13

Neustart - positive/negative Erfahrungen

LichtgegenSchatten

LichtgegenSchat.

71
9
21
Hallo Leute !

Wie vielleicht einige mit verfolgt haben, hatte ich nach 1 Jahr und 3 Monaten Beziehung mit meinem Freund solche Probleme und Streitereien, das wir uns vor knapp 6 Wochen das Ende zugesagt haben, ja, wir haben und wollten fest entschlossen wirklich unsere Beziehung beenden, weil die Streitereien und unser Zusammen sein nur mehr eher Belastung war als wie alles andere.. das Gegenteil von schön wenn man es genau nimmt.
Auch nach diesem ausgesprochenen AUS hatten wir mit Dramen einander zu kämpfen - tat es dem einen weh, heulte und bettelte , fuhr der andere darüber und umgekehrt... irgendwann kamen wir an einem Punkt wo wir sagten "SCHLUSS! Bitte, verlieren wir mal kein Wort mehr darüber, was war, was gefühlsmäßig abspielt oder sonstiges...einfach mal nen Gang runterschalten!" dann hatten wir gerade mal nur zwei Tage keinen Kontakt, bis wir uns bei einem gemeinsamen Termin wieder sahen und wir haben unserer Abmachung gerade gestanden, keine Gefühlsaussagen, kein Geheule, kein Drama.. wir führten gute aber doch themenreiches Gespräche - etwas, das innerhalb der Beziehung schon sehr verloren gegangen war.. den es wurde eher nur mehr über unerfüllte Bedürfnisse gesprochen... und so, trafen wir uns vereinzelt immer wieder mal und führten diese Gespräche...irgend wann auch wieder mehr über das Leben des anderen. Es baute sich neue Neugierde auf, man sah den anderen wieder viel anders...mittlerweile, hat sich meine Beziehung zu ihm wieder sehr normalisiert, es ist schöner als davor, man fühlt sich verstandener.... ich glaube, das jede Beziehung einmal an einen fatalen Tiefpunkt kommt.. wo sich entscheidet, wie stark die Bindung aufgebaut wurde... vor allem eben auch, weil wir nach der Rosaroten Brille irgendwann nicht mehr den anderen Menschen sehen, sondern an unsre eigenen Bedürfnisse hängen, die wir erfüllt bekommen wollen - Kommunikation MIT dem anderen Menschen bleibt dann oft fast aus...
Also ich hatte mich diesem gewagten Neustart, obwohl ich echt absolut nicht mehr dran dachte, echt Glück! Und wollte mich für eure Begleitung und Ratschläge sehr bedanken !

Hat jemand von euch auch einen Neustart hinter sich und den oder die Ex erfolgreich zurückerobert und möchte davon berichten wie es verlief ?

Liebe Grüße

17.11.2015 08:38 • #1


_Tara_

_Tara_


5768
5
6817
Zitat von LichtgegenSchatten:
Hat jemand von euch auch einen Neustart hinter sich und den oder die Ex erfolgreich zurückerobert und möchte davon berichten wie es verlief ?

Ja, ich... *meld*
Und nach ein paar Wochen war alles genau so, wie vorher und ging aus denselben Gründen wieder auseinander. Ich glaube, eine 2. Runde "Beziehung reloaded" (vor allem nach kurzer Zeit) ist in den seltensten Fällen von Erfolg gekrönt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Trotzdem wünsche ich Dir natürlich, dass Du glücklich wirst. Vielleicht mit ihm, vielleicht auch ohne ihn...

17.11.2015 09:26 • x 1 #2


Shingo


Freut mich dass es dir gut geht
Sollte es mir auch wieder mal gut gehen,.. mach ich auch einen Post! ;D

Ich wünsch dir viel Glück!

17.11.2015 09:49 • x 1 #3


f*uckit


Hi,

ich habe nach 5 Monaten Trennung auch einen 2. Versuch mit meiner Ex gestartet.

Leider ging das ganze nach 15 Monaten erneut in die Brüche. Ich würde dennoch nichts anders machen.

Es war eine lehrreiche Erfahrung und zusätzlich hatte ich das Gefühl alles versucht zu haben. Jetzt weiß ich, dass wir einfach nicht zusammen passen.

Ich wünsche dir viel Glück und hör einfach auf dein Bauchgefühl. Du bist in einer Situation die sich viele hier wünschen also zerstöre sie nicht indem du das ganze zu sehr zerdenkst

lg

17.11.2015 10:30 • x 1 #4


Träumchen

Träumchen


976
7
1381
Ich denke, ein Neustart kann funktionieren, wenn es wirklich ein NEUstart ist. Wenn man an den Themen nichts ändert, die zur Trennung geführt haben, oder sich Luft und Raum gibt, zu sich zu finden. Ein Gang runter, wie Du so schön sagst.

Die Zeit nutzen, um zu reflektieren, den anderen sein zu lassen, an sich und mit sich zu arbeiten.
Und dann entscheiden, ob es mit den "neuen Ichs" auch passt, der Wunsch nach einer Beziehung noch besteht.

Wichtig ist nur zu erkennen, dass die Trennung vielleicht nötig war um sich aus einer scheinbar festgefahrenen Situation zu befreien und zu "resetten".

Ich denke, dass es möglich ist, wenn man sich der Gründe, die zur Trennung geführt haben bewusst wird. Genau so weitermachen wie vorher, das wird nichts bringen.

17.11.2015 12:27 • x 3 #5


Isadora


Hallo,

nach meinem Neustart war ich mit meinem Mann noch ein Jahr zusammen, das Jahr war nicht immer leicht und nicht nur schön, aber no risc no fun.

Im Nachhinein hätte ich gerne auf diesen Neubeginn verzichtet, denn es tat unglaublich weh zu merken es hat sich nichts verändert und es wird einfach nicht mehr sein wie früher.
Aber ich war so voller Hoffnung und Vertrauen und ich hielt es für eine gute Idee es nochmal zu versuchen, wer schmeißt schon gerne so viele Jahre Partnerschaft weg.

Ich hoffe bei Dir läuft es besser und wünsche Dir alles Liebe.

17.11.2015 12:38 • x 1 #6


Wiederichsein


Hallo LichtgegenSchatten,

erstmal freut es mich sehr für dich,dass ihr einen gut Weg gefunden habt um miteinander zu reden und einen Neuanfang wagt.
Neuangang bedeutet für mich zu versuchen das alte hinter sich zu lassen.
Wenn ihr das schafft,seid ihr schon ein ganzes Stück weiter.

Auch ich treffe mich seit 3 Wochen wieder mit meiner Ex.
Wir waren seit 1 Jahr getrennt und hatten vorher eine On/Off Beziehung.

Was soll ich sagen,es ist vertraut,wir reden viel,lachen miteinander.
Es fühlt sich gut an.
Doch die On/Off Geschichte,das Jahr der Trennung hat uns geprägt.

Wir lieben uns,wollen es langsam angehen lassen.
Sie hat in dem Jahr viel unternommen,einen neuen Freundeskreis aufgebaut.
Liebt ihre Freiheit.

Bei mir ist es so,ich hatte einen schmerzlichen Verlust,ziehe mich gerne zurück.
Es scheint nicht zu passen.

Früher war ich sehr eifersüchtig,das bin ich gar nicht mehr,zum Glück.
Doch wo ich ein Problem mit habe,ist ihre Distanziertheit,sind wir nicht zusammen.

Will ich wieder zu schnell zuviel?

Evtl könnt ihr mir Ratschläge geben gelassener zu sein.
Sie zeigt mir ja ihre Liebe sind wir zusammen.
Möchte nicht wieder in alte Muster verfallen.

17.11.2015 12:42 • x 1 #7


LichtgegenSchatten

LichtgegenSchat.


71
9
21
Danke für eure Glückwünsche, seid total lieb alle!

Bei uns ging es bereits nach den ersten 4 Monaten Beziehung dann fast ein Jahr lang immer um das selbe... wirklich immer um das gleiche Thema der Streitereien, das Problem war die Sturheit.. die sich nach ner Zeit zu Machtspielchen entwickelt hatten, keiner von uns, wollte gerade stehen das auch er Fehler hat, immer haben wir die Schuld hin und her geschoben und brachen beide einsam in Tränen aus....er weiß, dass er was zu lernen hat, nämlich an seiner Selbstsicherheit zu arbeiten, damit nicht jede andere Meinung meinerseits als Messerstich gesehen wird.. genauso wie ich weiß, lernen zu müssen, BEI MIR zu bleiben, nicht in das Leben des anderen zu schlüpfen und versuchen zu lenken... wir wissen beide, an was wir zu arbeiten haben und verstehen einander grad deshalb besser, weil wir wissen, was der andere für Schwächen hat.. eine Veränderung findet nicht von heute auf Morgen statt.. aber wenn man einander das Verständnis und die Zeit gibt, etwas zu bessern das einem auch nur selbst fördert, kann man auch Zusammen wachsen. Wichtig ist, das jegliches Fehlverhalten besprochen und ausgeredet wird, nicht runtergeschluckt und weggelaufen wird... das jeder eben auch eher an sich selbst arbeitet wie zu versuchen, an den Partner zu hantieren.
Ich hab durch diese Beziehung sehr viel über mich kennengelernt, für das ich sehr dankbar bin, darum ließ ich diesen Neustart zu, den auch, wenn es nur ein kurzer wieder schöner Moment sein sollte, kann man sagen, das es sehr lehrreich war... aber erst mal, genieße ich, das es schön läuft und versuche nicht an ein nächstes Ende zu denken, den so, beschwört man es sich nur selbst herauf.
Es gibt immer einen Grund, warum man zusammenfindet, sich lieben lernt, es ist ein Teil der Persönlichkeit, der sich spiegelt... vl. auch eine gleiche Schwäche ? Sind beide bereit sich "*beep*" vor dem anderen zu zeigen, erlebt man eventuell ein Win-Win Erlebnis

Wiederichsein... es wäre wichtig das ihr das weglaufen aufhört, ihr habt beide wie du geschrieben hast beide womöglich das Problem automatisch Distanz halten zu wollen damit es nicht mehr weh tut... so kann man nicht zusammen finden. Ich glaube, so sehr ihr euch auch liebt, habt ihr Angst voneinander, durch alles was bereits passiert ist... redet darüber, öffnet euch - so kommt ihr NÄHER.

17.11.2015 14:41 • x 1 #8


Träumchen

Träumchen


976
7
1381
Genau das meinte ich. Überprüfen, ob die Veränderungen passend für einen selber sind und es dann zulassen.
Mir haben die Bücher "Das Geheimnis meines Spiegelpartners" so wie "Der Herzmagnet" von R. Schache sehr weitergeholfen, und mittlerweile geht es mir gut. Ich habe damit meinen Weg gefunden, mich nach der Trennung mit mir zu beschäftigen und zu verstehen, was zur Trennung geführt hat. Warum mein Partner dies in dem Moment als einzige Lösung gesehen hat.

Ich finde es ganz toll, wie Ihr Euch einlasst, und ja, eine WIN WIN Situation kann daraus entstehen. Ich sehe es auch so, wenn man erkennt, was man am anderen hat, die Möglichkeit zu wachsen und zu lernen, sich zu entwickeln und den Spiegel anzunehmen (und gleichzeitig natürlich auch "einfach nur so" mit dem anderen glücklich sein kann ), kann es klappen. Und auch wenn es auf lange Sicht doch nichts wird, so haben wir doch etwas gelernt für uns.

17.11.2015 15:26 • x 2 #9


LichtgegenSchatten

LichtgegenSchat.


71
9
21
Es passiert nicht wirklich selten, dass wir an einen Partner stoßen der uns irgendwo sehr ähnelt... was wir aber oft erst dann bemerken, wenn er kurz von uns geht und wir zum nachdenken kommen... oft fühlen wir uns deswegen verletzt, weil wir etwas nicht erhalten, dass wir selbst nicht bereit sind zu geben... Verletzungen können ja nur entstehen wenn man erlaubt das man verletzt wird.
z.b Immer wenn ich nicht bereit für eine Beziehung war, kam ich an einem Menschen, der mir meine Sehnsüchte für einen kurzen Moment gab, sich aber dann wieder "schliech" ohne Kommentar... für mich in ersten Moment ein Schock und eine Frechheit,.. aber ich weiß ganz genau, wäre er geblieben, hätte ich mich auf Dauer nicht einlassen können - ich brauchte das also irgendwie, damit ich mich wieder einlassen kann.
Und dann, so wie es mir jetzt passiert ist, komm ich an einem Menschen der in mir erweckt das ich ein Mensch bin der ständig stark spielt, aber innerlich dabei zerbricht....er lernt mir Feinfühligkeit, er hatte mir gelernt zu reden.. den jedes mal wenn ich es nicht tat, handelte ich nach ner Zeit eher zornig und distanziert, sagte aber zu ihm das es mir weh tun würde, wie er sich distanziert... ich sag meine Eigenheit also an dem anderen... genauso bei ihm, er ist sich seiner Meinungen oft selbst nicht sicher, hat viel Selbstzweifel.. wenn ich mal anderer Meinung wie er war, dachte er, ich würde ihn kritisieren und an seinem Wissen zweifeln... daweil ist er derjenige, der an sich zweifelt... und wenn man in der Partnerrolle mal auf das draufkommt und offen auf den Tisch legt was da eigentlich los ist, ohne Rückzug und schweigen, kann es funktionieren. Aber es müssen immer BEIDE dazu bereit sein die Mauern nieder zu reissen wie eventuell vorhanden sind... den damit man SICH SELBST wieder öffnet, neu und netter betrachtet, lernt man oft gewisse Menschen kennen bei denen man die Möglichkeit dazu hat, wo man konfrontiert wird..

Sehr interessant das ganze

17.11.2015 15:49 • x 1 #10


Träumchen

Träumchen


976
7
1381
Ja, das ist es in der Tat. Um es mal mit dem "Spiegelpartner" zu beschreiben:

Ich "leide" unter (oder habe gelitten) folgenden Liebesirrtümern:

Liebe ist grenzenlos
Liebe ist Nähe
Liebe ist Sicherheit.

Um es mal karikiert zu sagen: Es ist nur Liebe, wenn man zu einem großen "Wirklumpen" verschmilzt, ein Herz und eine Seele, alles verschwimmt, ein "Brangelina", alles geteilt, und immer sicher.
Eigentlich hat mich das alles total gestresst, das alles einzufordern und zu erreichen....den eigentlich sehne ich mich nach zwar Sicherheit, aber auch nach Freiheit, nach meinen eigenen Flügeln.
Ich zog also meinen Freund an, einen bindungscheuen, flatterhaften Menschen mit großem Herz.
Er hat den Irrtum:

Liebe ist Freiheit

Wenn es mich "einengt", wenn ich mich auf ein WIR einlasse, dann bin ich unfrei und das ist keine Liebe.
Eigentlich sehnt er sich aber nach Nähe Sicherheit, nach einer Partnerschaft.

Sein Sehnen hat sich von meinem "Irrtum" angezogen gefühlt und andersherum auch.

18.11.2015 10:43 • x 1 #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag