2

Trennung nach 15 Jahren

Tobias88

8
1
1
Guten Abend oder morgen wie man es nimmt,

Ich wollte mir meine Geschichte mal von der Seele schreiben und bin auf dieser Seite gelandet. Also;

Meine Frau (31) Hat sich Mitte September von mir, nach 15 1/2 Jahren Beziehung, 10 1/2 Jahren Ehe und zwei gemeinsamen T├Âchtern von mir getrennt.
Ende August hat sie mir noch eine lange Whatsapp geschickt, in der u.a. drin stand, dass sie sich trennen musste, weil ihre Gef├╝hle nicht mehr so mitmachen wie sie will und sie einen Funken Hoffnung hat, dass ich es mit einer Therapie hinbekomme.
Einen Tag vor der Trennung hat sie mir noch einen Videolink geschickt "Wie man ├╝ber den ex hinwegkommt oder ihn zur├╝ckbekommt" (grob ├╝bersetzt ist ein englisches Video)
Diese Therapie habe ich "nat├╝rlich" viel zu sp├Ąt begonnen. Erst vor zwei Wochen.
In den Wochen davor habe ich viel Schei*e gebaut, per Whatsapp viel geschrieben, manchmal angerufen, ihr einen vorgeheult wenn wir uns gesehen haben, und am Schluss, wof├╝r ich mich r├╝ckwirkend noch bei ihr entschuldigen werde (f├╝r den Rest habe ich mich bereits entschuldigt) habe ich einer gemeinsamen Freundin einen Abschiedsbrief per Whatsapp geschickt, bin im Anschluss nochmal zu unseren Haus gefahren, habe sie nochmal angebettelt und bin dann ein paar Stunden spazieren gegangen, nachdem sie es abgelehnt hat. Als ich wiederkam hat sie mich "beschimpft" und mich gefragt ob es stimmt, dass ich mir etwas antun w├╝rde, wenn ich ein Leben ohne sie als Partnerin f├╝hren m├╝sste. Ich habe es zugegeben, kurz danach stand die Polizei und der RTW vor der T├╝r, zu Recht.
Dann habe ich eine Woche in der geschlossenen psychiatrischen Klinik verbracht, wodurch mir alles klar wurde, was ich meiner Frau in den letzten Wochen angetan habe.
Mittlerweile bin ich medikament├Âs eingestellt (Antidepressiva) und beginne eine Langzeittherapie, da ich in einer sehr depressiven Phase bin.

Ich merke, dass meine Gef├╝hle ihr gegen├╝ber noch sehr stark sind und ich ihr gegen├╝ber ein sehr gro├čes Schuldgef├╝hl habe, auch meinen T├Âchtern gegen├╝ber, weil Mama und Papa sich getrennt haben. H├Ąnge in meinem Gedankenkarussell fest und habe mich in den 8 Wochen an ihrer Whatsapp von Ende August geklammert. Von meinem (noch) Schwiegervater kam heute die Aussage, komm erstmal selber wieder klar, der Rest ergibt sich, mit der Aktion von vor zwei Wochen hast du es nicht besser gemacht.
Es kommt st├Ąndig, keiner wei├č was die Zukunft bringt, meine Frau hat mir oft gesagt ich soll eine Therapie machen und ich habe es nicht getan .
Was mein Schuldbewusstsein noch verst├Ąrkt.

Das ambivalente Verhalten meiner Frau von Ende August bis Mitte September hat mir sehr zu schaffen gemacht. Da sie meine erste Freundin ist und ich ihr erster Freund, ist der Liebeskummer doppelt hart, dadurch dass sie mit einer Freundin aus dem Freundeskreis neu zusammen ist dreifach.

Ich habe mich in den 8 Wochen sehr damit besch├Ąftigt sie, aufgrund meiner Schuldgef├╝hle, wie ich sie zur├╝ck erobern kann. Habe nat├╝rlich mit meiner Aktion von vor zwei Wochen alles ruiniert.

Sie hat meiner Mutter mehrfach geschrieben, dass es vorbei w├Ąre, endg├╝ltig, ich solle es akzeptieren. Ich habe aktuell keine Ahnung wie ich mit ihr umgehen soll, ob ich mir noch Hoffnung machen soll?
Sind da noch Gef├╝hle in ihr oder hat sie jetzt komplett abgeschlossen?
Weil 15 Jahre sind eine lange Zeit. und der Umgang muss stattfinden da wir Kinder haben.

Sie m├Âchte aktuell keinen Kontakt zu mir, jetzt habe ich nat├╝rlich Angst, dass ein normaler Umgang mit ihr, oder eine neue Beziehung nie m├Âglich sein wird, da ich in den letzten Woche aufgrund meiner depressiven Phase nicht rational gehandelt habe.

Ich habe mich bestimmt oft wiederholt.

LG und danke f├╝rs lesen

17.11.2020 00:58 • #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4284
1
7986
Hey Tobias, willkommen hier. Bei Deiner Vorgeschichte brauchst Du def. weiter prof. therapeutische Begleitung. Das Forum kann Dich erg├Ąnzend unterst├╝tzen.
Ja, 15 Jahre sind lang. Pers├Ânlich finde ich diese Art von Beziehung sehr problematisch. Denn weder Du noch sie konntet Euch effektiv in den 20ern ausprobieren. Und dann passiert mit Anfang 30 bei Frauen genau dieses "war das jetzt alles" Gef├╝hl. Auch habt ihr die ganzen Beziehungspunkte Haus, Kinder, etc. schon "erledigt". F├╝r Frauen war das oft eine Dauerbelastung, funktionieren f├╝r Kinder und Mann. Das kann eine stetige Abw├Ąrtsbewegung bei den Gef├╝hlen ausl├Âsen. Lies Dich mal insb. zu den Regeln der Anziehung und zum Thema Kontaktsperre ein. Ja, ein harter Punkt aber Du musst jetzt damit arbeiten. Jeder Bettelversuch treibt sie nur noch weiter weg. Mit Kindern ist eine Kontaktsperre light m├Âglich. Es werden nur Kinderthemen noch besprochen, ansonsten R├╝ckzug aus dem Leben Deiner Ex. Nur so kann bei ihr ggf. ein Vermissen einsetzen. Also, auf gehts in einen neuen Abschnitt im Leben.

17.11.2020 05:07 • #2



Trennung nach 15 Jahren

x 3


Tobias88


8
1
1
Ok danke schon mal, macht es irgendeinen Unterschied ob sie mit einer Frau zusammen ist? Sie hat mich quasi ersetzt, hat sich nach und nach angebahnt. Ich frage mich ob sie Hoffnung "damals" ernst meinte... Da ich jetzt in der Therapie bin, hoffe ich nat├╝rlich noch mehr

17.11.2020 07:07 • #3


Raknarok

Raknarok


13
1
7
Du kannst momentan nicht rational denken und wirst sehr von deinen Emotionen geleitet. Das bedeutet, dass gerade Wunschdenken bei dir sehr pr├Ąsent ist. Dieses Wunschdenken verkn├╝pft mit allem, was deine Ex in irgendeiner Art kommuniziert Hoffnung. Das ist allerdings tr├╝gerisch. Besitzt ihr Eigentum?

Ich bin 30, m├Ąnnlich und bei ist auch eine Ehe in die Br├╝che gegangen. Bei mir sind zwar keine Kinder, noch ein Haus im Spiel, dennoch ist es auch nach 8 Monaten noch unfassbar schmerzhaft, was aber daran liegt, dass auch ich trotz besseren Wissens noch um sie k├Ąmpfe.

Ich war 5 Monate in einer Tagesklinik, da ich ebenfalls Suizidgedanken hatte.

17.11.2020 07:51 • #4


Tobias88


8
1
1
Das Haus ist nur gemietet, haben aber aktuell noch ein gemeinsames Konto und Scheidung war noch kein Thema...
Ja gerade ist viel Wunschdenken und sich die Vergangenheit sch├Ân reden...was man(n) alles falsch gemacht hat. Was hei├čt bei dir k├Ąmpfen, da meine Frau aktuell keinen Kontakt mit mir haben und der Kontakt zu den Kindern, verst├Ąndlicherweise, gerade auch weniger stattfindet habe ich nur die M├Âglichkeit mein Verhalten zu ver├Ąndern, mich zu bessern und dann einen, hoffentlich, positiven Kontakt mit meiner Frau auf Elternebene herstellen.
Den Rest habe ich leider nicht mehr in der Hand.
Selbstvorw├╝rfe sind aktuell noch ein gro├čes Thema, wegen den vergangen Wochen, weil ich da nicht rational oder gar erwachsen reagiert habe...

17.11.2020 08:19 • #5


unbel Leberwurs.


9517
1
9547
Hm, ich konnte jetzt nirgend herauslesen, woran die Beziehung denn eigentlich gescheitert ist.

17.11.2020 08:19 • #6


Raknarok

Raknarok


13
1
7
Zitat von Tobias88:
Was hei├čt bei dir k├Ąmpfen


In dem ich ihr seit 8 Monaten E-Mails schreibe, in denen ich Liebesbekundungen mache, mein Verhalten reflektiere, ihr eine Zukunft f├╝r uns aufzeige. Sie lie├čt diese E-Mails auch. Ich wei├č, dass das eher kontraproduktiv ist, aber ich kann nicht anders. Wenn mich die Verzweiflung ├╝berkommt, fange ich an ihr zu schreiben. Ich f├╝hle mich oft so schrecklich einsam und die Erinnerungen an mein altes Leben bringen mich um den Verstand, so dass ich massiv Heulkr├Ąmpfe bekomme.

Hier meine Geschichte:
ehe-aus-sie-hat-neuen-und-ist-wieder-ungluecklich-t61960.html

Ich glaube das Beste was du tun kannst, ist Ruhe geben und Distanz aufbauen. M├Âglicherweise setzt dann bei ihr Vermissen ein.

17.11.2020 08:27 • #7


Tobias88


8
1
1
Ich hoffe (wenn auch sehr gering) da sie, wie gesagt, eine neue Partnerin hat und ich in den letzten acht nicht ich selbst war...

Die E-Mails solltest du unterlassen... Ich wei├č ist einfacher gesagt als getan...

Ich muss mir auch auf die Finger hauen, dass letzte ging es am Sonntag vor zwei Wochen mit mir durch. Und dann kam der Abschiedsbrief... Ich wei├č nicht ob sie so einen Partner vermisst... naja vielleicht kriege ich ka die Chance ihr mein Verhalten zu erkl├Ąren ... Sie kennt mich ja nicht erst seit gestern

17.11.2020 08:32 • #8


_Tara_

_Tara_


6447
6
8342
Erstmal Willkommen hier in unserem Club, in dem eigentlich keiner Mitglied werden will.

Zitat von Tobias88:
Habe nat├╝rlich mit meiner Aktion von vor zwei Wochen alles ruiniert.

Das glaube ich nicht. F├╝r Deine Ex-Frau war es schon lange vorher vorbei. Da hat oder h├Ątte Dein Verhalten vor zwei Wochen nichts mehr dran ge├Ąndert.

Ich finde es gut, dass Deine Frau die Polizei gerufen hat, nachdem sie von Deinen Suizidgedanken erfahren hat. So konnte Dir schnell und effektiv geholfen werden in der Akutphase.

Wie handhabt Ihr das denn momentan, dass Du Deine Kinder sehen kannst?

Und eins noch: wir sind alle hier gelandet, weil wir getrennt wurden und es uns hart getroffen hat. Aber wir sind alle noch da!
Wir haben es alle ├╝berstanden! Das sollte Dir ein wenig Mut machen! Niemand stirbt, "nur weil ein anderer Mensch nicht mehr mit ihm in einer Beziehung sein will. Man ist einen Teil des Lebensweges gemeinsam gegangen.Irgendwann trennen sich die Wege und man geht zun├Ąchst alleine weiter. Seinen eigenen, pers├Ânlichen Weg. Und irgendwann begegnet einem wieder jemand Neues, der einen ein St├╝ck begleiten wird.

17.11.2020 08:34 • #9


Tobias88


8
1
1
Da ich aktuell bei meinen Eltern wohne kommen die ab und zu vorbei.

Also sollte ich mir wahrscheinlich gar keine Hoffnung mehr machen?

17.11.2020 08:41 • #10


Raknarok

Raknarok


13
1
7
Zitat von Tobias88:
Da ich aktuell bei meinen Eltern wohne kommen die ab und zu vorbei.

Also sollte ich mir wahrscheinlich gar keine Hoffnung mehr machen?


Doch, in den n├Ąchsten Monaten kann noch so viel passieren zwischen euch.

Wenn du Lust hast, lass mal telen.

17.11.2020 08:42 • #11


unbel Leberwurs.


9517
1
9547
Zitat von Tobias88:
Also sollte ich mir wahrscheinlich gar keine Hoffnung mehr machen?


Es kommt jetzt darauf an, ob Du "nur" die letzten Wochen K├Ąse gemacht hast.

Was hat denn ├╝berhaupt zur Trennung gef├╝hrt?

17.11.2020 08:44 • #12


Tobias88


8
1
1
Ok, danke f├╝r deinen Optimismus, davon sollte ich mir mal was abschneiden. Ich muss jetzt stark bleiben und abwarten, schon alleine f├╝r meine beiden M├Ąuse, die sollen am aller wenigsten unter uns leiden.

17.11.2020 08:44 • x 1 #13


_Tara_

_Tara_


6447
6
8342
Zitat von Tobias88:
Also sollte ich mir wahrscheinlich gar keine Hoffnung mehr machen?

Du solltest erstmal dringend auf Dich schauen! Dich auf Dich konzentrieren! Alles tun, dass es DIR besser geht!
Hast Du Freunde und Familie, die Dir zur Seite stehen? Wo Du Dich ausquatschen kannst? Hast Du ein Hobby, dem Du nachgehen und mit dem Du Dich ablenken kannst?

DU bist wichtig! Und dass es eine gute L├Âsung gibt, wie Du Deinen Kindern weiterhin ein guter Vater sein kannst!

17.11.2020 08:44 • #14


Tobias88


8
1
1
Also sie meinte Ende August "Sie muss jetzt gucken ob es die richtige Entscheidung ist sich zu trennen... oder ob sie uns noch eine allerletzte Chance geben will.... Sie hat einen Funken Hoffnung, dass ich es mit einer Therapie hinkriege,... und es macht ihr Angst, dass ihre Gef├╝hle es nicht mehr so machen wie sie will.." grober Inhalt einer langen Whatsapp Nachricht.

Zwei Wochen sp├Ąter hat sie es mir dann nochmal gesagt, dass es vorbei ist, unter Tr├Ąnen, da war ich v├Âllig fertig und habe an dem Tag total ├╝berreagiert, also ihr habe ich nie etwas angetan, an dem Tag war dann auch die Polizei da...

Bin da wahrscheinlich in meine depressive gerutscht und k├Ânnte nicht mehr rational denken. Wie gesagt in den acht Wochen ist viel passiert...

17.11.2020 08:49 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag