23

Trennung von Borderliner

Susi2015

46
3
12
Hallo ihr Lieben, ich möchte diese Seite nutzen um meine Erlebnisse und Gefühle zu teilen.

Wie meine Überschrift schon aussagt. ich bin die Hinterlassenschaft eines Borderlines.
Es Begann alles im Juli letztens Jahres. Meine Amgststörung und Depressionen ( diagnostiziert und in Behandlung schon seid 15 jahren) wurden schlimmer. Corona hat mir zusätzlich geschadet und ich bin das erste mal in eine Klinik gegangen um wieder zu mich selbst zu finden. Es dauerte nicht lange und ich lernte sie kennen. Ich weiblich, sie weiblich. Wir verstanden und sehr gut, ich wusste das sie gleichgeschlechtlich ist aber das machte mir nichts aus. Ich habe eine Tochter und war mir sicher eben nicht auf Frauen zu stehen.
Es dauerte nicht lange und irgendwie änderte sich mein empfinden. Ich fand sie sehr attraktiv,stark und sie hat mir jeden Wunsch von den Lippen abgelesen. Ich weiß nicht wie sie das gemacht hat aber ich sah sie mit anderen Augen. Sie selbst war dort in der Klinik wegen schlafproblemen. Natürlich gab es auch so die einen und anderen Probleme aber ich habe bzw wollte das wohl nicht so sehen. Der Kontakt zwischen und wurde intensiver und wir kamen uns näher. Sie bekam meine vollste Aufmerksamkeit und ich auch ihre. Ein Arzt der unseren intensiven Kontakt mitbekommen hatte meine zu mir. Frau S. Ich möchte ihnen nur ans Herz legen, dass ihre Freundin mit dem Krankheitsbild naja anfangen könnte die Grenzen nicht zu sehen und sie einengt.
Ich empfand das alles nicht so.
Irgendwann kamen wir aus der Klinik. Ich habe sie sofort allen vorgestellt,kein Geheimnis daraus gemacht. Meine Tochter mit der ich 5jahre zuvor allein war, hat alles super gut aufgenommen. Nur war da noch eine Frau mit der sie spielen konnte. Ich war stolz auf mich, denn ich habe auch ein Nähe Distanz Problem und bin schnell überfordert.
Es dauerte nicht lange und das Elend nahm seinen Lauf.
Sie wollte jeden Tag bei mir sein, rund um dir Uhr. Ihre Aussage war, sie würde am liebsten in mich rein kriechen. Mir wurde das zu viel. Ich hatte ja schließlich auch noch meine Tochter und hab kein Geheimnis daraus gemacht auch gerne mal allein zu sein und die zeit für mich zu nutzen. Sie verstand es nicht und es eskalierte das erste mal.
Und nicht nur das wurde zum Problem sondern auch meine Tochter. Sie war in ihrem Augen kein normales Kind. Sie war unhöflich zu ihr, sie war davon überzeugt das meine Tochter sie nicht mag. Ich muss dazu sagen, das ich mit meiner Tochter immer allein war, natürlich war es auch für sie schwierig, dass nun noch jemand da war. Ich meine sie ist 5 Jahre alt.
Der Satz, der es zum eskalieren brachte war, deine Tochter bringt uns irgendwann mal auseinander und wenn sie so weiter macht werde ich nicht mehr mit ihr sprechen.
Ich war so enttäuscht und voller Wut, dass ich ihr sagte sie solle ihre Sachen holen.
Das tat sie auch anstandslos. Ich blieb zurück mit der Liebe zu ihr und der Trauer warum all das so passierte.
Es dauerte nicht lange und wir kamen wieder in Kontakt. Es ging zwei Wochen gut, dann flippte sie aus. Ein Wochenende was sie sich anders vorgestellt hatte ließ sie explodieren. Sie knallte mir eine Dose auf den Bauch und ich bekam das erste mal Angst.
Es konnte so nicht weiter gehen. Ich war so voller Liebe zu ihr und sie so unfassbar gemein. Ich bekam Angst unfassbare Angst. Angst mich in einen Menschen zu verlieben der mich zerstört. Ihre Worte waren mal, sie wird mir nicht gut tun. Und sie behielt recht.
Ich war mir sicher, sie muss gehen, ich kann nicht mehr. Aber ich hielt es nicht aus. Begann mit meiner Therapeutin zu reden, weil ich dachte, ich sei Beziehungsunfähig. Dachte ich überreagiere. Ich Krempelte alles um. Jedes böse Wort was sie für meine Tochter übrig hatte schluckte ich. Wenn ich meine Tochter nachts nicht ins Bett holen durfte blieb ich mit ihr auf der Couch. Um mich am nächsten Morgen wieder beschimpfen zu lassen. Sie berührte mich nicht mehr, küsste mich nicht mehr und selbst wenn ich mich in ihre Armen legte, blieben ihre verschrenkt. Sie wurde kalt. War ich nicht sofort für sie da, wurde ich die schlimmste Partnerin die es gibt. Und ich, ich entschuldigte mich für alles, nur damit sie sich beruhigt. Weinte weil ich weiter wusste um mir dann sagen zu lassen ich solle mal selbstbewusst sein, sie kann es nicht leiden. Sie sagte mir auch nie wenn ich mich hübsch gemacht hatte, das sie mich schick fand. Sie sei ja schließlich nicht dafür da um mir honig ums Maul zu schmieren. Aber wehe ich tat es nicht. Ich finde sie hässlich, warum ich überhaupt mit ihr zusammen bin.
Wünsche die ich hatte durfte ich nicht mehr äußern, sie fühlt sie dann bedrängt. Ich sage ihr,ich möchte gerne in den Arm genommen werden und dann tut sie genau das Gegenteil.
Ich fragte sie warum sie mich nicht mehr küsst und das es mir fehlt. Und sie meinte so geht das nicht weiter ich setzte sie unter druck. Dann hat sie sich getrennt um zwei Tage später wieder mit mir reden zu wollen. Mein Körper hat schon sämtliche Symptome hoch gefahren und mir gezeigt, dass mich diese Frau zerstören würde. Ich hörte nicht auf ihn. Zu Weihnachten kaufte ich Geschenke für meine Familie in ihrem Namen, sie hatte da keine Lust drauf. Als sich meine Eltern bedanken sagte sie gern geschehen. Silvester, sie fehlte mir und ich hab ihr gesagt ich rufe sie an um Mitternacht. Sie ging nicht an ihr Telefon. Sie wollte eines Abends spät noch zu mir kommen. Ihr ging es nicht gut. Ich war noch mit meiner Tochter beschäftigt und meinte sie solle sich erstmal beruhigen und wir reden morgen. Es eskalierte, wie ich solch eine Freundin sein kann, sie wird nie wieder mit mir reden. Weitere Anschuldigungen später trennte sie sich wieder. Und ich war einfach nur froh. ich gab ihr ihre Sachen, ließ meiner Wut freien Lauf und freute mich über die Ruhe. Aber leider hielt das nicht lange an. Ich fühlte mich auf ein mal wie ausgesaugt,kaputt. Ich habe mich für sie aufgegeben und das dann dafür geerntet. Ich habe versucht zu verstehen, wollte antworten aber sie ignorierte mich. Und ich verlor noch mehr den Halt. Wie kann ein Mensch so kalt sein. Ich schrie ihr immer wieder,in der Hoffnung ein klärendes Gespräch führen zu können. Meine Psychologin warnte mich. Ich solle Laufen ganz schnell und mich über meine Rettung freuen aber der Schmerz sitzt zu tief. Sie hat mich verändert mich zerstört und zu einem Haufen elend gemacht um mich dann aus ihrem Leben zu kanten. Ich könnte noch tausend schlimme Dinge aufzählen aber sie würden den Rahmen sprengen.
Es tut gut zu schreiben auch wenn das alles sehr lang geworden ist. Vielleicht liest es wer und mag mir seine Erfahrungen schreiben.

Lieben Gruß Susi

20.03.2021 23:07 • #1


Bubu38


147
134
Hallo, liebe Susi2015,

denk an deine wunderbare Tochter, und intensiviere die Beziehung zu ihr, heile, und lass die destruktive Beziehung los. Deine Tochter braucht dich, spiele, lache, tobe, lebe mit ihr. Alles erdenklich Gute für dich.

20.03.2021 23:32 • x 3 #2



Trennung von Borderliner

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5181
2
10348
Hey Susi, heftige Gesichte. Klar ist, dass Du hier auf jeden Fall professionelle Hilfe an Deiner Seite brauchst. Und einfach auch sehr viel über diese Krankheit und ihre Muster lernen musst. BL sind Meister im Spiegeln der eigenen Wünsche und im Aufbau von Illusionen. Das produziert dieses vertraute Gefühl. Letztlich ist aber ist es ein Trugbild. "fight, flight, freeze". Das sind die Methoden eines BL - und Du hast sie bereits kennengelernt.

21.03.2021 00:15 • #3


Susi2015


46
3
12
Zitat von Bubu38:
Hallo, liebe Susi2015, denk an deine wunderbare Tochter, und intensiviere die Beziehung zu ihr, heile, und lass die destruktive Beziehung los. Deine Tochter braucht dich, spiele, lache, tobe, lebe mit ihr. Alles erdenklich Gute für dich.


Ich danke dir für deine Worte...
Das schöne ist, dadurch dass wir eben immer allein waren, ist unsere Beziehung sehr intensiv. Sie schläft immer noch bei und ich liebe es jeden Abend mit ihr Arm in Arm einzuschlafen. Das war für meine ex das unnormalste was es gibt. Sie sagte mal, ich sei ja sehr mutig sie ins Bett zu holen während sie dort schläft. Mutig, in meiner eigenen Wohnung. Was mir für Argumente entgegen gebracht worden als ich das ansprach möchte ich hier gar nicht aufführen. Meine Tochter sagte mal zu mir nachdem ich sie gefragt hatte warum sie ihr denn immer nicht tschüss sagen kann....Mama ich glaub sie ist böse und trägt ein kostüm. Diese Worte erschütterte mich, wie kam mein Kind auf solche Gedanken. Heute weiß ich es

21.03.2021 02:37 • x 1 #4


Susi2015


46
3
12
Zitat von Gorch_Fock:
Hey Susi, heftige Gesichte. Klar ist, dass Du hier auf jeden Fall professionelle Hilfe an Deiner Seite brauchst. Und einfach auch sehr viel über diese Krankheit und ihre Muster lernen musst. BL sind Meister im Spiegeln der eigenen Wünsche und im Aufbau von Illusionen. Das produziert dieses ...

Hey Gorch Fock, das gute ist,ich habe seid Jahren eine tolle Therapeutin. Ich kann mich jederzeit bei ihr melden und wenn es eine Mail ist. Meine Therapeutin hat mir schon einiges erklärt. Es gab bei meiner ex mal die Situation, dass ihre Therapeutin zu weit gegangen ist. Sie privat angeschrieben hat, ihr die Polizei vor die Tür geschickt hat, wenn sie nicht geantwortet hat. Alles ein trauriges Bild davon wie manipulativ sie ist. Auch mit ihrer jetzigen ist es schwer. Sie reden über Gott und die Welt aber selten über sie. Es ist allerdings noch sehr schwer für mich, das zu verstehen. Sie hat mich wieder zum lachen gebracht und nun ist der schlimmste psychokrieg den ich je durchlebt habe. Sie hatte mir selbst schon unterstellt ich hätte auch Borderline. Ich dachte meine Welt zerbricht. Meine Therapeutin war zu der Zeit da,hat mich wieder etwas geebnet.

21.03.2021 02:44 • #5


Lebensfreude

Lebensfreude


7814
4
11633
an erster Stelle in deinem Leben stehst DU, dann kommt dein Kind.
Wer das nicht akzeptiert, hat nichts in deinem Leben zu suchen.

21.03.2021 03:13 • x 2 #6


Prinzessin28


1092
8
1692
Zitat von Susi2015:
Ich danke dir für deine Worte... Das schöne ist, dadurch dass wir eben immer allein waren, ist unsere Beziehung sehr intensiv. Sie schläft immer noch bei und ich liebe es jeden Abend mit ihr Arm in Arm einzuschlafen. Das war für meine ex das ...


Kinder haben ganz feine Antennen. Mein Sohn merkte auch viel schneller als ich, dass mein Ex nicht gut war. Und das, obwohl er ihn anfangs echt lieb hatte.

21.03.2021 08:16 • #7


Scheol

Scheol


9702
15
12870
Zitat von Susi2015:
Ich danke dir für deine Worte... Das schöne ist, dadurch dass wir eben immer allein waren, ist unsere Beziehung sehr intensiv. Sie schläft immer noch bei und ich liebe es jeden Abend mit ihr Arm in Arm einzuschlafen. Das war für meine ex das ...


Deine Tochter,..........sensibel , nimmt Dinge anders , klarer wahr. 90 Prozent ist Unterbewusstsein, knapp über 70 Prozent der Kommunikation ist nonverbal. Die kleine muss nicht verstehen was diese Frau sagte , sie liest und versteht sie ganz anders.

21.03.2021 08:25 • x 1 #8


Sohnemann


Falls deine kleine Tochter für dich die Grenzen einfordert, die du selbst nicht setzen kannst? wäre es schön, wenn du das künftig vermeiden könntest.

Das ist nämlich nicht ihre Aufgabe.
Und schon gar nicht mit 5.

21.03.2021 08:38 • x 2 #9


Susi2015


46
3
12
Zitat von Sohnemann:
Falls deine kleine Tochter für dich die Grenzen einfordert, die du selbst nicht setzen kannst? wäre es schön, wenn du das künftig vermeiden könntest. Das ist nämlich nicht ihre Aufgabe. Und schon gar nicht mit 5.

Lieber Sohnemann, sie fordert sie nicht ein. Sie mochte meine ex ja auch, auf eine normale Art und Weise,wie man jemanden eben mag. Und ich habe meine Tochter fünf Jahre lang fern gehalten von anderen Menschen weil ich dachte sie könnten unsere Bindung kaputt machen. Aber auch lebe auch ich war damals gewillt glücklich sein zu können. Ich bin sehr stolz auf mein Kind, wie toll sie sie aufgenommen hat, im Nachhinein auch wieviele Chancen sie meiner ex ermöglicht hat.

21.03.2021 08:50 • #10


Susi2015


46
3
12
Zitat von Lebensfreude:
an erster Stelle in deinem Leben stehst DU, dann kommt dein Kind. Wer das nicht akzeptiert, hat nichts in deinem Leben zu suchen.

Das Problem von meiner ex war, das meine Tochter sie nicht so gesehen hat wie sie es sich wünschte. Sie war für sie nicht die tolle perfekte sondern einfach ein Mensch. Die Vorstellung von meiner ex war allerdings das sie in unser Leben kommt und mein kind sie genauso vergöttert wie ich sie. Als das nicht so war, zeigte sich das erste mal ihre Krankheit.

21.03.2021 08:53 • x 1 #11


Sohnemann


Zitat von Susi2015:
Ich bin sehr stolz auf mein Kind, wie toll sie sie aufgenommen hat, im Nachhinein auch wieviele Chancen sie meiner ex ermöglicht hat.


Top

21.03.2021 08:54 • #12


Susi2015


46
3
12
Sie schrieb mir jetzt zuletzt das sie dachte sie vermisst mich aber das einzige was sie vermisst ist der Frieden den sie hatte bevor sie mich kennen gelernt hat. Sie hat all meine Geschenke verbrannt. Und sie war so gut darin mir immer wieder zu sagen, wie sehr sie Geschenke mag. Sie armes Kind ist mit 5 Geschwistern gross geworden und sie kam immer zuletzt. Ich habe meine ganzes Geld für sie ausgegeben. Ihr Geschenke von für mich unermessbarem wert gekauft. Um ihr zu zeigen wie sehr ich sie mag.

21.03.2021 08:56 • #13


Puppenspieler


1862
2
1597
Guten Morgen,

eine Beziehung mit einer BL wird nie einfach werden. Ich denke es wird noch schwieriger, wenn beide Partner im nicht so sehr gefestigt sind. Es wird nicht einfacher und eventuell eine sehr "temperamentvolle" Beziehung. Aber was die Situation noch schwieriger macht ist Deine Tochter. Sie gehört zu Dir und anscheinend ist es für deine Freundin nicht einfach das zu akzeptieren. Es liest sich so als es eine sehr schwierige Beziehung wird. Ob es Dir und deiner seelischen Gesundheit gut tut? So hart es klingt einen BL Beziehung wird nie einfach, und es hängt immer ein 5jähriges Kind mit in der Beziehung. Dein behandelnder Arzt hat mit seiner Aussage, Warnung vollkommen Recht.

21.03.2021 08:58 • #14


Susi2015


46
3
12
Zitat von Puppenspieler:
Guten Morgen, eine Beziehung mit einer BL wird nie einfach werden. Ich denke es wird noch schwieriger, wenn beide Partner im nicht so sehr gefestigt sind. Es wird nicht einfacher und eventuell eine sehr "temperamentvolle" Beziehung. Aber was die Situation noch schwieriger macht ist Deine Tochter. ...

Ja das weiß ich tatsächlich... sie hat recht und ich bin eigentlich froh darüber das meine ex gegangen ist, denn ich hätte es nicht geschafft. Sie hat mir so oft eingeredet ich sei beziehungsunfähig. Ich habe meine Therapie danach gerichtet, wollte ihr immer und immer wieder mehr geben können. Bis ich festgestellt habe, dass es ein fass oben Boden ist. Das einzige was mich wohl gerettet hat ist meine Angst mein Herz voll und ganz zu öffnen. Es gab oft Moment in denen ich sie nicht sehen konnte, ich konnte mir dieses unbeschreibliche schreckliche Gerede nicht anhören. Das trieb sie natürlich noch mehr auf die Palme. Ich stolz auf mich in diesen Momenten bei mir geblieben sein zu können. Und mich nicht habe ihr hingegeben. Dadurch ist der Trennungsschmerz besser auszuhalten aber ich habe tatsächlich noch nie Einen kranken Menschen wie sie kennen gelernt. Und ich selbst wollte damals nach der Klinik ein neues leben danach. Dachte mit ihr wäre es so. Nun sitzt man vor dem Haufen Scherben aus dem ich mich wieder raus quälen muss.

21.03.2021 09:09 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag