57

Trennung war nötig, schmerzt aber wegen Betrug und Next

ImKreis

355
2
383
So, ich muss nun doch ein eigenes Thema aufmachen, um mir den Frust von der Seele zu schreiben.

Ich, M, 50, 6 Jahre in Beziehung, vor 25 Tagen verlassen.

Ich bin ja nun auch Mitglied im Kreis hier. Nach 6 Jahren Beziehung mit einer gut therapierten 50 jährigen Borderlinerin, die mir Anfangs versprach, mich nie zu verlassen und mit mir alt zu werden, mich idealisierte und mir auch über meine Scheidung half. Der ich viel Geld und Zuneigung gab. Ein finanzielles Fass ohne Boden. Viel zeit investiert, um ihr zu helfen, sie herumzufahren, für sie da zu sein. Aber auch unheimlich viel Liebe, Zuneigung und Selbstbestätigung bekommen. 4 Jahre glücklich und sehr glücklich. Immer wieder das Versprechen "Ich verlasse Dich nie mehr (wir waren mit 20 ein Paar und da hat sie mich nach 9 Monaten für einen Anderen verlassen).

Aber dann lief die Beziehung seit 2 Jahren langsam immer schlechter. Ihre psychischen Probleme, Selbstbetrug, Inkonsequenz, dass ewige Zahlen und Geld verleihen an sie (immerhin lehnte sie größere Summen als Geschenk ab und wir machten Darlehensverträge), aber trotzdem gab es monatlich sicher noch einige Hundert Euro dazu). Meine Depriphasen und ihre Bitte an mich, eine Therapie zu machen, die ich nicht Ernst genug nahm, waren auch ein Problem.

Ein verkorkster Urlaub, langsames Entfernen voneinander, weniger Zuneigung und Liebesbekundungen (die mir so wichtig war), gesundheitliche Probleme bei ihr, immer stärkere Depressionen wegen der Beziehung bei mir, vermehrtes Klammern von mir, aber auch totale Unlust, sich zu sehen und der Gedanke, wie ich wohl aus der Beziehung rauskomme und dass ich das nicht schaffen werde, weil ich Angst vorm alleine sein und einem Leben ohne diese Frau habe. Ich hoffte manchmal, sie würde sich einfach nie mehr melden. Oder ich würde einfach morgens nicht mehr aufwachen. Das letzte Jahr litt ich und wollte nur weg. Aber hatte Angst. Sie wohl auch. Wahrscheinlich auch wegen der (finanziellen) Sicherheit, die ich ihr gab.

Und dann im Januar bekam sie Krebs, gut therapierbar, aber alles kollabierte in ihr, sie wollte ihr Leben neu leben, fühlte nichts mehr,die Trennungsgedanken, die auch sie hatte, wurden konkreter.
Sie schrieb schon länger mit einem Sandkastenfreund hin und her und hatte ihn 2019 auch 2x gesehen. Mittlerweile ist der erfolgreich, international tätig, ein Macher, kein Jammerer, so wie ich. Auch 50. Dann traf sie sich mit diesem alten Jugendfreund und betrog mich, grübelte 4 Wochen und hat mich verlassen.

Tränenreicher Abschied, die Aussage, dass das MOMENTAN so ist (als Abfederung für mich und vielleicht auch als Hintertürchen für sie?), aber das Wissen in mir, dass sie zwar immer inkonsequent war, aber hier sehr konsequent ist.
Und auch wenn alle Umstände ihres Neuen (Scheidung läuft, 3 kleine Kinder - sie hatte immer Schwierigkeiten, dass meine beiden Kids für mich natürlich immer sehr wichtig waren - und wahrscheinlich Fernbeziehung ins europäischen Ausland) jetzt schwierig sind, ist sie unheimlich verliebt und wird alles daran setzen, ihn zu halten. Mit ihrem Charme, der Fähigkeit ihre Probleme zu überspielen und auch S.. Und da er nun Trost braucht, genau wie ich vor 6 Jahren, wird es auch halten. Und die Schwierigkeiten schweißen sie zusammen.

Ich fühle mich beschissen, obwohl die Trennung sein musste. Objektiv gesehen. Und irgendwann auch ohne den Neuen gekommen wäre, wenn wir nicht das Rad herumgerissen hätten. Danach sah es nicht aus.
Aber sie hat einen Neuen und ich bin alleine. Sie denkt nicht mehr an mich und ich nerve alle FreunIch bin ja nun auch Mitglied im Kreis hier. Nach 6 Jahren Beziehung mit einer gut therapierten Borderlinerin, die mir Anfangs versprach, mich nie zu verlassen und mit mir alt zu werden, mich idealisierte und mir auch über meine Scheidung half. Der ich viel Geld und Zuneigung gab.

Aber dann lief die Beziehung seit 2 Jahren langsam immer schlechter. Ein verkorkster Urlaub, langsames Entfernen voneinander, weniger Zuneigung und Liebesbekundungen (die mir so wichtig war), gesundheitliche Probleme bei ihr, immer stärkere Depressionen wegen der Beziehung bei mir, vermehrtes Klammern von mir, aber auch totale Unlust, sich zu sehen und der Gedanke, wie ich wohl aus der Beziehung rauskomme und dass ich das nicht schaffen werde, weil ich Angst vorm alleine sein und einem Leben ohne diese Frau habe. Ich hoffte manchmal, sie würde sich einfach nie mehr melden. Oder ich würde einfach morgens nicht mehr aufwachen.

Und dann bekam sie Krebs, gut therapierbar, aber alles kollabierte in ihr, sie wollte ihr Leben neu leben, die Trennungsgedanken, die auch sie hatte, wurden konkreter, sie traf sich mit einem alten Jugendfreund und betrog mich, grübelte 4 Wochen und hat mich verlassen.

Tränenreicher Abschied, die Aussage, dass das MOMENTAN so ist (als Abfederung für mich und vielleicht auch als Hintertürchen für sie?), aber das Wissen in mir, dass sie zwar immer inkonsequent war, aber hier sehr konsequent ist.
Und auch wenn alle Umstände ihres Neuen (Scheidung läuft, 3 kleine Kinder - sie hatte immer Schwierigkeiten, dass meine beiden Kids für mich natürlich immer sehr wichtig waren - und wahrscheinlich Fernbeziehung ins europäischen Ausland) jetzt schwierig sind, ist sie unheimlich verliebt und wird alles daran setzen, ihn zu halten. Mit ihrem Charme, der Fähigkeit ihre Probleme zu überspielen und auch S..

Ich fühle mich beschissen, obwohl die Trennung sein musste.
Aber sie hat einen Neuen und ich bin alleine. Sie denkt nicht mehr an mich und ich nerve alle Freunde mit Rückfragen. Und erfahre, dass der Neue schon präsentiert wurde, sie sehr froh mit der Situation ist und es ihr gut geht. Auch wenn ich ihren Hang zur Übertreibung berücksichtige, stimmt das wohl.

Und ihre Konsequenz mich nicht mehr zu kontaktieren, obwohl sie sonst so inkonsequent ist, nervt.
Obwohl ich weiß, dass es das Beste ist. Auf lange Siecht. Für mich. Finanziell und emotional.

Ich habe eine Therapie begonnen. Und meine Therapeutin machte mir klar, das solch hochemotionale Beziehungen zweier sehr liebesbedürftiger Menschen auch extrem problematisch sein können. Himmel und Hölle. Und sie sagte, dass ich jetzt die wenigen liebevollen Momente, die ich am Schluss mit ihr hatte vermisse - jede Woche einmal getroffen, gekuschelt, ab und zu 6, aber sehr unbefriedigend (für mich war 6 wichtig wegen der Bindung zu ihr, sie wollte es, wenn sie "es" mal wieder brauchte, aber es war nur noch einfallslose Routine). Aber das waren nur Stunden. Dann zog es mich wieder heim und ich war unglücklich. Und sie machten unsere Treffen auch fertig.

Und das sagte die Therapeutin auch: Diese wenigen Stunden und ihre Anfangszeit idealisieren Sie nun. Aber die vielen Tage des Leidens und der Trennungsgedanken waren am Schluss die Realität. Sehen Sie die Beziehung realistisch.

Und das versuche ich. Aber nach 3 1/2 Wochen ist der Schmerz noch unendlich. Und trotz allem liebe ich sie noch (sie sagte, dass sie mich auch noch IRGENDWIE liebt, aber es nicht mehr geht - und da sie nun verliebt ist in den Anderen geht es gar nicht). Und die Eifersucht macht mich rasend. Sie hat mich SCHON wieder ausgetauscht. Sie ist auf Wolke 7 und ich in der Hölle. Da war ich vorher auch oft, aber jetzt ist es schlimmer.

Nun hoffe ich, dass ich es schaffe, sie nicht zu kontaktieren. Ich hoffe, dass sie sich meldet, fürchte es aber auch.
Und bete dafür, dass ich beim nächsten Kontakt (wahrscheinlich wegen unserer finanziellen Verflechtung) schon weiter bin.
An meinem Geburtstag in 2 Wochen wird sie sich nicht melden. Das weiß ich, wegen ihres schlechten Gewissens.

Ich bin am Ende. Aber es musste so kommen. Und irgendwann wird es gut so sein.
Obwohl ich mir immer noch wünsche, meinen Lebensabend mit ihr zu verbringen.
Aber besser wäre für mich eine andere Frau. Die mich nicht so in ihren Fängen hat und nicht diese Macht über mich mag.

Verrückt!

Und jeden Tag will ich ihr sagen komm zurück! Aber sie ist verliebt. Und ich bin nicht mehr wichtig.
Und wohin eigentlich zurück? Zurück an einen Ort, den es nicht mehr gibt. In die Vergangenheit, in glücklichere Tage!

04.05.2020 18:44 • x 4 #1


monchichi_82

monchichi_82


1331
1791
Zitat von ImKreis:
die mir Anfangs versprach, mich nie zu verlassen

Das sind Versprechungen die man keinem Menschen geben kann.
- ich verspreche dir dich nie zu verlassen
- ich verspreche dir dich nie zu verletzen
- ich verspreche dir immer treu zu sein
- ich verspreche dir ich werde dich immer lieben.... usw

Kein Mensch kann in die Zukunft schauen und Vorhersagungen treffen wie sich die Partnerschaft entwickelt und wie man sich selbst entwickelt. Wenn der Partner eine Persönlichkeitsstörung hat, die mag gut behandelt sein wie sie will, würde ich schon zweimal nichts darauf geben. Das sehe ich auch so wie es deine Therapeutin gesagt hat "das solch hochemotionale Beziehungen zweier sehr liebesbedürftiger Menschen auch extrem problematisch sein können".

Es waren doch 6 Jahre Beziehung und in der Hinsicht musst du dir mehr Zeit geben um zu verarbeiten. Alles Gute!

04.05.2020 19:03 • x 8 #2



Trennung war nötig, schmerzt aber wegen Betrug und Next

x 3


T4U

T4U


10698
14074
Zitat von ImKreis:
Sie hat mich SCHON wieder ausgetauscht.

!

Gibt es ne Hochrechnung, wie viele Männer auf der Strecke blieben? Der wievielte von Summe x, bist du?

Ich verstehe deinen Kummer, deinen Schmerz.

04.05.2020 19:07 • x 1 #3


Wirdschon

Wirdschon


853
4651
Hallo ImKreis

Erstmal willkommen, hier, wo sich keiner je finden wollte und dann doch froh ist, hier nette Menschen anzutreffen, die verstehen!

Nun weißt du ja selbst, dass sie verliebt ist! Rosarote Brille auf hat und dich und deine Liebe nicht mehr wahrnehmen kann! Ob sie dich allerdings warmhält, kann dir hier auch keiner sagen!
Aber das ist auch nicht so wichtig!
Du bist jetzt wichtig! Du solltest in dich gehen und mal nachschauen, was du empfindest! Ist es Dankbarkeit, da sie dir durch die Scheidung geholfen hat ( hoffentlich war sie nicht der Grund zur selbigen!)? Oder stehst du auf ihre Bedürftigkeit ( finanziell, gesundheitlich etc)
Oder liebst du sie , so wie sie ist? Jeden Makel? Nix stört? Dann musst du um sie kämpfen! Ja , ich hör schon den Aufschrei! Um Liebe kämpft man nicht! Seh ich anders...wenn sie unter Alltagsproblemen begraben wurde, oder gesundheitlichen, muss man den Schutt darüber abtragen um an die Liebe wieder ranzukommen! Im Moment ist über dem Schutt noch viel Schmetterlingsgedöns...also lass ihr Zeit und sortiere dich!
Und sollte sie zurück kommen, kannst du entscheiden, will ich das? Oder nicht!?

04.05.2020 19:20 • x 1 #4


Chrissi26

Chrissi26


1439
2
3312
Imkreis, das hast du gut gemacht, die Mail im SMS Thread zu schreiben.

Du stecktest wie ich in einer toxischen Beziehung und so blöd sich das anhört, gerade aus solchen Beziehungen ist es echt schwer, sich zu lösen. Ihr seid noch nicht lange auseinander, du musst dir mehr Zeit geben und durch den Schmerz und Kummer durch, so hart es auch ist.

Du bist nicht allein, hier sind so viele, denen es ähnlich geht. Ich bin seit über einem Jahr getrennt und von einer Kontaktaufnahme mit mehreren Treffen im Herbst, wo ich wieder Hoffnung schöpfte sowie an und zu melden per WhatsApp seinerseits war nix und ich bin doch noch nicht drüber weg. Da ich aber inzwischen weiss, dass es keine Hoffnung mehr gibt und er mich teilweise echt mies behandelt hat, hab ich es nun geschafft,ihn zu blockieren. Mein Ziel ist es, am Ende des Jahres über ihn hinweg zu sein. Klimgt echt noch lange hin, aber nach meinen vielen "Schleifen" ist das wohl realistisch.

Du siehst also, es dauert seine Zeit und es tut weh, Wut und Trauer wechseln sich ab, aber da müssen wir leider durch... Deshalb werde nicht ungeduldig. Als erstes muss die Hoffnung weg.Wenn du das geschafft hast, wird es ein wenig leichter.

04.05.2020 19:22 • x 3 #5


ImKreis


355
2
383
Zitat von T4U:
!

Gibt es ne Hochrechnung, wie viele Männer auf der Strecke blieben? Der wievielte von Summe x, bist du?

Ich verstehe deinen Kummer, deinen Schmerz.


Viele. Und mit mir hat sie es auch schon einmal so gemacht. Vor 30 Jahren. Und mit dem vor mir auch. Schlimm.

Doch diese Frau ist meine Dro.. Meine Tochter sagt: Das ist eine ganz normale Frau. Nicht besonders hübsch, nicht besonders schlank, schläft dauernd und raucht. Und Du hast ihr ständig Geld gegeben! Was willst Du mit ihr?

Doch trotz aller Probleme wohnt ihr eine Fröhlichkeit und ein Zauber und eine Zugewandtheit inne, der schwer zu widerstehen ist.

04.05.2020 19:37 • x 3 #6


T4U

T4U


10698
14074
Zitat von ImKreis:
eine Fröhlichkeit und ein Zauber und eine Zugewandtheit inne

kann man nutzen ohne sich die Finger zu verbrennen
Da du aber auch nach 30 Jahren da noch kleine Scheuklappen trägst - nicht einfach

04.05.2020 19:44 • x 1 #7


Liesel


Achja, der kindliche Esprit der Borderliner, unbekümmert und nicht festbindbar, für niemanden:-) das ist schon was ganz besonders schönes. lieber TE, denke mit Freude an die schöne Zeit zurück. Und dann bekämpfe dein Suchtproblem. Für viele ist es Alk, für einige Pillen, für andere Frauen. Du musst dich dessen nicht schämen. Und doch anerkennen, dass du grösseres Glück hast als sie. Sie entschied sich, zu ihrer nächsten Dro. weiterzuwechseln, weil die jetzige (du), wie jede zwangsläufig ihre Wirkung verloren hatte. Du entscheidest dich jetzt hoffentlich fürs clean werden. Ja, es ist anfangs brutal hart und beschissen, in der wirklich wahren echten Realität zu leben, nach den Jahren an Dauerflucht und Benebelung, aber es gibt nicht wirklich eine Alternative dazu, das Leben nunmal zu leben. JEDE Dro. ist keine Dauerlösung, im Endeffekt macht man sein Leben damit letztlich nur noch härter. Und genau das wollte man doch um jeden Preis vermeiden. Fühl dich sehr gedrückt. Du schaffst das. Bleib stark.

04.05.2020 20:12 • x 3 #8


ImKreis


355
2
383
Vielen Dank. Vieles ahnte ich vorher schon. Aber es war so wunderschön. Eine Zeit lang.
Und ich fühle immer noch Zuneigung. Und keinen Hass. Und wünsche ihr alles Gute.
Gesundheitlich und Psychisch und Emotional.

Wenn ich ihr auch nicht wünschen kann, dass es mit dem Neuen klappt.
Vielleicht klappt das auch mal.
Hauptsache, ich komme weg von ihr und hin zu mir.

04.05.2020 21:03 • x 1 #9


T4U

T4U


10698
14074
Zitat von ImKreis:
Aber es war so wunderschön. Eine Zeit lang.

Das wird ihr aktueller auch sagen, bis zum bitteren Ende.

Ich möchte nicht, einer von vielen sein. Ich möchte der "Eine" sein. Der Einzige. Sei dir mehr wert als das kurze aber tragische endende von Nichts.

Vielleich lässt du dir auch professionell mal den Kopf waschen, warum du da gern andockst. Warum du dich zum Kasper, Zahlesel und "Deppen" machst

04.05.2020 21:12 • x 1 #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4143
1
7696
Hey ImKreis, bei meiner Ex habe ich z.B. auch den "Verdacht" das sie stille BL war. Mit einer BL hast Du halt zu Beginn einfach jemand, der perfekt spiegeln und manipulieren kann. Da BL sehr gut Deine Wünsche und Träume aufnehmen können, wird auch sie Dir das gespiegelt haben. Und genau das macht den hohen Suchtfaktor aus. Denn das sind gerade zu Beginn sehr perfekte Momente wo scheinbar "alles" stimmt. Das scheint aber nur so.
Hinter der Fassade sind da meist ziemlich düstere Gedanken, sehr oft Depressionen als Begleiterscheinung. Eine BL steht auch immer in dem Spannungsfeld aus Wunsch nach Symbiose aber dann auch wieder Fluchtgedanken. Fight, flight und Freeze sind die Betriebsmodi einer BL. Wirst Du kennen.
Und für Dich als Betroffener besteht das Problem darin, dass durch das ständige "heiss / kalt" der Gefühle Deine Gehirnbotenstoffe so durcheinander sind, dass Du heftig leidest. Das ist in der Tat wie ein Dro..
Es gibt hier einige erfahrene Mitglieder, welche auch BL-Beziehungen richtig gelebt habe, z.B. Zweizelgänger. Er kann Dir sicherlich auch noch Tipps geben. Sehr eindrucksvoll fand ich mal folgenden Satz von ihm bzgl. einer BL-Beziehung: "Ja, Du kannst so eine Beziehung leben. Du musst aber gehen wenn es am Schönsten ist". Und damit hat er vollkommen Recht. Diesen Absprung findet der normale Betroffene aber nicht. Denn dann wird irgendwann auf Abwertung geschaltet (schwarze Phase) und die BL beendet sie Beziehung meist mit sehr harten und drastischen Konsequezen.
Ich würde Dir auf jeden Fall zu einer begleitenden Psychotherapie raten. BL ist kein Kinderspiel für Betroffene.

04.05.2020 21:14 • x 4 #11


ImKreis


355
2
383
Nun, ich muss sagen, dass meine Ex mir ganz zu Anfang eine Mail geschrieben hat und die Karten auf den Tisch gelegt hat.
Ihre Krankheit, Auswirkungen, ihre Eigenschaften, Ihre Therapien und ihre Medikamente, die sie für immer einnehmen muss.
Ich wollte sie trotzdem, das liegt auch daran, dass ich ein sehr starkes Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung durch eine Frau habe, mich oft selbst nicht mag und mich gerne um eine Frau kümmere.

"Ideale" Voraussetzungen, also.

Auch hat meine Ex mir immer zur Therapie geraten und gedrängt und gesagt, dass sie mich nicht auffangen kann und sich evtl. trennen muss, wenn ich keine Therapie mache. Ich wollte das nicht hören. Und dachte meine Unterstützung für sie reicht aus. Und mein Geld für sie. Ich denke auch, dass sie die Sicherheit lange bei mir gehalten hat.

Aber mit der Krebsdiagnose war alles anders. Sie wollte nochmal ausbrechen. Und dann kam der Neue, der bessere Mann.
Altes Muster, bequemer Ausstieg und tiefer Fall für mich.

Im Endeffekt gut, denn ich hätte immer weiter reingebuttert, wäre emotional immer bedürftiger geworden und hätte sie mit ihrer Krankheit NIE im Stich lassen können. Wo jetzt das Geld noch knapper ist. Meine Darlehen habe ich schon abgeschrieben. Viel Geld, aber entweder ich bekomme es, oder hole mir die Sicherheiten (die wenig wert sind) und stunde den Rest per Stundungsvertrag, damit keine Verjährung einsetzt. Falls sie mal erbt oder heiratet, bekomme ich vielleicht noch was.
Bin leider schon in Sorge, wenn die Raten ausbleiben. Nicht wegen des Geldes, aber weil dann irgendwann Kontakt aufnehmen muss.

Ja, mein Kopf weiß es, und trotzdem würde ich ihr wieder hinterher laufen, wenn sie jetzt anrufen würde. Aber da ist SIE KONSEQUENT. UND NATÜRLICH VERLIEBT. Und daher passiert das nicht. Zum heulen, aber auf lange Sicht besser.

Therapie habe ich jetzt angefangen. Um an meinen Baustellen zu arbeiten. Mich zu mögen. Mich komplett zu fühlen auch ohne Beziehung. Und die Muster, die dahinter liegen zu erkennen.

04.05.2020 22:51 • x 1 #12


Urgestüm


91
135
Wie kommt es denn, dass du dich finanziell für sie verausgabt hast?
Wenn du zum Beispiel froh bist, dass sie Geldgeschenke nicht angenommen hat, warum hast du es ihr dann überhaupt angeboten?
Hat sie dich direkt um Geld gebeten? Oder kamen die Angebote von dir?

Du deutest ja schon an, dass ihre (vermeintliche) "Bedürftigkeit" anziehend war für dich. Leider ist Selbstreflexion nicht unbedingt ausreichend um sich dann auch von solchen Mustern zu befreien.
Ich wünsche dir, dass du dich schnell von dieser Abhängigkeit befreien kannst und Hilfe in der Therapie findest! (Und natürlich, dass die Rückzahlung reibungslos funktioniert.)

05.05.2020 02:09 • #13


crank1983


207
3
138
Kannst ja mel dem next erzählen, wieviel Geld deine Ex dir schuldet, das wir ihre Attraktivität schmälern

05.05.2020 02:51 • #14


T4U

T4U


10698
14074
Geh zu einem Anwalt, laste dieses Paket auf seine Schultern, weil durch Kontakt zu ihr, sich dein Fähnchen wieder rotierend dreht

05.05.2020 09:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag