Zitat von Gast38:
Du warst immer gut zu mir und hast mir gezeigt gehabt was Liebe bedeuten kann.

Du warst so egoistisch
Du bist eine Narzistin lt deiner Psychologin und Sie hatte recht.
Du hast mich einfach entsorgt wo ich nicht mehr funktionierte und bist gleich zum nächsten Mann gelaufen, den wie mich warscheinlich nur aussaugt. Erst die tolle Frau spielen und später den Mensch wo Dich liebt zerstören.
Ich leide bis heute noch an den Folgen. Ich hätte Dich nicht lieben sollen. Es geht mir jetzt schlechter als jemals davor. Und Dir bin ich egal, du feige sau.


Das könnte ich geschrieben haben. Passt genau zu meinem Narzissten

04.09.2019 00:11 • #344


Benja12459


166
1
92
-dass ich das Gefühl hatte, sie interessiert sich nicht wirklich für die Dinge, die mich beschäftigen
-dass sie andauernd mit anderen Kerlen gechattet hat (Freundschaftlich^^)
-dass sie nie wirklich gesagt hat, was Sache ist, sondern mich stattdessen ignoriert hat

04.09.2019 01:08 • #345




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag