55

Trennung war nötig, schmerzt aber wegen Betrug und Next

Elfe11


1053
3
709
Du fährst im Ernst einmal pro Woche zum 2h "Kuscheln" zu einer Dame und zahlst im Gegenzug Geld?

Das nennt sich P rostitution!

21.07.2020 15:04 • #61


Elfe11


1053
3
709
Ich bin raus.

Gruselig solche Threads.

Ich rate dem FS an seinem Frauenbild zu arbeiten!

21.07.2020 16:18 • #62



Trennung war nötig, schmerzt aber wegen Betrug und Next

x 3


ImKreis


349
2
375
Danke, dass Du raus bist.

Du scheinst ja zu fast allem die Deutungshoheit für Dich zu reklamieren.

Sobald hier von BL die Rede ist, scheint es nur noch Schwarz und Weiß zu geben.

Doch ich kenne sie. Ich weiß seit 6 Jahren von ihrer Krankheit. Ich habe erkannt, wann sie echt war und wann nicht. Ich habe mich schon zu Anfang der Beziehung gefragt, wann sie manipuliert und wann nicht. Mir war von Beginn an klar, dass ich einen Großteil der Kohle abschreiben werde. Aber ich habe sie geliebt und gab gerne.

Ich liebe sie immer noch irgendwie. Egal, ob sie noch an mich denkt oder nicht. Ich weiß auch, dass sie keine leere Hülle ist die sich alleine durch BL definiert. Sie ist eine Person, die viele Probleme hatte. So wie ich. Deshalb haben wir uns am Anfang auch so sehr geliebt und sind eine Symbiose eingegangen und am Ende sind wir an unseren eigenen den Problemen des jeweils Anderen fast zerbrochen.

Und deshalb war ich auch unfähig etwas zu unternehmen, als ich merkte, dass sie sich von mir entfernt und eine es auf eine Trennung hinausläuft.

Natürlich war die Beziehung auch ungesund, nicht auf Augenhöhe (beidseitig) und schädlich. Und zwar für beide. Ich sehe unsere Anteile da bei 50/50.

Und vieles was hier geschrieben wird ist sicher richtig. Allerdings gilt es imho in der Absolutheit und Gnadenlosigkeit nicht immer und in jedem Fall.

Ich bin auch nicht komplett vernagelt und beratungsresistent, mir ist klar, dass mir jetzt nur NoContact hilft. Ich weiß auch, dass sie mir immer wieder gefährlich werden könnte, auch wenn ich es irgendwann mal verarbeitet habe. Und dass sie mittlerweile meilenweit von mir weg ist und sich gedanklich nicht mehr mit mir beschäftigt, bedeutet doch nicht, dass meine Zuneigung zu ihr auch weg sein muss.

21.07.2020 16:29 • x 1 #63


monchichi_82

monchichi_82


1323
1782
Zitat von ImKreis:
Sobald hier von BL die Rede ist, scheint es nur noch Schwarz und Weiß zu geben. ]

Hier geht es gewiss nicht darum Betroffene mit Borderline zu verteufeln. Du wendest dich an das Forum, nicht umgekehrt und beschreibst, dass du dich beschissen fühlst, sie sich mutmaßlich Hintertürchen offen hält, von fehlender Zuneigung und Liebesbekundungen, du seist am Ende usw und final, dass DU eine Therapie begonnen hast.

Jetzt schreibst du, dass du sie kennst, genau wusstest wann sie Echt war und wann nicht, wann sie manipuliert hat und wann nicht, dass du sie immer noch liebst. Wenn das für dich alles so glasklar ist dann hätte sich so betrachtet die Ausgangsfrage gar nicht ergeben.

Du legst einen Schwank hin von einem Extrem ins Andere. DAS ist schwarz-weiß und wenn man mit einem Partner eine Symbiose eingeht, starke Schwankungen hat zwischen Idealisierung und Abwertung. Du wirst auch nicht stabil sein. Andernfalls bräuchtest du keinen Therapeuten der dir wieder in die Spur hilft. Aus dem Grund wäre ist etwas zurückhaltender und selbstreflektierter bevor man austeilt.

22.07.2020 10:13 • x 1 #64


T4U

T4U


10628
13951
Zitat von ImKreis:
Sobald hier von BL die Rede ist, scheint es nur noch Schwarz und Weiß zu geben.



es gibt ja auch den ganz lieben BL und den warmherzigen Narzissten und so unter uns, die Sonne scheint für jeden gleich. Egal ob der nun bunt oder uni ist.
Wenn du bunt bist, ist es gut, wenn dein Partner nur uni ist - kann man ihn färben oder dich bleichen. Keine schöne Prozedur aber sinnvoll, weil sich Gleiches gern zu Gleichem gesellt. Wobei die Würze ja im Unterschied liegt, sagt man. Somit wie man es macht - macht man es verkehrt.

Fakt aber bleibt, sie ist nicht mehr in Beziehung zu dir. Warum auch immer. Aufstehen, Krone richten und weiter gehen nicht vergessen

22.07.2020 10:20 • x 1 #65


ImKreis


349
2
375
Dass ich Probleme habe, habe ich ja hinreichend oft beschrieben. Auch, dass diese schon weit vor der Beziehung bestanden.

Wenn Krone zurecht rücken und weitermachen so einfach wäre, bräuchten wir dieses Forum nicht.

Dass ich nicht stabil bin, ist mir klar. Ich schwanke zwischen dem großen Wunsch, sie loszulassen und dem Wunsch sie festzuhalten.

Ich liebe sie, auch wenn einige hier denken, dass man so eine Frau nicht lieben kann und so eine Frau nicht lieben kann.

Und wenn ich gerade wieder mal eine vernünftige Phase habe und loslassen will, dann freue ich mich, dass ich zu 100% sicher bin, dass sie nie mehr zurück kommt.

Doch dann kommt wieder die Zeit, wo ich sie nur zurück will. Und ich mir meiner Machtlosigkeit wieder bewußt werde.

Ich versuche an meine Signatur zu denken : "Meine Liebe gehört mir. Ich bin frei, sie zu verschenken an wen ich will, auch wenn sie nicht erwidert wird."
Kein schöner Gedanke, aber ich kann mir momentan sowieso nicht vorstellen, eine Andere in mein Herz zu lassen.

23.07.2020 13:24 • #66


ImKreis


349
2
375
Heute ist es wieder besonders schlimm.

Das Wissen, dass sie mit einem Anderen glücklich ist, keinen Gedanken an mich verschwendet und gerade Urlaub mit ihm macht, während ich heute einfach wieder nur mit ihr zusammen sein will.

Wieso geht's immer weiter hin und her? Die Tage an denen ich bereit bin loszulassen sind erholsam und geben mir Frieden. Und dann kommen wieder diese Tage wie heute, die nur aus Machtlosigkeit und Hoffnungslosigkeit bestehen.

24.07.2020 10:48 • #67


ImKreis


349
2
375
Das Gedankenkarussell dreht sich munter weiter.

Komischerweise war ich mir von Anfang an sicher, dass ich keine Chance mehr habe.
Ich habe es trotzdem probiert. Aber wusste: 0,0 % Chance. Ich wusste das sofort. Ich war mir sicher, dass Next ideal für sie ist und es ewig dauert.

Aber seit einiger Zeit, habe ich so ein komisches Gefühl, dass das mit Ex und Next vielleicht auch nicht ideal ist. Keine Ahnung warum. Oder besser gesagt, eine leise Ahnung aus Dingen, die sie sagte und Dingen, die ich erfahren habe.

Doch so oft wie mich mein Gefühl seit der Trennung getäuscht hat - positiv wie negativ - ist das auch total egal.

Das geht mir heute nicht aus dem Kopf. Obwohl ich weiß, dass ich trotzdem keine Chance haben werde, wenn es soweit ist.

Komisches Gefühlschaos. Seit 3 1/2 Monaten.

26.07.2020 21:42 • #68


ImKreis


349
2
375
Es sind so ein paar Dinge, die das Loslassen-Wollen behindern.

Zunächst das seltsame Bauchgefühl, dass wir füreinander bestimmt sind und dass das noch nicht das Ende sein kann.

Dann das Gefühl, dass sie mit der Trennung einen Fehler gemacht hat.

Und ebenfalls das Gefühl, dass Next sie nicht dauerhaft glücklich machen wird.

Obwohl ich direkt von ihr weiß, dass sie die Trennung wollte und noch will und mit Next momentan glücklich ist und in ihn verliebt ist.

Trotz dieser Fakten gehen diese Gefühle, dass das noch nicht das Ende ist, nicht weg. Da ist noch etwas nicht ganz verarbeitet in mir. Diese Blockade muss ich auflösen und aufknoten. Erst dann WILL ich vielleicht loslassen. Und erst wenn ich will kann ich auch.

28.07.2020 00:10 • x 1 #69


ImKreis


349
2
375
Ich muss mir ihre Worte vom letzten Treffen nochmal vor Augen halten.
Damit ich mich immer daran erinnere, dass es nichts bringt, sie zu kontaktieren.
Damit ich dran denke, dass ein Ende ihrer Beziehung nichts für mich ändert.
Damit ich diese unlogischen Gedanken vom Schicksal und dem unsichtbaren Band mal ausblenden.

Wo geht das besser als hier?

"Ich habe mich von Dir getrennt, weil ich das Gefühl hatte, dass ich aus der Beziehung muss. Das hat nichts mit Next zu tun. Aber ich bin jetzt in Next verliebt. ICH HABE MICH GETRENNT UND BIN KEIN FÄHNCHEN IM WIND. Du wirst auch wieder eine nette Frau finden."

Auf meine Antwort, dass ich keine Andere sondern sie will und welche Chance ich in Zukunft habe, kam keine Antwort von ihr.

28.07.2020 18:08 • #70


ImKreis


349
2
375
Was ich mich immer noch frage, ist, ob sie sich nochmal melden wird.

Momentan fände ich es eher schlecht für meinen Heilungsprozess.

Ich meine irgendwann mal. Aber NICHT melden, weil sie ihre Schulden nicht zahlen kann, oder Next sie nicht unterstützt und sie denkt, sie könne bei mir wieder Geld bekommen, sondern aus Interesse an mir.

Neben meiner Eifersucht ist die Frage, ob sie mich wirklich ganz vergessen und verdrängen will und kann, das was mich noch am Meisten beschäftigt.

01.08.2020 20:44 • #71


ImKreis


349
2
375
Heute sitze ich wieder ratlos da.

Ich schäme mich, weil ich nach genau 4 Monaten immer noch nicht richtig weiter bin.

Ich schäme mich, dass ich ihr wohl immer noch aus der Hand fressen und vieles verzeihen würde.

Ich schäme mich, weil ich so eifersüchtig bin.

Ich schäme mich, weil ich so schlecht loslassen kann.

Ich schäme mich, weil ich immer wieder denke, dass sie doch einsehen muss, dass es ein Fehler war, aber das nur meine eigene Meinung ist.

08.08.2020 12:43 • x 1 #72


T4U

T4U


10628
13951
Zitat von ImKreis:
Ich schäme mich, weil ich nach genau 4 Monaten immer noch nicht richtig weiter bin.

erwartest du, das du 6 Jahre in weniger als einem halben Jahr überwindest?

08.08.2020 12:48 • #73


ImKreis


349
2
375
Nein. Aber ich hatte es gehofft. Weil mir meine Vernunft sagt, es ist gut so, sei froh, dass es aus ist.

Ich wußte von Anfang an, dass irgend etwas mit ihr nicht ok ist. Ich habe in der Beziehung immer wieder gezweifelt. Ich bin sehenden Auges in die Trennung gegangen, wusste es eigentlich schon Wochen vorher, dass sie es tun wird und unternahm nichts. Ich war nach der Trennung kurz froh und erleichtert.

Doch meine Einsamkeit und Eifersucht gehen einfach nicht weg. Ich bin sauer, dass sie alles "mitgenommen" hat und zu Next gehüpft ist. Das kotzt mich so an und macht mich auch traurig.

Und wegen diesem Hin und Her in meinem Kopf und Herz schäme ich mich.

Und weil sie mir den Gedanken so tief einimpfen konnte, dass wir zusammen gehören und für immer zusammen bleiben. Dadurch geht der Gedanke, dass da noch was kommen muss und sie ihren "Fehler" einsehen wird, nicht aus meinem Kopf.

08.08.2020 13:07 • #74


Olivier88


282
333
Zitat von ImKreis:
Nein. Aber ich hatte es gehofft. Weil mir meine Vernunft sagt, es ist gut so, sei froh, dass es aus ist.

Ich wußte von Anfang an, dass irgend etwas mit ihr nicht ok ist. Ich habe in der Beziehung immer wieder gezweifelt. Ich bin sehenden Auges in die Trennung gegangen, wusste es eigentlich schon Wochen vorher, dass sie es tun wird und unternahm nichts. Ich war nach der Trennung kurz froh und erleichtert.

Doch meine Einsamkeit und Eifersucht gehen einfach nicht weg. Ich bin sauer, dass sie alles "mitgenommen" hat und zu Next gehüpft ist. Das kotzt mich so an und macht mich auch traurig.

Und wegen diesem Hin und Her in meinem Kopf und Herz schäme ich mich.

Und weil sie mir den Gedanken so tief einimpfen konnte, dass wir zusammen gehören und für immer zusammen bleiben. Dadurch geht der Gedanke, dass da noch was kommen muss und sie ihren "Fehler" einsehen wird, nicht aus meinem Kopf.

Weisst du, dann haben Einsamkeit und Eifersucht mit ihr wohl generell wenig zu tun. Sie gehen nicht weg, weil sie zu dir gehören, nicht zu ihr. Sie könnte zurückkehren und dich wieder impfen, dass sie die Kur für deine Probleme sein kann. Kann sie aber garnicht, konnte sie nie, sondern hat es dir nur versprochen, damit du sie durchfütterst. Die Kur musst du jetzt endlich woanders suchen, in Gelassenheit, Akzeptanz und Lebenstuning. Im Grunde hast du jetzt die ganzen 6 Jahre quasi nix gemacht für dich und DEIN Leben, oder? Nur ihr Geld reingeblasen, damit sie dir ein Leben vorgaukelt? Das rächt sich halt irgendwann. Selber ran musst du aber so oder so irgendwann. Du bist ja nicht zufrieden mit deinem Leben. Überlege mal, wie du das für dich ändern könntest, ganz real, in kleinen Schritten. Dazu brauchst du keine Traumverkäuferin. Du kannst deine Träume selber umsetzen bzw daran arbeiten.

08.08.2020 13:28 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag