27

Seit 1 Jahr kein S. mehr - Hilft da Paartherapie?

notso

Weil ich ihn immer noch sehr liebe, Zeit gerne mit ihm verbringe, mit ihm lache und er imer für mich da ist (und ich auch für ihn).

02.02.2019 21:27 • x 1 #31


Malina84

669
6
897
Na ja Liebe definiert ja jeder anders aber mit einem Mann mit dem ich seit 1 Jahr kein S. habe das wäre für mich keine Partnerschaft. Also nach Wochen und dann Monaten muss man doch was ändern. Manchmal ist es auch einfach nur ne Freundschaft oder das man einen lieben Menschen nicht verlieren möchte.

02.02.2019 21:35 • #32


notso

Zitat:
oder das man einen lieben Menschen nicht verlieren möchte.
Genau das hat mich über ein Jahr auch daran gehindert, ihn zu verlassen. Aber ich möchte einfach nicht mehr.

02.02.2019 21:39 • #33


Malina84

669
6
897
Wenn du nicht mehr möchtest, dann musst du auch die Beziehung ordentlich beenden und euch beiden die Chance geben glücklich zu werden. Er kann doch so auch nicht glücklich werden, es fehlt doch was. Dann sei so fair und rede mit ihm und bleib bei deinem Standpunkt. Es geht weiter, auch wenn es weh tut. Einen lieben Menschen zu verlieren ist schwer aber sich immer im Kreis drehen und in einer Partnerschaft die einen nicht glücklich macht auch.

02.02.2019 21:49 • x 1 #34


machtlos

662
2
1079
Zitat von Elvisett:
Und das weißt du woher?!

Nix einreden lassen und bei den Fakten im RL bleiben.


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil... Ich habe doch geschrieben, ich hoffe, dass der Partner der TE jemand anderen hat, der ihm Vergnügen bereitet..

03.02.2019 12:05 • x 1 #35


Sohnemann

Sohnemann

3684
1
4641
Diese Liebe, diese Freundschaft, dieses immer für einander da sein.
Das habt ihr nur, wenn ihr sechslos lebt?

Also nicht innerhalb der Partnerschaft und auch nicht mit irgend jemand anderem?

Tatsächlich finde ich für diese Beziehungsform gar keinen Namen

03.02.2019 19:14 • #36


Gast2019

Weil ich ihn immer noch sehr liebe, Zeit gerne mit ihm verbringe, mit ihm lache und er imer für mich da ist (und ich auch für ihn).

Den Wert dessen können User, die DAS noch gar nicht kennen, sowieso nicht einschätzen.

Das ist nämlich das Entscheidende!

Versuchs mal mit S..

Oder mit Tant..

03.02.2019 20:41 • x 1 #37


Gast2019

Unfassbar.

Also
T- a-n-t-r-a

03.02.2019 20:42 • #38


notsolonely

Hallo, mein Ex und ich haben uns als letzte Lösung zur Paartherapie entschieden. Weiss nicht ob das helfen soll. Was meint ihr? die Liebe ist noch voll da auf beidne Seiten, aber ich weiß nicht warum ich keinen S. mit ihm will. Aber die Bezeihung einfach wegschmeissen will ich auch nicht.

Was meinst ihr? Danke für eure Hilfe.

26.02.2019 11:34 • #39


no_shame

no_shame

203
300
Ich sehe das anders. Die ganze Geschichte.
Sie weiß was sie will. Hat völlig normale Bedürfnisse.
Mit dem Freund/Ex stimmt was nicht. Dem sollte auf den Grund gegangen werden.
Er, nicht sie. Sie macht schon mehr als genug. Irgendwann reicht es.
Er macht es sich bequem und sie leidet.

Liebe TE,
er mag so glücklich sein. DU aber nicht.
Denk an dich. Nicht an ihn. Zur Liebe gehört auch Anziehung.
Mit Männern, die ich nicht anziehend finde, bin ich nur platonisch befreundet.

Zitat:
Es muss alles von mir kommen, weil er selbst zufrieden ist so wie es ist. Er ist glücklich und versteht nicht warum ich die schöne Bezeihung beenden will.

Zitat:
Imnmer bin ich diejenige, die sagt komm wir machen das oder das und gehen da hin oder dahin.


Hatte das selbe Problem mit meinem Ex. Kann mich absolut darin wiederfinden!
Seine Art hat mich extrem runter gezogen. Mich negativ verändert.
Ich hab mich vor 4 Monaten getrennt. Und seitdem geht es mir viel besser!
Die Liebe verschwindet von allein mit der Zeit. Da muss man halt durch.

Zitat:
Ich weiß ja nicht, ob ich nciht zuviele Anforderngen habe an eine Beziehung, aber kann man nicht das Gesamtpaket haben? Dass ein mann mir optisch gefällt, man sich versteht, gemeinsam lacht und redet, gemeinsame Hobbies ausser Film gucken und S.? Und das er dominanter ist aber kein A.?

Deine Anforderungen sind nicht zu viel. Denn es ist deine Vorstellung von Beziehung.
Daran ist nichts verkehrt. Nur du weißt, was du willst.
So Männer gibt es sehr wohl. Man muss sie nur erst einmal finden.

26.02.2019 11:59 • x 1 #40


willan

1864
2475
Hm, Du willst keinen S. mit ihm, keine Beziehung ohne S. und Dich aber nicht trennen?

Das wird allerdings schwierg. Da wird wohl auch die Paartherapie nichts dran machen können.

26.02.2019 12:19 • #41


6rama9

6rama9

2377
3
3899
Zitat von notsolonely:
die Liebe ist noch voll da auf beidne Seiten, aber ich weiß nicht warum ich keinen S. mit ihm will. Aber die Bezeihung einfach wegschmeissen will ich auch nicht.

Wenn du schon nicht weißt, warum du keinen 6 mit deinem Partner willst, wissen wir es erst recht nicht. Ich finde es sehr sinnvoll, erst mal bei sich selbst nach Ursachen zu suchen. Du sagst, du bist aufgrund Depression in Behandlung... mal eine vorsichtige Umstellung der Medikamentierung in Zusammenhang mit deinem Arzt versucht? Die ehemalige Verliebtheit für deinen Libido-Verlust vorzuschieben, halte ich für viel zu einseitig gedacht. Ich halte es auch für nicht unbedingt gegeben, dass deine Libido bei einem anderen Mann mit Macht zurückkehrt.

26.02.2019 18:27 • #42


KGR

794
4
925
Zitat von 6rama9:
Wenn du schon nicht weißt, warum du keinen 6 mit deinem Partner willst, wissen wir es erst recht nicht. Ich finde es sehr sinnvoll, erst mal bei sich selbst nach Ursachen zu suchen.

Sie kennt die Ursachen doch:
Zitat von solonelygirl232:
Ich habe durch den anderen Mann leider gemekrt, dass mir mein Partner einfach zu lieb ist und ich eher auf selbstbewussterer Männer stehe. Mein Freund ordnet sich mir stets unter.

Das ist keine Krankheit, sondern normal bei Frauen, dass die Libido runter geht, wenn der Mann nicht selbstbewusst ist und sich immer nur unter ordnet. Es gibt natürlich auch Männer, die lieb und selbstbewusst sind, das ist kein Widerspruch.

26.02.2019 18:49 • #43


Sentimentalo

Sentimentalo

70
4
51
Das war ja dann wohl doch der Schritt in die richtige Richtung reinen Tisch zu machen. Sicher liebt ihr beide noch einander und natürlich liebt ihr den vertrauten Umgang, eben die Annehmlichkeiten des Zusammenlebens.

Vielleicht sollte man sich mal von dieser Warenhausmentalitaet verabschieden: Wenn wir Brot wollen, gehen wir zum Bäcker, wenn wir ein Auto brauchen gehen wir zum Händler, Amazon & Co bieten den Rest und wenn der S. in der ansonsten passablen Beziehung abhanden gekommen ist, fragen wir beim Paartherapeuten nach ob noch was da ist.

Wenn du, liebe TE etwas für euch beide tun willst, wirst du es schaffen das durchzuziehen. Sicher kommt dann im Gefolge der Trennung schmerzhafte Einsamkeit auf, aber da musst du durch!

Viel Glück!

26.02.2019 19:13 • #44


6rama9

6rama9

2377
3
3899
Zitat von KGR:
Das ist keine Krankheit, sondern normal bei Frauen, dass die Libido runter geht, wenn der Mann nicht selbstbewusst ist und sich immer nur unter ordnet.

Das ist mir jetzt aber ein bisschen zu oberflächlich. Dass die Libido runter geht und man wenig(er) Lust verpürt, mag ja sein. Dass man sich aber gar nicht mehr zum 6 überwinden kann, hat m.M.n. viel tiefliegendere Ursachen. Und wenn ich Depression lese, dann weiß ich aus meiner Erfahrung mit depressiven Menschen, dass der 6 in den allermeisten Fällen zu kurz kommt. Wie soll man auch Lust empfinden, wenn die Seele alles durch einen grauen Schleier sieht. Und die Medikamentation tut dann ihr übriges.

Hier kommt noch dazu, dass es bereits die zweite ausgedehnte 6-lose Phase in dieser Partnerschaft ist, also konnte die erste ja auch überwunden werden. Ich persönlich frage mich, was die TE unternommen hat, um wieder Lust mit ihrem Partner zu empfinden. Meine große Befürchtung ist: Nix. Und da von Nix nix kommt, ist die Beziehung im Eimer (und zwar völlig unabahängig davon, ob er dominant ist oder nicht).

26.02.2019 20:05 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag