61

Trennung wegen Krise kurz vor der Hochzeit? Neue Frau?

Wollie


61
142
Lese die ganze Zeit hier mit.....bin sprachlos was du da erleben musst mit deinem Ex und es ist immer wieder unfassbar wie egomanisch manche M├Ąnner durch die Lande laufen......auch wenn du das jetzt im Moment noch nicht sehen kannst.....sei froh dass du diesen Narzisten und Egomanen los bist.......lass ihn seinen Ponyhof bauen......brich s├Ąmtliche Kontakte ab zu ihm und schiess ihn genauso aus deinem Leben wie er dich abgeschossen hat......irgendwann wirst du nur noch ├╝ber dieses erb├Ąrmliche W├╝rstchen lachen und gl├╝cklich sein mit einem anderen besseren Partner auf den du dich verlassen kannst......Alles Gute und LIebe f├╝r dich !

30.09.2020 07:23 • #46


Rosa-91

Rosa-91


2134
4
2759
Irgendwann bekommt jeder seine gerechte Strafe.
Vor 2 Jahren dachte ich auch, dass ich DEN Mann f├╝rs Leben kennengelernt habe. Er sprach auch ├╝ber Kinder (ich noch nicht) und wollte mit mir zusammenziehen. Nun kurze Zeit sp├Ąter trennten wir uns. (Es kam sp├Ąter heraus, dass er mich belogen hat und nach uns was mit der Kollegin hatte (vielleicht auch schon w├Ąhrenddessen). F├╝r mich brach eine Welt zusammen. Ich wusste nicht ob ich je wieder richtig leben, lieben und geliebt werden kann. Zun├Ąchst brach ich den Kontakt ab, suchte ihn wieder, weil die Sehnsucht, das Vermissen und die Hoffnung auf eine Wende zu gro├č waren.
Ca, 8 Monate lang hielten wir Kontakt in der Hoffnung wir w├╝rden uns wieder etwas ann├Ąhern, bis ich merkte, dass dieser Mensch, den ich da glaubte zu kennen nicht der Mensch ist, der er wirklich ist. Kurz: Nach der Trennung zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen.
Die Situation spitze sich zu, ich brach erneut den Kontakt ab, diesmal zu 100%.
Nach nicht mal 4 Monaten kam der Herr "angekrochen". Er h├Ątte nachgedacht und gemerkt.... bla bla bla.
No way, nicht mit mir.

Heute ist es so, dass ich einen richtigen, wertvollen Mann kennengelernt habe und er mir so viel mehr gibt, als ich mir je h├Ątte denken k├Ânnen.
Ex bekommt das Karma, was er verdient hat, denn in keinem Lebensbereich l├Ąuft es f├╝r ihn gut

30.09.2020 07:29 • x 4 #47



Trennung wegen Krise kurz vor der Hochzeit? Neue Frau?

x 3


Wollie


61
142
wahre worte....alles B├Âse was man anderen Menschen bewusst antut wird irgendwann zu dir zur├╝ckkommen....der "Pferdefl├╝sterer" wird sein b├Âses Erwachen bekommen......garantiert....

30.09.2020 17:28 • x 1 #48


Sabine90


17
6
Hallo zusammen,

ein kurzes Update: vergangene Woche Donnerstag habe ich mit Freundinnen abends die ersten Kartons mit meinen Sachen gepackt, um meinen Auszug zwei Tage sp├Ąter vorzubereiten. Ich hatte es ihm im Voraus angek├╝ndigt, damit er nicht zu Hause ist und wir aufeinander treffen - auch damit meine Freundinnen und er nicht aufeinander treffen. Sie sind allesamt sehr w├╝tend auf ihn.

Ich habe also Donnerstagabend s├Ąmtliche Sachen, die mir geh├Âren, aus den Schr├Ąnken ger├Ąumt, meine M├Ądels haben die Sachen eingewickelt und verpackt. Es war emotional sehr anstrengend und aufw├╝hlend und ich war sehr froh, nicht alleine zu sein. Meine Freundinnen haben mich toll unterst├╝tzt und wir haben an dem Abend viel geschafft. Beim Ausr├Ąumen der K├╝che fiel eine Tasse auf, die er mir mal zum Spa├č geschenkt hatte, weil ich ein Morgenmuffel bin. Auf der Tasse ist ein Einhorn abgebildet, dass die Mittelfinger zeigt, sowie der Schriftzug "*beep" dich sooo viel". Aus Spa├č sagte ich noch "ach die k├Ânnte ich ja eigentlich hier lassen - wie passend". Tja...leider wurde die Tasse wohl tats├Ąchlich als einzige sehr pr├Ąsent zur├╝ck in den Schrank gestellt.

Jedenfalls meldete sich mein Ex noch am selben Abend mit einigen sehr vorwurfsvollen Nachrichten bei mir. Er empfinde das als unangebracht, ihm fiele das alles auch nicht so leicht und er registriere diese bewusste Spitze sehr wohl. Genauso wie mein in einem Kleidersack verpacktes Brautkleid, das wir f├╝r den Umzug aus dem Ankleidezimmer, das noch komplett abgebaut werden musste, in den Flur gehangen haben, damit beim Abbau nichts an das Kleid kommt. Das h├Ątte ja auch eine gewisse Symbolkraft, schrieb er. Ich solle solche "Aktionen" f├╝r den Umzug unterbinden, er wolle sich schlie├člich auch keine Sorgen um seine pers├Ânlichen Sachen machen m├╝ssen. Er wolle mir kein schlechtes Gewissen machen, aber ich solle ihm glauben, dass es ihm gerade auch nicht gut gehe. Er wolle sich nicht in eine Opferrolle begeben, aber ihm sei das alles eben auch nicht egal. Ich k├Ânne ihn da doch verstehen, oder...

Auf seine Mitleidsgesuche bin ich nicht eingegangen, habe geschrieben, dass ich es daneben finde, mir wegen seiner Befindlichkeiten zu schreiben und mich so anzugehen. Ich habe die Stunden vorher mein Leben in Kartons gepackt, ohne es zu wollen, habe emotionale Schwerstarbeit geleistet. Ich schrieb, dass ich nichts daf├╝r k├Ânne, dass er scheinbar w├╝tend auf sich selbst ist und dass es falsch ist, diese Wut gegen mich zu richten. Und ich habe gefragt, wo ich denn in seinen Nachrichten stattfinde. IHM ist das nicht egal, ER f├╝hlt sich schlecht, IHM geht es nicht gut - wo bin ICH - die Leidtragende?
Ich schrieb, dass Empathie, Mitgef├╝hl und R├╝cksicht nach allem, was in den letzten Wochen und Monaten gelaufen ist, angebracht w├Ąren. Darauf ging er nicht ein.

Diese Konversation hat mich noch einmal total aus der Bahn geworfen und mir den Auszug am Samstag sehr erschwert.
Seine Welt dreht sich um ihn und ich spiele ├╝berhaupt keine Rolle mehr darin. Innerhalb von wenigen Wochen hat sich alles gedreht und ich h├Ąnge in der Luft, w├Ąhrend er l├Ąngst weitergegangen ist....es tut derma├čen weh.

05.10.2020 16:08 • x 1 #49


Wollie


61
142
Dein Ex hat die Empathie einer Strassenlampe........und es zeigt sich immer mehr dass er ein v├Âlliger Egomane ist, dreht sich nur um sich selbst.......der kann ├╝berhaupt nicht nachvollziehen wie es dir gerade geht......zum Gl├╝ck hast du Leute um dich die dich st├╝tzen und dir helfen......er wird seine Strafe bekommen.....sei froh dass du ihn los bist.....das was du jetzt erlebst ist nur eine Kleinigkeit gegen├╝ber das wenn du ihn geheiratet h├Ąttest und vielleicht eine Familie gegr├╝ndet.
Such dir alle Unterst├╝tzung die du brauchst und brich alle ...wirklich alle Kontakte zu ihm ab.......er wird irgendwann wieder angekrochen kommen wenn sein Ponyhof sich in Luft aufgel├Âst hat und er sieht, was er verloren hat.

05.10.2020 18:23 • #50


L├Âwin45

L├Âwin45


1147
3228
Zitat von Sabine90:
Diese Konversation hat mich noch einmal total aus der Bahn geworfen und mir den Auszug am Samstag sehr erschwert.
Seine Welt dreht sich um ihn und ich spiele ├╝berhaupt keine Rolle mehr darin.

Liebe Sabine
Tja, es sieht genau so aus.
So wie ich das sehe, hast du es komplett richtig erkannt.
So war er aber vermutlich schon eine deutlich l├Ąngere Zeitspanne (wenn nicht schon immer). Du hattest es nur nicht bemerkt.

Zitat von Sabine90:
Ich solle solche "Aktionen" f├╝r den Umzug unterbinden, er wolle sich schlie├člich auch keine Sorgen um seine pers├Ânlichen Sachen machen m├╝ssen.

Du hast den Umzug f├╝r dich - mit Hilfe deiner Freunde - so vertr├Ąglich, wie m├Âglich, gestaltet.
Und das ist gut.
Seine Befindlichkeiten haben dabei f├╝r dich ganz sicher keine Priorit├Ąt.
Wie kommt er nur auf den Gedanken, dass er sich in der Position befindet, solche Forderungen zu stellen?
Wie auch immer du agierst, ist deine Entscheidung.
Er darf um gewisse Dinge bitten, aber ganz sicher nicht einfordern.
Zitat von Sabine90:
Jedenfalls meldete sich mein Ex noch am selben Abend mit einigen sehr vorwurfsvollen Nachrichten bei mir.

Naja und zu solchen Vorw├╝rfen hat er ganz sicher kein Recht.

Zitat von Sabine90:
Er wolle mir kein schlechtes Gewissen machen, aber ich solle ihm glauben, dass es ihm gerade auch nicht gut gehe.

Zitat von Sabine90:
Er wolle sich nicht in eine Opferrolle begeben, aber ihm sei das alles eben auch nicht egal. Ich k├Ânne ihn da doch verstehen, oder...

Blablabla...
Warum solltest du ein schlechtes Gewissen haben?
Hat er es?
Warum solltest du dich jetzt bem├╝hen sein angebliches "Leid" zu sehen?
Sieht er deins?

Wenn es ihm tatsachlich nicht gut gehen sollte, wurde dies ja a nun nicht von dir verschuldet.
Aber - ehrlich gesagt - klingt es eher nach riesengro├čen Krokodilstr├Ąnen.
Zieh dir den Schuh nicht an.
All diese Kommentare dienen nur seiner eigenen Rechtfertigung, um sich dann letztendlich besser zu f├╝hlen.
Damit bringt er sein eigenes Gewissen zum schweigen und ├╝bert├╝ncht sein eigenes Schamgef├╝hl.
Dein Wohlbefinden spielt dabei gar keine Rolle.
Wie gesagt, zieh dir den Schuh nicht an.
Denn er dreht sich um sich - nur um sich.
Genau das hast du ja auch erkannt.

Lass dich nicht verunsichern.
Schau du auf dich und dein Wohl.

05.10.2020 19:08 • x 1 #51


Tatiana

Tatiana


217
2
241
WOW! Ich finde deine Antwort an ihn SO gut! So so gut! Du hast den Nagel darin einfach komplett auf den Kopf getroffen. Perfekt. Und dar├╝ber hinaus lass dich gar nicht auf irgendwelche Diskussionen ein- Du hast eine super gute Nachricht an ihn geschrieben und dar├╝ber hinaus willst du von ihm nichts und rechtfertigst dich auch nicht weiter.

Der ARME. Da zerfetzt es mir ja einfach das Herz, dass der Gute nicht abkonnte, dass da diese Tasse demonstrativ zu Hause stand. Och Herrjeminee.
Ha. Un.glaub.lich. Da sagt der Typ SO die Hochzeit ab, spricht mit dir ├╝ber die Neue, baut sich sch├Ân ein neues Leben und den besagten Ponyhof auf und h├Ąlt damit auch gar nicht erst zur├╝ck- Und dann beschwert der sich noch ├╝ber eine Tasse?
Okay, und um das Kleid. Das schl├Ągt sicher heftiger ein, aber auch das- Junge, DU hast die Hochzeit abgesagt. Sollte dir ja dann erstens nicht so viel ausmachen und zweitens hast du JEgliches Anrecht auf Nichtverletzung verloren, weil Tasse & Kleid garantiert 5000x weniger schlimm sind als das, was er da gebracht hat.

Von daher- Du hast voll Recht, Chapeau f├╝r die Antwort von dir, lass dich auf keinen Fall jetzt verunsichern und tu dir selbst viel Gutes- das war hart, packen zu m├╝ssen!

05.10.2020 21:01 • x 2 #52


Sabine90


17
6
Danke f├╝r eure Antworten und euren Zuspruch, den kann ich wirklich gut gebrauchen.

Zitat von Wollie:
der kann ├╝berhaupt nicht nachvollziehen wie es dir gerade geht

Nein, er versucht es noch nicht einmal. Ein guter Freund, der mir am Wochenende beim Auszug half, sagte, er k├Ânne es selbst schon nicht mehr ertragen, was mein Ex-Freund alles an Selbstmitleid vom Stapel l├Ąsst, statt sich zur├╝ckzuhalten. Er sagt, das einzige, weshalb mein Ex sich noch bei mir melden sollte, sind Formalit├Ąten und um mal die Karten auf den Tisch zu legen und die Wahrheit zu sagen. Ansonsten solle er seine Freund oder Eltern kontaktieren (mit denen er bis heute nicht ├╝ber die Umst├Ąnde der Trennung spricht) und mich endlich zufrieden lassen. Als ich meinem Ex mitteilte, dass ich am Wochenende ausziehen w├╝rde, schrieb er: "Darf ich fragen, wie es dir geht?" Wieder komplett an wirklichem Interesse vorbei.

Zitat von Wollie:
er wird irgendwann wieder angekrochen kommen wenn sein Ponyhof sich in Luft aufgel├Âst hat und er sieht, was er verloren hat.

Insgeheim hoffe ich, dass es so sein wird und dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits weitergegangen bin. Diese Genugtuung w├╝nsche ich mir, wenn ich ehrlich bin.

Zitat von L├Âwin45:
All diese Kommentare dienen nur seiner eigenen Rechtfertigung, um sich dann letztendlich besser zu f├╝hlen.
Damit bringt er sein eigenes Gewissen zum schweigen und ├╝bert├╝ncht sein eigenes Schamgef├╝hl.
Dein Wohlbefinden spielt dabei gar keine Rolle.

Alles, was er tut, ist darauf ausgerichtet, dass es ihm gut geht. Nicht nur seine unm├Âglichen Nachrichten mir gegen├╝ber, auch sein Verhalten nach der Trennung, dass er mit niemandem spricht, dass er den Leuten erz├Ąhlt, WIR h├Ątten uns getrennt, dass er sich nur mit Leuten umgibt, die ihn nicht so gut kennen und ausfragen...macht es sch├Ân einfach. Entweder hat er wirklich komplett abgeschlossen und ist einfach weitergegangen, als w├Ąre nichts gewesen oder er verdr├Ąngt.

Zitat von Tatiana:
Das schl├Ągt sicher heftiger ein, aber auch das- Junge, DU hast die Hochzeit abgesagt. Sollte dir ja dann erstens nicht so viel ausmachen und zweitens hast du JEgliches Anrecht auf Nichtverletzung verloren, weil Tasse & Kleid garantiert 5000x weniger schlimm sind als das, was er da gebracht hat.

Genau, ER hat abgesagt, ER hat sich getrennt und konnte sich wochenlang darauf vorbereiten und emotional abschlie├čen. Nachdem er seine Zweifel an der Hochzeit ausgesprochen hatte, habe ich noch wochenlang zu ihm gestanden, ihn getr├Âstet, bin viele Stunden mit ihm alles durchgegangen, hatte Verst├Ąndnis. Als sein eigener Trennungsschmerz dann durch mich gelindert war, lie├č er mich alleine zur├╝ck, statt uns eine Chance zu geben. Es d├╝rfte ihm 6 Wochen nach der Trennung alles ├╝berhaupt nichts mehr ausmachen. Und trotzdem f├╝hlt er sich angegriffen, ├╝bertr├Ągt seine Wut auf mich und verh├Ąlt sich so derma├čen auf sich selbst bezogen und unm├Âglich.

Ich erkenne ihn nicht wieder....

06.10.2020 12:28 • #53


Wollie


61
142
einer sehr guten Freudin von mir ging es sehr ├Ąhnlich......ihr Ex hat sie innerhalb einer Woche abges├Ągt, aus dem gemeinsam renovierten Haus bugsiert und Next ist eingezogen....war eine Kollegin von ihm mit der er eine Aff├Ąre hatte.....Meine Freundin war v├Âllig am Boden....hat sofort jeden Kontakt abgebrochen, ist aus allen Kreditvertr├Ągen raus (dauerte nat├╝rlich seine Zeit) und hat nach einer l├Ąngeren Trauerzeit einen ganz tollen Mann auf einer Reise kennengelernt, mit dem sie seit gef├╝hlt jetzt 8 Jahren super gl├╝cklich ist.......und ihr Ex kam ein Jahr sp├Ąter nach der Trennung angekrochen weil seine Aff├Ąre wieder weg war und wollte erneut bei ihr landen......hat ihn nat├╝rlich eiskalt abblitzen lassen.......w├╝nsche dir dass du sowas in der Art auch erlebst....wie ich schon geschrieben habe....er hat sein wahres Gesicht gezeigt....irgendwann bist du froh dass es so gekommen ist.....jetzt kannst du es noch nicht.......aber du wirst es.......und auch wieder mit einem anst├Ąndigen Mann gl├╝cklich sein.

06.10.2020 14:19 • x 2 #54


Sabine90


17
6
Hallo zusammen,

mein Ex meldete sich am Donnerstag via WhatsApp, dass er einen Brief f├╝r mich verfasst habe und ob ich ihm meine neue Adresse geben w├╝rde. Ansonsten w├╝rde er den Brief bei meinen restlichen Sachen liegen lassen, die sich noch in unserem Haus befinden und ich k├Ânne ihn mitnehmen, wenn ich die Sachen final hole. Ich antwortete nicht auf seine Nachricht. Auch auf eine weitere Nachricht gestern antwortete ich nicht. Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass ich nichts von ihm sehen oder h├Âren m├Âchte, au├čer es geht um Formalit├Ąten. Eigentlich hatte ich auch fest vor, den Brief nicht zu lesen, weil ich Angst vor dessen Inhalt hatte. Warum schreibt er mir nach allem, was in den vergangenen Wochen passiert ist, einen Brief? Was m├Âchte er damit bezwecken? Sein Gewissen erleichtern, sich entschuldigen? Hat er noch nicht abgeschlossen? etc....

Letztendlich habe ich den Brief doch gelesen und ihn dann aber genau dort liegen lassen, wo ich ihn vorgefunden hatte.
Sein Inhalt bringt mich nicht wirklich weiter, er enth├Ąlt keine konkrete Begr├╝ndung f├╝r sein Verhalten, keine Erkl├Ąrung f├╝r diese "Eskalation", die die letzten Wochen und Monate stattfand.

Er schreibt unter anderem, er sei in der Beziehung irgendwann unzufrieden gewesen, wir h├Ątten uns voneinander entfernt und er habe gemerkt, dass auch ich immer unzufriedener wurde (durch ├Ąu├čere Einfl├╝sse). Er h├Ątte das fr├╝her ├Ąu├čern m├╝ssen, ja, aber er habe mit seinen Gedanken und Gef├╝hlen nicht umgehen k├Ânnen.

Er habe irgendwann das Gef├╝hl gehabt, nicht mehr an mich heranzukommen. Es sei alles nur noch negativ und schwierig gewesen. Erschwerend seien der Tod meiner Oma (April) und meines Opas (Juli) sowie der Druck der nahenden Hochzeit hinzugekommen. Er habe irgendwann nicht mehr das Gef├╝hl gehabt, es gemeinsam schaffen zu k├Ânnen, nicht mehr die Kraft, unsere schwierige Zeit zu ├╝berstehen, das richtige zu tun und an uns zu arbeiten. Hinzu sei irgendwann das Gef├╝hl gekommen, mit der Absage unserer Hochzeit und diesem Makel nicht mehr in der Beziehung bleiben zu k├Ânnen - die Absage h├Ątte immer zwischen uns gestanden und zwischen ihm und meinen Eltern. (Anm. von mir: Ich sagte ihm mehrfach, dass ich ihm die Absage der Hochzeit verzeihe, weil ich sie verstehe. Unsicherheit und die Schwierigkeiten der letzten Beziehungs-Monate waren keine Grundlage f├╝r eine Hochzeit. Die Absage h├Ątte mittel- und langfristig nicht zwischen uns gestanden.)

Es falle ihm sehr schwer, einen anderen Alltag zu bestreiten und meine Familie nicht mehr zu haben. Er erinnere sich an die sch├Ânen Zeiten und verdr├Ąnge ein wenig die Dinge, die zwischen uns standen. F├╝r mich seien sie wohl auch nicht so gravierend gewesen, ihn h├Ątten sie enorm viel Kraft gekostet und er habe in der Beziehung den Glauben daran verloren, dass sie sich ├Ąndern k├Ânnten. (Anm. von mir: er hat das alles NIE ge├Ąu├čert - wie h├Ątte es sich ├╝berhaupt ├Ąndern k├Ânnen?)

Er schreibt weiter, es sei wundersch├Ân zu sehen, wie sehr ich aktuell aufbl├╝he und in Angriff nehme, was liegen blieb, meine Freundschaften pflege etc. Andererseits mache ihn das traurig, weil es uns vielleicht fr├╝her geholfen h├Ątte. (Anm. von mir: Ich war mir nicht im Klaren ├╝ber mein Verhalten, er hat mir nicht den Spiegel vorgehalten o. ├Ą. Erst, als ich bei der Trennung merkte, was eigentlich bei mir schief lief, machte es Klick bei mir. Das h├Ątte es auch vor einiger Zeit bereits, wenn ich es gewusst h├Ątte!)

Er habe das Gef├╝hl habt, es reiche einfach nicht mehr. Er habe mich nie verletzen wollen und w├Ąre auch jetzt immer f├╝r mich da (m├Âchte ich nicht!).

Er hat zu Beginn unserer Beziehung bereits nach knapp 4 Monaten schon einmal Schluss gemacht, kam aber relativ schnell wieder. Jahre sp├Ąter war diese kleine "Auszeit" f├╝r mich nicht mehr der Rede wert, nicht mehr als ein kleiner Ausbruch. Nun schreibt er, ich h├Ątte mich damals richtig entschieden, ihm eine Chance zu geben und auch wenn es jetzt anders aussehe, sei es aus seiner Sicht das Beste gewesen, was uns h├Ątte passieren k├Ânne. Ihm fiele es schwer, diese S├Ątze aufzuschreiben, weil sie so endg├╝ltig klingen. Er h├Ątte es sich nie vorstellen k├Ânnen, dass es so endet.

Zum Schluss schreibt er, er k├Ânne nicht sagen, ob es richtig ist wie es ist.

Ich bin sehr aufgew├╝hlt, seit ich den Brief gelesen habe und bereue es auch ein st├╝ckweit...Warum hat er nicht einmal gesprochen?!
Der Brief hat Hoffnung in mir geweckt, obwohl gerade die S├Ątze "die Chance, die du mir gegeben hast, war meiner Meinung nach das Beste, was uns passieren konnte" und "es ist vielleicht einfach mein Gef├╝hl gewesen, dass es nicht mehr reicht" Endg├╝ltigkeit vermitteln. Au├čerdem ist auch einfach so viel passiert in letzter Zeit.

Ich h├Ąnge komplett in der Luft...

11.10.2020 17:07 • #55


Wollie


61
142
ganz ehrlich ?........weist du was ich glaube......das ist nur Gelaber hoch 10......der weiss genau welche Kn├Âpfe er bei dir dr├╝cken muss und versucht sich ein Hintert├╝rchen aufzuhalten falls sein Ponyhof doch nicht so nett ist wie er glaubt....und in Beziehungen geht man nunmal auch durch nicht so sch├Âne Zeiten.....und er h├Ątte jederzeit die M├Âglichkeit gehabt zu reden....das mit dem Brief ist meiner Meinung nach erstens feige und zweitens eine miese Nummer dich irgendwie warm zu halten......lass dich davon nicht irritieren.....er wollte dich nicht mehr und hatte gleich Next.......noch Fragen ?

11.10.2020 18:29 • x 1 #56


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Stimme wollie komplett zu!
Das -ist- kein- ZUFALL! Das ist kein Zufall, dass du dich jetzt so f├╝hlst! Das kommt durch ihn, durch seine -gew├Ąhlten- Worte! Er hat sich die sch├Ân ├╝berlegt, wollte, dass du sie auf jeden Fall bekommst und ganz ehrlich: Ich habe beim Lesen auch von Zeile zu Zeile mehr und mehr gedacht "Der will Hoffnung wecken"---und sieh da: Genau das f├╝hlst du auch am ende--nat├╝rlich! Wie kann man die nicht haben, nach diesen Worten von ihm.

Will jetzt nicht sagen, dass er das komplett eiskalt bewusst macht, aber so halb bewusst ganz sicher. Wenn er dich nur loswerden wollen w├╝rde, dann w├╝rde er auch gar nicht mehr Kontakt aufnehmen. Ich hab's ├Âfter schon gesagt hier: Meinem letzten Ex will ich absolut nicht mehr und ich w├╝rde nen Teufel tun, ihm nochmal nen Brief zu schreiben! Da m├╝sste ich ja damit rechnen, dass er sich nochmal meldet oder irgendwie wieder daran ankn├╝pfen wollen w├╝rde.

Ich will dir aber auch keine Hoffnung machen im Sinne von "der liebt dich noch, will dich zur├╝ck". Ich glaube, der wei├č das selber nicht und kann einfach gearade das Endg├╝ltige schwer ab.

Das, was er da sagt von wegen "sch├Ân zu sehen, wie sehr du aufbl├╝hst und freundschaften pflegst". Da hab ich sofort gedacht "das st├Ârt ihn" und dann sagt er noch "Macht mich aber auch traurig, weil uns das vielleicht geholfen h├Ątte". Ha, genau. Das hei├čt f├╝r mich "H├Ątte ich diese Seite an dir gesehen, vorher, h├Ątte ich mich zu dir hingezogen gef├╝hlt". Und das hei├čt f├╝r mich: 1) Trennungsgrund war: Du brauchtest ihn in der Zeit zu sehr und das ist etwas, was er nicht bieten kann. Nicht hart. Er braucht wen, die sich um ihn k├╝mmert und die nicht zu viel von ihm fordert und 2) Dass er das jetzt in dir sieht, l├Ąsst ihn den letzen Satz da schreiben von wegen "Ich wei├č nicht, ob das so richtig ist" und "Dass du mir ne 2 Chance gegeben hast, war eine sehr gute Entscheidung damals".

So einen willst du aber Gott sei Dank nicht mehr f├╝r dich!

11.10.2020 19:25 • x 3 #57


Sabine90


17
6
Zitat von Wollie:
in Beziehungen geht man nunmal auch durch nicht so sch├Âne Zeiten.....und er h├Ątte jederzeit die M├Âglichkeit gehabt zu reden


JA! Und das hat er nicht getan. Er sagt/schreibt zwar, er sei nicht mehr an mich herangekommen, aber versucht hat er es nicht. Er hat sich zwar angeh├Ârt, was ich zu sagen hatte und hat hier und da einen L├Âsungsvorschlag gemacht, aber was meine Unzufriedenheit oder der Stress in der Paarbeziehung mit ihm macht, hat er nicht ge├Ąu├čert. Es fielen keine S├Ątze wie "du ziehst mich runter" oder "Ich habe das Gef├╝hl, es l├Ąuft etwas schief, wir m├╝ssen etwas tun" oder "Ich f├╝hle mich nicht wohl und bin unzufrieden" - nicht einmal.
Auch wenn die Gef├╝hle f├╝r mich im Laufe der Zeit abnahmen, h├Ątte das durch Kommunikation aufgehalten werden k├Ânnen, statt es soweit kommen zu lassen.

Zitat von Wollie:
das mit dem Brief ist meiner Meinung nach erstens feige und zweitens eine miese Nummer dich irgendwie warm zu halten


Ich h├Ątte mir schon ein kl├Ąrendes Gespr├Ąch gew├╝nscht, bei dem alle Karten auf den Tisch gepackt werden. Aber eben ein Gespr├Ąch, in dem ich h├Ątte unmittelbar reagieren k├Ânnen und keinen Brief. Auch h├Ątte ich mir konkretere Aussagen gew├╝nscht.

Zitat von Tatiana:
"Der will Hoffnung wecken"---und sieh da: Genau das f├╝hlst du auch am ende--nat├╝rlich! Wie kann man die nicht haben, nach diesen Worten von ihm.


Ja, das hat er geschafft. Allein durch die Tatsache, dass er sich hingesetzt und sich die M├╝he gemacht hat. Andererseits denke ich, will er vielleicht einfach sein Gewissen beruhigen und hat es nur f├╝r sich selbst gemacht. Ich stelle mir auch die Frage: wenn er eine andere hat, bei der er schl├Ąft - wie ernst oder nicht-ernst auch immer das sein mag, warum besch├Ąftigt er sich noch so intensiv mit dem "Alten"? Warum l├Ąsst er es nicht gut sein oder kann es nicht gut sein lassen? Ich habe nie aktiv um eine Erkl├Ąrung gebeten, habe nicht gesagt "bitte erkl├Ąre mir, was bei dir passiert ist, wenn du dich sortiert hast" o. ├Ą. Gew├╝nscht habe ich es mir nat├╝rlich insgeheim, aber in einem Gespr├Ąch und konkret. Ich finde es auch der anderen Frau gegen├╝ber irgendwie unfair, mir zu schreiben, er wisse nicht, ob es gerade richtig ist wie es ist.

Zitat von Tatiana:
dann w├╝rde er auch gar nicht mehr Kontakt aufnehmen


Genau...ich habe auch darum gebeten, mich nicht zu kontaktieren. Ich m├Âchte nichts sehen oder h├Âren, m├Âchte keine belanglosen Fragen nach meinem Befinden etc. bekommen, weil es mich jedes mal aufw├╝hlt, irgendetwas von ihm zu sehen. Ich melde mich nicht von mir aus, antworte nicht (au├čer es geht z. B. um das Haus oder meinen Auszug), folge ihm nicht mehr auf Social Media etc. Deshalb finde ich es auch daneben, nach meiner neuen Adresse zu fragen - der einzige Ort, an dem er keine Rolle spielt, in den er noch nicht eingedrungen ist.

Zitat von Tatiana:
Ich glaube, der wei├č das selber nicht und kann einfach gearade das Endg├╝ltige schwer ab.


Er hat es so entschieden und er hatte einen enormen Vorsprung vor mir. Bevor er die Absage und auch die Trennung aussprach, hat er sich wochenlang damit besch├Ąftigt und emotional gel├Âst. Er hat eine Entscheidung getroffen und da frage ich mich schon, warum ihn das 7 Wochen nach der Trennung noch so besch├Ąftigt, dass er meint, mir einen Brief hinlegen zu m├╝ssen. Dass ich nicht mehr Teil seines Lebens bin, ist die Konsequenz seines Handelns, zu der er stehen sollte.

Zitat von Tatiana:
Trennungsgrund war: Du brauchtest ihn in der Zeit zu sehr und das ist etwas, was er nicht bieten kann. Nicht hart. Er braucht wen, die sich um ihn k├╝mmert und die nicht zu viel von ihm fordert


Schade, aber wahrscheinlich hast du vollkommen Recht. Er hat in unserer ersten ernsthaften Krise das Handtuch geworfen, bevor er ├╝berhaupt einen Ton gesagt hat. Es f├╝hlt sich f├╝r mich so an, dass er wochenlang ├╝berfordert war, vielleicht wirklich auf seine Art versucht hat, es zu regeln und an mich heranzukommen, aber lieber gegangen ist, statt das Unangenehme konkret zu benennen oder gemeinsame Arbeit zu investieren - die nur gemeinsam h├Ątte stattfinden k├Ânnen, wenn er das Gespr├Ąch mit mir gesucht h├Ątte. Das w├Ąre sicher nicht ganz ohne Konflikte abgelaufen, aber der richtige Weg gewesen - schreibt er ja sogar selbst, d. h. er wusste, was richtig gewesen w├Ąre und hat es trotzdem nicht gemacht. H├Ątte ich gewusst, wie es in ihm aussieht, h├Ątte es "Klick" gemacht, das hat es nun ja auch. Er war mein Partner und das letzte, was ich wollte, war, dass es ihm schlecht geht oder dass unsere Beziehung gef├Ąhrdet wird.

Was mich irritiert oder mich nachdenken l├Ąsst: ich war seine l├Ąngste Beziehung. Vielleicht ist es seine Unerfahrenheit in l├Ąngeren Liebesbeziehungen, die ihn so hat reagieren lassen? Dass er nicht darum wei├č, dass im Laufe der Zeit eben auch Dynamiken eintreten wie: sich voneinander entfernen und wieder ann├Ąhern, W├╝nsche und Bed├╝rfnisse ausloten, hier und da vielleicht auch mal Zweifel, sich und die Beziehung hinterfragen, zeitweise auch mal weniger Gef├╝hl etc.
Es ist wohl m├╝├čig, sich diese Frage und alle anderen Fragen, die in meinem Kopf rumgeistern, zu stellen. Antworten werde ich wohl nicht erhalten. Mit rationalen Argumenten, anderen Sichtweisen und Vorschl├Ągen bin ich nicht mehr an ihn herangekommen.

12.10.2020 07:42 • #58


LadyLasVegas

LadyLasVegas


78
1
124
Ach Sabine, ich verstehe dich so gut!
Ich glaube, dass er mit dem Brief seine Schuld minimieren wollte. F├╝r sich!
Letztendlich ist es auch nur ein feiges, egoistisches Unterfangen!
Aber ich w├╝rde genauso f├╝hlen, hoffen u trauern wie du, wenn ich so einen Brief bek├Ąme. Und das ist das Gemeine! Er nimmt seine Schuld und schiebt sie dir unter, was ein A****!
Bleib weiter so tapfer wie bisher!

12.10.2020 07:52 • x 2 #59


LadyLasVegas

LadyLasVegas


78
1
124
Ach Sabine, ich verstehe dich so gut!
Ich glaube, dass er mit dem Brief seine Schuld minimieren wollte. F├╝r sich!
Letztendlich ist es auch nur ein feiges, egoistisches Unterfangen!
Aber ich w├╝rde genauso f├╝hlen, hoffen u trauern wie du, wenn ich so einen Brief bek├Ąme. Und das ist das Gemeine! Er nimmt seine Schuld und schiebt sie dir unter, was ein A****!
Bleib weiter so tapfer wie bisher!

12.10.2020 07:52 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag