342

Schwanger und getrennt - Meine Schuld

aequum

aequum


974
2027
Zitat von aequum:
Heute willst Du Dich doch hoffentlich noch um den Anwalt und das JA kümmern. Bitte mach das auch.

Und?
Warst nun beim Anwalt und dem JA?

20.06.2022 20:33 • #226


LeTigre

LeTigre


1842
1
5348
Dass du verletzt und wütend bist ist absolut normal und ja, auch teilweise gesund. Du darfst auch mal wütend sein. 10 Jahre sind eine lange Zeit. Aber jetzt muss auch mal ein radikaler Kurswechsel her. Lang genug lief das nun so zwischen euch. Oft genug hat er dich verletzt und er hatte genug Chancen es besser zu machen. Fang von vorne an. Das ganze Leben ist voller Anfänge. 10 Jahre sind genug, verschwende nicht noch mehr Jahre mit diesem Menschen. Die Zukunft gehört dir und deinen Kids. Mit ihm verpasst du nichts. Es wäre wahrscheinlich ewig so weiter gegangen und dafür ist das Leben zu schade.
Es gibt viele andere tolle Männer und du wirst dich irgendwann selbst fragen, wie du so einem Mann so viele Chancen geben konntest.

20.06.2022 20:47 • x 2 #227



Schwanger und getrennt - Meine Schuld

x 3


Sünde


74
1
31
@Nostraventjo
Dass man so blauäugig war und mein Kind so zu sehen. Sie hatte heute früh ein gemaltes gebrochenes Herz aufm Tisch liegen..

20.06.2022 20:56 • #228


Sünde


74
1
31
@aequum
Die Bearbeiterin vom JA ist leider im Urlaub aber die Kollegin hat ihr ne Rückrufnachricht hinterlassen.

Bei der Anwältin hab ich übernächste Woche einen Termin da sie ab Mittwoch im Urlaub ist.

Blöde Urlaubszeit aber zumindest gibt es Termine..

20.06.2022 20:58 • #229


LeTigre

LeTigre


1842
1
5348
Zitat von Sünde:
@Nostraventjo Dass man so blauäugig war und mein Kind so zu sehen. Sie hatte heute früh ein gemaltes gebrochenes Herz aufm Tisch liegen..


Hast du sie gefragt, was das zu bedeuten hat?

Ansonsten sprich mit ihr und sei einfach für sie da. Trennungen sind nicht schön. Auch nicht für Kinder. Aber deswegen solltest du nicht wütend sein, denn die Trennung war unausweichlich und der richtige Weg. Dass mindestens eine Person drunter leidet, das gehört leider dazu. Sollte aber kein Grund sein Groll gegen Jemanden zu hegen. Für keine Beziehung gibt es eine Garantie.

Wichtig ist dass zumindest DU zuverlässig für sie da bist und dass ihr den Umgang klärt. Eure Kleine benötigt jetzt ganz viel Struktur und Sicherheit. Keine hasserfüllten streitenden Eltern. Das merkt sie ja auch irgendwo und ich will gar nicht wissen, was sie von seinen stündigen Schimpftiraden schon alles mitbekommen hat.

Bitte pfeif jetzt mal auf ihn und seine Neue und richte den Blick auf deine Tochter. Sie braucht dich gerade.

20.06.2022 21:03 • x 1 #230


aequum

aequum


974
2027
Zitat von Sünde:
@aequum Die Bearbeiterin vom JA ist leider im Urlaub aber die Kollegin hat ihr ne Rückrufnachricht hinterlassen. Bei der Anwältin hab ich ...

Was für ein Sch... ist das denn aber natürlich machen im Augenblick tatsächlich viele Urlaub.

OK das ist nun leider nicht zu ändern.
Versuche die Zeit bis dahin mit Souveränität Deinem EX gegenüber zu überbrücken.

Bleibe ruhig und besonnen und wenn er wieder beleidigend oder anmaßend wird, drehe ihm den Rücken zu und gehe, oder schließe Deine Wohnungstür oder beende das Telefonat.

So nimmst Du ihm seine Selbstsicherheit.

Halte durch!

20.06.2022 21:28 • x 1 #231


Sünde


74
1
31
@LeTigre

Ich hoffe wirklich, dass bald der ist mir egal Punkt kommt. Wie gesagt im Kopf bin ich schon so weit und ich spreche es mir auch immer wieder vor. Ist halt tatsächlich blöd dass er der Vater der Kinder ist weil für die macht mich einfach dieses "Familienbild" traurig, nicht mal wegen ihm als Person auch wenn’s blöd ist.

Ich frage sie ganz oft und rede viel mit ihr und ermutige sie auch mit mir zu reden wenn sie traurig hat ofer wenn sie was belastet aber sie meint immer nur es ist alles okay und sie weiß dass sie immer mit mir reden kann. Ich sage ihr natürlich auch dass sie mit ihrem Papa reden kann wenn sie etwas bedrückt.

Genau so sehe ich es auch. Ich sage ihr immer wieder dass wir alles schaffen und wir für immer und bestärke sie aber merke natürlich das Papa mal mehr mal weniger fehlt. Ich hoffe das wird mal für sie leichter zu "akzeptieren" dass der Papa mal da ist und mal nicht.

20.06.2022 21:38 • x 1 #232


Sünde


74
1
31
@aequum
Ja mega! Genau dann wenn man eh schon allen Mut und Wut zusammengenommen hat und es machen möchte. Aber ich habe mir schon wichtige Punkte für den Anwalt zusammengeschrieben, damit ich nichts vergessen was einem in der Wut noch zusätzlich eingefallen ist.

Der Umgang stört mich tatsächlich am meisten weil das eben son Stress/Triggerauslöser bei mir ist aber ich werd es die Woche schon noch meistern. Für Mittwoch ist ja der nächste "Umgang" angesetzt und dann fürchte ich mich vorm Wochenenden ob wieder spontan was kommt, überhaupt oder diesmal rechtzeitig..

20.06.2022 21:41 • #233


LeTigre

LeTigre


1842
1
5348
Deine Tochter darf ja auch traurig sein. Wäre ja auch komisch wenn nicht. Es ist gut dass du für sie da bist. Sag ihr auch immer, dass sie keine Schuld an der Trennung trägt, ihr sie beide lieb habt und ja, es wäre natürlich hilfreich wenn ihr Papa jetzt etwas zuverlässiger wäre, aber gut. Halte durch bis zu dem Termin und versuche bis dahin so wenig wie möglich mit ihm in Konflikt zu geraten. Mach dich nicht angreifbar.

Akzeptiere die Tatsache, dass du für ihn jetzt erstmal die Schuldige und blöde Kuh bist. Soll er halt denken, was er will. Aber du lässt dich nicht mehr beleidigen und provozieren. Ganz wichtig.

Dass man der Illusion einer heilen Familie nachtrauert kann ich nachvollziehen. Hatte ich auch. Wenn man es sich aussuchen könnte, möchte wohl niemand allein sein mit den Kids, aber dann wird es eben früher oder später eine Patchworkfamilie. Dann eben ein wenig anders, dafür aber friedlich, harmonisch und respektvoll.

Und du darfst sauer und traurig sein. Ganz klar. Es darf nur nicht mehr zu diesen eskalierenden Diskussionen kommen

20.06.2022 21:46 • x 1 #234


aequum

aequum


974
2027
@Sünde
Es gibt ja für alles irgendwelche blöden Sprüche und da fällt mir für Dich folgender ein: In der Ruhe liegt die Kraft.
Versuche es! Es ist nicht nur für Dich besser sondern auch für Dein Kind und Deinem Baby.

20.06.2022 21:46 • x 1 #235


Sünde


74
1
31
Guten Morgen,

eure Beiträge helfen mir immer sehr.
Die letzten Tage ginge es einigermaßen aber gestern war wieder ganz schwer.
Er hatte gestern Geburtstag. Wie vereinbart hat er die kleine vom Kindergarten abgeholt. Um 16 Uhr (es war 18 ausgemacht) ruft er an, dass sie nach hause will. Er bringt sie und fährt wieder.
Sie waren in der Stadt und er hat ihr einen Baby Born Kleiderschrank gekauft, den sie natürlich sofort aufbauen wollte und bespielen - deswegen wollte sie auch heim. Den Kleiderschrank aufbauen konnte ich nicht, ging nicht so einfach also wollte die kleine Papa anrufen, dass er das macht.
Ich habe ihr das Telefon gegeben sie ihn angerufen seine Aussage: er kann nicht weil er schon was vor hat. Sie natürlich enttäuscht. Habe dann beim Opa angerufen der ist gekommen und hat es gemacht.
Der Gedanke, dass er wieder lieber sein Leben lebt und uns als Familie im Stich gelassen hat, macht mich wieder traurig und wütend.

Und zusätzlich auch wenns kindisch ist, habe ich gesehen, dass einer seiner engsten Freunde mit siener neuen auf instagram befreundet ist. Ist auch wieder son kleiner Stich ins Herz und fühlt sich so an als wäre es mit dem Kind doch was ernstes und sie ist ihm so wichtig..

Gestern 08:19 • x 1 #236


Nostraventjo

Nostraventjo


894
2
2080
In Zukunft sollten auch von ihm Termine eingehalten werden auch was das zurück bringen angeht.

Gestern 08:36 • x 1 #237


LeTigre

LeTigre


1842
1
5348
Hm, also die Sache mit Social-Media-Accounts checken machst du immer noch. Das ist nicht gut und solange du das nicht abstellst, wirst du immer wieder solche Momente haben und in alte Gedankenmuster fallen. Mehr als dir sagen, dass du das lassen solltest, kann man nicht.

Das mit dem Kleiderschrank... mmmmmh, ganz ehrlich? Das finde ich tatsächlich übertrieben von dir. Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass es so schwer ist einen Kleiderschrank für eine Puppe aufzubauen (ausgenommen er ist aus Holz und man hat da Null handwerkliches Geschick), aber man muss sich daran gewöhnen, auch mal bestimmte Dinge ohne Mann zu wuppen. Man wächst da auch tatsächlich dran. Ich kann mittlerweile echt viel, da ich keine Lust mehr hatte immer Jemanden um Hilfe zu bitten. Außer es geht darum etwas schweres zu tragen. Versuche es mal. Etwas mehr Selbstvertrauen. Ansonsten hättest du doch auch mal bei YouTube nach einer Anleitung googeln, einen Nachbarn oder zuerst den Opa fragen können. Da würde ich 'n Teufel tun und den blöden Ex anrufen, damit er an seinem Geburtstag einen Puppenschrank aufbaut. Das ist ja nun auch kein Notfall, wo es keine anderen Lösungen gibt. Es ist halt nicht mehr wie vorher. Bitte erwarte nicht, dass er jetzt immer sofort kommt, wenn was ist. Manche Dinge muss man als Alleinerziehende einfach selbst schaffen. Stell dir das mal umgekehrt vor: Du hast einen neuen Partner und dessen Ex ruft an seinem Geburtstag an, weil der Sohn gerade eine Eisenbahn aufbauen möchte und die Mama das nicht hinkriegt. Das würde dir doch auch nicht gefallen. Schaffe dir ein soziales Netzwerk und entlasse deinen Ex aus der Rolle des Familienvaters. Das ist er so nicht mehr. Und da kannst du auch nicht jedes Mal anschließend frustriert dasitzen und sagen Er lässt uns im Stich! Es war nur ein Kleiderschrank, Liebes

Ich kann dir sagen, umso eher du die Trennung und die neue Situation akzeptierst, desto schneller wird es dir besser gehen und du neue Wege finden mit solchen Situationen umzugehen. Es geht auch ohne Mann im Haus. Hast du eigentlich einen intakten Freundeskreis? Ich denke das würde dir sicherlich helfen, besser in solchen Situationen zurecht zu kommen und auch um den Liebeskummer zu verarbeiten. Ich rufe bei solchen Sachen immer generell eine Freundin an, sofern ich es wirklich nicht alleine hinbekomme. Männer tun mir oft zu gönnerhaft oder neunmalklug, wenn sie mal was helfen sollen. Mittlerweile kann ich sogar Geschirrspüler anschließen, Möbel aufbauen, Roller reparieren usw

Gestern 08:39 • x 1 #238


LeTigre

LeTigre


1842
1
5348
Zitat von Nostraventjo:
In Zukunft sollten auch von ihm Termine eingehalten werden auch was das zurück bringen angeht.


Das würde aber bedeuten, er lässt die kleine, selbst wenn sie weint und sagt, sie möchte nach Hause, bei sich. Ergo... die kleine fühlt sich nicht gesehen und am Ende bekommt er noch eins auf den Deckel von wegen:Wieso bringst du sie nicht zurück, wenn sie sagt sie möchte zu mir!

Da müssen beide sich einigen. Was ist wichtiger: Bedürfnisse des Kindes wahrnehmen oder feste Zeiten. Ich könnte beides verstehen, aber man muss sich einigen, wie man es handhaben will.

Bei einer Freundin von mir stehen im Vordergrund die Bedürfnisse der Kinder, bei einer anderen die festen Zeiten. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Daher dringend drüber sprechen, bevor man dem anderen wieder Vorwürfe macht.

Gestern 08:44 • x 2 #239


Nostraventjo

Nostraventjo


894
2
2080
Zitat von LeTigre:
Das würde aber bedeuten, er lässt die kleine, selbst wenn sie weint und sagt, sie möchte nach Hause, bei sich. Ergo... die kleine fühlt sich ...

Ich nehme meinen Sohn auch gern früher zurück wenn ich zuhause bin, keine Frage.

Aber das ist eben nicht selbstverständlich und sollte nicht immer erwartet werden. Ich war auch schon im Kurzurlaub Übers Wochenende und musste dann ablehnen als der Ex unseren Sohn früher bringen wollte. Weil das eben auch meine Zeit ist die mir zusteht.

Eltern haben zu gleichen Teilen Verantwortung und auch ein Vater muss dann eine Quängelei Mal ertragen und kann das Kind dann nicht immer abschieben genau so wie die Kinder lernen müssen das es feste Zeiten gibt an denen sie bei Mama oder Papa sind. Das wird auch jedes Amt so bestätigen. Kinder gewöhnen sich schnell an solche Situationen, man sollte ihnen dahin gehend aber Stabilität inform von festen Abläufen bieten.

Gestern 08:53 • #240



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag