283

Traumfrau an Depressionen verloren Was tun ?

Salu717


8
5
Zitat von Vertrautes:
Juhu ein glück das hier eher streit entsteht als konstruktive Hilfe...


Schade....

12.05.2020 11:16 • #226


T4U

T4U


5703
6804
Zitat von Vertrautes:
konstruktive Hilfe

Konstruktives dürfte bei 16 Seiten genug bei sein

12.05.2020 11:34 • x 1 #227



Traumfrau an Depressionen verloren Was tun ?

x 3


Castor


5
1
1
Zitat von Vertrautes:
sie sagte sie möchte das ganze beenden da sie nicht in der Lage sei eine Beziehung mit mir aufrecht zu erhalten. Es sei ihr momentan alles zu viel und sie komme damit einfach nicht klar,


same here

Zitat von Vertrautes:
Ich bin momentan ratlos was ich tun kann, oder tun soll. Es macht mich fertig und ich fühle mich als hätte ich versagt. es nicht zu früh erkannt und ihr nicht rechtzeitig geholfen.


Ich denke jetzt mir wurden da auch Informationen vorenthalten, in depressiven Phasen sind die ja nun auch nicht für ihr Kommunikationstalent bekannt. Allerdings habe ich zumindest bis jetzt immer noch ein geht gerade nicht zu hören bekommen und ein bißchen später wurde dann darüber geredet. Jetzt wird nicht mehr geredet.

Zitat von Vertrautes:
Ich habe nur die Angst das aus den Augen Sinn Prinzip kommen wird und sie mich vergessen wird und sich das was ihr fehlt durch mich bei jemand anderen holt zu dem sie keine emotionale Bindung hat.


Das habe ich auch, so unglaubliche Angst. Und dazu hat er mich noch angelogen, mir fällt da nur die Erklärung ein er hat ne neue, was sollte es sonst für einen Grund geben mich an zu lügen. Und ich weiß gar nicht ob ich das wirklich wissen will, weil das würde bedeuten die Hoffnung ist komplett tot. Dann denke ich wieder er ist krank er frißt gerade alles in sich rein kann wirklich nicht reden, vielleicht kriegt er sich wieder ein.

Zitat von Vertrautes:
Leider nicht, ich weiß sie hat mich nicht verlassen weil sie mich nicht Liebt, oder nicht glücklich mit mir war, ich weiß das ich der mann für sie war den sie immer sich gewünscht hat, und sie mir verlassen hat weil sie die Beziehung halt nicht aufrecht erhalten kann durch die Krankheit... nicht weil ich das Problem bin, oder die Beziehung das Problem war ganz im gegenteil sie wollte mich und sich schützen, das rechne ich ihr ja auch hoch an.


Genauso hat er mir das auch "verkauft". Aber ich bin mir nicht mehr sicher ob das stimmt.

17.05.2020 10:15 • #228


Vertrautes


101
1
29
Hallo Zusammen,

Ich möchte euch mal ein Update zur meiner Aktuellen Lage geben.
Es ist nun 17 Tage her das sie mich verlassen hat, und es geht mir zwar ein wenig besser, und ich versuche es von Tag zu Tag mehr zu Akzeptieren, auch wenn mir das ziemlich schwer fällt.

Seit 17 Tagen habe ich nichts mehr von ihr gehört... Garnichts... Die Hoffnung nimmt auch langsam ab, auch wenn sich diese Fragen im Kopf in eine andere Richtung bewegen als wieso ist Schluss... eher in eine Richtung:

- Bin ich ihr wirklich so egal ?
- Sie hat Wohnungs Papiere ausgefüllt und mich so krass geliebt ( Taten ) und jetzt interessiert es sie nicht wie es mir geht ?
- Hat sie wenigstens ihre Therapie und Medikamente angefangen ?
- Bin ich wirklich in Vergessenheit geraten ?

Diese Fragen kommen mehr auf momentan als alles andere, und auch wenn ich mich ablenke und es mir jeden Tag ein stück besser geht, werden genau diese Fragen unterbewusst lauter.

Ja ich vermisse sie und die Zeit immer noch die mir von heute auf morgen genommen wurde... und irgendwo ist noch Hoffnung auch wenn gering...

Ich hoffe die Fragen nehmen ab, und das es bald nicht mehr so weh tut... auch wenn ich noch Zeit brauche das alles zu verarbeiten.

18.05.2020 09:45 • #229


Knutschkuh


60
2
42
Ich war mit meiner Freundin 4 Monate glücklich zusammen, selbst ihre Freunde Kollegen sagten das sie seit langem schon nicht mehr so glücklich und ausgeglichen war.

Sie hat eine kleine Tochter die mich auch akzeptiert hat und eine Bindung zu mir aufgebaut hat, Die Zeit war toll wir haben viel unternommen zusammen.

Theoretisch war ich bei ihr eingezogen, hatte mich nur nicht angemeldet war aber rund um die Uhr bei ihr, sie hatte vor mir einen Schlüssel nachmachen zu lassen

In unserer Beziehung war nach 2,5 monaten ein Punkt erreicht, wo die ersten Symptome der Depression hervorkamen, zu dem Zeitpunkt habe ich nicht daran gedacht das es wegen der Depression ist, dachte das ich was falsch machen würde etc.

Sie wollte nicht mehr mit mir schlafen, was zuvor in keiner Weise ein Problem war war jetzt eins, zudem war sie immer sehr gereizt und hat verbal ausfallend reagiert, da hatten wir unser erstes Gespräch weil ich unzufrieden war, sie sagte es wäre okay auch mal keine Lust zu haben, wir haben uns nicht gestritten, am nächsten Tag war alles wieder gut

Ich machte mir Gedanken und klar ich dachte sicher das ich zu viel Wert darauf gelegt habe und andere Sachen vernachlässigt, also zeigte ich ihr auch das es mir nicht so wichtig ist.

2 Wochen lief es wieder super, bis sie immer weniger Zuneigung mir entgegen bringen konnte, wollte nicht gemeinsam duschen, wollte mich nicht mehr küssen, keine Umarmungen nichts, S. Immer noch nicht

Zudem Zeitpunkt hatten wir unser zweites Gespräch da sie merkte das ich unzufrieden, teils gekränkt war ihr das leider in dieser Phase auch so zeigte, da war es soweit das sie wollte das ich für 2 Tage nach Hause fahre weil sie Ruhe möchte. Sie sagte wir würden nicht zusammen passen, und ihr wäre alles zu viel.

Ich habe ihren Wunsch respektiert fuhr nach Hause, nach 2 Tagen fragte sie ob ich kommen möge, es war wieder alles gut, mit der Zuneigung war es besser aber nicht wie zu Anfang, es ging ihr nicht gut das habe ich gemerkt, auf die frage was los sei bekam ich selten eine Antwort, sie öffnete sich mir nicht mehr, vor Ostern hatten wir nochmal geredet weil sie sehr abweisend zu mir war gar nicht mehr redete, da einigten wir uns darauf das ich nicht mehr so oft da bin, weil es ihr alles viel zu schnell gehen würde.
Über Ostern und danach war ich bei ihr alles war wieder harmonisch und wir kuschelte wieder, sie küsste mich, sie sprach wieder davon mir so schnell wie möglich einen Schlüssel nachmachen zu lassen,
Dann kam sie ein Tag von der Arbeit war sehr müde ich hatte noch gekocht, bekam aber kein Dank, sie war nur am meckern über das essen obwohl es genau so war wie sie es wollte, gegessen hat sie trotzdem, am nächsten Tag war sie wieder abweisend ich habe sie gelassen, habe mich um ihre kleine gekümmert,
Am nächsten Morgen schrieb sie mir ich solle nach Hause fahren wie lange wisse sie nicht,

Ich hatte eine riesen Angst das sie sich trennen will, und habe idiotische Weise das komplett falsche gemacht und geklammert,

Es kam dann dazu das sie sich trennte, sie sagte wir würden nicht zusammen passen, sie sei nicht bereit für eine Beziehung und sie hätte keine Kraft die Beziehung aufrecht zu erhalten,
Ich redete bestimmt eine Stunde mit ihr sie hörte sich alles nur an fing ab und zu mal an zu weinen, aber sagte nichts, als ich fertig war sagte sie nur es ist so wie es ist.

Seitdem bin ich zuhause alleine, klar am Boden zerstört, wir haben noch geschrieben ein Tag dann wollte sie das auch nicht mehr sie sagte nichts privates mehr, weil ich unter anderem zu sehr geklammert habe und versucht habe etwas zu retten, habe sie bedrängt, das war falsch.

Man muss dazu sagen das wir beide zusammen arbeiten in der Pflege, auf Arbeit war zwischen uns alles super wie immer.

Dann fing sie wieder an mit mir zu schreiben, war auch noch einmal bei ihr, eigentlich nur um noch paar Sachen zu holen, haben aber den Tag zusammen verbracht, sie hatte keinen Antrieb, war nur müde, und schnell gereizt, habe mich mit ihrer kleinen beschäftigt, als ich fuhr, war die kleine total enttäuscht, meine ex nahm mich zum Abschied in den Arm.
Ich sah es als kleinen Fortschritt, aber es sollte sich zeigen das dem nicht so war, dieser Tag hatte sie wieder sehr überfordert, und sie brach den Kontakt wieder ab, sahen uns nur auf der arbeit.

Nach ca. 1,5 wochen, schrieben wir wieder mehr hauptsächlich eigentlich über die Arbeit, ich merkte das es ihr immer noch nicht gut ging, war daher sehr vorsichtig was ich schreibe und wie ich es formuliere,
Sie sagte dann zu mir das sie sich gerne treffen wolle weil ihre kleine, Tod traurig ist da ich nicht mehr komme und sie mich nicht mehr sieht,

Wir haben uns getroffen, dazu muss man sagen das sie zu dem Zeitpunkt schon besser ging, sie hatte wieder mehr Antrieb, aber gefühlsmäßig war sie glaube ich noch sehr überfordert.
An dem Tag ist ihre Nichte ins kh und sie musste auf ihrer kleinen aufpassen, das heißt zwei Kinder, ihr eigenes 6 Jahre das ihrer Nichte 6 Monate,
Ich durfte trotzdem vorbeikommen, haben bisschen geredet auch wieder über privates,
Ich hatte ihr ein Tag vorher geschrieben das ich sie noch immer liebe und an einer Beziehung festhalte, etc.
Ab da fing es dann an mit sticheleien ihrerseits mir gegenüber
Sie erzählte mir das sie mit einem Freund ja abends Serie schauen würde, aber sie würden kaum die Serie sehen sondern nur quatschen ( wichtig zu wissen genau so bin ich mit ihr zusammen gekommen)
Das hat mich schwer getroffen habe es aber einfach so hingenommen
Dann waren wir auf Arbeit kollege und ich sind hoch ihr helfen, kollege sagte sie solle ihre Uhr ausziehen wegen Arbeitsschutz darf sie die nicht tragen, sie sagte ist ihr egal, ich sah die Uhr und fragte ob diese neu sei, sie ignorierte mich komplett und sagte dann wortwörtlich zu meinem Kollegen " Ach weil du heute so lieb zu mir bist, ziehe ich nur für dich diese Uhr aus"
Auch da habe ich nicht drauf reagiert.

Dann kam sie am nächsten Tag runter zu uns auf die Station war mit dem diensttelefon am telefonieren, schaute mich dabei an und sagte zu einem Typen am Telefon, ja ich ziehe mich noch um und dann sehen wir uns gleich, legte auf und ging ohne tschüss zu sagen
Auch da sagte ich nichts dazu ( war eh der beste Freund von ihr der auf ihre kleine aufpasste) denke ich mal

Dann nächster Tag sie frühdienst ich kam zum spät, sie musste mir Übergabe machen, schaute mich dabei nicht einmal an, redete einfach nur mit einer Helferin und erzählte ihr das ignorierte mich komplett

Da war ich an einem Punkt das für mich wirklich zu viel war weil ich nicht verstanden habe wieso sie sich jetzt so verhält.
Eine Kollegin die auch mal mit ihr gesprochen hatte worüber weiß ich nicht meinte,
Sie würde mich wegstosen wollen weil sie mich nicht verletzen will, weil sie denkt mich nicht zu verdienen.
Ich weiß nicht ob es deswegen ist, ich musste den ganzen Dienst über ihr Verhalten nachdenken, worauf ich ihr geschrieben habe das ich es nicht mehr kann so wie es jetzt im Moment läuft , sie meinte zwar es wäre alles gut zwischen uns aber ihr Verhalten mir gegenüber verletzt mich zutiefst, ich weiß das sie es gar nicht mitbekommen hat wie sie sich verhalten hat bzw. wie es mir dabei geht.
Habe ihr gesagt das ich sie zwar liebe sie aber für mich gestorben sei, ich war halt einfach in rage habe Sachen geschrieben die ich nicht so meinte
Sie schrieb am Ende nur sie möchte etwas Abstand von der Schreiberei müsste sich um die Kinder kümmern.

Ich habe mir schreckliche Vorwürfe gemacht, weil es für mich einfach schwer ist die Situation, denn sie ist meine Traumfrau und es hat zwischen uns alles gestimmt.

Auf der Arbeit, direkt den Tag danach, reden wir komplett normal als wäre nie was gewesen,klar nur über Arbeit nichts privates, aber wir reden.

Ich habe viel nachgedacht über mein ganzes Verhalten, ich denke nicht das einer von uns an der trennung Schuld hat, ich sehe es so das die trennung wichtig war weil ich nicht erkannt habe das ihr verhalten ,die fehlende Zuneigung von ihrer Depression herrührt, und sie mir zwar diesen zeigen will aber nicht kann,

Ich sehe meine Fehler habe ihr ständig vorgehalten das meine Bedürfnisse litten, habe ihre total außer acht gelassen, habe sie nicht schlecht behandelt, mich nur eben nicht entsprechend der Depression verhalten, klar das sie dadurch keine Kraft hatte, weil sie mir gerecht werden wollte,

Ich realisiere erst jetzt alles so richtig, auch mein klammern nach der trennung, oder manche Nachrichten wie idiotisch, egoistisch und total unpassend ihr gegenüber gewesen sind.
Dennoch darf ich mir an allem keine Schuld geben,
Ich habe vor sie jetzt erst mal in Ruhe zu lassen habe aktuell eh frei und dann Nacht sehe sie also auch auf der Arbeit nicht bzw nur kurz für 2 Minuten zur Übergabe.

Ich habe viel nachgedacht und reflektiert, was ich eigentlich will, habe mir neue Ziele gesetzt Sport angefangen,

Ich möchte sie definitiv zurückhaben, ich bin mir bewusst über die schwierige Lage, über ihre Depression das es nicht einfach ist und das solche Phasen wiederkommen.

Jedoch weiß ich nicht was ich machen soll, ich bin mir ziemlich sicher das sie noch Gefühle hat auch wenn sie es nicht zugeben mag, sie muss sich vielleicht auch erst mal vernünftig ordnen.

Sie hat mit einer Kollegin viel gesprochen, und die Kollegin meinte zu mir, ich solle sie erst mal was in Ruhe lassen, Zeit geben

Wenn alles keinen Sinn mehr hätte, würde mir meine Kollegin das doch sagen, und nicht das ich erst mal abwarten soll.

Ich für mich habe mich entschieden jetzt erst mal Abstand zu nehmen, mich um mich selbst zu kümmern, was für mich zu tun und zu hoffen das sie sich von sich aus meldet.

Habt ihr andere Vorschläge oder Ideen?

23.05.2020 12:30 • x 1 #230


Vertrautes


101
1
29
@Knutschkuh

Vielen Dank für deine Erfahrungen und das du in diesem Thema bei uns bist.

Ich habe mir alles durchgelesen und kann deine Situation durchaus verstehen und sie nachvollziehen, es ist immer noch ein zusätzlicher schwerer Faktor eine Kontaktsperre zu halten, wenn man noch im selben Beruf arbeitet und sich jeden Tag gewollt oder ungewollt sehen muss.


Zitat von Knutschkuh:
zu hoffen das sie sich von sich aus meldet


Das ist auch das was Ich am Anfang getan habe, ich habe die Tür zu gemacht und habe versucht auf Kramp für mich und für sie diese Kontaktsperre durch zu ziehen.

Seit dem sie mich verlassen hat, habe ich ihr weder geschrieben, noch mich gemeldet, aber auf der anderen seite sind heute schon 22 Tage seit dem vergangen, und sie meldet sich überhaupt nicht, ich bin halbwegs dabei jede Hoffnung aufzugeben.

Bei uns war es wie du sicher gelesen hast von einen Tag auf den anderen in der größten Phase der Liebe, kurz bevor wir zusammen gezogen sind, und sie wollte mich auch nur schützen, vor ihr, vor ihrer Krankheit... Das rechne ich ihr auch hoch an... doch weiß ich auch das sie anderen gegenüber zu denen sie keine emotionale Bindung hat, einigermaßen normal ist... und das macht mir Angst.

Wenn sie sich melden wollen würde, hätte sie Wege gefunden, auch wenn ich irgendwo noch Hoffnung habe da ich sie wirklich vermisse... Doch wenn sie sich nicht meldet kann es 2 gründe haben:

1. Sie vermisst mich wirklich nicht hat mich vergessen und geht ihren weg weiter und sucht sich den nächsten
2. Ihr Ego, bzw. ihre Angst ist zu groß sich zu melden, und versucht es zu unterdrücken, weil sie Angst hat vor meiner Reaktion...

Ich möchte dir nur sagen egal was wir tun, denken, wir können diese Situation nicht ändern, und auch nicht erzwingen.

Wir können warten und unser leben irgendwie so gut wie möglich weiter leben, und hoffen das es besser wird, aber versuchen es realistisch zu sehen..

Ich wünsche dir mega viel Glück und hoffe dieser abstand hilft dir , oder hilft euch.

An deiner stelle würde ich erstmal wirklich Abstand nehmen, wenn bei ihr das Gefühl aufkommt das sie dich braucht, wird sie kommen, wenn nicht weißt du woran du bist.

Ich weiß bei mir am besten das ich NICHTS tun kann was der Situation dient, und von 100 auf 0 und seit dem 3 Wochen nichts von ihr gehört zu haben tut mega weh weil andere fragen aufkommen... aber ich werde darauf keine Antwort bekommen

Fühl dich gedrückt ich verstehe deine Situation sehr gut

23.05.2020 12:57 • #231


Knutschkuh


60
2
42
Vielen Dank für deine Antwort

Ich kann dich auch nachvollziehen, wir hatten auch viel geplant, und vor und auch von jetzt auf gleich alles aus und vorbei

Ich finde dennoch das viele Kommentare hier einen in sofern weiter helfen eine viel klarere Sicht auf alles zu bekommen.

Ich weiß das ich keine Möglichkeit habe etwas zu tun zu regeln, siehe vorher es hat nicht geklappt für 1 oder 2 Tage war es gut dann aber nicht mehr.
Sie braucht Zeit bis sie selbst wieder klar kommt, und sich selbst ordnen kann.
Ich weiß nicht ob es wirklich was bewirkt und bringt aber mein Vorteil ist das ihre Tochter mich wirklich vermisst und an mir hängt,
Und sie redet mit einer Kollegin über alles, die wiederum mit mir über alles redet,
Die Kollegin ist so fair und gibt keine Infos weiter also mir nicht was sie sagt und ihr nicht was ich sage

Sie meinte auch lass sie einfach mal was in Ruhe,

Ich habe mittlerweile hier viel gelesen, glaube erst 5 oder 6 Seiten, aber habe jetzt schon viel mitnehmen können, und vie reflektieren können wieso sie sich in gewissen Situationen verhält und warum ich mich Verhalten habe bzw. Das ich mich falsch verhalten habe

Ich sehe schon was klarer und der Punkt das sie uns beide schützen will das könnte tatsächlich bei mir wirklich so sein, aber sicher kann man sich nie sein denke ich

Wie gesagt ich schaue jetzt erst mal nach mir und hoffe sie meldet sich, sehen tun wir uns ja noch ab und zu auf der Arbeit, da aber auch nur kurz

23.05.2020 13:11 • x 1 #232


Vertrautes


101
1
29
Zitat von Knutschkuh:
Ich sehe schon was klarer und der Punkt das sie uns beide schützen will das könnte tatsächlich bei mir wirklich so sein, aber sicher kann man sich nie sein denke ich


Wie gesagt bei mir war es auch genau so das sie mir sagte: ich liebe dich aber ich kann es nicht, ich will dich nicht auch noch kaputt machen und mich im dich kümmern müssen, bzw kann dir nicht das geben was du verdienst...

Manchmal mache ich mir Vorwürfe sie alleine gelassen zu haben, aber ich wollte nicht klammern, und dachte mir lass sie gehen, wenn sie dich wirklich so geliebt hat, was sie tat... dann kommt sie wieder, wenn nicht war sie auch nie meins.

Das zu akzeptieren und einfach garnichts machen zu können ist echt hart. Ich sehe immernoch all die Taten und Worte alle Pläne einfach alles vor mir als wäre es gestern gewesen... und kann und will mir nicht vorstellen das das alles von heut auf morgen weg ist...

Angst hab ich aber auch das sie mich extra vergessen will , und sich in die nächste Beziehung stürzt, wobei ich mir dann sehr verspracht vor kommen würde,
So nach dem Motto : ich will mit dir zusammen ziehen kann dich aber Licht lieben wegen der Krankheit ciao und Zack kommt der nächste und da geht das ?

Ich darf nicht so denken klar... aber seit 22 Tagen nichts von ihr zu hören nichtmal im Ansatz zu sehen ob ich sie überhaupt interessiere, wie es mir geht, irgendwas tut halt echt weh

23.05.2020 13:56 • #233


Knutschkuh


60
2
42
Klar ich verstehe dich da ganz gut, mir kamen auch solche Gedanken aber ich denke mittlerweile ganz anders darüber.

Es gab Gründe warum sie sich getrennt hat, ihre Aussagen sie habe keine Kraft, sie sei nicht bereit, wir passen nicht zusammen,
Sind nicht ihre wahren Gründe sondern ein Vorwand den sie nutzt weil es gerade passt aufgrund irgendwelcher situationsbedingten Schwierigkeiten
Sie setzt sich nicht mit ihren Gefühlen auseinander das kann sie nicht sie wird über nichts nachdenken
Es wird lange dauern sie wird erst mal Luft zum Atmen brauchen ehe es besser werden kann, erst wenn es ihr besser geht und sie das tief überwunden hat, erst dann fängt es an bei ihr zu rattern, und sie denkt nach

Was natürlich nicht heißt das dann alles gut wird, das weiß keiner

Es ist schlimm für uns ja aber für sie ist es wesentlich schlimmer glaub mir
Wir müssen stark für uns beide sein

23.05.2020 14:12 • x 1 #234


Vertrautes


101
1
29
Zitat von Knutschkuh:
Es ist schlimm für uns ja aber für sie ist es wesentlich schlimmer glaub mir


Klar das möchte ich ja auch auf keinen fall bezweifeln, denn unsere Ex-en haben einen ganz anderen Kampf vor sich als wir das haben, bzw. Leidensweg und da gehört die Trennung und die Krankheit dazu wobei es bei uns nur die Trennung ist.

Ich bezweifle auch nicht das es ihr nicht gut geht, nur bei mir ist das Problem das ich es nicht weiß, ich weiß das die Krankheit real ist, das habe ich gemerkt, und mit ansehen müssen, auch ihre Mutter hat es gesehen, also unterstelle ich ihr auch nicht diese als Vorwand genutzt zu haben, sie meinte es alles sehr sehr ernst mir uns.

Ich gebe ihr auch diesen Freiraum, allein deswegen habe ich sie Damals bzw. Noch heute überall blockiert also WhatsApp, Facebook, bzw Instagram, damit es für sich besser und leichter ist sich mit sich auseinander zu setzen, und für mich um nicht noch mehr unter all dem leiden zu müssen.

Ich mein wenn sie sich melden wollen würde, findet sie Wege, sie weiß wo ich wohne wir haben eine gemeinsame beste Freundin.

An erster Stelle ist mir auch wichtig das es ihr wieder gut geht und sie aus dem Tief kommt, wobei ich nichtmal was von ihrer jetzigen Situation weiß, macht sie erneut die Therapie die sie anfangen wollte, hat sie die Medikamente erneut angefangen was sie mir damals noch gesagt hat ? Alles was ich nicht weiß.

Auch ist die frage wenn sie wieder gesund / sich besser fühlen wir überhaupt noch relevant für diese Person sind..

Sehr schwierig alles

23.05.2020 14:26 • #235


Knutschkuh


60
2
42
Also ich denke das wir defintiv noch relevant sein werden, wann es ihnen klar wird das kann ich nicht sagen,
Die Sache ist ob sie ihre Gefühle überhaupt zulassen werden, das ist die Schwierigkeit die ich sehe

Ich lasse ihr jetzt auch ihre Ruhe, habe sie aber nicht blockiert oder so das muss nicht meine Meinung
Gerade dann wenn ihre kleine mich unbedingt sehen will dann kann sie mich so erreichen.

Ich wüsste auch gerne mehr was alles in ihr vorgeht, was sie denkt
Ich habe auch so viele offene Fragen, und ich weiß nicht ob ich jemals eine Antwort darauf bekommen werde

23.05.2020 14:36 • x 1 #236


Vertrautes


101
1
29
Zitat von Knutschkuh:
Also ich denke das wir defintiv noch relevant sein werden, wann es ihnen klar wird das kann ich nicht sagen,
Die Sache ist ob sie ihre Gefühle überhaupt zulassen werden, das ist die Schwierigkeit die ich sehe


Also bei mir war es ja genau so das sie selbst am Tag wo Schluss war meinte sie liebt mich aber kann es halt nicht also die Gefühle waren schon da.

Das sie diese nicht zu lassen können, durch die Krankheit und es zu viel ist, ist ja dann wieder eine andere Sache das stimmt.

Ich habe eher die Angst das sie jemand anderen haben wird wie gesagt und ich in Vergessenheit gerate und es bei jemanden ohne Bindung dann einfacher ist...

Blockiert habe ich ihre Nummer ja nicht, sprich sms oder IMassage oder anrufen wäre möglich wenn sie wollen würde, die weiß auch wo ich wohne und wie gesagt selbst eine gemeinsame beste Freundin haben wir, daher wenn sie wollen würde könnte sie sich melden.

Wie können momentan einfach nichts tun, selbst das hoffen ist so schwer da wir nicht wissen ob es überhaupt was bringt zu hoffen, nach 22 Tagen ohne das kleinste kommen halt andere Fragen auf...

Ich hoffe wir bekommen das alles hin und schaffen das

23.05.2020 21:54 • #237


Hansl


823
2
465
Zitat von Vertrautes:
Wie können momentan einfach nichts tun, selbst das hoffen ist so schwer da wir nicht wissen ob es überhaupt was bringt zu hoffen, nach 22 Tagen ohne das kleinste kommen halt andere Fragen auf...


Dabei wird es auch bleiben, wenn sie in dieser schweren Krise ohne jegliche Nachfrage etc ignoriert wird.
Sie ist krank.
Da wird sie sich dann sicher dafür bedi, wenn sie wieder gesund ist.
Nein, Du wirst zur Altlast.

23.05.2020 22:15 • #238


Knutschkuh


60
2
42
Ich verstehe deine Angst die du hast, das sie jemand anderen haben könnte,

Ich hatte zeitweise auch solche Gedanken, aber es ist Blödsinn, ich kenne meine ex weiß wie sie ist und bei ihrer Vergangenheit Situation und ihre Gründe wird sie niemals jemand anderen haben und selbst wenn es so ist das klingt jetzt echt blöd aber wir haben einen Trost
So wenig wie die Beziehung mit uns funktioniert hat so wenig wird sie mit jemand anderen funktionieren, weil das Grundproblem verschwindet nicht und für jeden ist es zu viel der sich damit nicht aus kennt


Hansl Beitrag kann ich nachvollziehen, klar sie sind krank brauchen auch ihre Ruhe ihren Abstand um sich zu sortieren, aber sie müssen wissen spüren das wir dennoch für sie da sind egal wie
Ich arbeite mit ihr zusammen da ist es für mich einfacher nicht ganz den Kontakt zu verlieren ihr zu zeigen wenn sie Hilfe braucht ich bin da
Komplett den Kontakt abzubrechen mag in vielen Situationen helfen aber nicht bei Personen mit Depressionen, glaube ich jedenfalls nicht
Es ist aber auch schwierig genau zu wissen was das richtige ist, um das zu wissen müssten wir wissen was unsere ex denkt und das können wir nicht

Wir können unser bestes geben, ihr die nötige Ruhe lassen und dann wenn sie Hilfe braucht oder Kontakt sucht für sie da sein hoffen das es irgendwann besser wird

23.05.2020 22:58 • x 1 #239


Hansl


823
2
465
Zitat von Knutschkuh:
Komplett den Kontakt abzubrechen mag in vielen Situationen helfen aber nicht bei Personen mit Depressionen,


Exakt.
Wird aber hier von "Spezialisten" empfohlen.
Den Mensch mit Depression fallen lassen.

23.05.2020 23:02 • #240



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag