203

Singles - vom Leitbild zum Sozialschmarotzer

Blanca

Blanca


3155
25
3974
Zitat von *Ruby*:
Abschliessend fragte sie wortwörtlich: "Fehlt da nicht etwas?". Sie hat auf eine Familienplanung angespielt, die ich nicht erwähnt habe. Zu der Zeit war ich grade in einer beruflichen Umbruchphase und in die Richtung ist sehr viel Hirnschmalz geflossen. Sie hat nicht etwa gefragt: "Gibt es auch einen Kinderwunsch?" oder "Mögen Sie irgendwann eine Familie gründen?". Sondern halt "Fehlt da nicht etwas?". So kalt gelassen hat mich das Gespräch nicht; danach habe ich tatsächlich überlegt, ob ich mich meiner Natur widersetze.


Jenu, darauf hast Du hoffentlich die Achseln gezuckt und locker geanwortet: "Alles zu seiner Zeit, gell?"

Noch krasser finde ich, wenn jemand von "Erfolg im Privatleben" spricht - und damit auf den bloßen Umstand abzielt, daß man in einer festen Partnerschaft lebt und - "idealerweise" - eine Familie gegründet hat.

Früher war noch deutlich mehr von "Liebesglück" die Rede. Das kam der Wahrheit meines Erachtens deutlich näher, denn ob Emotionen kommen und gehen ist nichts, was sich so "erfolgreich" steuern läßt wie der morgendliche Gang zur Arbeit.

15.05.2018 09:24 • #106


Tempi


Du abgetaucht, Römer nur noch Mist gebaut. .

JR sendet Blanca ein Gänseblümchen (meine Lieblingsblume)

15.05.2018 09:28 • x 1 #107


Blanca

Blanca


3155
25
3974
Leider funktioniert der ursprünglich gepostete Link zum Artikel nicht mehr und den Hauptbeitrag ändern geht auch nicht.

Daher nun eine alternative URL:
http://www.suz.uzh.ch/dam/jcr:00000000- ... ingles.pdf

Sollte sie irgendwann ebenfalls ausfallen, können Interessierte eine Google-Suche nach diesem Artikel starten:

Stefan Hradil
Vom Leitbild zum Leidbild

Singles, ihre veränderte Wahrnehmung und der Wandel des
Wertewandels

From admiration to pity: Changes in how singles are perceived and the
re-emergence of traditional values

26.12.2018 12:12 • x 1 #108


Jenß


Vorgestern 24.12. in der Halle, kurz vor 13 Uhr Schließung des Rewe:

Verkäuferin zu mir: "Hallo....naaa, schon aufgeregt wegen heute nachmittag?"
Ich: "Was...wieso aufgeregt, was ist denn heute nachmittag?" (seit Ewigkeiten gehe ich da einkaufen..man sieht mich dort immer nur allein und von Arbeit kommend, also in Arbeitsklamotten)
Verkäuferin zu mir: "Na die vielen Geschenke!"
Ich: "Welche Geschenke...in meiner Wohnung leben keine anderen Menschen außer mir."
Verkäuferin: "Ach...mein Mann und ich, wir haben dieses Jahr noch einen Weihnachtsbaum aufgestellt für unsere Tochter."
Ich: "Sorry, aber in meiner Wohnung wohnt weder ein Ehemann, noch eine Tochter oder Sohn."
Verkäuferin zu mir: "Schöne Weihnachten und feier schön."

Innerlich winkte ich ab, ließ mir nichts anmerken. Sie überging einfach die Realität und glaubt, daß alle Frauen wie sie leben, mit Ehemann und Kindern in einer Wohnung/Haus. So bewahrt sie sich ihre heile kleine Mikrokosmoswelt.

26.12.2018 13:19 • x 1 #109


Urmel_

Urmel_


5900
8255
Was ist das eigentlich für eine possierliche Propagandaveranstaltung hier im Thread?

Da werden ja wirklich alle Register gezogen. Unterdrückte Damenwelt, Gebärmaschinen, Spießertum hat Probleme mit dem Singleleben, und so weiter.

Liest sich alles irgendwie ziemlich zersetzend und irgendwie auch wütend. Ich finde junge Familien Klasse. Idealerweise gemeinsam gegen das Leben trotzen, gemeinsam Kinder haben wollen, Kindern Liebe geben und auf das Leben vorbereiten. Sehe ich allemal lieber als sinnbefreite Opfergesänge für ein schöneres Singleleben.

Versteht mich nicht falsch, war auch ab und an Single, aber ich habe die Familie immer als einen Ort der Liebe und Zuneigung kennengelernt und es tut mir leid, wenn es nicht allen so ergangen ist. Aber ich muss mich auch unserem genetischen Imperativ stellen und der lautet nun mal, dass wir uns fortpflanzen. Klar, kann man auch ohen Familie machen, aber wie schädlich es in vielen Fällen für die Kinder ist, alleinerziehend bei der Mutter (ist halt meistens so) aufzuwachsen, ist hinlänglich bekannt. Höhere Selbstmordrate, schlechter in der Schule, psychische Störungen und so weiter.

Nur weil es bei einigen Familien nicht klappt oder Frauen wie Männer echt miese Menschen sein können, stelle ich mich doch nicht gegen die Natur. Das wäre schon etwas lächerlich, wenn sich Menschen hinstellen würden und behaupten, dass wir zu 100 Prozent ein Produkt unserer Sozialisierung sind (was wir nicht sind) und dann den Aufstand gegen Mutter Natur proben. Dabei scheitert man, hat Missgunst und dann eben auch viel Wut in sich.

Die schlecht gelaunten Singles schaffen sich schon selber ab, das ist ja nicht so das Problem. Wenn sie nur wie bei manchen Standpunkten auf Basis der Wissenschaft argumentieren würden und nicht so eine schlechte Laune verbreiten würden, wäre da dem Rest von uns echt geholfen.

27.12.2018 13:24 • x 1 #110


Blanca

Blanca


3155
25
3974
Zitat von Urmel_:
Ich finde junge Familien Klasse.

Ich auch.

Aber ich finde auch Singles klasse, die sich freiwillig und bewußt für diesen Lebensstil entscheiden und ihn zufrieden für sich leben.

Leben ist Vielfalt.
Das eine stellt das andere nicht in Frage.

Familien grundsätzlich "Spießertum" zu unterstellen ist ebenso daneben wie Singles grundsätzlich als "defizitär" darzustellen.

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, solange er die Rechte anderer dabei nicht verletzt und auch die Pflichten nicht vergißt, die das Erwachsensein für uns alle mit sich bringt, ob wir nun Familie haben oder Singles sind.

27.12.2018 15:18 • x 4 #111


leilani1801


Zitat von Blanca:
Familien grundsätzlich "Spießertum" zu unterstellen ist ebenso daneben wie Singles grundsätzlich als "defizitär" zu sehen.


Achtung - jetzt kommt gleich die Biologiekeule

27.12.2018 15:20 • #112


Dattel


Das glaube ich nicht.
Die Erde ist rappelvoll mit Menschen, ausserdem ist Kinderaufzucht ein Hobby, das man mögen muss.
Kommt auch niemand auf die Idee, mir zur Volljährigkeit eine Liste mit to do's in die Hand zu drücken.
Man macht in der freien westlichen Welt genau das, was man mag und gut findet.
Das Leben ist bunt, es gibt so viele Arten der Lebensgestaltung.
Viele wählen den Klassiker, weil es einfach ist und Sicherheit verspricht.
Alles gut.
Andere verballern ihr Gehalt auf Reisen und turnen gerne durch viele Betten. Auch klasse.
Wenn ich niemandem schade, darf ich tatsächlich so leben, wie ich mag.
Dumme Menschen, die diesen Grundsatz des Lebens weder kennen noch verstehen, muss man halt aussortieren.

27.12.2018 15:42 • x 1 #113


leilani1801


Zitat von Dattel:
Die Erde ist rappelvoll mit Menschen


Ich denke Urmel geht es darum, dass die Deutschen aussterben

27.12.2018 15:43 • #114


Dattel


Das werden sie, das ist unausweichlich.
Aber ist das so schlimm? Leben ist ständige Veränderung.
Ich bin echt gerne Deutsche, aber ich pflanze mich nicht für ein Politikum fort.
So was hatten wir schon mal....

27.12.2018 15:48 • x 1 #115


Megeas


5795
1
5186
Zitat von leilani1801:
ch denke Urmel geht es darum, dass die Deutschen aussterben

Naja kommt imma drauf an in wie fern ^^, für mich is jemand der in deutschland geboren is eben Deutscher^^ , ich selbst hab nur denn deutschenpass, trotzdem wäre mein "kind" deutscher dann

27.12.2018 15:51 • #116


leilani1801


Zitat von Dattel:
Aber ist das so schlimm? Leben ist ständige Veränderung.


Da muss man einfach mal 30 Sekunden logisch denken: im Zuge der stetig anwachsenden Weltbevölkerung in Kombi mit der Globalisierung, sehen wir Menschen alle irgendwann milchkaffeebraun aus...

So what? Die Leute sollen friedlich miteinander umgehen, eine gute Zeit haben und da hoffe ich, dass wir das irgendwann mal schaffen

Zitat von Megeas:
Naja kommt imma drauf an in wie fern ^^, für mich is jemand der in deutschland geboren is eben Deutscher^^ , ich selbst hab nur denn deutschenpass, trotzdem wäre mein "kind" deutscher dann


Da musst ihn selbst fragen

27.12.2018 15:52 • x 1 #117


Blanca

Blanca


3155
25
3974
Zitat von leilani1801:
Die Leute sollen friedlich miteinander umgehen, eine gute Zeit haben und da hoffe ich, dass wir das irgendwann mal schaffen


Um friedlich miteinander umzugehen, müßten sie einander aber erst mal akzeptieren, statt sich gegenseitig Defizite einreden zu wollen, wo keine sind. Ist doch völlig natürlich, daß es sonst rasch Ärger gibt und es dann nicht mehr lange friedlich bleibt.

Womit wir wieder ontopic wären...

27.12.2018 15:54 • x 1 #118


kuddel7591

kuddel7591


6122
2
5449
@

die Frage ist immer - wer ist "sie", wer ist "man" und wir ist "ihr"?

Das betrifft nicht immer nur "die Anderen"...trifft nicht nur um "Plural" zu....denn es sind
meist nur Vereinzelte´, die auffällig erscheinen, wobei niemand weiß, ob diese Vereinzelten
wirklich auffällig sind.

Was noch angefügt werden kann - Angebot von "Irgendwas" erweckt "Nachfrage"....und dem
zu erliegen, fällt oftmals gar nicht sooo schwer. Und Single....wer ist beeinflussbarer, als Single...

27.12.2018 16:03 • #119


Jenß


Zitat von leilani1801:

Da muss man einfach mal 30 Sekunden logisch denken: im Zuge der stetig anwachsenden Weltbevölkerung in Kombi mit der Globalisierung, sehen wir Menschen alle irgendwann milchkaffeebraun aus...

So what? Die Leute sollen friedlich miteinander umgehen, eine gute Zeit haben und da hoffe ich, dass wir das irgendwann mal schaffen



Da musst ihn selbst fragen



Genau, milchkaffeebraun und dann die ganzen dunkleren Brauntöne bishin schwärzlich und schwarzoliv. Heißt, die milchkaffeebraunen sind dann die neuen WEISSEN.
Dauert nicht mehr soooo lange, aber wir erleben schon mal die Umbruchzeit, sind mitten drin. In Frankfurt am Main leben offiziell schon mehr Ausländer/Deutsche mit Migrationshintergrund als Deutsche.

27.12.2018 16:06 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag