Wie lange ist Kontaktsperre nötig?

MissBee

Hallo zusammen,

meine Trennung liegt jetzt ein paar Wochen zurück und ich konnte alles rein koplich gesehen verarbeiten. Der erste Schock liegt hinter mir und ich habe die Gründe verstanden (ok er hatte ne andere was fibts da im Endeffekt nicht zu verstehen).

Wir haben jetzt seit ein paar Tagen garkeinen Kontakt mehr. Zuletzt sagte er ich solle mich gestern bei ihm melden aber ich hab es nicht getan. Interessiert es ihn denn wirklich wie es mir geht? Bin ich ihm wirklich moch so wichtig wie er sagt? Dann hätte er mich nicht hängen lassen und würde sich jetzt noch bei mir melden oder? ist er vielleicht auch undicher wie er jetzt mit mir umgehen soll?

Ich wünsch mir zukünftig einfach wieder die Freundschaft mit ihm, die es vor unserer Beziehung war. Und ja ich gebs zu ich habe Sehnsucht nach ihm. Ich halte die Kontaktsperre kaum aus und kämpfe jeden Tag neu mit mir.

Wie lange sollte eine Kontaktsperre aufrecht erhalten werden? Wie sollte ich reagieren, falls er sich bei mir meldet? Und dränge ich ihn damit nicht bewusst weg und lasse ihm keine Option mehr zu erkennen was er verloren hat?

02.05.2013 10:13 • #1


Tamriel


10
2
1
Bin ja selbst erst neu hier, aber meine Meinung kann ich dir ja verteln.

Aus meiner Sicht, dürft ihr möglichst keinen Kontakt mehr haben, bis du für ihn keinerlei Liebe mehr empfindest. Erst wenn du keine Gefühle für ihn hast, kannst du wieder mit ihm auf freundschaftliche Ebene Kontakt haben.
Sonst wirst du viel länger leiden müßen. Wie lange es dauert, kann man nicht Pauchal sagen. Hängt von der Stärke der Liebe ab und wie lange man zusammen war. Schreib ihm ein Brief, das er sich nicht melden soll....du wirst dich bei ihm auf Freundschaftsebene melden, wenn du bereit dafür bist. Schreib wirklich nur das.

Den Ex kannst du nicht wieder zurück gewinnen, wenn er sich in eine andere Frau verliebt hat
Auch wenn du das noch so gerne möchtest. Ist hart, ich weiß

02.05.2013 11:35 • #2



Wie lange ist Kontaktsperre nötig?

x 3


sanne

sanne


885
8
445
Hallo,

ich denke, wenn eine Kontaktsperre nötig ist, dann wird es nie mehr wie es einmal war. Gefühle, die nur aufgrund von Distanz kommen, halt meist auch nicht so lange. Ist aber nur meine Meinung. Hier sind zwei passenden Themen für dich:

https://www.trennungsschmerzen.de/wie-la ... t7131.html

https://www.trennungsschmerzen.de/kontak ... t6793.html

Liebe Grüße

02.05.2013 15:54 • #3


Calvin


Hallo,

halte die Kontaktsperre unbedingt durch. Es bringt gar nichts, sich zu sehen oder zu hören. Hinterher geht es einem nur schlechter. Es braucht einfach Zeit, um zu akzeptieren, dass es wirklich Aus ist. Da hilft es nichts, sich immer wieder diffusen Hoffnungen hinzugeben.

Ich verspreche Dir, dass Du Dich von Tag zu Tag ein wenig besser fühlen wirst, auch wenn Du das am Anfang noch nicht sehen kannst. Wenn Du den Drang, Dich zu melden, kaum noch unterdrücken kannst, dann rufe einen Freund an oder gib kluge Tips im Internet, so wie ich das gerade mache.

Alles Gute

02.05.2013 16:17 • #4


hanni


Hallo,

bin neu hier. vor kurzem hat sich mein partner nach 19 jahren beziehung wegen einer anderen von mir getrennt. unsere beziehung war oftmals schwierig. aber ich dachte trotzdem, wir gehören für immer zusammen.

bin ziemlich geplättet durch alles. jetzt möchte ich unbedingt eine kontaktsperre einhalten. aber es fällt mir extrem schwer. bin viel an meinem laptop und da ist schnell mal eine mail geschrieben...

vielleicht bekomme ich hilfe hier. danke.

30.10.2015 02:17 • #5


Ratsuchender

Ratsuchender


63
4
21
Zitat von Calvin:
g ist, dann wird es nie mehr wie es einmal war. Gefühle, die nur aufgrund von Distanz kommen, halt meist auch nicht s


Warum sollte das einseitig verhängte "Aus" akzeptiert werden? Gibt es nicht auch Beispiele, wo es zu einer Wiedervereinigung kommt? Gemäss Deinem Statement dient die Kontaktsperre lediglich dazu, zu vergessen. Gemäss den einschlägigen Ratgebern dient die KS dazu, den/die Ex wiederzugewinnen... Ich teile eher Deine Meinung.

15.04.2017 02:32 • #6


Asher

Asher


43
29
Ich denke auch, eine Kontaktsperre hilft erst mal einem selbst. Meine Ex hat sich nach 7 unglaublich tollen Wochen, in denen wir uns fast jede Nacht gesehen haben, kurzerhand von mir getrennt, ohne das vorher Stress war. Das ist besonders hart. Jedenfalls wusste ich ja aus selbst verursachten Trennungen, das da hinterherlaufen nichts bringt, und habe nachdem sie mir geschrieben hat ." Wir kommen nie zusammen, mach dir keine Hoffnungen. " mich auch nicht mehr gemeldet. Dann ging es mir etwas besser, und zufällig habe ich sie auf einer Ü30 Party wieder getroffen. Kurz begrüßt, und dann ignoriert. Aber der Schmerz ging wieder von vorne los, obwohl ich mittlerweile auch wieder mit anderen Frauen (entspannt) Kontakt habe, geht sie mir nicht aus dem Kopf. Deshalb meide ich momentan Orte, wo sie mir über den Weg laufen könnte. Obwohl alles in mir schreit, geh da hin, und zeig dich. Aber das geht nicht, erst muss ich das komplett überwunden haben. Und wenn das dann so weit ist, gibt es ja gefühlsmäßig auch wieder andere Optionen für mich. Von daher ist das alles mehr wie Mist. Ich mache mir jedenfalls keine zu großen Hoffnungen, das das mittelfristig wieder etwas wird. Zumal nach 7 Wochen ja noch keine gemeinsame Vergangenheit da ist!

26.04.2017 19:15 • #7


Anjaloveoli2204


18
1
1
Hey ihr Lieben!
Ich bin verzweifelt und weiß nicht, welcher weg der richtige ist, wieder einen Neuanfang mit meinen Ex-Freund zu starten.

Hier einmal unsere Geschichte, vielleicht kann mir jemand ein Tipp geben, worüber ich sehr dankbar wäre!

Mit Meinem Ex-Freund war ich jetzt ein halbes Jahr zusammen. Ich muss dazu sagen, als ich 14 Jahre alt war, wurde ich von meinem ersten Freund zu s.uellen Dingen gezwungen und bin seitdem was intime Dinge angeht, sehr zurückhaltend. Mit diesem Freund hatte Ich mein erstes richtiges mal und er auch mit mir seins. Ich habe auch sehr viele Probleme mit meiner Familie gehabt, noch dazu wurde bei mir etwas am Herz festgestellt, was mich zusätzlich alles belastet hat. Durch diese ganzen Dinge war ich nicht mehr ich selbst und habe somit meinen Partner sehr stark belastet. Habe bei ihm den nötigen halt gesucht, angefangen zu klammern und unheimliche Verlustängste in mir getragen. Wollte das er immer bei mir ist, hatte Angst wenn er in sozialen Netzwerken oder mit alten normalen Freundinnen schreibt, ich ihn verlieren könnte. Als wir 2 Monate zusammen waren gab es den ersten Streit, er hat gesagt er braucht Luft zum Atmen, möchte gerne mit Freunden auch mal Weg gehen, ich soll ihm mehr Vertrauen schenken was soziale Netzwerke angeht und ihn andere Frauen nicht interessieren. Er nur mich liebt und möchte dass das klappt aber so es nicht weiter geht. Ich habe gesagt ich werde das alles in Ordnung bringen und ich eigentlich auch der lockere Mensch bin, dass einfach die Umstände mich verändert haben und die Ängste in mir vorgerufen haben. Wir haben es dann nochmal probiert. Ich habe mir auch psychologische Hilfe geholt wegen den Dingen die auch familiär mit meinen Eltern ablaufen. Es war soweit alles okay. Doch dann kam der nächste Schlag bei mir, es wurde in der Familie nur noch schlimmer (täglicher stress, keine ruhe mehr) Und bei mir wurde die Krankheit MS festgestellt. Ich habe mich mit ihm getroffen, ihm erklärt, dass bei mir zu Hause es gerade alles andere als einfach für mich ist und ich hoffe dass er das versteht und für mich da ist. Dass jetzt auch Hilfe in der Familie da ist, es aber ein bisschen dauert bis das alles geklärt ist. Er meinte er ist da, ich soll mir keine Sorgen machen. Von der Krankheit Habe ich ihm erstmal nichts erzählt. Freitags waren wir in den Thermen, samstags im holidaypark und Sonntag morgen kam der Zusammenbruch bei mir. Mein Vater hat angerufen und meinte er will sich wenn es so weiter geht von meiner Mutter trennen. Ich bin dann vor meinem Freund zusammengebrochen, habe gemerkt wie er selbst darunter leidet und verzweifelt war, dann kam von mir vor lauter Emotionen der Satz " vielleicht ist es besser getrennte Wege zu gehen ich schade dir nur". Wir hatten riesige Diskussionen er meinte ich soll mir erstmal klar werden was ich da sage. Montag kam übers Handy die Nachricht von ihm er möchte nicht mehr, es macht ihn alles zu sehr fertig und er hätte sich so für mich verändert. Er braucht die Freiheit. Egal was er getan hat war eh nie genug. Dass er sich so unter Druck gefühlt hat und dabei nicht mehr er selbst war, da für ihn psychischen terror war. Ich wollte mit ihm reden und bin hingefahren doch seine Mutter öffnete die Tür und er meinte er wird nicht mit mir reden, habe ihm dann noch einen langen text geschrieben, wo ich mir alles vom herzen geschrieben habe. Dienstag hatte er ein kleinen AutoUnfall und wir haben 3-4 mal am Tag relativ normal geschrieben, aber erst nachdem ich ihn angeschrieben hatte. Als ich ihn dann fragte wie er das ganze jetzt sieht meinte er dass ich mir keine Hoffnung mehr machen soll. Habe dann gefragt ob wir in Kontakt bleiben können als keine Antwort kam und ich weiter gebohrt Habe, meinte er ich soll ihn in Ruhe lassen. Haben dann nicht mehr geschrieben ich habe ihn nur noch 3 mal angeschrieben was mit seinen Sachen die er noch bei mir hat ist. Da meinte er er möchte die auf jeden Fall zurück hat aber noch kein Auto da es noch in der Werkstatt ist, ich könnte es ja auch bringen bzw vor die Tür stellen, schließlich hat er mir mein Zeug auch einfach vor die Tür gestellt gehabt. Die Trennung ist jetzt 4 Wochen her und zuletzt Kontakt hatten wir gestern wegen seinen Sachen. Auf die Frage ob er es holt wenn er sein Auto wieder hat, keine Antwort habe auch nicht mehr nachgefragt. Am liebsten würde ich einfach mit ihm reden, ihm erklären warum ich so war, aber dies ist nicht möglich.
Was soll ich tun, wie werde ich die besten Chancen haben, ihn zurück zu erobern: Kontaktsperre? Wechselkontakt?
Ich bin verzweifelt und hoffe einfach nur, Dass ich ihn irgendwann wieder in meinen Armen halten werde und er mir meine Fehler verzeiht!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

23.10.2017 11:21 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag