51

Sie verhält sich rücksichtslos nach Trennung

Lena86

Lena86


15
1
13
Zitat von Ronn:
Soviel tolle Momente erlebt. Wieso kann man da die gemeinsame Zeit nicht respektieren und es auf einem Weg machen, dass der gegenüber nicht so leidet.


Leider glaube ich mittlerweile, dass meinem Ex die gemeinsame Zeit einfach nicht so viel bedeutet hat. Vielleicht war er schon lange unzufrieden oder ich war einfach nicht die große Liebe für ihn. Das ist für mich die einzige Erklärung, warum man in so einer Art und Weise auseinander geht. Wenn einem was an der Beziehung und der Liebe liegt, dann kämpft man. Versucht zu reden. Ohne Gespräche hatten wir zum einen keine echte Chance und zum anderen waren wir dem Anderen einfach nicht besonders viel wert. Der bittere Beigeschmack bleibt leider!

07.06.2021 23:29 • #16


alleswirdbesser


893
1235
Zitat von Lena86:
Wenn man sich trennen möchte, sollte man das in Würde und Respekt vor der gemeinsamen Zeit tun. So ein Verhalten ist einfach nur traurig. Man bekommt das Gefühl, dass man diesen Menschen nie richtig gekannt hat und vielleicht war es auch so.

Das wäre die Idealvorstellung und sehr wünschenswert. Aber liest doch die anderen Trennungsgeschichten im Forum. Solche "Guten Trennungen" liest man nicht oder selten, oder?
Der Grund dafür könnte natürlich sein, dass Menschen nach einer einvernehmlichen Trennung gar nicht erst in einem Forum zum Thema Trennungsschmerzen aufschlagen, ihre Geschichten stehen hier nicht.

Andererseits ist eine friedliche und saubere Trennung dann möglich, wenn die Gefühle und Emotionen entweder sehr gut beherrscht werden oder einfach nicht existieren. Der jenige, der liebt, leidet doch immer, selbst bei einfühlsamer und liebevoller Vorbereitung seitens des Verlassers. Und je freundlicher und liebevoller der Umgang, desto größer die Hoffnung, dass es vielleicht doch.....

Meine momentane Gedanken dazu.... Sie ändern sich auch immer wieder im Prozess der Verarbeitung.

07.06.2021 23:32 • x 1 #17



Sie verhält sich rücksichtslos nach Trennung

x 3


Ronn


31
2
11
Zitat von alleswirdbesser:
Aber was kann man da tun?


Ja ist halt oft leichter gesagt als getan. Viele meiner Freunde haben sich auch leicht geredet..vergiss sie, such dir ne andere, lenk dich ab. Bis heute fehlt mir das Interesse an anderen Frauen. Weil ich sie wirklich sehr geliebt habe. Und ich mich auch so schnell nicht wieder binden möchte. Das Vertrauen zu jemanden neuen aufbauen ist schwer, wenn man so enttäuscht wurde. Und das von einer Person der man am meisten vertraut hat.

07.06.2021 23:35 • #18


Lena86

Lena86


15
1
13
Zitat von alleswirdbesser:
Andererseits ist eine friedliche und saubere Trennung dann möglich, wenn die Gefühle und Emotionen entweder sehr gut beherrscht werden oder einfach nicht existieren.


Ich habe in meinem Leben schon mehrere Trennungen erlebt. Natürlich tut das dem Verlassen immer weh, aber man muss nicht nachtreten.

07.06.2021 23:38 • x 5 #19


Ronn


31
2
11
Zitat von Lena86:
aber man muss nicht nachtreten.

Ja das ist sehr egoistisch und rücksichtslos. Vermutlich ist ihnen das Leid der anderen dann egal weil Hauptsache ihnen geht es gut.

07.06.2021 23:43 • x 1 #20


alleswirdbesser


893
1235
Zitat von Lena86:
Ich habe in meinem Leben schon mehrere Trennungen erlebt. Natürlich tut das dem Verlassen immer weh, aber man muss nicht nachtreten.

Aber was tut sie genau? Was ist mit Nachtreten gemeint? Ich meine konkret in diesem Fall?

07.06.2021 23:44 • x 1 #21


Lena86

Lena86


15
1
13
Zitat von Ronn:
Vermutlich ist ihnen das Leid der anderen dann egal weil Hauptsache ihnen geht es gut.


Vielleicht wollen sie einen durch diese Art und Weise auch sicher loswerden, damit man sie nicht mehr bei ihrem neuen Leben stört!? Ich finds am schlimmsten, dass man erst noch kuschelnd auf der Couch liegt und 2 Tage später ist man das größte Monster.

07.06.2021 23:47 • x 1 #22


Offspring78


3034
1
2870
Nachtreten=Schuld verteilen halt.
Ich muss sagen, das machen meist Leute, die sich sehr sehr schlecht fühlen.
Schwacher Trost, ich weiss.

07.06.2021 23:48 • #23


Lena86

Lena86


15
1
13
Zitat:
Aber was tut sie genau? Was ist mit Nachtreten gemeint? Ich meine konkret in diesem Fall?


Zitat von Ronn:
Hat mir die Schuld für alles gegeben. Alte Sachen ausgegraben die belanglos waren und immer nur gesagt ich wäre Schuld.


Das meine ich mit nachtreten. Erst sagt man nichts und dann gibt man dem Anderen für alles die Schuld. Da werden dann sogar die ältesten Geschichten ausgegraben, die eigentlich nichts mehr zur Sache tun.

07.06.2021 23:51 • #24


Ronn


31
2
11
Nachtreten in dem Sinne, dass sie mir vermittelt hat es wäre vieles schlecht gewesen und ihr geht es plötzlich so gut. Dieses zeigen dass sie mir überlegen ist und mir dabei zusieht wie ich leide. Und das dann noch durch ihr Verhalten und ihre plötzlich negative Denkweise gegenüber unserer Beziehung noch vertieft.
Quasi dass ab dem Tag der Trennung plötzlich alles negativ war. Anstatt zu sagen wir hatten eine tolle Zeit, ich möchte aber einen anderen Weg gehen.

07.06.2021 23:52 • #25


Ronn


31
2
11
Zitat von Lena86:
Vielleicht wollen sie einen durch diese Art und Weise auch sicher loswerden


Das habe ich mir auch oft überlegt. Aber ob das wirklich so bewusst gemacht wird weiß ich auch nicht.
Bei mir ging das ja noch Wochen nach der Trennung so, da wir schon noch 2-3 mal die Woche uns gesehen haben. Da wäre es doch einfacher ein vielleicht unangenehmes Gespräch zu führen anstatt seinem ehemaligen Partner das Leben schwer zu machen

07.06.2021 23:56 • #26


Ronn


31
2
11
Zitat von Offspring78:
Ich muss sagen, das machen meist Leute, die sich sehr sehr schlecht fühlen


Ja aber das dann mit einer Arroganz überspielen und sich bloß keine Fehler eingestehen. Ist ja einfacher zu sagen dass der andere Schuld an allem ist.

08.06.2021 00:00 • #27


Lena86

Lena86


15
1
13
Zitat von Ronn:
Das habe ich mir auch oft überlegt. Aber ob das wirklich so bewusst gemacht wird weiß ich auch nicht.


Vielleicht ist das auch eine Art schwarz-weiß denken. Vermutlich wird ihre neue Beziehung auch nicht besser laufen. Zum Scheitern einer Beziehung gehören ja immer zwei Personen. Jeder hat seine Anteile und Kommunikation wäre daher sehr wichtig. Wenn man die eigenen Anteile nach einer Trennung reflektiert, kann man daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Wenn man allerdings denkt, der andere war eine Vollkatastrophe, an allem schuld und mit ihm kann es niemand aushalten, dann wird man mit Sicherheit bei einem neuen Partner auch nicht glücklicher.

08.06.2021 00:08 • x 1 #28


Ronn


31
2
11
Naja das schlimme ist ja, dass sie jetzt mit zwang Versucht Fehler zu finden um ihre Entscheidung zu rechtfertigen. Einfach Dinge die sonst nicht der Rede wert waren.
Ob sie mit ihrem neuen happy wird weiß ich nicht. Sie setzt sich quasi in ein gemachtes Nest. Eine Ihr bekannte Person wo sich finanziell keine Sorgen mehr machen muss.
Plötzlich fährt man dann in den Urlaub wann und wie oft man will weil es ja jetzt möglich ist. Klar ist sowas anziehend und was anderes als sich um Haushalt und Familie zu kümmern. Aber sowas dann so skrupellos eintauschen. Naja es ist einfach leider so

08.06.2021 00:18 • #29


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7121
3
14920
Ich bin auch ohne weitere Erklärung (nach über 20jähriger Ehe, falls das ein Trost ist ) verlassen worden, weil es bereits eine Next gab. Daher kann ich gut nachvollziehen, wie Du Dich momentan fühlst.

Aber, mit Abstand betrachtet: Es gibt einfach keinen "schönen" Weg, um Schluß zu machen, der-/demjenigen, die/der die Beziehung weiterführen möchte, tut es immer weh. Wer verlässt, weiß das auch genau. Oft ist es verbunden mit einem schlechten Gewissen, weil man seinen Ex-Partner/seine Ex-Partnerin ja vielleicht durchaus noch mag. Aber eben nicht mehr genug.

Wo Deine Ex jetzt genau nachtritt, kann ich nicht wirklich erkennen. Sie hat sich konsequent getrennt und macht ja auch keine Spielchen, um Dich weiterhin warm zu halten. Dass sie Dir gegenüber kühl und unnahbar ist - Ja nun. Mir persönlich wäre das lieber gewesen als das ganze Gefühlsgedöns, das ich mir anhören musste und was mich jedes Mal wieder runtergezogen hat. So ist es wenigstens klare Kante.

Es ist doch ein Irrglauben, dass ausgerechnet der-/diejenige, der/die einen so verletzt hat, dabei helfen könnte, mit dem Kummer besser klar zu kommen. Jede Erklärung zieht weitere Fragen nach sich. Wer sich selber schon mal getrennt hat weiß, dass es keine wirklich hilfreichen Antworten gibt und ich kann verstehen, dass man sich dem auch irgendwann einfach entzieht. Bequemer ist es allemal; unsere ehemals Liebsten sind ja schon länger weg von uns; da sind wir eher lästig. Lassen wir doch immer ihr schlechtes Gewissen aufleben....

Zitat von Ronn:
Oder sie muss sich selber erstmal kennenlernen.

Möglich. Sie war 20, als Ihr zusammen gekommen seid, und ist gleich in die Rolle der Ersatzmama für Dein Kind gerutscht. Das war sicher nicht einfach für sie; selber grade noch ein Teenie. Das ist schon eine Hausnummer - andere Gleichaltrige toben sich aus, sie sorgt für ein "fremdes" Kind. Selbstverständlich ist das nicht. Vielleicht hatte sie aufgrund ihres Alters und der Situation wirklich nicht die Möglichkeit, sich selber kennen zu lernen und auszuprobieren?

08.06.2021 00:36 • x 3 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag