91

Singlesein und die Anforderungen

Emma14

Emma14

1371
985
Zitat von Gorch_Fock:
Scharmlippen?




Entweder "Scham ..." oder "Charme....."

04.02.2019 16:02 • x 1 #61


Maccie

121
3
96
mit "Scharm" entgeht man wohl dem Filter, würde ich sagen

04.02.2019 16:03 • #62


bardon

438
4
467
Ich hab mich lange Zeit diesem "Bewerbungsstress" ausgesetzt und mich darin verloren. Das nagt am eigenen Selbstwert ständig das Gefühl zu haben, sich top präsentieren zu müssen (und natürlich dann auch liefern zu müssen). Während ich meine Ansprüche völlig über Bord geschmissen habe.....

zuletzt habe ich mal hier auch berichtet, völlig konfus, Frauen über Onlineplattformen kennengelernt, die noch nicht geschiedene Ehen vorweisen konnten, die Kleinkinder aus diesen oder anderen Ehen/Beziehungen dabei hatten, derzeit keinen Job, winzige Wohnung oder bei den Eltern gewohnt, ungeklärte Verhältnisse wo man hin schaut, aber am Ende dann doch die Entscheider/innen waren, die es für nicht gut hielten, dass ich weder eine geschiedene Ehe, noch ein Kind habe - somit also keine "Erfahrung" in Baustellen dieser Art, es offenkundig für besser gehalten hätten, wenn ich auch soviele Baustellen gehabt hätte. Hätte ich diese allerdings wirklich gehabt, so weiß ich nicht, ob die Gemeinsamkeit nur in den Baustellen bestanden hätte oder ob man sich so ganz nebenbei auch zeitlich und energiemäßig hätte noch kennenlernen können. Und man hat natürlich auch dann noch so seine optischen Ansprüche, die ich kurioserweise nicht in dieser Form hatte, mich in der Form aber besser halten konnte, da mehr Zeit = mehr Sport = weniger Stress usw.

Also wie du siehst, extrem kuriose Welt, wobei ich tendenziell durchaus eher das Gefühl habe, dass diese Anforderungen von Frau an passenden Mann deutlich höher zu sein scheint, weil es irgendwie doch in der Natur liegt, dass Männer suchen und erobern und Frauen eben tendenziell eher passiv sind und "wählen".

Irgendwann lässt man es bleiben, in anderem Thread wurde das erwähnt, also man lässt es auch bleiben mit Komplimenten, weil man irgendwann einfach kaum mehr Lust drauf hat, nach einem vergebenen Kompliment noch Kritik am Kompliment zu erfahren.

04.02.2019 16:06 • #63


Sick

89
89
Zitat von Immunsystem:
Hat doch auch sonst jeder irgendwelche Makel - die nimmt man doch hin, wenn man ihn / sie gern hat und im Ganzen anziehend findet...


Du scheinst nicht zu verstehen, dass bestimmte Dinge die gesamte Anziehung auch einfach zunichte machen können. Nen Ekel vor kleinen, harmlosen Spinnen oder sonstige Phobien kriegt man auch nicht so einfach weg. Wo anziehender 6 nicht denkbar ist, gibt´s halt auch keine Beziehung bei Menschen denen das wichtig ist.

04.02.2019 16:09 • #64


Michael8x

Michael8x

66
1
76
Erm, solch eine Erfahrung machste normalerweise mit 16. Dann biste erstmal überrascht, die meisten (Frau wie Mann) akzeptieren das dann und gut is. Der Typ hat doch einen an der Waffel. Wenn das sein Killerkriterium ist lässt er sich wohl sehr stark von den aktuellen 6-Mode-und Standardvorstellungen beeinflussen. Frage ist, ob du sowas als Partner möchtest.

04.02.2019 16:24 • #65


bardon

438
4
467
Zitat von Michael8x:
Erm, solch eine Erfahrung machste normalerweise mit 16. Dann biste erstmal überrascht, die meisten (Frau wie Mann) akzeptieren das dann und gut is. Der Typ hat doch einen an der Waffel. Wenn das sein Killerkriterium ist lässt er sich wohl sehr stark von den aktuellen 6-Mode-und Standardvorstellungen beeinflussen. Frage ist, ob du sowas als Partner möchtest.


Das sollte man denken, .... neulich ein Gespräch im Büro verfolgt, wo eine knapp 50 Jährige frisch geschiedene Kollegin genau definiert hat, wie die Brustmuskulatur des Mannes ausgesprägt sein muss, damit er ihr nicht nur gefalle, sondern damit sie überhaupt grundsätzlich mit ihm den Schritt in Richtung Kennenlernen starten würde.

Meiner Erfahrung nach gibt es so vermeintliche "Ideale" in einem Alter bis vielleicht 18 +/-2 Jahre und dann gehts noch mal richtig rund ab Mitte Vierzig, wo dann nochmal ordentlich klar wird, wo manch einer geistig hängen geblieben ist und wenn man schon den 2. Frühling erlebt, dann bitte "perfekt", ich glaube letzteres ist auch das Lieblingswort der Facebook Sprüche-Generation.

04.02.2019 16:41 • x 2 #66


Michael8x

Michael8x

66
1
76
Zitat von bardon:
dann gehts noch mal richtig rund ab Mitte Vierzig, wo dann nochmal ordentlich klar wird, wo manch einer geistig hängen geblieben ist und wenn man schon den 2. Frühling erlebt, dann bitte "perfekt", ich glaube letzteres ist auch das Lieblingswort der Facebook Sprüche-Generation.


made my day . Facebook Sprüche-Generation stimmt übrigens auch, solange der 6 perfekt ist, ist doch alles in Ordnung (gehöhrt von diversen m und f in dem Alter). Da kann ich nur u .

04.02.2019 16:51 • #67


Schlaubi009

573
2
594
Zitat von bardon:
Also wie du siehst, extrem kuriose Welt, wobei ich tendenziell durchaus eher das Gefühl habe, dass diese Anforderungen von Frau an passenden Mann deutlich höher zu sein scheint, weil es irgendwie doch in der Natur liegt, dass Männer suchen und erobern und Frauen eben tendenziell eher passiv sind und "wählen".


Genau dieses Prinzip muss sich umkehren. Alternativ könnte man sonst z.B. sagen, Augenhöhe und Emanzipation sind einseitige Begünstigungen und perse abzulehnen.

04.02.2019 16:59 • #68


bardon

438
4
467
Zitat von Schlaubi009:

Genau dieses Prinzip muss sich umkehren. Alternativ könnte man sonst z.B. sagen, Augenhöhe und Emanzipation sind einseitige Begünstigungen und perse abzulehnen.


Auf gesunde Art und Weise kehrt sich das nicht um denke ich, weil Ehrlichkeit anstrengend ist und ein ehrliches Kennenlernen los gelöst von sämtlichen materiellen oder anderen Erwartungen setzt jede Menge Mut voraus, weil das Risiko der Zurückweisung besteht. Frauen mögen Zurückweisungen meiner Erfahrung nach überhaupt nicht, weil ja der Grundsatz gilt, dass viele sich grundsätzlich von jedem und allem begehrt fühlen - das lässt sich daran fest machen, wenn ein Mann lediglich freundlich lächelt oder grüßt, will er was? Nicht freundlich sein oder grüßen, nein er will natürlich gleich das Eine - also das denkt Frau und fühlt sich grundsätzlich begehrt. Und weiß insgeheim, dass sie doch daran zweifelt, denn sonst würde ja Frau ohne weiteres Mann ansprechen, kommt aber sehr selten vor, eben weil das Risiko der Zurückweisung tatsächlich real ist.

Ich erlebe offensive Ansprachen von Frauen nur, wenn der Mann offensichtlich Geld, Status, Macht hat oder eine umwerfende Optik. Das meiste davon kann er innerhalb einer beginnenden Beziehung nicht aufrecht erhalten, oder nicht dauerhaft (Geld, Status und Macht bedingen nämlich meist real Zeitmangel für die Dame und Optik erfordert meist eine Lebensweise mit viel Sport, wenig Stress, wenig Arbeit u. weniger Verdienst).

Meiner Erfahrung nach wird der Joker der Emanzipation nur dann ausgespielt, wenns ohne jedes Risiko und nur von Vorteil für Frau ist.

Langes Thema, aber im Kern mit der Aussage: Viele Frauen wissen, dass sie im Zweifel schneller einen Kerl kriegen als umgekehrt und geben sich selten mit dem zufrieden, der sie tatsächlich begehrt, sondern dank Social Media Gaukelei immer auf der Suche nach dem "noch Perfekteren" Traummann. Man schaue sich mal ein paar Profile der Mädels an und der Herren und entdeckt schnell einen Unterschied - kaum ein Typ wird seine Fotogalerie mit tausenden von Kuss und Knutsch und Duck Faces Selfies schmücken, wie das die Damen tun. Eine gewisse Selbstverliebtheit braucht man, wer sich nicht liebt, der kann auch andere nicht lieben, so heißt es, die Frage ist nur wo ist die Grenze zur Neurose, kein einzelner Mann kann dann in einer Beziehung der ehemals Single Dame mit ihren 500 Likes pro Foto (egal was und wie sie Hauptsache nur sich selbst postet) diese Bestätigung je ersetzen, was bedeutet, dass jede Beziehung zwangsläufig zum Scheitern verurteilt ist.

04.02.2019 17:12 • x 1 #69


Schlaubi009

573
2
594
Zitat von bardon:
Ich erlebe offensive Ansprachen von Frauen nur, wenn der Mann offensichtlich Geld, Status, Macht hat oder eine umwerfende Optik. Das meiste davon kann er innerhalb einer beginnenden Beziehung nicht aufrecht erhalten, oder nicht dauerhaft (Geld, Status und Macht bedingen nämlich meist real Zeitmangel für die Dame und Optik erfordert meist eine Lebensweise mit viel Sport, wenig Stress, wenig Arbeit u. weniger Verdienst).

Meiner Erfahrung nach wird der Joker der Emanzipation nur dann ausgespielt, wenns ohne jedes Risiko und nur von Vorteil für Frau ist.


So sieht es wohl aus. Dann müssen wir "Männer" die Frauen dahingehend "erziehen". Abstrafen in Form von totales Ignorieren, dem weiblichen Geschlecht nicht nachgeben, sich selbst in den Mittelpunkt stellen und vor allem: Keiner Frau hinterherlaufen, auch wenn der Druck auf den Schw... noch so groß ist.

Dann könnte evtl. mal ein Denkwechsel beim weiblichen Geschlecht erfolgen. So wie sie sich zur Emanzipation und Vorteilsnahme für sich gezwungen haben, so müssen eventuell wir sie zwanghaft durch Verhaltenstherapie wieder auf die Straße der Realität zurückführen. Leider haben die Männer wenig Geduld - ein Fehler.

04.02.2019 17:18 • #70


bardon

438
4
467
Zitat von Schlaubi009:

So sieht es wohl aus. Dann müssen wir "Männer" die Frauen dahingehend "erziehen". Abstrafen in Form von totales Ignorieren, dem weiblichen Geschlecht nicht nachgeben, sich selbst in den Mittelpunkt stellen und vor allem: Keiner Frau hinterherlaufen, auch wenn der Druck auf den Schw... noch so groß ist.

Dann könnte evtl. mal ein Denkwechsel beim weiblichen Geschlecht erfolgen. So wie sie sich zur Emanzipation und Vorteilsnahme für sich gezwungen haben, so müssen eventuell wir sie zwanghaft durch Verhaltenstherapie wieder auf die Straße der Realität zurückführen. Leider haben die Männer wenig Geduld - ein Fehler.



Nach vielen vielen Jahren der Erfahrung mache ich das tatsächlich auch, ob es im Einzelfall was zum Erziehungsbeitrag liefert, weiß ich zwar nicht, aber mir persönlich gehts besser, da ein gewisses inneres Gleichgewicht wieder hergestellt ist.

Das beginnt aber auch bei Kleinigkeiten und nicht nur im Rahmen von "Dates", auch Mädels in meinem Freundes und Bekanntenkreis, die gewohnt sind, wenn sie Pfeifen, kommt der Mann sabbernd angesprungen (obwohl er natürlich nichts davon hat, da die Friendzone klar gesteckt wurde (seitens der Frau)) bekommen vom mir ein klares Ignore. Seit knapp einem Jahr möchte mich eine langjährige Bekannte, die weiter weg gezogen ist, treffen, dem stimme ich gern zu, nach dem sie ständig fragt, ob ich sie mal besuchen komme, was zeitlich dann in ihrem gesteckten Rahmen erfolgen soll und für mich somit ein enormer Aufwand ist, habe ich im Sommer einen halben Tag Urlaub gehabt u m ein Treffen zu ermöglichen, das sie dann kurzerhand absagte, weil sie bei Freundinnen zum Grillen versackt war - seither zeige ich keinerlei Interesse mehr und erhalte von ihr nur zickige Antworten - also es dauert, jemandem zu zeigen, dass das veränderte eigene Verhalten durchaus etwas mit dem Verhalten des je anderen zu tun hat.

Ich habe mich früher sehr schnell "manipulieren" lassen, gehabt habe ich nie etwas davon, in keinster Weise, weder eine ehrliche Freundschaft, keine Beziehung und auch keinen S.....wieso soll ich dann 150 Prozent geben, während die Gegenüber nicht mal 50 gibt, man lernt dazu.

Das macht vielleicht nicht Glücklicher, aber zufriedener, weil man nicht ständig das Gefühl des Hampelmanns bekommt.

Man kann genau so experimentieren, wie andere versuchen ihre Spielchen mit einem zu treiben - ist nur fair.

Man muss nur aufpassen, nicht pauschal so agieren, da differenziere ich klar - wer mir entgegenkommt oder sogar den ersten Schritt macht (kommt nie bis sehr selten vor) dem komme ich zwei Schritte entgegen, aber wem ich den Teppich ausrolle und der nicht mal drauf steigt, da trete ich dann auch gern den Rückzug an, lieber mit erhobenem Haupt als gedemütigt.

04.02.2019 17:25 • x 1 #71


Immunsystem

Zitat von Sick:

Du scheinst nicht zu verstehen, dass bestimmte Dinge die gesamte Anziehung auch einfach zunichte machen können. Nen Ekel vor kleinen, harmlosen Spinnen oder sonstige Phobien kriegt man auch nicht so einfach weg. Wo anziehender 6 nicht denkbar ist, gibt´s halt auch keine Beziehung bei Menschen denen das wichtig ist.


Ich sehe da aber eher einen oberflächlichen Idioten, der sich trendy den Hippsterbart shaved, sich auf berufliche Karriere was einreden muss, und dann halt die oberflächlich perfekte Frau sucht...

Das, mein Lieber, ist Mittlerweile Gang und Gebe - aber hochgradig gestört.

Du wirst es selber merken, wo das hinführt, wenn Du so denkst.

04.02.2019 17:28 • #72


bardon

438
4
467
Zitat von Immunsystem:

Ich sehe da aber eher einen oberflächlichen Idioten, der sich trendy den Hippsterbart shaved, sich auf berufliche Karriere was einreden muss, und dann halt die oberflächlich perfekte Frau sucht...

Das, mein Lieber, ist Mittlerweile Gang und Gebe - aber hochgradig gestört.

Du wirst es selber merken, wo das hinführt, wenn Du so denkst.


Dieser Typ - ohne ihn zu kennen und gesehen zu haben ist universell austauschbar, und zwar mit dem nächsten H und M Schaufenstermodell, also wenn du wissen willst was er in einem Jahr an hat, geh einfach mal an einem Schaufenster vorbei. Vermutlich hat er irgendwo gelesen oder gesehen, wie was bei Frau auszusehen hat, eine eigene Meinung hat er vermutlich nicht mal, und nach diesem Motto des voll fern gesteuerten Konsumenten lebt er halt sein Leben. Manche sind damit glücklich, weil das ein eigenes Denken ersetzt. Jetzt stell dir die Frage, ob du so einen Typen, der sich morgens seinen Bart mit drei Shampoos und Weichspülern bearbeitet, wirklich neben dir haben willst.......

Mir hat mal jemand gesagt, wer nicht ohne fremde Hilfe binnen weniger Minuten allein in der Lage ist ein Lagerfeuer zu erreichten, darf so einen Bart nicht tragen, diese Typen können sich in ihren Skinny Jeans meist nicht mal ohne fremde Hilfe bücken, ohne dass das Ding am Hintern platzt.

04.02.2019 17:32 • x 1 #73


Schlaubi009

573
2
594
Zitat von bardon:


Nach vielen vielen Jahren der Erfahrung mache ich das tatsächlich auch, ob es im Einzelfall was zum Erziehungsbeitrag liefert, weiß ich zwar nicht, aber mir persönlich gehts besser, da ein gewisses inneres Gleichgewicht wieder hergestellt ist.

Das beginnt aber auch bei Kleinigkeiten und nicht nur im Rahmen von "Dates", auch Mädels in meinem Freundes und Bekanntenkreis, die gewohnt sind, wenn sie Pfeifen, kommt der Mann sabbernd angesprungen (obwohl er natürlich nichts davon hat, da die Friendzone klar gesteckt wurde (seitens der Frau)) bekommen vom mir ein klares Ignore. Seit knapp einem Jahr möchte mich eine langjährige Bekannte, die weiter weg gezogen ist, treffen, dem stimme ich gern zu, nach dem sie ständig fragt, ob ich sie mal besuchen komme, was zeitlich dann in ihrem gesteckten Rahmen erfolgen soll und für mich somit ein enormer Aufwand ist, habe ich im Sommer einen halben Tag Urlaub gehabt u m ein Treffen zu ermöglichen, das sie dann kurzerhand absagte, weil sie bei Freundinnen zum Grillen versackt war - seither zeige ich keinerlei Interesse mehr und erhalte von ihr nur zickige Antworten - also es dauert, jemandem zu zeigen, dass das veränderte eigene Verhalten durchaus etwas mit dem Verhalten des je anderen zu tun hat.

Ich habe mich früher sehr schnell "manipulieren" lassen, gehabt habe ich nie etwas davon, in keinster Weise, weder eine ehrliche Freundschaft, keine Beziehung und auch keinen S.....wieso soll ich dann 150 Prozent geben, während die Gegenüber nicht mal 50 gibt, man lernt dazu.

Das macht vielleicht nicht Glücklicher, aber zufriedener, weil man nicht ständig das Gefühl des Hampelmanns bekommt.

Man kann genau so experimentieren, wie andere versuchen ihre Spielchen mit einem zu treiben - ist nur fair.

Man muss nur aufpassen, nicht pauschal so agieren, da differenziere ich klar - wer mir entgegenkommt oder sogar den ersten Schritt macht (kommt nie bis sehr selten vor) dem komme ich zwei Schritte entgegen, aber wem ich den Teppich ausrolle und der nicht mal drauf steigt, da trete ich dann auch gern den Rückzug an, lieber mit erhobenem Haupt als gedemütigt.


Natürlich ist es müßig und nicht immer erfolgt auch ein Erfolg oder ein Denkwandel. Aber darüber mache ich mir keine Gedanken mehr. Ich bleibe alleine und habe meine Ruhe.

Es sind nicht alle Frauen verkehrt, dumm nur, dass ich immer an die falschen "Weiber" geraten bin. Irgendwann ist mal gut und genug, an dem Punkt bin ich. Ich werde keiner Frau mehr hinterherrennen - wenn eine etwas möchte, muss sie Gasgeben, ich ganz sicher nicht als erstes. Denn wenn mich eine Frau interessiert, weiß ich es und handle entsprechend - aber erst, wenn ich mir sicher bin, das selbiges beim Gegenüber erfolgt. Ohne Probleme, ohne Motivationshilfe oder sonstwas.

04.02.2019 17:32 • #74


Immunsystem

Zitat von bardon:

Dieser Typ - ohne ihn zu kennen und gesehen zu haben ist universell austauschbar, und zwar mit dem nächsten H und M Schaufenstermodell, also wenn du wissen willst was er in einem Jahr an hat, geh einfach mal an einem Schaufenster vorbei. Vermutlich hat er irgendwo gelesen oder gesehen, wie was bei Frau auszusehen hat, eine eigene Meinung hat er vermutlich nicht mal, und nach diesem Motto des voll fern gesteuerten Konsumenten lebt er halt sein Leben. Manche sind damit glücklich, weil das ein eigenes Denken ersetzt. Jetzt stell dir die Frage, ob du so einen Typen, der sich morgens seinen Bart mit drei Shampoos und Weichspülern bearbeitet, wirklich neben dir haben willst.......

Mir hat mal jemand gesagt, wer nicht ohne fremde Hilfe binnen weniger Minuten allein in der Lage ist ein Lagerfeuer zu erreichten, darf so einen Bart nicht tragen, diese Typen können sich in ihren Skinny Jeans meist nicht mal ohne fremde Hilfe bücken, ohne dass das Ding am Hintern platzt.


Aber er ist total anziehend...

04.02.2019 17:34 • #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag