9

Trennung wegen zu wenig Nähe

Whoopwhoop

44
3
29
Liebes Forum,
Heute wende ich mich auch an euch nachdem ich viele Texte gelesen habe.
Ich bin seit 5 Wochen getrennt, hatten auch 4 Wochen Kontaktsperre und aber diese Woche wieder Kontakt und nun ist wieder Funkstille.
Ich habe mich von ihm getrennt da wir ein unterschiedliches Nähebedürfnis haben. Ich habe während der Beziehung gelitten da wir uns für mich zu selten gesehen haben und es für ihn aber OK war. Wir waren ein Jahr zusammen und ich hatte den Eindruck er hat alles gegeben aber mir hat es nicht gereicht. Er hat schon sehr viele schlechte Erfahrungen mit seinen vorherigen Partnerinnen gesammelt weswegen er wahrscheinlich große Bindungsängste hat. Er hat lange gebraucht um mich überhaupt in sein Leben zu lassen. Mir hat Sicherheit gefehlt wenn ich als erst 14 Stunden später eine Antwort auf meine an ihn gesendete Nachricht bekommen habe.
Ich leide momentan so unglaublich weil ich mich bisher noch nie so sehr auf einen Mann eingelassen habe und auch noch nie so viel gegeben habe. Ich habe das Gefühl ich kann nicht anerkennen das wir getrennt sind. Habe die Hoffnung das es einfach nochmal wird. Dies zerfrisst mich. Ich habe das Gefühl das diese Trennung mich zerstört. Es ist meine bisher dritte Trennung aber so wie bei dieser Trennung habe ich mich noch nie gefühlt. Ich glaube ich werde nie wieder glücklich werden.

14.03.2019 21:18 • #1


mitsubi


1568
7
2548
Wenn es darum geht, ob Partner zusammen passen, dann hört man viele verschiedene Ansichten. Oft dreht sich sich schon darum, ob gleich und gleich gesellt sich gern oder Unterschiede ziehen sich an, der korrekte Ansatz sind. Letztlich sind es aber die Gemeinsamkeiten, die entscheiden.
Darum geht es aber weniger um Musikgeschmack oder Hobbies. Entscheidend für eine funktionierende und glückliche Partnerschaft sind vor allem gleiche Lebenspläne (Kinder, Ehe, Karriere, da muss man sich einig sein) und ein harmonisches Nähe-Distanz-Bedürfnis. Beziehungen funktionieren nicht, wenn Nähe und Distanz ein schweres Thema sind, da meistens mind. einer unglücklich ist. So wie bei euch.
Das Internet ist voll von Artikeln, Erfahrungsberichten, Ratgebern über dieses Thema. Man kann einen Bindungsängstlichen nicht heilen, das kann nur er selbst. Sehr sehr oft denkt oder wünscht sich der Nähe-Part, wenn der andere mehr lieben würde oder wenn man selbst sich mehr Mühe gegeben hätte, wäre alles anders. Das ist einfach nicht so. Wenn jemand Nähe nicht zulassen kann, weil Ängste in einem stecken, dann muss diese Person das für sich klären. Viele können oder wollen das aber nicht.

Insofern hast Du alles richtig gemacht. Das es jetzt weh tut, ja, das ist so. Aber auf lange Sicht war es die Richtige Entscheidung.

14.03.2019 21:34 • x 1 #2



Hallo Whoopwhoop,

Trennung wegen zu wenig Nähe

x 3#3


Whoopwhoop


44
3
29
Vielen lieben Dank für deine tolle Antwort!
Es ist tatsächlich so das ich an mir zweifle und permanent denke wenn ich bloß dies oder jenes getan hätte oder oder dann würde es einfach klappen, aber ich denke du hast damit Recht das ich ihm dabei nicht helfen kann. Er sieht sich in allen Beziehungen welche er hatte als Opfer, was ich nicht verstehen kann da ich es gut mit ihm gemeint habe.
Ich denke du hast auch Recht das es auf lange Sicht die richtige Entscheidung ist, aber dies kann ich einfach noch nicht sehen und habe solche Angst das diese schrecklichen Schmerzen nicht mehr aufhören werden. Dies sind einfach die schlimmsten Trennungsschmerzen welche ich je hatte. Ich igel mich Zuhause ein und schaffe es nicht positiv zu denken, obwohl ich normalerweise ein positiver Mensch bin. Und dann sehe ich ständig nur Pärchen in meinem Freundeskreis und ich bin die einzige die mit 33 wieder Single ist. Man hat einfach Angst das diese Schmerzen nicht mehr aufhören und man niemanden mehr finden wird...

15.03.2019 10:03 • #3


mitsubi


1568
7
2548
Dann hast Du auch Angst gehabt in der Beziehung, wenn Du denkst, mit 33 müsste jetzt mal was eingetütet werden. Das mag auch der Grund sein, warum es jetzt so weh tut. Versuch mal zu unterscheiden, was Du wirklich betrauerst. Den Verlust um ihn als Mensch und Partner oder der Verlust der Beziehung und somit der Gedanke, wieder von vorn anfangen zu müssen?

Als Frau mit 33 hast Du noch genug Zeit. Nur umso verzweifelter Du wirst, desto verzweifelter wirst Du suchen, desto wahrscheinlicher das Risiko an den Falschen zu geraten bzw einen pot. Partner abzuschrecken. Es ist sehr wichtig, dass Du diesbezüglich entspannter wirst. Erweitere Deinen Bekanntenkreis um Singleladies und unternimm was mit denen. Mach ein bisschen Sport oder geh wenigstens spazieren. Sport tut dem Körper gut und das tut dem Geist gut. Einigeln macht alles nur schlimmer.
Ich bin 37 und auch Single. Habe aber mehrere Bekannte ohne Partner und kann daher etwas unternehmen, wenn ich will. Ich hab mir jetzt ganz bewusst eine Datingpause genommen, da ich erstmal zu mir selbst kommen möchte und an meinen Problemen arbeiten. Eine Beziehung macht keinen Sinn, wenn man nicht klar mit sich selbst ist. Ich sehe das allerdings eher als Chance und ob bzw wann jemand in mein Leben kommt, wird sich zeigen. Darüber zerbreche ich mir nicht den Kopf; diese Gedankenszenarios machen nur Falten

15.03.2019 10:25 • x 1 #4


sheila


Hallo Whoop,
du brauchst jetzt erstmal viel Zeit.
Denke nicht an Dinge, die zu weit in der Zukunft liegen, konzentriere dich auf deinen Jetztzustand, dazu bedarf es auch einer großen Auseinandersetzung mit sich selbst.
Herzschmerz braucht sehr viel Zeit.
Ich war drei Jahre bewusst Single nach einer sehr schlimmen Trennung.
Du solltest dir kleine Aufgaben stecken, jeden Tag etwas, damit du nicht lethargisch wirst.
Denk daran, irgendwann kommt wieder jemand in dein Leben, aber das dauert.
Wie schon geschrieben wurde, spazieren gehen tut unglaublich gut.
Kopfhörer rein, Musik drauf und ab in den Wald!
Und das jeden Tag
Es braucht Zeit und du Geduld, das wird schon, haben viele hier schon geschafft, mich inbegriffen.
Drücke dich mal ganz fest!

(Btw, bin 40 und lerne gerade jemand ganz tollen kennen, zu spät ist es nie )

15.03.2019 10:34 • x 2 #5


Whoopwhoop


44
3
29
Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

@ Mitsubi
Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin dann betrauere ich mehr die Beziehung. Er ist ein toller Mensch und hat tolle Werte und Einstellungen aber ich war in der Beziehung mit ihm nie glücklich da ich immer das Gefühl hatte er hält mich auf Distanz. Ich hatte mir einfach so sehr gewünscht das er der richtige ist, vor allem weil wir auch im selben Freundeskreis sind. Und ich glaube ich finde es auch schlimm wieder von vorne anzufangen. Ich war auch bevor ich ihn Kennengelernt hatte ein sehr glücklicher Single...

Sport mache ich sehr viel. Ist momentan das einzige wozu ich mich motivieren kann da ich dort immer nette Menschen treffen und mir die Bewegung auch gut tut. Ich denke du hast Recht und ich spreche da Mal paar Mädels an ob die Lust haben was zu unternehmen.

Dates möchte ich momentan keine haben. Ich denke auch das ich erstmal die Trennung verarbeiten muss und ich hoffe das ich es auch bald so wie du sehe das es eine Chance ist die ich wahrnehme und durch welche ich wachsen kann.

Danke auch dir Sheila
Ich versuche mich mehr auf die Gegenwart und weniger auf die Zukunft und die Vergangenheit zu konzentrieren!
Ich freue mich für dich das du jemanden kennen gelernt hast und wünsche euch alles Gute
Es macht Mut das ich mich dadurch nicht durch meinen Bekanntenkreis unter Druck setzen lasse weil dort alle schon Kinder haben und verheiratet sind oder die Hochzeit gerade planen...

15.03.2019 11:27 • x 1 #6


Doppelherz


146
275
Hallo Whoop,

erstmal willkommen hier.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten auf Abstand zugehen.
Wenn das Nähe/ Distanzbedürfniss sehr unterschiedlich ist, kann es für denjenigen der mehr Nähe mag sehr verletzend werden.
Du läufst immer hinterher weil dein Bedürfnis nicht befriedigt wird.

Achte auf dich!

15.03.2019 13:05 • #7


Whoopwhoop


44
3
29
Ja das mit der Distanz nehme ich nun sehr ernst. Ich habe seine Nummer gelöscht. Habe somit keine Möglichkeit mich zu melden und auch ständig zu checken wann er zuletzt online war...
Und ich habe mir ein paar Bücher gekauft... Eines davon ist... Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest... Klingt interessant
Und...goodbye Herzschmerz... Habe ich schon angefangen zu lesen und ist auch sehr unterstützend. Ich hätte nicht gedacht das einem Bücher auch Kraft geben können. Zumindest so lange bis vielleicht wieder ein kleines Tief kommt. Aber ich denke dies lässt sich nicht vermeiden

16.03.2019 13:35 • x 2 #8


Ex-Mitglied


Zitat von Whoopwhoop:
Liebes Forum, Heute wende ich mich auch an euch nachdem ich viele Texte gelesen habe. Ich bin seit 5 Wochen getrennt, hatten auch 4 Wochen Kontaktsperre und aber diese Woche wieder Kontakt und nun ist wieder Funkstille. Ich habe mich von ihm getrennt da wir ein unterschiedliches Nähebedürfnis haben. Ich habe während der Beziehung gelitten da wir uns für mich zu selten gesehen haben und es für ihn aber OK war. Wir waren ein Jahr zusammen und ich hatte den Eindruck er hat alles gegeben aber mir hat es nicht gereicht. Er hat schon sehr viele ...


Krank.

Mann gibt alles und Frau verlässt ihn und beklagt dann, dass sie leidet. Wie leidet ER wohl?

Was ist nur mit den Frauen in dieser Welt los?

16.03.2019 13:39 • x 1 #9


Ex-Mitglied


Zitat von Whoopwhoop:
weswegen er wahrscheinlich große Bindungsängste hat.


Ist das so? Oder ist eventuell eher dieses das Problem...
Zitat von Whoopwhoop:
aber ich war in der Beziehung mit ihm nie glücklich da ich immer das Gefühl hatte er hält mich auf Distanz.


Ich denke, es wäre zielführend, wenn Du Dich auch mal hinterfragst, ob nicht Dein Nähebedürfnis ausschlaggebend ist

Hattet ihr eine sogenannte Fernbeziehung?

16.03.2019 13:43 • x 1 #10


Whoopwhoop


44
3
29
@ Schlaubi
Ich denke er wird genauso leiden wie ich. Und ich denke nicht das man es pauschalisieren kann was mit den Frauen nicht stimmt....

@Alex
Wir hatten keine Fernziehung sondern wohnen in derselben Stadt. Mit dem Auto 7 Minuten voneinander entfernt.
Ich habe mein Nähebedürfnis hinterfragt und für mich ist es zu wenig wenn man den Partner nur an zwei Abenden pro Woche sieht, davon ist ein Abend im Freundeskreis bei dem er bei den Jungs und ich bei den Mädels stehe. Für ihn ist dies ausreichend. Ich finde es toll das jeder sein eigenes Leben hat und selbständig ist aber für mich ist so wenig sehen zu wenig.
Er sagt von sich selbst das er Bindungsängste hat. Ich hab ihm dieses Stigma nicht gegeben

16.03.2019 14:39 • #11


Ex-Mitglied


Zitat von Whoopwhoop:
und für mich ist es zu wenig wenn man den Partner nur an zwei Abenden pro Woche sieht, davon ist ein Abend im Freundeskreis bei dem er bei den Jungs und ich bei den Mädels stehe.


Ok...das wäre mir auch zu wenig. Zumal so ein Abend im Freundeskreis recht unverbindlich ist.

Aber dann ist eine Trennung ja richtig

16.03.2019 14:43 • #12


Whoopwhoop


44
3
29
Ja es gab auch Wochen in welchen man sich drei Mal gesehen hat, aber dann gab es auch wieder Wochen in welchen man sich nur einen Abend gesehen hat. Ich habe ihm oft gesagt das ich ihn vermisse, ihn gerne öfters sehen möchte es mich belastet und ich schlecht schlafen kann und von ihm kam dann nur das ich mich ja melden kann und er versucht etwas zu verändern. Ich hätte mir gewünscht wenn er sich auch Mal gemeldet hätte wie ... Hey ich würde dich auch gerne sehen... Ich habe dann Mal versucht nicht nach einem Treffen zu fragen um ihm die Chance zu lassen und dann kam erst nach ner Woche die Frage ob man sich sieht... Und ich hatte dann anderweitig zugesagt da ich auch viele Freundinnen habe. Und für ihn war das okay. Dann sieht man sich halt diese Woche nicht. Ich habe darunter dann noch mehr gelitten.

Ich hoffe das es so die richtige Entscheidung ist auch wenn ich Gefühle für ihn habe. Aber nach dem sich ein Jahr nichts bewegt wusste ich mir nicht anders zu helfen

16.03.2019 14:51 • #13


Ex-Mitglied


Zitat von Whoopwhoop:
und von ihm kam dann nur das ich mich ja melden kann


Das klingt tatsächlich nicht danach, dass er da wirklich was empfindet.

Zitat von Whoopwhoop:
Aber nach dem sich ein Jahr nichts bewegt wusste ich mir nicht anders zu helfen


Ja sicher...das ist dann ja auch nicht falsch...

Habt ihr denn mal darüber gesprochen? Und was meinte er dazu?

16.03.2019 14:54 • #14


Whoopwhoop


44
3
29
Ja haben wir. Wir haben sehr oft darüber gesprochen. Er sagt er empfindet viel für mich und das glaube ich ihm auch.
Er sagt er würde mich ja auch gerne öfters sehen aber das sei in Beziehungen bei seinen Freunden wohl auch so das die auch nicht öfters ihre Freundinnen sehen (die wohnen zusammen...) Und das man dann halt zusammen ziehen müsste.
Dieser Schritt mit neuer Wohnung suchen fand ich zu krass da es auch andere Schwierigkeiten gab weil er mir auch nicht entgegen kommen konnte. Z.b. ging der S. immer von meiner Seite aus, Unternehmungen musste ich planen, mir hat das Gefühl gefehlt das ich ihm wichtig bin

Ich habe dann gemeint man könnte ja für 4 Wochen in meiner oder seiner Wohnung wohnen und schauen wie es läuft (wir haben große Wohnungsnot wo ich lebe und da die Wohnung aufgeben ohne Sicherheit ist schwer) darauf ist er aber nicht eingegangen.

16.03.2019 15:06 • #15