273

Traumfrau an Depressionen verloren Was tun ?

Vertrautes

100
1
28
Hallo zusammen,
Ich möchte euch meine Geschichte erzählen und suche verzweifelt Rat hier im Forum da mich das Thema schwer belastet.

Meine Freundin hat sich vor 2 Tagen von mir getrennt, und der Grund für diese Trennung sind Depressionen, die ich nicht verstehen und auch nicht weiß was ich tun kann. Ich würde euch versuchen die Geschichte in einer Kurzfassung zu erzählen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Wie haben uns kennengelernt, da wir eine gemeinsame beste Freundin haben, wir haben viel miteinander geschrieben und telefoniert, wie haben beide auf Anhieb gemerkt das wir seelenverwandte sind, das Denken und sagen was der andere denkt, haben die selben Hobbys und sie war einfach so verrückt nach mir da sie mich so unfassbar toll fand.

Dann sind wir endlich zusammen gekommen, und es war die schönste Zeit die man sich vorstellen kann, einfach alles jeder Tag, jede Nachricht, einfach alles was sie für mich getan hat, war unbegreiflich schön. Sie war meine absolute Traumfrau, und ich ihr absoluter Traummann, seelisch wie auch körperlich. sie schwärmte auf der Arbeit vor allen Kollegen und wollte unbedingt mit mir zusammen ziehen da sie eine Zukunft mit mir wollte. Ihr Traum war es mit mir zu heiraten und Kinder zu bekommen und das von Herzen. Ich habe nie eine Frau so geliebt wie sie, und sie nie einen Mann so sehr wie mich, dies haben ihre Eltern und Großeltern mir erzählt, das sie sie nie so glücklich gesehen haben. Es war einfach eine Bilderbuch Beziehung.

Jetzt zu dem Anfang vom Ende: während der Beziehung erzählte sie mir das sie unter Depressionen und Psychischen Problemen gelitten hat, aber diese mit einer Therapie und Medikamenten unter griff bekommen habe. Auch stellte sich heraus das sie die Medikamente ohne Absprache des Arztes abgesetzt hatte seit 2 Monaten. Sie sprach mit mir darüber das sie damit wieder anfangen möchte und sei schon dabei zu telefonieren und Termine zu machen.

Wir verbrauchten ein wunderschönes Wochenende wie im Bilderbuch haben gekocht, sind unserem gemeinsamen Hobby nachgegangen und haben sogar einen Termin für eine Wohnungsbesichtigung bekommen, und auch eine wundervolle Nacht zusammen verbracht.

Am Sonntag fuhr sie zur Arbeit und da ging es aufeinmal los. Sie wurde sehr wütend das auf ihrer Arbeit nichts mehr so richtig funktionierte, war sehr gestresst, und mir gegenüber abweisend. dies zog sich die ganze Woche wie ein roter Pfaden immer schlimmer durch. Ich habe angefangen mir sorgen zu machen, da ich sie noch nie so gesehen habe, lustlos, nicht motiviert, aus dem Bett nicht mehr aufstehen wollend.

Am Mittwoch wollten wir uns kurz treffen bevor sie mit ihrem Dienst beginnt, doch auf dem Weg rief sie mich an das sie eine Panik Attacke habe, sie fuhr auf der Autobahn und bekam keine Luft und steigerte sich so rein das ich sie kaum beruhigen konnte. Das selbe passierte auch Donnerstag und sogar 2 mal.

Ich redete mit ihr und sie sagte mir: mach dir keinen Sorgen zwischen uns ist alles perfekt das ist meine Psyche. ich liebe dich über alles mein Schatz ich fang die Medikamente wieder an und alles wird wieder gut.

Dachte ich zumindest, sie wurde immer kälter zu mir, als wäre ich ein Niemand in ihrem Leben, ich war völlig fassungslos und verstand nicht was los sei. Sie wollte aufeinmal mich abends nicht sehen sondern lieber zu einer Freundin, war gefühlskalt, meidete Kontakt zu mir.

Der Schluss:
Am Freitag haben wir uns getroffen und wie abgemacht versuchte Ich sie zu wecken. Sie reagierte nicht mehr auf meine Anrufe und WhatsApp. ich machte mir Sorgen und fuhr zu ihr, sie lag im Bett und hatte geschlafen, ich konnte sie kaum aus dem Bett wecken, weil sie nicht arbeiten wollte. Ich machte ihr Frühstück aber selbst dies rührte sie nicht an, und hat kaum noch was gegessen. Selbst als ich bei ihr war sie sah mich nicht mehr an, redete kein Wort mit mir, starrte einfach ins nichts beim fertig machen. Auf dem Weg zur Arbeit war sie so distanziert mir gegenüber das es schwer war dies zu verstehen und tat unheimlich weh, besonders wo wie Montag uns eine Wohnung anschauen wollten. Ich sagte ihr erneut sie solle sich Keine Sorgen machen wie schaffen das zusammen. sie fing an zu weinen, lies sich nichtmal berühren und sagte: immer bin ich schuld das keine Beziehung funktioniert, immer bin ich die schlechte.

Ich sagte ihr dies sei nicht so, das dies eine Krankheit ist und ich sie dabei unterstütze. Sie sagte ihr steht alles bis oben sie möchte nur zuhause liegen und schlafen. selbst auf der Arbeit starrte sie nur ins leere und redete kein Wort mit mir, aber ihren Kollegen gegenüber war sie normal.

Abends als ich sie von der Arbeit abgeholt habe gab sie mir einen Kuss und wir fuhren nachhause. sie redete normal mit mir, und war Minuten später wieder schlecht drauf. angekommen in ihrem Zimmer sagte mir sie möchte mit mir reden. dann kam die Offenbarung, sie sagte sie möchte das ganze beenden da sie nicht in der Lage sei eine Beziehung mit mir aufrecht zu erhalten. Es sei ihr momentan alles zu viel und sie komme damit einfach nicht klar, sie weinte fürchterlich da sie mich liebte es einfach nur nicht mehr kann, sie sagte ich sei zu gut für sie und sie könne mir nicht das geben was ich verdient habe, sie sei psychisch krank und das es ihr unheimlich leid tut. ich versuchte sie zu ermutigen das wir das gemeinsam schaffen eine Therapie machen und die Medikamente ansetzen. doch ihr Entschluss war endgültig. ich war ihr Traummann wir wollten eine Zukunft planen doch sie kann es nicht weil es zu viel für sie wird. gestern sagte sie noch sie liebe mich über alles und sie will diese Zukunft, doch am nächsten Tag kam doch die Trennung.

Ich verstand die Welt nicht mehr, die Situation hatte mich sehr überfordert, sie so zu sehen tat mir so weh, und ich konnte nichts tun außer sie gehen zu lassen. suche immernoch nach Erklärung, war ich nicht genug um sie zu unterstützen? Ich weiß das sie keine Schuld trifft da es die Krankheit ist. Doch die große Liebe von einen Tag auf den anderen zu verlieren, meine seelenverwandte, die Glücklichste Frau der Welt leiden zu sehen.

Ich weiß innerlich das diese Entscheidung richtig für sie ist, doch dies zu akzeptieren fällt mir unfassbar schwer, ich liebe sie so sehr. und ich weiß das sie das auch tut. aber es nicht kann da sie krank ist, und deswegen mich verlassen musste.

Ich habe den Kontakt am selben Abend zu ihr abgebrochen. Da ich es für das beste hielt. Ich habe ihre Eltern über ihre Situation informiert, und diese wollen ihr helfen, doch ich habe Angst das sie sich nicht helfen lassen will wie von mir auch und sich darin verliert. Seit 2 Tagen habe ich nichts mehr von ihr gehört. ich leide fürchterlich darunter. Die Liebe verloren zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen das jemand der so glücklich wie sie war mich nicht vermisst oder liebt.

Ich bin momentan ratlos was ich tun kann, oder tun soll. Es macht mich fertig und ich fühle mich als hätte ich versagt. es nicht zu früh erkannt und ihr nicht rechtzeitig geholfen. Die Beziehung war so intensiv und kaum vorstellbar vor Glück, und innerhalb von 3 Tagen veränderten die Dämonen in ihr einfach alles.

Auch als sie auf dem Bett saß und weinte weil es ihr so leid tat Schluss zu machen, umarmte ich sie küsste ihre Stirn und sagte ihr es sei nicht ihre Schuld und sie solle sich keine Vorwürfe machen, es sei ihre Krankheit, und das ich sie trotzdem liebe.

Seit dem habe ich nichts von ihr gehört. Ich weiß nicht wie sie es schaffen soll, und hoffe das sie die Medikamente wieder nimmt und das tief überwindet.

Was soll ich tun ? Was würdet ihr tun wenn es die Liebe wäre und der Mensch mit dem ihr am glücklichsten in eurem Leben wart ?

Danke

03.05.2020 09:40 • x 1 #1


T4U

T4U


5355
6433
Kurzform: Seit sie ihre Medis abgesetzt hat, hat sich der Wind um 180° gedreht.

Warum hat sie diese einfach abgesetzt? War sie je in Therapie?

03.05.2020 09:49 • x 1 #2



Traumfrau an Depressionen verloren Was tun ?

x 3


Revell

Revell


411
1
552
Grüß Dich,

Zitat von Vertrautes:
selbst auf der Arbeit starrte sie nur ins leere und redete kein Wort mit mir, aber ihren Kollegen gegenüber war sie normal.


Woher weißt du das ?
Seid ihr Kollegen?

Zitat von Vertrautes:
Was soll ich tun ?


Zunächst mal finde ich deine Reaktion auf die Trennung bewundernswert!
Echt richtig stark von Dir!
Dass du die Eltern informiert hast- in diesem Fall finde ich das absolut gerechtfertigt .

Du merkst selbst, momentan ist es unmöglich an sie heranzukommen.
Du hast ihre Trennung akzeptiert und Druck vermieden, ihr gesagt, dass du da bist.
Mehr kannst du leider nicht machen aktuell.

Auch wenn es sehr schwierig ist , ist das was du tun kannst aktuell eigentlich das leichteste :
Du solltest nichts tun.

03.05.2020 09:58 • x 8 #3


Alex-ander

Alex-ander


252
2
202
Ich denke, so viel kannst du im Moment nicht tun.
Gib ihr jetzt erstmal Zeit, um mit sich selber klar zu kommen. Zieh auf jeden Fall erstmal die Kontaktspeere durch. Wenn du jetzt noch anfängst zu klammern, kann sie sich nicht auf sich konzentrieren. Ich denke das würde ihr bei der "Heilung" eher schaden.

Zitat von Vertrautes:
Ich kann mir nicht vorstellen das jemand der so glücklich wie sie war mich nicht vermisst oder liebt.

Sicherlich wird sie dich Lieben und Vermissen, hat sie dir doch auch gesagt. Darauf solltest du auch vertrauen!

Zitat von Vertrautes:
Es macht mich fertig und ich fühle mich als hätte ich versagt. es nicht zu früh erkannt und ihr nicht rechtzeitig geholfen.

Nein, du hast nicht versagt! Es ist doch nicht deine Schuld das sie Depressionen hat! Ich finde anhand von dem was du geschrieben hast, hast du schon sehr viel für sie getan. Du warst für sie da, und hast ihr gezeigt das du in der schweren Zeit trotzdem zu ihr hältst. Das wird sie auch gemerkt haben und im Hinterkopf behalten.

Wichtig ist wirklich das die die Therapie wieder anfängt. Nur darfst du sie natürlich zu nichts drängen. Gib ihr jetzt erstmal den Freiraum den sie wirklich dringend braucht.
Wenn sie soweit ist, denke ich schon das ihr euch wieder annähern könnt. Die Liebe ist ja vorhanden. In Eurem Fall, sind es leider äußere Einflüsse die sich nicht so leicht aus der Welt schaffen lassen.

03.05.2020 10:00 • x 3 #4


Vertrautes


100
1
28
Zitat von T4U:
Kurzform: Seit sie ihre Medis abgesetzt hat, hat sich der Wind um 180° gedreht.

Warum hat sie diese einfach abgesetzt? War sie je in Therapie?


Es war eine Feier gewesen, und sie wollte da mal wieder etwas trinken und hatte sie abgesetzt und dies ohne Einverständnis von ihrem Arzt.. doch das ist nichtmal das schlimme sondern sie hat sie nicht wieder angesetzt... weil sie so unfassbar glücklich war und der Meinung das sie das nicht mehr braucht... und nach dem mega mega mega hoch... kommt jetzt der Tiefe Fall.... sie weiß das sie krank ist unterschätzt es aber und wollte sie schon länger wieder ansetzten doch hat es nicht getan aus Zeit gründen der Arbeit diese hat sie ja dann ins Tief gerissen

03.05.2020 10:07 • x 1 #5


Mira_

Mira_


1219
2430
Hey,


Leider kannst Du nichts machen. Sonst gelangst Du schnell in den Strudel der Abhängigkeit.
Du würdest alles tun um sie zu retten und Dich dabei völlig verlieren.
Am Ende kannst Du einfach viel mehr verlieren als Du gewinnen kannst. Das ist ihr bewusst und sie hat versucht Dich davor zu bewahren.
Worst-Case-Szenario: Wahrscheinlich wird sie sich wieder bei Dir melden und sagen, dass alles wieder gut ist und sie ihre Medikamente nimmt. Dann geht eurer Rausch von vorne los. Bis sie sich wieder verabschiedet. Du wirst irgendwann so fertig sein, dass Du wie ein Dro. alles zu dir nimmst, was Du bekommen kannst, nur um berauscht zu sein.

Wärst Du mit so wenig zufrieden? Das Seelenpartner-Ding ist nur eine romantische Vorstellung um aus seiner Beziehung DAS Ding überhaupt zu machen. Aber das gibt es nicht. Man kann mehrere Partner auf intensive Art lieben. Aber meist sind es die psychisch Kranken, die solch intensive Rauschzustände zum Vorschein bringen können.

Sie benötigt Hilfe, die Du ihr niemals geben kannst. Und dein verliebtes Herz ist leider blind für die Realität.
Du kannst sie nicht retten und Unterstützen kannst Du sie nur, wenn Du nicht mit ihr in Symbiose gehst. Es sieht aber leider danach aus, als wärst Du es schon.

Wie alt seid ihr und wie lange seid ihr zusammen gewesen?

03.05.2020 10:10 • x 4 #6


Vertrautes


100
1
28
Zitat von Revell:
Grüß Dich,



Woher weißt du das ?
Seid ihr Kollegen?

Nein ich war oft bei ihr auf der Arbeit und sie hatte vor allen in meinem Dasein das getan, an dem Tag der Trennung war ich da sie redete kein Wort mit mir und war völlig fertig innerlich, doch mit den Kollegen redete sie ganz normal lachte als wenn nichts wäre, und ich saß daneben und war Luft..



Zunächst mal finde ich deine Reaktion auf die Trennung bewundernswert!
Echt richtig stark von Dir!
Dass du die Eltern informiert hast- in diesem Fall finde ich das absolut gerechtfertigt .

Du merkst selbst, momentan ist es unmöglich an sie heranzukommen.
Du hast ihre Trennung akzeptiert und Druck vermieden, ihr gesagt, dass du da bist.
Mehr kannst du leider nicht machen aktuell.

Auch wenn es sehr schwierig ist , ist das was du tun kannst aktuell eigentlich das leichteste :
Du solltest nichts tun.

03.05.2020 10:11 • #7


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3687
1
6693
Ich finde es gut von ihr, dass sie zumindest ein Einsehen in ihre eigene Situation hat. Das ist nämlich oft nicht der Fall (z.B. Borderline). Das Problem bei Deiner "Seelenverwandschaft" ist, dass diese oft durch Projektion erzeugt wird. Es sind Wunschbilder, die sie auch genährt haben wird. Letztlich ist es sehr fraglich, ob Du je eine stabile Beziehung mit ihr aufbauen wirst können. Du bist NICHT ihr Therapeut. Distanziere Dich solange, bis sie mind. wieder in Therapie ist. Auch für Dich kann das Ganze in psychischen Problemen enden.

03.05.2020 10:12 • x 2 #8


Vertrautes


100
1
28
Zitat von Gorch_Fock:
Ich finde es gut von ihr, dass sie zumindest ein Einsehen in ihre eigene Situation hat. Das ist nämlich oft nicht der Fall (z.B. Borderline). Das Problem bei Deiner "Seelenverwandschaft" ist, dass diese oft durch Projektion erzeugt wird. Es sind Wunschbilder, die sie auch genährt haben wird. Letztlich ist es sehr fraglich, ob Du je eine stabile Beziehung mit ihr aufbauen wirst können. Du bist NICHT ihr Therapeut. Distanziere Dich solange, bis sie mind. wieder in Therapie ist. Auch für Dich kann das Ganze in psychischen Problemen enden.



Ich weiß das ich momentan einfach nichts tun kann um ihr zu helfen. Ich weiß das sie sich helfen lassen wird nur wie und wann ist die Frage. Sie war zuletzt vor 4 Jahren in dieser Situation und ich mache mir nur vorwürfe das sie mir sagte sie brauche diese Medikamente und alles wieder und ich da schon nicht reagiert habe und ihr gegolten habe, zu sagen komm lass uns dahin machen wir das... nein es musste erst dazu kommen das sie mich verlässt da sie nicht mit sich klar kommt.. und das ist so schwer... ich weiß das sie mich immernoch liebt und vermisst, und ihr nicht helfen zu können sie in die richtige Richtung lenken zu können ist Hart.. auch das alles weg ist von heute auf morgen und das zu akzeptieren was man nicht verstehen kann macht es nicht leichter

03.05.2020 10:39 • #9


Mira_

Mira_


1219
2430
Zitat von Vertrautes:
Sie war zuletzt vor 4 Jahren in dieser Situation und ich mache mir nur vorwürfe das sie mir sagte sie brauche diese Medikamente und alles wieder und ich da schon nicht reagiert habe u

Du bürdest Dir eine große Verantwortung auf.
Was glaubst Du, hättest Du anders machen können?

03.05.2020 10:41 • x 1 #10


Vertrautes


100
1
28
Zitat von Mira_:
Du bürdest Dir eine große Verantwortung auf.
Was glaubst Du, hättest Du anders machen können?


Ich hätte bei den ersten Anzeichen mit ihr den Arzt aufsuchen sollen, ihr kraft geben können das auch durch zu ziehen bevor es überhaupt soweit gekommen ist das sie darin komplett versinkt und mich verlässt und meine Kraft haben wird diese hilfe wirklich zu suchen

03.05.2020 10:45 • x 1 #11


Mira_

Mira_


1219
2430
Zitat von Vertrautes:

Ich hätte bei den ersten Anzeichen mit ihr den Arzt aufsuchen sollen, ihr kraft geben können das auch durch zu ziehen bevor es überhaupt soweit gekommen ist das sie darin komplett versinkt und mich verlässt und meine Kraft haben wird diese hilfe wirklich zu suchen

Und glaubst Du , dass dieser eine Weg wirklich alles geändert hätte?
Hätte sie überhaupt auf Dich gehört und wäre mit Dir zusammen gegangen?

Auch wenn folgende Worte noch nicht bei Dir ankommen: Du trägst keinerlei Verantwortung.

03.05.2020 10:49 • x 2 #12


Vertrautes


100
1
28
Zitat von Mira_:
Und glaubst Du , dass dieser eine Weg wirklich alles geändert hätte?
Hätte sie überhaupt auf Dich gehört und wäre mit Dir zusammen gegangen?


Ob es alles geändert hätte weiß ich nicht, aber es wäre ein Anfang gewesen ihr und uns zu helfen. Ja sie hätte auf mich gehört und wir hätten es auch zusammen geschafft, weil in dem Stadium sie nich bereit gewesen wäre und man schlimmeres vermeiden hätte können. Doch dann kam es immer schlimmer Panik Attacken kamen und sie hat sich immer schneller in das Loch gegraben bis sie mich abgestoßen hat, und ich sie dazu nicht mehr bewegen konnte

03.05.2020 10:52 • #13


Mira_

Mira_


1219
2430
Zitat von Vertrautes:

Ob es alles geändert hätte weiß ich nicht, aber es wäre ein Anfang gewesen ihr und uns zu helfen. Ja sie hätte auf mich gehört und wir hätten es auch zusammen geschafft, weil in dem Stadium sie nich bereit gewesen wäre und man schlimmeres vermeiden hätte können. Doch dann kam es immer schlimmer Panik Attacken kamen und sie hat sich immer schneller in das Loch gegraben bis sie mich abgestoßen hat, und ich sie dazu nicht mehr bewegen konnte

Damit glaubst Du, dass Du verantwortlich für die jetzige Situation bist.
Das bist Du aber nicht.
Auch wenn es schwer ist, nimm diese Last von Dir.

03.05.2020 11:03 • x 2 #14


Vertrautes


100
1
28
Zitat von Revell:
Grüß Dich,



Woher weißt du das ?
Seid ihr Kollegen?



Zunächst mal finde ich deine Reaktion auf die Trennung bewundernswert!
Echt richtig stark von Dir!
Dass du die Eltern informiert hast- in diesem Fall finde ich das absolut gerechtfertigt .

Du merkst selbst, momentan ist es unmöglich an sie heranzukommen.
Du hast ihre Trennung akzeptiert und Druck vermieden, ihr gesagt, dass du da bist.
Mehr kannst du leider nicht machen aktuell.

Auch wenn es sehr schwierig ist , ist das was du tun kannst aktuell eigentlich das leichteste :
Du solltest nichts tun.


Diese Reaktion ist mir nicht leicht gefallen, da ich innerlich so kaputt war und sie so sehr liebe... dich ich tat es für sie, ihr zu sagen das es nicht ihre Schuld ist sie nochmal in den Arm zu nehmen und ihr zu sagen das ich sie trotzdem liebe... dich musste ich sie überall blockieren und löschen und sie hat momentan auch keinen Möglichkeit sich bei mir zu melden... die weiß wo ich wohne theoretisch würde es so gehen, wird sie aber nicht tun, da sie es ja nicht will und es momentan auch besser für sie ist.

Ich habe nur die Angst das aus den Augen Sinn Prinzip kommen wird und sie mich vergessen wird und sich das was ihr fehlt durch mich bei jemand anderen holt zu dem sie keine emotionale Bindung hat.

Dies tut mir sehr weh, ich wünschte sie würde einfach sich in Therapie begeben und ihre Medikamente erstmal nehmen.

Ich kann leider nichts für sie tun momentan, und das ist schwer zu akzeptieren. Zu akzeptieren das ich nichts tun kann, sie mich verlassen hat obwohl sie schon vor 2 Tagen mir Fotos schickte von der Wohnung und wie sie sie einrichten möchte... und jetzt spiele ich keine Rolle mehr in ihrem Leben... wegen etwas für das sie nichts kann... das für mich zu akzeptieren ist so schwer

03.05.2020 11:09 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag