110

Trennung nach 34 Jahren, es schmerzt so sehr

P
Hallo ihr Lieben,
Ich bin schon seit ein paar Wochen stille Mitleserin. Es ist nicht zu fassen, wie sehr sich die Geschichten ähneln.
Mein Mann und ich waren seit 33 Jahren zusammen und seit 28 Jahren verheiratet. Wir waren immer glücklich. Wir haben 2 tolle Kinder, haben immer viele schöne Dinge zusammen unternommen.
Wir haben immer alle Schwierigkeiten zusammen gemeistert . Es war immer schön und er war immer liebevoll.

Im September ist mein Mann mit seinem Schützenverein auf Tour gefahren. Im Oktober war er beruflich im Stress und kam immer spät nach Hause. Er war viel am Handy, vorher aber auch und hat sich zunehmend aus dem Familiengeschehen zurückgezogen.
Er wurde mir und den Kindern immer gleichgültiger, beim rausgehen und feiern hat er immer mehr getrunken. Im Dezember hat er sich in 2 Situationen völlig unmöglich verhalten. Ich hatte ein komisches Bauchgefühl.
Am Tag vor Silvester sind wir schweigend nebeneinander spazieren gegangen, als ich versucht habe, seine Hand zu nehmen, hat er sie weggeschlagen.
Ich habe ihn dann gefragt, was los ist. Er meinte, er hat sich auf der Tour total in eine andere Frau verliebt und hat eine Affaire mit ihr, jetzt weiß er nicht was er machen soll, weil sie ihm ein Ultimatum gestellt hat, sich zu ihr zu bekennen oder das Ganze zu beenden. Eine andere Frau ( mich ) zu berühren, wäre Verrat an seiner Liebe. Dieser Satz war ein wie Dolchstoß in mein Herz.
Daraufhin habe ich gesagt, dann musst du gehen.
Er ist gegangen und nach 10 Tagen haben wir nochmal kurz miteinander gesprochen. Er meinte sein Herz ist bei ihr und er will sich von mir trennen, den link für die Trennungsberatung hat er mir gleich mitgeschickt. In 10 Minuten hat er das ganze abgehandelt.
Die Neue hat auch ihre Familie mit 2 Kindern für ihn verlassen. Sie lebt in einer kleinen Wohnung in der Nähe ihrer Kinder, ,mein Noch-Mann hat eine eigene Wohnung gemietet.
Er hat für sie 30 kilo abgenommen, weil sie es wollte und er scheint glücklich zu sein.
Unsere Kinder sind noch in Berufsausbildung und leben bei mir zu Haus. Wir 3 sind so zusammengewachsen und sie stehen zu mir und sind großartig.

Ich versuche viel für mich zu tun, ich rede viel mit Freundinnen, geh aus, mach Sport und meditiere.
Aber ich kann dem Schmerz nicht entfliehen , er kommt in Wellen und ich halte ihn fast nicht aus. Ein kleiner Teil von mir will dann sterben. Er ist winzig klein und wird nie gewinnen, weil ich ein lebensfroher und fröhlicher Mensch bin, aber dieser Teil gehört jetzt zu mir.
Ich kann nicht fassen, das er alles was wir hatten einfach aufgegeben hat ohne einmal mit mir zu reden oder um unsere Beziehung zu kämpfen.
Ich liebe ihn immer noch bzw. den Mann , der immer an meiner Seite war. Jetzt ist er mir fremd.

Ich weiß, es gibt kein zurück. Er hat mich so respektlos behandelt und so verletzt und er liebt mich nicht mehr. Es tut so weh und ich will dass der Schmerz endlich aufhört. Ich Kämpfe jeden Tag darum, dass es mir besser geht.

Liebe grüße und vielen Dank fürs lesen

04.07.2024 08:22 • x 11 #1


Marathonmann
Zitat von paisley:
Es ist nicht zu fassen, wie sehr sich die Geschichten ähneln.

Da hast du wirklich recht. Ja, es ist so unglaublich schwer so einfach verlassen zu werden. Ohne eine Chance, irgendwas ändern zu können. Ich bin da voll bei dir. Und durchlebe es zur Zeit genauso. Wir waren fast 33 Jahre zusammen, seit November letzten Jahres aus. Auch ein anderer war im Spiel. Seit fast fünf Jahren schon. Was will man da machen, wie das verstehen.

Neuanfang, den man nicht will ist alles außer einfach. Ich habe eine neue Wohnung, ein neues Umfeld. Macht es vielleicht ein wenig leichter, weil die ganzen Erinnerungen nicht hier sind.

Die Zeit ist der Verbündete. Es wird besser, mit der Zeit. Die Erkenntnis, dass die eingene Beziehung in den letzten Jahren ja wirklich nicht so top war wie gedacht, hilft auch. Es gab schon Anzeichen, will der Mensch nicht wahrhaben.

Es ist nicht zu ändern, nur das akzeptieren müssen wir lernen.

04.07.2024 08:41 • x 6 #2


A


Trennung nach 34 Jahren, es schmerzt so sehr

x 3


Heffalump
Zitat von paisley:
wäre Verrat an seiner Liebe. Dieser Satz war ein wie Dolchstoß in mein Herz.


Willkommen wo keiner sein will.

Man kann dich trösten, versteht dich voll und ganz, hats ja selber durch.
Ich rate dir, such dir einen Anwalt für Familienrecht und hole dir da deine, für dich und die Kinder, wichtigen Rat, statt von

Zitat von paisley:
Trennungsberatung

die er dir empfiehlt.

Ich nehme an, er hat noch sein gesamtes Gerümpel bei Euch. Er soll alles abholen, wer Euch nicht mehr will, braucht auch den Platz nicht weiter nutzen.
Mach dir die Wohnung zu deiner Trutzburg.

Streiche Wände oder tapeziere, erfinde Dich neu.

04.07.2024 08:47 • x 2 #3


P
Nein, nachdem er 2 mal kam um etwas zu holen, habe ich ihn gebeten, alles mitzunehmen.

Wir haben ein Haus , wo noch einiges zu entrümpeln ist, ein Zaun gebaut werden muss etc.
Schätze alles bleibt an mir hängen und er ist fein raus.

04.07.2024 09:13 • x 1 #4


Marathonmann
Zitat von Heffalump:
Ich rate dir, such dir einen Anwalt für Familienrecht und hole dir da deine, für dich und die Kinder, wichtigen Rat

Das habe ich auch lange vor mir her geschoben. Dann vor vier Wochen angerufen, Termin bekommen und jetzt ist vielleicht Ende des Jahres auch die Scheidung durch. Es befreit wirklich und bringt so viel Klarheit, da aktiv zu werden.

Und am besten der Kommentar von der Ex: So schnell wollte ich das aber nicht...

Nie werde ich sie ganz verstehen können. Brauch ich auch nicht mehr.

04.07.2024 09:15 • x 1 #5


Heffalump
Mein Dödel war kein halbes Jahr später, nach der Scheidung, schon wieder verheiratet
Zitat von Marathonmann:
So schnell wollte ich das aber nicht...

04.07.2024 09:23 • x 1 #6


Marathonmann
Zitat von Heffalump:
Mein Dödel war kein halbes Jahr später, nach der Scheidung, schon wieder verheiratet

Zumindest das wird mir in der nächsten Zeit wohl erspart bleiben. Der Affärenmann ist plötzlich verstorben. So kam das auch alles erst raus. Würde wahrscheinlich heute noch so ahnungslos in Familie leben....

04.07.2024 09:31 • x 3 #7


C
Fühl Dich mal gedrückt. Klingt fast 1:1 wie meine Geschichte, wobei ich Dir ein Jahr voraus bin.

Das mit dem ein kleiner Teil von mir möchte sterben drückt es sehr gut aus - so habe ich das auch empfunden (und auch heute kommt dieser Gedanke noch ab und an, wenn auch selten). Bei mir ist es die Demütigung, die ich unerträglich finde.

Bei Deinem ersten Abschnitt ist mir das immer aufgefallen, das Du wiederholt benutzt. Am Anfang kann man das nicht, aber auf Dauer könnte es sich lohnen, hier mal genauer hinzugehen und zu überlegen, ob es auch Punkte gab, mit denen Du in der Beziehung nicht mehr glücklich warst. Versuch, Dich auf Dich, Deine Gefühle und Dein Leben zu fokussieren, nicht auf ihn.

Hast Du vernünftige und engmaschige therapeutische Unterstützung?

04.07.2024 09:45 • x 6 #8


P
@Caecilia ,
hallo Caecilia, vielen lieben Dank erstmal für deine lieben Worte
Auch das du das mit dem sterben verstehtst, bedeutet mir viel..

ich mache viel mit mir selber aus, habe aber jetzt auch ein Seminar gebucht um meine innere Stärke wieder zu finden.
Über deinen Rat mit dem ersten Abschnitt denke ich auch nochmal nach. Ist aber auch zum Teil dem geschuldet, dass ich schlecht im formulieren bin und mich kurz fassen wollte.
Im letzten Urlaub im Juni 2023 habe ich kleine Veränderungen bemerkt . Ich habe gedacht, dass wir uns, wenn die Kinder aus dem Haus sind wieder intensiv um unsere Beziehung kümmern können und viel mehr Zeit füreinander haben.

Man sollte nicht immer alles aufschieben. Ich hab viel nachgedacht und natürlich habe ich Fehler gemacht. Ich habe geglaubt, unsere Basis ist so solide, wir können alles zusammen schaffen.
Wie man sich irren kann.

04.07.2024 10:02 • x 3 #9


Gorch_Fock
Hallo Paisley, willkommen hier. Die Muster in Affairen sind immer hoch interessant und in vielen Fälken gleich.


Zitat:
Eine andere Frau ( mich ) zu berühren, wäre Verrat an seiner Liebe

Dieser Aussage kannt ich bisher nur von Affairenfrauen. Diese verweigern oft jede Körperlichkeit mit dem Ehepartner, da sie das Gefühl haben, dem Affairenmann fremd zu gehen. Ähnliches scheint er auch zu fühlen.

Die Chance ist recht hoch, dass er irgendwann wieder wegen der Kinder (und den Kosten) wieder bei Dir ankommt. Das solltest Du dir nach drn Aktionen jedoch gut überlegen.

Geh bitte zum Anwalt und lass Dich entsprechend beraten. Jegliches Betteln ist kontraproduktiv.

04.07.2024 10:13 • x 4 #10


Heffalump
Zitat von paisley:
Auch das du das mit dem sterben verstehtst, bedeutet mir viel..

Der kleine Tod - ist bestimmt jeden hier bekannt und hat wohl auch fast jeder schon Gedanken dran gehabt.

Zitat von paisley:
und natürlich habe ich Fehler gemacht

Machen doch Alle.
Aber auch wenn, man glaubt, jedes Riff umschiffen zu können - wenn der Andere nimmer will, wirds halt schwer

04.07.2024 10:14 • x 1 #11


C
Zitat von paisley:
@Caecilia , hallo Caecilia, vielen lieben Dank erstmal für deine lieben Worte Auch das du das mit dem sterben verstehtst, bedeutet mir ...

Ja - das mit dem Kinder aus dem Haus habe ich auch gedacht. Wobei wir aus meiner Sicht (wie Ihr aus Deiner Sicht ja auch) immer eine gute, solide und liebevolle Basis hatten und ich nie dachte, dass wir uns mal trennen würden. Dieses Wort fiel auch vorher nie. Zudem haben wir, auch als die Kinder noch klein waren, immer wieder auch kleine Auszeiten als Paar gehabt und das, seit die Kinder größer sind, intensiviert (Kurzurlaube etc.).

Aber, wie gesagt, ich glaube, es führt zu nichts, sich auf Deinen Ex und was ihn zu der Affäre gebracht hat, zu fokussieren. Bleib bei Dir. Du bist jetzt wichtig.

Die Dynamik des Scheiterns zu durchschauen hat auch nichts mit Schuld bei sich selbst suchen zu tun, sondern vor allem damit, dass man erkennt, was man für sich selbst ändern möchte, was man auch ggf. in einer neuen Beziehung, nicht mehr will.

Wie geht es Euren Kindern?

04.07.2024 10:23 • x 1 #12


K
Liebe Paisley,
ja, die Geschichten ähneln sich sehr in diesem Forum. Aber das ist ja auch kein Durchschnitt durch die Gesellschaft, sondern hier treffen sich genau Menschen wie du, die verlassen wurden oder die selber verlassen haben. Andererseits sieht vieles gleich oder ähnlich aus, aber der Schmerz ist ebenso individuell wie die betroffenen Menschen es sind.
Zitat:
Wir haben immer alle Schwierigkeiten zusammen gemeistert . Es war immer schön und er war immer liebevoll.



Diese Anteile sind nicht verdunstet, sie sind nur gegenwärtig unwirksam und unsichtbar für dich. Und ich weiß aus vielen Begleitungen, dass diejenigen, die verlassen haben, ebenfalls leiden. Denn so wie er jetzt ist, mag er sich nicht, da bin ich sicher. Darum kann er dir nicht mehr in die Augen sehen und hat sogar deine Hand weggeschlagen. Er sieht in deinem Gesicht wie in einem Spiegel, wie inakzeptabel er sich gerade verhalten hat und weiterhin verhält. Im Gesicht seiner Geliebten sieht er Anerkennung und Zuwendung. Darum schaut er lieber dorthin. Da kann er besser verdrängen, was er dir angetan hat. Hat er dich irgendwann um Verzeihung gebeten?

Zitat:
Ich habe ihn dann gefragt, was los ist. Er meinte, er hat sich auf der Tour total in eine andere Frau verliebt und hat eine Affaire mit ihr, jetzt weiß er nicht was er machen soll, weil sie ihm ein Ultimatum gestellt hat, sich zu ihr zu bekennen oder das Ganze zu beenden. Eine andere Frau ( mich ) zu berühren, wäre Verrat an seiner Liebe. Dieser Satz war ein wie Dolchstoß in mein Herz.
Daraufhin habe ich gesagt, dann musst du gehen.


Da ist in wenigen Sätzen so viel Schreckliches und „Undenkbares“ zusammengefasst, das man sehr berührt davon ist. Den Satz „Dann musst du gehen“ hast du also noch bei diesem Spaziergang am Silvestertag gesagt? Großartig und fürchterlich zugleich.

Da für dich zur Zeit vieles unerklärlich ist, erinnere ich daran, dass er wie eine Marionette funktioniert hat. Die Geliebte hat ihm ein Ultimatum gesetzt. Das zeugt nicht von Liebe und Ebenbürtigkeit zwischen den beiden, sondern von Überlegenheit und Kompromisslosigkeit bei ihr, sowie von Gehorsam und Unterlegenheit bei ihm. Aus der Außenbetrachtung spricht vieles dagegen, dass er auf lange Sicht mit ihr glücklich sein könnte. Denn er hat die Beziehung mit dir nicht abgeschlossen und verarbeitet, sondern er hat sie abgebrochen und ins Leere laufen lassen. Andererseits sind die beiden nun sozusagen aufeinander geworfen und es ist unwahrscheinlich, dass sie eine ausgewogene und ebenbürtige Beziehung führen. Es war alles neu, es fand alles unter gewaltigen Hormonausschüttungen statt. Und die gehen jetzt dem Ende zu. Sollten die beiden es wirklich schaffen, jetzt aus Verliebtheit so etwas wie LIEBE zu machen, dann kann es dauerhaft sein. Wenn nicht, dann leiden beide und trennen sich irgendwann verzweifelt. Denn jeder von ihnen hat eine große Last zu tragen durch die beiden Trennungen, das hinterlassene Chaos und die Kinder. Das hat Auswirkungen.
Zitat:
Er hat für sie 30 kilo abgenommen, weil sie es wollte und er scheint glücklich zu sein.


Er hat sicher nicht nur ihr zu Liebe so viel abgenommen, sondern 10-15 kg verlieren viele allein durch den Trennungsstress. Bei ihm kommen noch die Schuldgefühle hinzu, auch wenn er die nicht zulassen oder gar aussprechen will. Sie wirken trotzdem.
Zitat:
Ich versuche viel für mich zu tun, ich rede viel mit Freundinnen, geh aus, mach Sport und meditiere.
Aber ich kann dem Schmerz nicht entfliehen , er kommt in Wellen und ich halte ihn fast nicht aus. Ein kleiner Teil von mir will dann sterben. Er ist winzig klein und wird nie gewinnen, weil ich ein lebensfroher und fröhlicher Mensch bin, aber dieser Teil gehört jetzt zu mir.



Es wäre gut, wenn dieser Teil nicht sterben würde, sondern wenn du ihn irgendwann loslassen könntest. Du musst sehr vieles loslassen, du musst sehr viele Verletzungen heilen und du musst vor allem noch sehr vieles verarbeiten um mit einer solch langen Beziehung halbwegs abschließen zu können. Das alles hat nichts mit „sterben“ zu tun, sondern eher mit Loslassen. Und das kann man lernen.

Zitat:
Ich kann nicht fassen, das er alles was wir hatten einfach aufgegeben hat ohne einmal mit mir zu reden oder um unsere Beziehung zu kämpfen.


Das ist eine von vielen Möglichkeiten, wie er sich verhalten konnte. Andere versuchen, beim Partner so etwas wie Verständnis zu bekommen, dass sie jetzt in einer schrecklichen Ausnahmesituation sind, aus der sie nicht heraus können. Denn tatsächlich fühlt man sich in der Hormonphase wie ein Opfer seiner Gefühle und sieht sich außerstande, dagegen etwas zu tun. Ich schließe aus seinem Verhalten, dass er seiner Geliebten mehr oder weniger hörig ist, dass er das, was er mit ihr – auch S. – erlebt hat, nie verlieren will und dafür alles tut. Das kann aus einem liebenswerten Menschen so etwas wie einen Zombie machen. Aber meist zeitlich sehr eingeschränkt. Denn die anderen Anteile hat er ja noch und die werden sich melden bei ihm.

Zitat:
Ich weiß, es gibt kein zurück. Er hat mich so respektlos behandelt und so verletzt und er liebt mich nicht mehr. Es tut so weh und ich will dass der Schmerz endlich aufhört. Ich Kämpfe jeden Tag darum, dass es mir besser geht.


In solchen Fällen rate ich gern dazu, sich von demjenigen, der dich verlassen hat, deinerseits „aktiv zu trennen“. Damit hast du äußerlich ja schon begonnen, als du ihm sagtest, dass er gehen soll. Das muss nach und nach auch innerlich vollzogen werden: „Ich trenne mich von dir, ich möchte dich nicht zurück. Ich schaue mehr und mehr auf das, was vor mir liegt und werde mit dem, was wir hatten abschließen“. Das ist ein guter Weg. Der dauert und der braucht Rituale, aber der gelingt in aller Regel.

Bei Fragen, gerne…

04.07.2024 10:27 • x 9 #13


Ayaka
juristische Beratung ist ganz ganz wichtig

selbst wenn er noch verspricht für euch zu sorgen etc. kann sich das blitzschnell ändern und auf einmal musst du um jeden Cent kämpfen - erspar dir das und mach gleich ein abgesicherte Regelung

ich finde du machst das ganz ganz großartig - dass du schon so früh erkannt hast, dass er nicht mehr der Mann ist den du geheiratet hast (natürlich nach 33 Jahren) und dass all diese Verletzungen einfach ihre Spuren in der Beziehung hinterlassen bringt dich schon so viel weiter als viele andere.

jemanden weiter zu lieben aber ihn ziehen zu lassen, für immer - das schließt sich in meiner Welt nicht aus, sondern zeigt vielmehr deine persönliche Größe. Behalte dir das! Du kannst ihn weiter lieben und trotzdem nie wieder als Mann an deiner Seite sehen.

ploetzliches-eheaus-nach-27-jahren-t49232.html

ich empfehle immer gern den Thread von Babs, wenn langjährige Beziehungen so abrupt und ungut enden - er zeigt wunderbar wie steinig aber am Ende auch erfüllend dieser Weg nach der Trennung sein kann.

Fühl dich gedrückt

04.07.2024 10:39 • x 3 #14


UlkigerVogel
Liebe Paisley, Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Das ist einfach schrecklich, was Menschen im Hormonchaos tun. Wenn eine Affäre am laufen ist, hast du als Partner keine Chance, ganz egal, was du machst. Diese Heimlichkeiten sind eben ganz toll und aufregend, und du bist einfach die dröge Ehefrau, die daheimsitzt - wie langweilig dagegen. Die Eindrücke, die die Fremdgeher von einer Affäre heimbringen, sind Gift, was ganz langsam in die Ehe hintröpfelt. Und am Ende wird deine Hand weggeschlagen und du wirst entsorgt. Kenne ich. Meiner hat sich weggedreht, als ich ihn küssen wollte. Begründung: Beruflicher Stress. Alles, was du oben schreibst, hat sich bei mir 1:1 auch so abgespielt.

Auf keinen Fall sollte man grübeln, was man hätte anders oder besser machen können oder früher sehen. Wie hier schon gesagt wurde, ist anwaltliche Beratung das A und O. Mit dem Haus das ist nicht einfach. Ich war nach der Scheidung auch unversehens Eigentümerin eines Mehrfamilienhauses, um das ich mich dann komplett alleine gekümmert habe. Das hat manche schlaflose Nach gekostet. Aber es lohnt sich! Wie hat oben jemand so nett geschrieben - mach die Wohnung zu Deiner Trutzburg. My home is my castle! Heute klettere ich selber an die Dachrinne, verputze Wände und fälle kleine Bäume. Yes we can! Sei ganz lieb umarmt und herzlich gedrückt.

09.07.2024 23:51 • x 3 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag