43

So kommst Du über Deinen Ex hinweg

lalelu26

lalelu26

228
8
315
So viele von uns schaffen es nicht, über ihren Ex hinwegzukommen, egal was er uns angetan hat.

Bei mir dauerte es ein ganzes Jahr.

Er hat mich brutal abserviert, belogen und betrogen, mich behandelt wie einen alten Putzlappen.
Nach unserer Trennung hatte er vier andere Frauen. Und immer, wenn es mit einer nicht mehr lief, kam er wieder zu mir. Ich nahm ihn immer wieder zurück. Nur um kurze Zeit später wegen der nächsten wieder verlassen zu werden.
Ich stalkte ihn auf Facebook, ich kontrollierte seine Emails, ich war wie im Wahn und habe meine komplette Würde verloren.

Und dann hab ich auf einer Internetseite eine Methode gefunden, mit der es auf einmal ganz leicht war.

Ihr kennt vielleicht die 4 apokalyptischen Reiter, die für das Scheitern einer Beziehung verantwortlich sind

1. Kritik
2. Defensives Verhalten
3. Geringschätzung
4. Emotionale Mauern aufstellen

Genau diese nutzt man im Schnelldurchgang, um sich komplett von diesem Typ zu lösen.
Das ganze dauert vielleicht 2 Stunden und das Ergebnis ist, dass dieser Mensch keine Bedeutung mehr hat, man sich ihm haushoch überlegen fühlt und emotional total mit ihm abschließt.

Nichts anderes eigentlich, als das, was unsere Expartner unbewusst mit uns gemacht haben. Im ersten Schritt schreibt man alles, aber auch alles auf, was man an seinem Ex sch. fand. Alles. Auch wenn es einem noch so popelig vorkommt.

Im zweiten Schritt nimmt man die Dinge, die er gesagt hat, warum er Schluss gemacht hat und schreibt zu jedem Punkt seine Verteidigung auf. So, als müsste man sich vor Gericht verteidigen. Ruhig selbstgerecht und etwas arrogant sein!
Beispiel von mir:
Vorwurf: "Du warst immer so träge"
Verteidigung: " Wie bitte? Wer hat denn alle Urlaube und alle Aktivitäten geplant? Du ja wohl nicht. Du bist immer bequem mitgedackelt. Und wenn ich mal auf dem Sofa liege - bitte, wärst du doch in Sport gegangen, hättest irgendwas gemacht, krieg mal alleine den Hintern hoch, aber du brauchst ja immer eine Frau, die dich mitzieht.
So in etwa.

Im dritten Schritt geht es um Geringschätzung, und hier muss man wirklich drastisch und gemein werden.
Hier geht es nicht nur um Kritikpunkte, hier muss man den anderen wirklich degradieren. Also nicht "Er ist immer fremdgegangen", sondern "Dieses miese Stück D. geht mit jeder Frau ins B., die er finden kann und benutzt die Frauen nur um sein mickriges Ego zu pushen"

Dieser Schritt ist so wirksam, ihr glaubt es nicht!

Im vierten Schritt geht es darum, erst mal bildlich eine Mauer zwischen sich und dem Typ zu stellen. Und dann alle Verbindungen komplett zu lösen. Diese Person, die wir in Schritt 3 so degradiert haben, hat keine Berechtigung mehr, in unser Leben integriert zu werden. Wir sind ihm haushoch überlegen und haben kein Interesse mehr.

Mir hat das unglaublich geholfen. Probiert es einfach mal aus.

26.03.2017 09:55 • x 22 #1


Balance

Balance

754
3
1049
Hallo @lalelu26

Danke für Deinen Beitrag. Unbewusst habe ich genau diese Schritte bei meinen früheren Partnerschaften durchgeführt.
Bei meinem jetzigen Ex bin ich noch nicht bereit, diese emotionale Abkoppelung durchzuführen. Denn dann wird er mir gleichgültig sein. Und dieses bisschen Liebe, die in mir ist, möchte ich noch etwas behalten. Auch wenn es schmerzt... Und ich mir manchmal wünsche, der Schmerz soll aufhören... Bin ich noch nicht bereit, emotional loszulassen...

26.03.2017 12:09 • x 4 #2


Balance

Balance

754
3
1049
@Ruful schau Dir das an. Vielleicht wird es Dir helfen.

Liebe Grüsse
Balance

26.03.2017 15:19 • #3


Neuanfang-Jetzt

Danke!
Das werde ich jetzt probieren.
Wir hatten heute ein - jetzt endgültig letztes - Gespräch.
Es kam das gleiche wie beim vergangenen. Neuanfang wegen erforderlichen Auseinandersetzungen mit ungewissem Ausgang nicht gewollt, da es "entweder passt oder nicht" so seine Meinung.
Nach 18 Jahren ....
Tja, er hat sich so schnell gelöst
:seufzen:
Dann muss ich es eben auch tun

26.03.2017 18:40 • #4


lalelu26

lalelu26


228
8
315
Ich glaube, das mit dem schnellen Lösen ist ein Irrtum. Ich glaube, die haben sich schon ganz lange gelöst, wir haben nur leider überhaupt nichts davon mitbekommen.

26.03.2017 20:17 • x 1 #5


Mehrwert

@lalelu26

Was ist das denn für ein super Beitrag von Dir ?

Lieben Dank fürs Teilen !

26.03.2017 21:07 • #6


Neuanfang-Jetzt

@lalelu26
Naja, bis vor zwei Monaten hatte sich das bei ihm noch ganz anders angehört.
Vlt. wollte er mir jetzt "doch noch einen mitgeben."
Aber wahrscheinlich hast du Recht: längerer Prozess und darauf warten, dass der andere beendet. Dann ist nämlich der andere Schuld :seufzen:

Meine 1. Seite ist fertig.
Bedeutet aber für mich, Hass und negative Gedanken aufbauen.

Bei Punkt 2. konnte ich aber nicht viel schreiben, ist halt wenig, was er mir vorzuhalten hat. Aber wahrscheinlich reichen ihm die drei Punkte (tatsächlich so wenige ...)

Aber, ich will weder hier noch irgendwo anders einen Strang aufmachen. Ich bin seit einigen Monaten fleißige Mitleserin und im Endeffekt ist der Hintergrund bei den meisten gleich: Man kann das Ende (noch) nicht akzeptieren. Beim einen dauert es kürzer, beim anderen längere Zeit.

Bei mir wird es nach einer Berechnung laut INet rund 12 Jahre dauern, bis ich darüber hinweg bin.
Das wird ja noch eine lustige Zeit :grinsen:

26.03.2017 21:56 • #7


Eisblumenfenste.

220
2
60
Hallo Lalelu,
Schöner Beitrag von dir...
Ich hab sowas in der Art schon oft gelesen...ich denke auch dass es funktioniert...allerdings nur dann wenn man wirklich loslassen will...und genau da liegt bei vielen, wie auch bei mir der Hase im Pfeffer...auch wenn der ex visuell und personell schon lange verschwunden ist, so haben wir dennoch etwas was uns ihm nahe scheinen lässt...und das ist die Erinnerung...wenn wir die hergeben, haben wir gar nichts mehr....und das ist für viele zunächst unerträglich...
Denn wenn man loslassen will dann muss man nix aufschreiben....dann passiert es...und zwar von ganz alleine...

26.03.2017 22:09 • x 4 #8


Neuanfang-Jetzt

@Eisblumenfenste.
Du hast sicherlich recht, mit dem was du sagst.
Aber wie schaffe ich es denn, das Loslassen zu "wollen"?
Klar, man erinnert sich mehr an die guten Zeiten... Das Schlechte ist schnell verdrängt.
Heute fehlt mir nach der Begegnung ER neben mir.
Deshalb sitze ich noch hier . :traurig:

26.03.2017 23:12 • #9


lalelu26

lalelu26


228
8
315
@Eisblumenfenster
Ja, da hast du recht, das Loslassen muss man wollen und das ist echt nicht einfach, auch für mich nicht.
Es ist wie mit dem Rauchen aufzuhören. Klappt auch nur wenn man es will...

Ich mach mir immer wieder klar, das was ich vermisse, lief eigentlich alles in den ersten 2 Jahren ab. Danach war es auch nicht mehr so toll. Und dann vermisse ich auch mehr das Gefühl, das er mir gab.

Ich muss mir das, was ich mir ausgeschrieben hab aber auch immer wieder durchlesen....

27.03.2017 05:44 • x 1 #10


Brombeer

Brombeer

394
312
Sehr coole Sammlung!
Ich habe es ähnlich gemacht und es hilft ungemein. Momentan bin ich (nach 3 Wochen, wobei ich ein halbes Jahr quasi Vorlaufzeit hatte) schon so weit, dass ich heute Morgen ihre Kontaktdaten von meinem Handy gelöscht habe.
Die Degradierung hatte meine Ex bereits sozusagen selbst vorgenommen.

27.03.2017 07:03 • #11


lalelu26

lalelu26


228
8
315
@Brombeer
ja, degradieren tun sie sich selbst. Aber wir wollen das ja oft erstmal nicht sehen. Wir wissen es, entschuldigen es aber viel zu lange.

27.03.2017 07:42 • x 1 #12


lalelu26

lalelu26


228
8
315
@neuanfang-jetzt
Das Loslassen wollen passiert dann, wenn dir klar wird was für ein mieser Typ das ist, der dachte, dich so behandeln zu können. Wenn du deine Würde und Selbstachtung wieder findest und du merkst, dass so jemand, der dich und das was du zu geben hast, so wenig zu schätzen weiß, einfach viel zu wenig für dich ist.

27.03.2017 08:04 • x 2 #13


Cilia

33
3
11
Zitat von lalelu26:
@neuanfang-jetzt
Das Loslassen wollen passiert dann, wenn dir klar wird was für ein mieser Typ das ist, der dachte, dich so behandeln zu können. Wenn du deine Würde und Selbstachtung wieder findest und du merkst, dass so jemand, der dich und das was du zu geben hast, so wenig zu schätzen weiß, einfach viel zu wenig für dich ist.


Was macht man aber, wenn man selbst viel dazu beigetragen hat, dass die Beziehung gescheitert ist? Ich kann ihn nicht für alles Schlechte verantwortlich machen. Das ist das Problem.

27.03.2017 09:09 • x 1 #14


lalelu26

lalelu26


228
8
315
Hat er denn die Fehler von Euch beiden gesehen, also auch seine, und versucht, eine Lösung zu finden?
Wohl nicht, sonst wärt ihr jetzt nicht getrennt.
Was ja auch nicht fair war.
Und es geht eben darum, nicht mehr so wahnsinnig verständnisvoll zu sein. Wir neigen dazu. Unsere Expartner scheinbar nicht.
Und die Methode ist ja, genau dieses Verhalten auch anzuwenden.

27.03.2017 10:00 • #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag