131

Trennung wegen Kinderwunsch

Anuke

Anuke


76
1
102
Lieber Docal ,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Es ist schon ein ziemliches Dilemma in dem Du/Ihr steckt .
Wäre ich Deine Frau , ich würde auf ein eigenes Kind verzichten da Eure Beziehung ansonsten offensichtlich sehr glücklich oder sehr zufriedenstellend wirkt - nun bin ich nicht Deine Frau .
Ich drück Dir ganz doll die Daumen das eine Lösung gefunden wird .

12.09.2020 18:28 • x 4 #31


tlell

tlell


165
4
207
Ich sag jetzt mal deine Nerven dürften sich ja inzwischen erholt haben. So sehr ich dich verstehe, sag ich nochmal Lebensziele dürfen sich ändern. Du solltest ja das was damals war hinter dir gelassen haben und damit soweit es geht abgeschlossen. Hier steht jetzt deine Beziehung auf dem Spiel, was bedeutet du musst dich bewegen. Aus mit Komfortzone und es läuft wie du willst! Kann auch Trennung bedeuten das bewegen. Da ist eine weitere Person mit einem Wunsch. Wenn du die Bezuehung aufrecht erhalten willst, musst du diesen Wunsch unter kriegen in eurer Lebensplanung wie auch immer das aussieht. Vielleicht muss es kein eigenes Kind sein. Viele Kinder haben keine Familie. Nur ein Gedanke...bewusst leicht provozierend geschrieben .

Du liest dich sehr aufgeräumt und strukturiert. Ich wünsch dir wirklich ihr kriegt das geregelt wie auch immer.

12.09.2020 18:46 • x 2 #32



Trennung wegen Kinderwunsch

x 3


Baerchenuwe

Baerchenuwe


185
1
88
Zitat von Docal:
Hey Leute, danke für die positive, aber auch negative Kritik. Müsste noch klärend ein paar Dinge loswerden. Der Antrag meinerseits, war schon lange geplant und der Ring in der Tasche, wobei mir die erste Trennung einen Strich durch die Rechnung machte. Ich war lange verunsichert und sie kam mir mit ihrem Antrag zuvor, bevor ich mich wieder stabilisiert hatte. Und nein ich bin nicht der Typ "läuft ", wie oben vermutet. Ich kümmere mich um den Haushalt, wasche , koche, treiben gemeinsam Sport, wandern und versuche öfters Zeitfenster zu finden um gemeinsam zu entspannen. ...


Aus Deinem Beitrag würde ich sagen, dass Du bei Deiner Entscheidung - kein weiteres Kind - bleiben solltest. Irgendwann muss im Leben eines Menschen auch mal Ruhe einkehren und Deine Frau, wie viele andere kinderlose Frauen auch, wollen ihre Trumpfkarte, ihre "Hormone" ausspielen. Und trotzdem ist das, wenn dann tatsächlich ein Kind auf Biegen und Brechen in die Welt gesetzt wird, keine Garantie, dass dann die Ehe nicht trotzdem den Bach runtergeht, mal von den ganzen möglichen und zumeist auch passierenden Problemen abgesehen, denn ein Kind aufziehen ist kein Zuckerschlecken. Mit meiner Ex habe ich drei (stief-)Kinder aufgezogen, ich weiß also, wovon ich rede. Kinder sind etwas wundervolles, aber man muss da auch zu 100% hinter stehen, wenn man sich auf Frau oder mit Familie einlässt - wie sie es in Deinem Fall getan hat - und wenn man dann mal den Entschluss gefasst hat, kein Kind in die Welt zu setzen, dann sollte das auch von beiden Partnern akzeptiert werden.

Im Gegensatz zu jenen (überwiegen weiblich) Foris bin ich der Ansicht, dass Du besser nicht Deine Entscheidung dahingehend überdenken oder relativieren solltest. Wie Du selbst schon richtig aufgeführt hast - Kinder bedeuten Stress, stete Aufmerksamkeit, belasten auch die eigene Beziehung und man muss sie trotzdem immer behüten und für sie da sein - sonst macht es keinen Sinn.

Wenn Deine holde Gattin ihre Hormone nicht in den Griff kriegt und das immer wieder zu Stress und etwaiger Trennung führt, dann mach besser einen Cut. Irgendwann wird sie Dir das übel nehmen und Dich beschuldigen, dass sie kinderlos geblieben ist - dabei ist es allein erst einmal ihr Problem, weil Du diesbezüglich gleich von Beginn an klargestellt hast, wie Du dazu stehst. Sie hätte also die Möglichkeit gehabt, zu gehen. Hat sie nicht - also muss sie, wie Du auch, mit allen Konsequenzen leben. Tut sie aber nicht, sie versucht es augenscheinlich auf die weibliche Raffinesse. Dieses "Spiel" solltest Du durchschauen, sonst kann es ein ganz böses Erwachen geben.

Auch wenn manche Menschen schreiben, Du solltest verständnisvoll auf die Frau eingehen - was Du ja schon längst am Beginn Eurer Beziehung gemacht hast - mach es nicht, mach Dich nicht klein. Sondern zeige ihr mal klar Grenzen auf. Sonst wirst Du zum Spielball und wirst Entscheidungen, die Du mit ihr klar abgesprochen hast, revidieren und später dann irgendwann bitterlich bereuen, sie rückgängig gemacht zu haben.

Btw - ein Kind ist keine Garantie für einen Fortbestand einer Partnerschaft, aber sehr oft und sehr wohl auch das Aus in einer Beziehung, wenn der "Alltag" einkehrt und jemand von Euch beiden dann Zweifel hegt. Dann wird man auch anfällig für Affären und Schwups ist die Familie zerbrochen.

In meinen Augen ist der Kinderwunsch dieser Frau schlicht ein Druckmittel, die ihren Willen "aufzuzwingen". Was wäre beispielsweise, wenn sie in ein paar Jahren sagen würde.

"Ach Schatzi, ich bin total überfordert mit dem Kind, Du musst mehr machen bla bla bla und sie lässt Dich sitzen?" Alles schon passiert. Könnte auch gutgehen, aber die Erfahrung und die Realität haben geziegt:

Wenn nur ein Partner in einer Beziehung ein Kind möchte, wird diese früher oder später, gleich, was dann noch alles passiert, kaputtgehen. Da stimmt es an der Basis nicht und das wird einem irgendwann um die Ohren fliegen.

Was Du machst, ist natürlich Deine Sache. Aber ganz ehrlich, bei dieser Frau würde ich die Finger davonlassen, egal, wie liebevoll sie Dir und Deinem Sohn gegenüber auftritt. Ist die Hormonbiologie bei einer Frau im Eimer, ist das Beziehungsleben früher oder später auch im Einer.

Deine Entscheidung!

Wünsche Dir viel Glück dabei.

13.09.2020 12:03 • #33


Cosy83


10
1
9
Zitat von Mellowdrop:
Sorry mit verlaub, was für gruselige Vorschläge hier gemacht werden. Der Frau ein Kind machen, weil er sie liebt?
Auf dieser Welt gibt es nicht genug Menschen, die sich so gut kennen wie der TE.
Zu erkennen und es sich auch einzugestehen, dass man weder Kraft noch Nerven für ein weiteres Kind hat, erfordert Kraft, Mut und zu sich selbst stehen.

Ein Kind, das nur von einem Elternteil wirklich gewünscht, wird einen Schaden für das ganze Leben mitbekommen.

Lieber TE, da muss wohl ein klärendes Gespräch her. Und ich fühle mit dir. Ich bin in der fast gleichen Situation wie du. Frau ohne Kinderwunsch, und der Partner wusste dies von Anfang an.


Ich befand mich in der gleichen Situation und die Trennung fand nun statt. Nur das ich am Anfang noch wollte, im Laufe der Beziehung stellte sich dann aber heraus warum dieser Mann mit 45 Jahren schon immer Kinderwunsch hatte, aber ohne Erfolg blieb. Sein Charakter. Ich habe ihm nun mitgeteilt das ich es mir mit ihm nicht vorstellen kann, ich glaube das es nicht gut geht und irgendwann die Trennung ins Haus steht und ich dann mit 2 Kindern alleinerziehend da stehe. Denn ich habe schon eine Tochter. Es ist hart, ohne seinen Kinderwunsch haette die Beziehung bestand gehabt, aber der Wunsch war allgegenwärtig und stetig präsent. Ich habe es auch nicht mehr ausgehalten und ja ich leide. Laut seinen Aussagen bin ich die Frau für ihn, nur er will ein eigenes Kind. Ich finde es mit 45 auch sehr spät. Das kommt eben auch noch dazu.

13.09.2020 12:18 • x 2 #34


Cosy83


10
1
9
Hallo TE.

Da unsere Überschriften gleich sind und ich mich in einer gleichen Situation befand, die allerdings mit der Trennung ausging, möchte ich ein paar Zeilen schreiben.
Hier war es umgekehrt, der Mann 45 wollte unbedingt ein Kind, ich bin 36 Jahre, werde bald 37 und habe bereits eine Tochter von fast 11 Jahren. Ich weiss was es bedeutet ein Kind gross zu ziehen, alleine.
Möglich wenn ich noch kein Kind gehabt hätte, dass ich mich für eines entschieden hätte mit ihm.
Also, ich denke das eure Beziehung entweder jetzt komplett endet, sie müsste dafür aber fix einen anderen Mann finden, um den Wunsch innerhalb 5 Jahre zu realisieren, was sich auch nicht einfach gestaltet. Mit 40 Jahren ist die Partnersuche erstmal ohnehin nicht leicht und zweitens wenn man da noch einen Kinderwunsch als Frau hat, dann wirds auch schwierig, da die meisten Männer die in Frage kommen für sie sich +- in deinem Alter befinden und meistens ein Leben hinter sich haben, mit schon vorhandenen Kindern. Die sind nicht scharf darauf sich jetzt noch fortzupflanzen. Ihre Chancen stehen nicht gut. Es sei denn sie sucht einen Samenspender.
Wenn eure Beziehung nicht enden sollte, dann gehts auf und ab weiter, bis ihre Fruchtbar von allein endet. Tja und was das dann aus der Beziehung macht, entweder wird sie sehr verbittert sein darüber, es dir sogar vorwerfen, oder aber sie schließt ab mit dem Thema und ihr werdet gemeinsam alt werden.
Das ist das was alles passieren kann. Auf keinen Fall solltest du dich ihr zuliebe breitschlagen lassen, ich meine du bist 47 Jahre alt, wärst bei Geburt des Kindes 49, vielleicht sogar 50 Jahre alt, ich finde das zu alt und wenn es nicht wirklich von dir gewünscht ist, dann kann man solch eine weitreichende Entscheidung nicht einfach mal eben so machen. Ein Kind ist kein Haus, was man eben mal kauft, sich aber nicht wirklich wohlfühlt, man kann das Haus aber jederzeit verkaufen, oder vemieten, beim Kind bindet man sich die nächsten 20 Jahre und was das bedeutet, weißt du ja auch.
Zu sagen sie hätte eh die meiste Arbeit, ach Leute, selbst wenn sie sich meistens drum kümmert, knappst das doch an der Beziehung, wenn ihr Kinder habt, werdet ihr wissen wie einschränkend das ist in der Paarbeziehung. Da ist nichts mehr mit langen Abenden allein auf dem Sofa, gutem Wein und S., S. am Morgen, lange im Bett bleiben. Das muss man wirklich wollen. Und der TE hat noch einige gute Jahre vor sich, die will er bestimmt anderweitig geniessen, als mit Windeln wechseln.
Nur meine Meinung.

13.09.2020 12:31 • x 2 #35


Baerchenuwe

Baerchenuwe


185
1
88
Zitat von Cosy83:

Ich befand mich in der gleichen Situation und die Trennung fand nun statt. Nur das ich am Anfang noch wollte, im Laufe der Beziehung stellte sich dann aber heraus warum dieser Mann mit 45 Jahren schon immer Kinderwunsch hatte, aber ohne Erfolg blieb. Sein Charakter. Ich habe ihm nun mitgeteilt das ich es mir mit ihm nicht vorstellen kann, ich glaube das es nicht gut geht und irgendwann die Trennung ins Haus steht und ich dann mit 2 Kindern alleinerziehend da stehe. Denn ich habe schon eine Tochter. Es ist hart, ohne seinen Kinderwunsch haette die Beziehung bestand gehabt, aber der Wunsch war allgegenwärtig und stetig präsent. Ich habe es auch nicht mehr ausgehalten und ja ich leide. Laut seinen Aussagen bin ich die Frau für ihn, nur er will ein eigenes Kind. Ich finde es mit 45 auch sehr spät. Das kommt eben auch noch dazu.


Man muss da auch, wie Du, einfach ehrlich sein:

Mit 40 aufwärts sollte niemand mehr ein Kind zeugen, auch wenn möglicherweise der "Reifegrad" besser ist als mit Anfang/Mitte 20. Andererseits - der hormonell bedingte zwanghafte Wunsch verdeutlich eher das Gegenteil.

Man stelle sich vor, das Kind wird 18. Daneben stehen dann die (Groß-)Eltern - mit Ü60!

Gruselige Vorstellung. Und das nur, weil einer der Protagonisten mit Gewalt ein Kind haben will.

Muss das sein? Nein.

Bin da bei Deiner Einstellung. Dann besser trennen als mit Gewalt den Willen des Partners durchsetzen, das kann ja nur schief gehen.

13.09.2020 12:31 • #36


WW-Bärchen

WW-Bärchen


948
3
955
Zitat von Docal:
Zur Info, sie ist jetzt 40 und voll in Familie integriert , mit bestem Verhältnis zu meinem Sohn.

Zitat von Docal:
Habe meiner jetzigen Frau, gleich zu Beginn unseres Kennenlernen, darüber informiert, das kein weiterer Kinderwunsch, meinerseits besteht.

Zitat von Docal:
Soweit so gut, ich gab nach und es ging friedlich weiter .


So wie du deine Frau hier schilderst, hast du sie sicherlich auf einen Sklav-enmarkt gekauft
Du scheinst sie auch wie dein Eigentum zu behandeln und einige User hier finden dieses auch noch gut und billigen es,
weil sie in keinster weise deiner Sklavin irgend ein Recht einräumen
Sei froh das sie noch da ist.
Sie war damals 30 Jahre alt als ihr zusammen gekommen seit.
Natürlich darf man innerhalb von 10 Jahren Meinungen und Abmachungen korrigieren, hinterfragen und auch neu erstellen.
Wir reden hier von einer Lebendigen Beziehung und nicht von einem Auto oder sonstigen toten Gegenstand.
Zeiten und Umstände ändern sich nun mal.
Ich glaube eh, das sie den Kompromiss keine Kinder zu bekommen, damals nur der Liebe zu dir eingegangen ist.
Frauen gehen eh mehr Kompromisse für eine Harmonische Beziehung ein als Männer !
Dann kommt noch verschärfend ihr Umfeld dazu.
Schwester und Freundinnen bekommen auf einmal Kinder !
Ihre natürlichen Mutterinstinkte wurden wiederbelebt und sie spürt auch ihre Biologische Uhr Ticken.
Sie sehnt sich auf einmal danach ein Baby zu hüten und nicht Sicherheitsdienst für euer Haus zu spielen und nur das zu hüten.
Wegen der Vasektomie könnt ihr ja mal zum Arzt gehen und fragen ob man sie noch rückgängig machen kann.
Wenn ja würde ich dieses mal ernsthaft ins Auge fassen und mit der liebe meines Leben diskutieren.
So wie du hier einige Familiäre Sachen aus deiner Ehe schilderst, wird sie eh den Löwenanteil bei der Betreuung und Erziehung des Kindes leisten.
Du kannst ja dann das Kind dann genauso integrieren wie du deine Frau in deine Familie integriert hast und bei schönem Wetter mal ausführen.

Zitat von Dracarys:
Alte Eltern sind...naja...nicht schön für's Kind.

Wieso nicht, es braucht dann nicht solange auf sein Erbe zu warten

13.09.2020 13:25 • #37


Docal

Docal


16
1
11
Hey WW-Bärchen, danke für deine ehrliche Art, vielleicht hab ich mich mit dem ein oder anderen Zitat, unglücklich ausgedrückt, was vielleicht ein falsches Bild vermittelt.
Du bewegtes hier Menschen, die du nicht kennst , steht nicht zu und ist anmaßend.
Trotzdem, wünsche ich dir eine gute Zeit.


Lg docal

13.09.2020 14:04 • #38


WW-Bärchen

WW-Bärchen


948
3
955
Zitat von Docal:
Du bewegtes hier Menschen, die du nicht kennst , steht nicht zu und ist anmaßend.

Du kommst halt für mich so rüber und die Frauen verachtenden Antworten einiger User hier haben mich halt auch dementsprechend aufgestachelt. Aber du hast Recht eine Bewertung deinerseits steht mir nicht zu.
Aber halt eine Bewertung der Situation, die du selbst hier schilderst.

Ich finde eine Frau mit 40 nicht für alt und solltest du nicht einen passablen Kompromiss für euch beide finden, sitzt du auf einer tickenden Zeitbombe

13.09.2020 14:24 • #39


Mienchen

Mienchen


1440
5
2004
Zitat von Gastina:
Spring über deinen Schatten und mache in Kind. Falls du sie liebst.


Hackt es bei dir? Er soll "über seinen Schatten springen" und ihr ein Kind machen?

Er hat als Mann ebenso ein Verantwortungsgefühl und eine Entscheidungsfreiheit wie eine Frau. Oder würdest du einer Frau hier raten, ein Kind zu bekommen, weil "mein Gott, ist doch nur ein Kind.."?

Also manche Meinungen finde ich sehr befremdlich und absolut unreif, ehrlich wahr

13.09.2020 14:28 • x 4 #40


Docal

Docal


16
1
11
Wie auch oben schon vorgeschlagen, wurde eine Paartherapie ausprobiert, mit wie ihr feststellen könnt mässigem Erfolg.
Wir hatten auch bewusst, eine Therapeutin ausgewählt, weil wir nicht nur den Rat eines Profis, sondern auch den Rat, einer Frau und in dem Fall, auch Mutter, höheren wollten.
Muss zwischendurch, noch erwähnen, dass meine Frau an einer Zwangsneurose(Putzzwang), leidet.
Sie riet meiner Frau zu einer Verhaltenstherapie, um ihr Problem zu bewältigen und um solch ein Defizit, auf ein eventuelles Kind , zu übertragen.
Nachdem sie uns etwa ein Jahr therapierte und uns näher kannte, entließ sie uns mit folgendem, Ergebnis.Wir hatten beide schon eine tiefenpsychologische Therapie hinter uns, Schwerpunkt, Kindheit.
Dies in Verbindung, mit gewissen Lebensumständen ( Alter, Zeit, Neurose), wurde uns von dem Kinderwunsch abgeraten.
Sie brach die Therapie ab, obwohl sie durch uns monatlich viel Geld verdiente, weil sie aus ihrer Sicht kein Bedarf mehr erkannte. Der Umgang miteinander , in ihren Sitzungen , war ihrer Meinung nach, so vertraut und liebevoll, um zu diesem Entschluss zu kommen.
Wir waren beide so euphorisch und klar mit uns, wie schon lange nicht mehr.
Die Monate danach waren so leicht und sorglos und ich hatte wieder, volles Vertrauen, in unsere Ehe.
Das ganze hielt bis zu den beiden Entbindungen, in Familie und Freundeskreis.
Ihr dürft das hier nicht falsch verstehen, mir ist bewusst, dass niemand eine Lösung parat hat, aber ich weiß einfach nicht damit, umzugehen.
Gehe ich den Weg des Kindes, lass ich mich, wieder zurück und verfallen wieder in ein Muster, in welchem ich mich jahrelang befand und ich nicht glücklich war.
Gehe ich den Weg, den ich vor einigen Jahren für mich entschieden habe, bin ich irgendwann alleine, oder richte einen geliebten Menschen, zugrunde.
Bin ich realistisch, bin ich egoistisch, bin ich zu rational, oder einfach nur kaputt?

Nochmals Danke, für all die Kommentare, egal in welcher Richtung.

LG docal

13.09.2020 16:22 • x 1 #41


tlell

tlell


165
4
207
Wenn du mal alle Logik und Rationalität ausblendest was sagt dir dein Herz?

13.09.2020 16:27 • #42


Mienchen

Mienchen


1440
5
2004
Zitat von Docal:
Gehe ich den Weg, den ich vor einigen Jahren für mich entschieden habe, bin ich irgendwann alleine, oder richte einen geliebten Menschen, zugrunde.


Das mag böse klingen jetzt, aber die Entscheidung zur Vasektomie habt ihr miteinander beschlossen. Ich hätte an deiner Stelle ein bisschen Angst, das es in drei Jahren dann nach einem zweiten Kind ein anderes Problem gibt, was du dann ihr zuliebe wieder ändern musst.

Du scheinst mir von der Art her kein Spinner oder Leicht Fuß zu sein. Du stehst vernünftig und erwachsen im Leben. Geh deinen Weg weiter. Du wirst mit Sicherheit ankommen, das sagt mir mein Gefühl auf jeden Fall.

Sprich mit ihr, sag ihr offen und ehrlich, das es dich belastet

13.09.2020 17:09 • x 3 #43


WW-Bärchen

WW-Bärchen


948
3
955
OK,
Das war ja jetzt echt aufschlussreicher und wesentlich Aussagekräftiger als dein Eingangs Post.

Wie wäre es dann mit einer Alternative
Kinder auf Zeit
Pflegekinder sind nicht immer Problemkinder oder gestörte Kinder.
Auch gibt es Pflegekinder nicht für immer und ewig.
Fragt mal beim Jugendamt nach ob ihr für sowas in Frage kommt und Geld gibt es auch noch dafür

13.09.2020 17:14 • #44


Docal

Docal


16
1
11
Das kommt für meine Frau in keinem Fall in Frage, sie möchte die Schwangerschaft fühlen, das Kind spüren.

13.09.2020 18:15 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag