47

Trennung aufgrund seiner Selbstfindungsphase

Amalia87

12
1
15
Hallo alle zusammen,

Ich lese fleissig im Forum seit meiner Trennung Anfang Januar. Doch heute habe ich entschieden meine Geschichte aufzuschreiben um vielleicht ein paar Gedanken sortieren zu können.

Wir sind beide um die 30 und waren 3.5 Jahre ein Paar. Wohnten seit knapp 2 Jahren in unserer Traumwohnung zusammen. Die Beziehung lief gut. Vertrauen war da, jeder hatte seine Freiheiten und hobbys . Wir haben viel unternommen, haben einen großen Freundeskreis und sind viel verreist. Letztes Jahr Anfang Sommer sprach ich ihn erstmals auf Familienplanung an. Er sagte direkt dass er bereit ist und wir dann 2018 schauen können wann wir starten wollen. Es war für mich wie im Traum. Natürlich hatten wir die üblichen Probleme wie Haushalt und ab und zu das liebe Geld. Aber das waren nebensächliche dinge.

Ende Oktober saßen wir zusammen und er fragte mich ganz plötzlich ob ich mir denn vorstellen könnte immer hier in dieser Gegend wohnen bleiben zu wollen ( wir sind beide in der Gegend aufgewachsen und zu seinem wie auch zu meinem elternhaus sind es jeweils 5 bis 10 Minuten Autofahrt, wir haben hier den Freundeskreis und unsere unbefristeten tollen arbeitsstellen) und nicht mal einfach auszubrechen. Ich machte ihm klar dass ich hier meine Heimat habe und sesshaft werden möchte. Zumal wir Anfang Oktober noch zusammen nach Häusern geschaut haben was denn so für uns in Frage käme.

Ab da an gab es irgendwie einen Knick im der Beziehung. Ich versuchte zu verdrängen aber wusste dass es nicht immer geht. Er ist ein sehr naturliebender Mensch und will viel am Meer sein durch sein Hobby kitesurfen.

Im November teilte er mir dann beim abendessen mit, dass er keine Kinder mehr möchte . Er kann sich nicht vorstellen Kinder in die Welt zu setzen bei der heutigen Gesellschaft. Mir verging sofort der Appetit und ich fing an zu weinen. Aus lauter Reflex sagte ich ihm dass er dann wohl weiss was es bedeutet. Wir können uns nur trennen, denn meinen Kinderwunsch kann und werde ich nicht aufgeben.

Er fuhr eine Woche auf Montage und in der Zeit überlegte ich viel. Erst war es klar dass ich mich trennen muss um nicht auf der Strecke zu bleiben und an meinem Wunsch festzuhalten, bereute meine Worte kurz vor seiner Ankunft aber sehr da ich dachte er braucht noch etwas Zeit um sich mit dem Gedanken an eine Familie zu gewöhnen.

Wir machten also normal weiter und ich verdrängte das Problem. Ende Dezember kam das Thema wieder kurz auf. Er blieb bei seiner Meinung und ich fragte ihn welchen Kompromiss wir dann finden können. Es gab erstmal keinen.

Silvester verbracht wir in einer anderen Stadt bei freunden. Es war toll und wir verstanden uns super. Wir sind eben wie seelenverwandte und beste Freunde zugleich.

Anfang Januar dann direkt zog er sich komplett zurück. Er wusste dass wir nochmal sprechen mussten doch er hasst sowas und sitzt unangenehme Dinge lieber aus. Immer und immer wieder suchte ich das Gespräch und zwang ihn zu sprechen bis er dann endlich mit der Sprache rausrückte. Er möchte weg von hier. Sein job machte ihn unglücklich (das jobproblem hatte er seit ca. 1/2 Jahr). Er will ans meer und dort arbeiten und danach ins Ausland um als surflehrer die Touristen zu schulen. Er möchte dass ich mitkomme und alle Zelte abbreche. Doch mein Leben ist hier und ich kann nicht mit 30 planlos durch die Welt tingeln.

Es traf mich wie ein Schlag. Seine Entscheidung stand fest. Sofort schrie ich drauf los und warf ihn aus der Wohnung. Er zog direkt zu seinen Eltern und holte in den darauffolgenden Tagen seine Möbel und den Rest ab.

Nach drei Wochen bat er um ein Gespräch. Wir unterhielten uns 2 Std ganz ruhig und sachlich. Es täte ihm leid aber es muss so sein. Es ist sein Wunsch sich selbst zu finden und sich draussen aufzuhalten. Er wäre immer für mich da und würde mir zu jeder Zeit helfen. Als er ging bin ich zusammengebrochen wie schon die Tage zuvor.

Wir hielten so gut es ging Kontaktsperre. 2 Wochen später stand er nachts mitten im der Woche vor meinem Haus und rief mich . Ich hab das Fenster immer auf. Ich ließ ihn rein. Er heulte 2 Std die ganze Zeit ganz bitterlich. Er sagte er wusste nicht wie hoch der Preis sein würde den er nun zahlen muss. Er will es aber trotzdem durchziehen. Er wüsste dass er niemals wieder so jemanden wie mich finden würde und dass ich der wichtigste Mensch in seinem Leben wäre. Hab ihm nach 2 Std gesagt er soll gehen.

Wieder kontaksperre bis er 2 Wochen später schrieb dass er vorbeikommen muss. Ich lag heulend im Bett also dachte ich na schön dann kann ich gleich meine ganze wut rauslassen. Er kam und ich schrie ihn erstmal eine Stunde komplett an und ließ die gesamte wut raus. Er blieb über Nacht. Am nächsten Tag redeten wir 3 Std ganz neutral über die Trennung . Er hatte seine Bewerbung noch nicht abgeschickt weil er sich unsicher war. Er sagte wieder ich solle nachkommem, er sucht uns ein tolles Plätzchen. Ich blieb bei Nein.

Eine Woche später das gleiche. Er kam und übernachtete bei mir. Ich wusste dass es nicht gut sei aber ihr kennt es sicherlich. Genau in dem Moment denkt man nicht drüber nach und lebt nur in der gegenwart damit man hinterher wieder völlig derealisiert ist :/

Am nächsten Tag redeten wir wieder 3 Std. Er sagte mir die Bewerbung ist nun unterwegs. Mich traf der Schlag. Er war sich nun sicher er wolle das machen. Er sagte unsere Wege kreuzen sich wieder, da ist er sich sicher. Dann denkt er wäre er bereit für das Leben was ich mir vorgestellt hab. Wie kann man nur sowas sagen? Habe ihn such gefragt wieso man die Zeit nicht gemeinsam als Paar schafft. Daraufhin sagte er nur weil er ein Idiot sei. Da ich in 2 Wochen in Urlaub fliege wollte er noch ein paar Dinge für mich erledigen und mein Fahrrad reagieren und mir bei einigen Sachen helfen ( von allein, ich habe keinen Ton erwähnt). In dem Moment wurde es mir zuviel. Ich sagte ihm er soll gehen, er habe seine Entscheidung getroffen und hiermit ist alles komplett vorbei. Ich warf ihn raus und bin wieder zusammengebrochen.

Eine Woche später erfuhr ich von seiner mum, dass er die Stelle als surflehrer hat und ab Mai geht und seine derzeitige Arbeit zu dem Datum gekündigt hat. Der neue saisonbedingte hin geht bis Oktober und danach kommt er zurück und darf in der Firma weiterarbeiten, die er nun wegen seiner Auszeit gekündigt hat.

Wir haben seit 2 Wochen absolute Funkstille. Selbst wenn er eines Tages zurückmöchte kann ich nicht drauf eingehen. Dafür hat er zuviel in mir kaputt gemacht. Mein Herz ist in tausend Teile gesprungen, ich kann nicht schlafen und seine fast jeden Tag. Ihr kennt das sicherlich nur zu gut. Ich kann nicht fassen dass er wegen 6 Monaten die er am Meer Leben möchte alles hingeworfen hat. Zumal es nur 6 Monate sind und er in Deutschland bleibt und es nur 3 Stunden Autofahrt wären.

Was will er damit bezwecken ? Was soll das ganze ? Ich bin gespannt auf Außenstehende Meinungen weil ich tausend Fragezeichen auf dem Kopf habe. Seht ihr einen bzw. seinen Sinn? Vielleicht bin ich in meinem Gedankenkarrussel zu festgefahren um klar zu sehen.

Ich danke euch schonmal fürs lesen.

25.03.2018 16:58 • #1


Aufbruch


572
5
642
Zitat von Amalia87:
Ich kann nicht fassen dass er wegen 6 Monaten die er am Meer Leben möchte alles hingeworfen hat.

DAS ist doch nicht das (alleinige) Thema.
Ich lese aus Deinen Zeilen weitere, tiefersitzende Probleme: Kinderfrage, Hin und Her mit Euch beiden.

Liest sich schwarz-weiss und nach wenig Kompromiss.
Wegen des Auslandsaufenthalts könnte man doch eine Lösung finden, zB dass Du ihn in der Zeit dort besuchst etc.

Aber ich habe den Eindruck, er will das Leben mit Dir nicht mehr.

25.03.2018 17:08 • #2


Porcelina1801

Porcelina1801


565
10
1246
Oh man... Das liest sich wirklich traurig.

Ich verstehe trotzdem nicht ganz weshalb eure Beziehung damit vorbei sein muss? Weil er definitiv nicht wieder zurückkehren würde?

25.03.2018 18:03 • #3


Amalia87


12
1
15
@Aufbruch ja vielleicht magst recht haben und er will die Beziehung mit mir nicht mehr. Ich versuche es auch zu akzeptieren wenn es so ist. Jeder Mensch ist in der Beziehungswahl frei und kann selbstständig entscheiden mit wem er die Zukunft verbringen will. Doch die Trauer und der Schmerz sind trotzdem verdammt groß .

@Porcelina1801 erst war die Rede von 2 bis 3 Jahren Auslandsaufenthalt. Doch er hat sich für eine Stelle in Deutschland beworben an der Küste . 3 Stunden Autofahrt von hier. Aus den 2 bis 3 Jahren werden nun 6 Monate. Dann kehrt er wieder hierher zurück zu seinen Eltern und geht in die Firma zurück die er nun für seine Auszeit vorübergehend gekündigt hat .

25.03.2018 18:15 • #4


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1958
@Amalia87

Ich finde es sehr gut von Deinem Ex, dass er auf sich uns sein Herz gehört hat. Er war verantwortungsvoll und fair, indem er Dir seinen Traum mitteilte und sich gegen die besprochene Planung entschied.

Was ich nicht verstehe ist, es scheint ein Saisonjob am Meer in Deutschland zu sein, drei Autostunden von Dir entfernt. Und im Herbst kommt er eh wieder zurück.

Weshalb machte er dann Schluss oder basierte das auf Deinen Rausschmiss und Wutanfälle?

Aus meiner Sicht hättet Ihr locker das halbe Jahr durchziehen können. Fernbeziehung gelebt und dann die Familienplanung angegangen.

Will er generell keine Beziehung mehr mit Dir?

25.03.2018 18:18 • x 1 #5


Esralis


Wieso willst du denn nicht mitfahren?

25.03.2018 18:33 • #6


Porcelina1801

Porcelina1801


565
10
1246
Zitat von Scarlett2016:
@Amalia87

Ich finde es sehr gut von Deinem Ex, dass er auf sich uns sein Herz gehört hat. Er war verantwortungsvoll und fair, indem er Dir seinen Traum mitteilte und sich gegen die besprochene Planung entschieden hat.

Will er generell keine Beziehung mehr mit Dir?


1. Sehe ich auch so. Auch wenn es weh tut, es war fair wie er mit der Situation umgegangen ist. Da hätte meine Ex sich ne Scheibe Courage von abschneiden können.

2. Ich verstehe es auch noch nicht? Warum habt ihr euch getrennt? Die Fernbeziehung wäre doch zu bewältigen gewesen.

25.03.2018 18:34 • #7


Otten82


1568
1
2773
Ich finde die Kinderfrage viel wichtiger.

Jetzt bricht er für 6 Monate aus. Das finde ich generell nicht soooo schlimm. Aber dass er plötzlich keine Kinder mehr will hat ja nichts mit dem Job am Meer zu tun.

Wenn der Kinderwunsch nicht zusammen passt, dann bringt es auch nichts die Beziehung aufrecht zu erhalten. Zumindest muss die TE ja auch immer Angst haben , dass er doch überfordert ist und sie dann mit Baby alleine da steht.

Vor ein paar Monaten noch Häuser angucken und dann ausbrechen. Klingt schon nach Midlife Crisis , die Angst etwas zu verpassen. Da hätte ICH persönlich wirklich Angst, dass er irgendwann ( in der Schwangerschaft ) wieder die Koffer packt.

25.03.2018 18:37 • x 1 #8


Amalia87


12
1
15
@Scarlett2016

Ja es ist wirklich fair mir seinen Entschluss rechtzeitig mitgeteilt zu haben. Ich musste ihm jedoch jedes Wort aus der Nase ziehen . Habe ihn nie versucht dran zu hindern den Job anzunehmen . Erst war der Plan für 2 bis 3 Jahre ins Ausland zu gehen daher wahrscheinlich die endgültige Trennung aber nun sind es nur 6 Monate und dann auch noch Deutschland . Verstehe daher den Grund nicht die Beziehung wegzuwerfen. Als er vor 2 Wochen bei mir war hab ich ihm gesagt dass wir die Zeit gemeinsam als Paar überstehen könnten. Doch er hatte keine Antwort drauf ausser dass er es nicht ertragen könnte wenn ich jemand neues kennenlernen würde aber er weiss dass er mich nicht reservieren kann. Er meinte unsere Wege werden sich nach seinem Aufenthalt wieder kreuzen, da ist er sich sicher denn solch eine seelenverwandtschaft findet man nur einmal im leben. Ich denke er will die Zeit dort einfaxh ohne Verpflichtungen verbringen . Fernab von allem.

@esralis

Ich kann hier nicht einfach so meinen tollen unbefristeten Job aufgeben und die Wohnung nur für 6 Monate Abenteuer. Ich kann nicht surfen und hätte dort auch keinen job.

@Otten82

Das ist ja mein Problem, ich würde wahrscheinlich immer Angst haben dass er wieder ausbrechen will, sei es beim Hauskauf oder der Schwangerschaft. Ich glaube zu dem Zeitpunkt wo er ja gesagt hat zu der Familienplanung meinte er es auch so. Doch dann kamen sehr viele Probleme auf seiner Arbeit auf ihn zu und er saß heulend zu Hause wie sch. diese Stelle doch ist und er ständig auf Montage muss und er nix vom Leben hat. Nur warum hat er vor nach 6 Monaten wieder dorthin zurückzukehren?

25.03.2018 18:55 • x 2 #9


Otten82


1568
1
2773
Bei meinem Exfreund war es so ähnlich. Wir waren 4 1/2 Jahre zusammen. Er wollte fürs Studium wegziehen und ich wollte nach meiner Ausbildung nachkommen.

Am Tag, als wir uns Wohnungen angucken wollten hat er mich abgeschossen. Er wolle die Studentenzeit genießen mit allem was dazu gehört. Es täte ihm ja so leid bla bla.

Ich dachte echt ich sterbe.
Der gute Mann ist jetzt übrigens immer noch auf Selbstfindungs- und Egotrip. Er geht jetzt auf die 45 zu und denkt immer noch er ist Student und Party ohne Verpflichtungen ist das Beste was es gibt. Er macht sich total lächerlich damit und ich bin heilfroh, dass er mich abserviert hat.

Er wäre für mich nie verlässlich gewesen. Mit so einem unbeständigem Partner der selber nicht weiß was er will kann man halt keine Familie aufbauen.
Irgendwann kommt es denen wieder in den Kopf und weg sind sie.

25.03.2018 19:01 • x 1 #10


Porcelina1801

Porcelina1801


565
10
1246
Bei uns war es auch die Kinderfrage.

Trotzdem fühle ich mich im Nachhinein so verarscht... ich hatte den Kinderwunsch schon als sie mich kennengelernt hat. Als wir geheiratet haben... ich war schon einmal schwanger.

Und nun, kurz vor der Adoption... bäng.

Mir sagte sie dann, sie hätte das noch nie so sehr gewollt wie ich. Wäre ihr jetzt erst klar geworden, dass unsere Vorstellungen vom Leben nicht zusammen passen.

Keine Chance über irgendwas noch zu sprechen, da sie sich auch gleich ein Trostpflaster zum Absprung zugelegt hat.

Das eine ist das Leben-manchmal ist das einfach ungerecht. Aber niemand muss ein Leben führen, das er nicht will.

Der Betrug allerdings ist Charakterschwäche und Feigheit.

An deiner Stelle würde ich jetzt erstmal auf Distanz gehen und sehen welche Gedanken und Gefühle bei dir durch den Abstand so hochkommen.

Es hört sich bei ihm leider wirklich ein bisschen so an, als würde er ein anderes Leben führen wollen als du.

Und übrigens finde ich, dass auch du dich sehr stark anhörst. Du weißt, was du willst. Hab Vertrauen in dich!

25.03.2018 19:05 • #11


Otten82


1568
1
2773
Zitat von Amalia87:
Als er vor 2 Wochen bei mir war hab ich ihm gesagt dass wir die Zeit gemeinsam als Paar überstehen könnten. Doch er hatte keine Antwort drauf ausser dass er es nicht ertragen könnte wenn ich jemand neues kennenlernen würde aber er weiss dass er mich nicht reservieren kann. Er meinte unsere Wege werden sich nach seinem Aufenthalt wieder kreuzen, da ist er sich sicher denn solch eine seelenverwandtschaft findet man nur einmal im leben. Ich denke er will die Zeit dort einfaxh ohne Verpflichtungen verbringen . Fernab von allem.


Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Einen Plan für die Weiterführung der Beziehung bietet er nicht an. Aber die TE soll ihren guten Job hinwerfen ? Fern ab davon, dass ER das gar nicht möchte.

Er möchte ein halbes Jahr einen auf Surferboy machen und dann trifft man sich ja wieder, man ist ja seelenverwandt.

Sorry liebe TE, aber überlege dir gut ob du dir das nach einem halben Jahr wirklich wieder antun willst. Nachdem er schön unverbindlich als Surflehrer irgendwelche anderen Seelenverwandten durchgenudelt hat.

25.03.2018 19:13 • x 1 #12


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2935
4969
Bei solchen Aktionen steckt fast immer ein Affairenpartner dahinter der für den Abbruch der Lebensplanung sorgt.
War bei meiner Ex fast gleiche Nummer. Solch Wandlungen sind Reaktionen auf starke Emotionen.

25.03.2018 19:21 • #13


solonely


1349
6
1396
Mir scheint, dass ihr nur schwer eine sachliche Diskussionsbasis gefunden habt weil einer von euch immer schreit oder weint.
Ich kann aber durchaus verstehen, wenn jemand in seinem Leben zumindest für einen vorübergehen Zeitraum mal etwas anderes machen und auch die Region wechseln möchte. Und 3 Stunden Fahrt sind ja ein Lacher. Dafür wirft man eine gute Beziehung nicht hin

25.03.2018 19:29 • #14


TinTin1980


Ähm. Verstehe ich hier was falsch?

Wieso hat er denn die Partnerschaft beendet? So wie ich das lese, hast du, liebe te, das Ganze beendet wegen der Diskrepanz des Kinderwunsches. Du wirfst ihn doch "permanent" aus der Wohnung.

Wenn es nur um das Surflehrer-Ding gegangen wäre, wäre das alles zu handlen gewesen. Aber es ist nunmal die grösste Entscheidung im Leben, die zwischen euch steht: Kinder und das ist hier das Hauptthema.

Ich glaube auch, dass das Thema Kinder hier ausschlaggebend war. Vermutlich hat er sich ab da die Frage gestellt, ob er alles bis "hierher" mitgemacht hat, was er wollte, da Kinder eben auch in der Flexibilität und der eigenen Lebensgestaltung einschränken.

Also, habe ich da nun was missverstanden oder hast du es nicht eher beendet?
Ich will das gar nicht bewerten, aber hier ging es um Dinge, bei denen er nur schwarz-weiss gibt. Auslandsaufenthalt ja oder nein, permanent m(?) ans Meer ziehen (er wollte ja weg aus der Heimat) und dann der größte Knackpunkt: Kinder ja/nein.
Er ist im Übrigen genauso kompromissbereit wie du. Du willst deine Träume nicht aufgeben, er nicht seine. So bleibt eben nur die Trennung.

25.03.2018 19:43 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag