13

Trennung in Wut und Streit

Connypony

164
8
123
Hallo, ich werde bald 33, mein Ex war einige Jahre jünger, waren 1 Jahr zusammen.

Wir haben auch zusammen gewohnt, die Beziehung war durchwachsen von guten und schlechten Zeiten.

Anfang der Woche hatten wir noch ein Gespräch wie es weiter gehen soll weil ich einige Zweifel hatte, er war sehr geknickt und traurig deswegen und wollte die Beziehung nicht aufgeben, ich ebenso wenig wollte aber einige Fronten klären.

Dann ist es vor einigen Tagen eskaliert, ein dummer Streit wegen einer Lappalie, es wurde niemand handgreiflich aber er hat mich vor die Tür gesetzt (alleiniger Mieter) und nun stehe ich vor einen Scherbenhaufen, er meinte gestern zu jemanden das er nix mehr von mir sehen und hören will. seit dem bin ich wie gelähmt, ich kann gerade nix richtig empfinden.

Ich verstehe es einfach nicht, war es aus Affekt? Ist die Wut so groß im Moment? Wie denkt er wenn die Wut abklingt, wird er es dann bereuen?

Ich will und wollte so nicht auseinander gehen und ich weiss dass seine Mutter ihm im Nacken sitzt und ihn darin bestärkt.

Bin gerade fassungslos, wir hatten viele Pläne und Träume und nun soll alles weg sein?

Ich weiß, dass er ein sehr feinfühliger und emotionaler Mensch ist, mehr als ich, und er hat mir auch oft gezeigt und zu spüren gegeben wie sehr er mich liebt auch wenn zwischen uns oft nicht einfach war.

Bin verzweifelt.

23.06.2018 10:38 • #1


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8637
3
10568
Da muss schon viel passiert sein, wenn so eine Handlung kommt (vor die Tür setzen).

Für Dich war es wohl eine Kleinigkeit; für ihn der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte.


Zitat von Connypony:
war es aus Affekt? Ist die Wut so groß im Moment? Wie denkt er wenn die Wut abklingt, wird er es dann bereuen?


Das kann niemand sagen. Für Dich ist es nun höchste Zeit, Dein Verhalten zu reflektieren. Und zwar ehrlich.

23.06.2018 11:04 • x 2 #2



Trennung in Wut und Streit

x 3


Sabine 49


4413
1
6278
Was war das denn für eine Lappalie? Wie war eure Beziehung bisher ? Ihr seid erst seit einem Jahr zusammen und die Beziehung war nur durchwachsen? Die meisten schreiben hier die Beziehung war perfekt und dann kommt die Trennung aus heiterem Himmel. Deine Sichtweise liest sich realistischer aber von der Tendenz nach einem Jahr viel zu negativ. Warum denn das, da muss doch einiges vorgefallen sein an Problemen und Diskrepanzen? Wie alt ist er und welche Rolle hat seine Familie gespielt?

Ihr habt zusammen gewohnt und du bist zu ihm in seine Wohnung gezogen? Wo bist du jetzt untergekommen?

23.06.2018 11:11 • x 1 #3


Connypony


164
8
123
Hallo und danke euch beiden.

Ich bin ehrlich, ich weiß welche Fehler ich gemacht habe und kann mir diese auch eingestehen auch wenn es manchmal länger dauert, was unsere Macken und Fehler betrifft sind wir uns sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich, stur und dickköpfig. Er ist 6 Jahre jünger als ich und ein Muttersöhnchen wenn man es mal so sagen darf.

Was seine Mutter sagt ist Gesetz. Jede Kritik und Denkanstöße sind unerwünscht (für die Mutter) und schon sitzt sie ihm im NackenNacken, obwohl ich eigentlich recht gut mit ihr auskam und ich sie auch mochte und sie mich sehr zu schätzen wusste, was sie mir auch noch geschrieben hat Anfang der Woche.

Nunja unsere Beziehung war von Anfang an schwierig weil uns von anderen Leuten Steine in den Weg gelegt wurden etc.

Dazu ist er noch in Ausbildung und hat einen Haufen Schulden die ihn zugesetzt haben.

Bei mir selber wurde eine Knochenmarkschädigung festgestellt die mir sehr zusetzt und die letzten 2 Monate an meinen Nerven gezerrt haben.

So hat sich alles an Frust gestapelt und eine Flasche Trinken war dann der endgültige Tropfen.

Eigentlich haben wir immer zusammen gehalten und alles zusammen durchgestanden...das Thema Geld war für ihn aber das schwierigste bei mir meine Erkrankung...wir haben uns gegenseitig unterstützt und ich habe versucht ihm bei allem zu helfen, aber irgendwie hat sich alles gestapelt und gestaut....jetzt bin ich die Böse für ihn und für alles verantwortlich, dabei hatte er seine Probleme schon als wir zusammen kamen.

Seit dem Rauswurf hatte ich keinerlei Kontakt zu ihm...ich bin so traurig denn er hat in mir Wünsche hervorgerufen die bei mir sonst noch nie Thema waren.

23.06.2018 13:53 • #4


Connypony


164
8
123
Ich weiss echt nicht mehr weiter, kann aus Liebe so schnell Abneigung werden? Verstehe es einfach nicht.

23.06.2018 18:23 • #5


Leonie85


Hallo Conny, versuch deine Gedanken nach Möglichkeit irgendwie positiv zu wandeln.

Trennung im Streit ist zwar Gagge, aber bei genereller Schieflage vl nicht allzu schlecht, um die Gedanken zu sortieren.

Gib euch Zeit um euch zu sammeln. Das was du beschrieben hast, ist meiner Meinung nach nicht das letzte Kapitel eurer Beziehungsgeschichte, deshalb nütze die Zeit bewusst um zu überlegen wie ihr aus eurem Strudel rauskommt. (Ich weiss leichter gesagt, als getan)

Und ja nicht melden, denn dann kann
es passieren (sehr wahrscheinlich sogar), dass er das Buch tatsächlich zuklappt!

23.06.2018 18:41 • #6


Connypony


164
8
123
Ich kann mich sehr schlecht ablenken, denke ständig an diese ganze Situation, habe seit Mittwoch Abend nix mehr gegessen weil ich einfach nix runter bekomme.

Auf eine Art warte ich auf eine Nachricht von ihm aber gleichzeitig habe ich auch Angst vor einer Nachricht.

23.06.2018 18:50 • #7


Connypony


164
8
123
Guten Morgen, fühle mich so erschlagen und unendlich traurig, heute werden meine Sachen abgeholt und mir ist jetzt schon schlecht, ich möchte ihn nicht sehen und habe Angst dass er immer noch so wütend ist.

24.06.2018 08:43 • #8


Connypony


164
8
123
Waren eben meine Sachen abholen, ich habe mich feige versteckt weil ich es einfach nicht ertragen konnte, er hat sich wohl umgeguckt ob ich irgendwo bin und meinte falls was fehlt soll ich ihm schreiben.

Bin fix und alle, habe niemanden zum reden und das Gefühl ich ersticke an meiner Trauer.

Er fehlt mir wahnsinnig.

24.06.2018 14:46 • #9


Connypony


164
8
123
Fühle mich so leer, ein Wechsel zwischen Trauer, Hoffnung und Aussichtslosigkeit.

24.06.2018 20:46 • #10


Connypony


164
8
123
Hallo,

Ich habe ja gestern meine Sachen abgeholt war aber nicht direkt vor Ort.

Es kommen immer mehr fragen.

Erst sagte er, er will von mir nix mehr hören und sehen (unmittelbar nach der Trennung) und hätte alle meine Sachen schon gepackt und es wäre alles bei was mir gehört.

Gestern sagte er dann zu meiner Freundin, falls was fehlt soll ich ihm schreiben...direkt paar Minuten später sagte er noch, mein Besteck ist noch da aber es ist nass...wieso sagt er ich soll mich melden wenn was fehlt, wo er offensichtlich weiß, dass was fehlt?

Ich werde ihn definitiv nicht anschreiben, brauche dieKontaktsperregerade.

25.06.2018 09:38 • #11


itastub


588
6
608
Zitat von Connypony:
Ich werde ihn definitiv nicht anschreiben, brauche dieKontaktsperregerade.


Ist auch das Beste was du aktuell machen kannst.
Am Anfang ist es hart & schwer, aber irgendwann hast du den Moment erreicht an dem es nur noch bergauf gehen kann.
Suche aber auch nicht das Gespräch.

Ich halte mich da irgendwie an Konfuzius:
"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück gehört es dir - auf ewig."

Du liebst Ihn? Dann lass Ihn gehen. Wenn Ihm eine Aussprache abseits von Wut & Streit wichtig ist, kommt er wieder und daraus kann vielleicht was Neues entstehen.

Wenn du wirklich niemanden zum Reden hast, melde dich doch mal bei der Caritas. Die haben vor Ort Mitarbeiter, die dir auch fürs erste helfen könnten.

25.06.2018 10:19 • #12


Connypony


164
8
123
Ja, ich werde ihn nicht belästigen und brauche die Zeit gerade.

Obwohl im Moment eh alle Hoffnung über Bord ist, irgendwie muss es ja weiter gehen auch wenn es mich innerlich zerreißt.

25.06.2018 10:23 • #13


Connypony


164
8
123
Trennungsgrund - ich war zu anspruchsvoll und er müsse erst mal jetzt an sich denken, das hat er letzte Woche einer Freundin geschrieben.

Dabei merkt er garnicht, dass er seine Unzufriedenheit seiner Schulden und Ausbildung auf mich kompensiert.

Ich war nicht anspruchsvoll, habe immer hinter ihn gestanden und hätte sogar mit ihm unter der Brücke gelebt.

01.07.2018 15:24 • #14


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8637
3
10568
Anspruchsvoll kann auch im Sinne von Aufmerksamkeit und ähnlichen immateriellen Dingen gemeint sein.

Und sag Deiner Freundin, sie soll aufhören, Dir irgendwelche Sachen mitzuteilen.

01.07.2018 17:33 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag