2

Trennungsschmerz oder Entzugserscheinungen?

Beg84

Beg84


258
34
Ich könnte meiner Ex auch immer noch ständig sagen wie sehr ich sie liebe und wie sehr ich sie brauch. Aber das mach ich nicht weil Sie es weiß.
Versetz dich mal in so ne Lage. Oder Vllt hattest du auch mal so ne Situation.
In der du Vllt nicht wolltest aber dein gegenüber... Und so öfter er dir das sagt um so mehr wirst du einfach genervt von der Sache.
Es hört sich zwar blöd an aber ist leider so.

gib dich einfach nicht auf und hör nicht auf zu glauben.
I-wann kommen auch wieder andere Zeiten.

10.09.2015 23:10 • #31


Beg84

Beg84


258
34
Wir verlassene haben alle unsere Fragen, aber die werden wir alle nie beantwortet bekommen oder die Antworten werden nich die sein die wir gerne hören wollen

10.09.2015 23:15 • #32



Trennungsschmerz oder Entzugserscheinungen?

x 3


Survivor


157
1
20
Ich muss oft an zwei Situationen denken..

1) Meine erste große Beziehung. Ich habe mir damals sehr viele Gedanken gemacht, bevor ich die 8 Jahresbeziehung beendet habe. 2-3 Wochen jeden Tag, habe geweint, habe mir Mühe gegeben alles zu bedenken. Nach den 2 Wochen habe ich es ihm mitgeteilt und war in meiner Entscheidung sicher.

Ich habe ihn ABER NIE in meinen Gedankenprozess mit einbezogen und als ich es ihm gesgat habe, hatte ich mich bereits gelöst. Und er hatte schon keine Chance mehr.

2) Eine andere Beziehung, die ich relativ schnell beendet habe, weil ich keine Zukunft sah, nach kurzer Zeit. Hier war ich noch jahrelang ( ! ) immer da, wenn er angerufen hat, ich habe hunderte Mal dieselbe Frage beantwortet, dass ich keine Zukunft sehe, bin es aber niemals leid geworden. Ich habe einfach nur Mitleid mit ihm empfunden.

(Genau er hat mir heute aus dem heiterem Himmel eine Nachricht geschrieben, nach inzwischen keinem Kontakt mehr seit August 2014.. pass auf dich auf, Name*.. als wenn er es gefühlt hätte wie es mir im Moment geht..

Ich habe ihm aber nichts von meinem Liebeskummer gesagt und so neutral und kurz wie möglich geantwortet. Ich möchte all seine Bemühungen über mich hinweg zu kommen, das sind jetzt sicher auch schon 4 Jahre glaube ich, nicht wieder zurückwerfen.)

11.09.2015 00:09 • #33


Survivor


157
1
20
Zitat von Beg84:
Und so öfter er dir das sagt um so mehr wirst du einfach genervt von der Sache.
Es hört sich zwar blöd an aber ist leider so..


Es tut weh, dass man jemanden plötzlich nervt, wo man doch früher jede Sekunde miteinander verbringen wollte.. Ich habe ihn so lange genervt, bis er mich ja jetzt blockiert hat und ich werfe mir vor, dass eine Freundschaft nun auch nicht mehr drin ist.. Ich werfe mir vor, nun alles durchtrieben zu haben mit meinem Gebettel Bitte lass uns einmal über das reden, was Dich an der Beziehung gestört hat. Bitte wirf unsere Gefühle, die wir füreinander hatten nicht einfach weg, weil es 3 Wochen schwierig war.

Man fragt sich, ob man mit diesem Gebettel alle Gefühle die noch da gewesen wären, im Keim erstickt hat, weil man nicht die Klappe halten konnte. Aber weisst Du, ich bin so und ich mag keine Psychospiele spielen. Dann sollte ich doch in diesem Fall lieber das machen, wo ich später dazu stehen kann. Hätte ich diese KS-Spielchen gespielt, nur weil es überall vorgeschlagen wird und mich dann später gehasst, weil ich entgegen meinen Gefühlen gehandelt habe, würde ich mich auch nicht besser fühlen.

Allerdings, für die Zukunft. Wenn ich noch einmal verlassen werde, werde ich mir auf die Zunge beißen und einfach mal nur zuhören, dann ein paar Tage in mich gehen und heulen und nachdenken und erst dann etwas schreiben. Nicht, wie dieses Mal, jeden halben Tag, wenn mich die Emotionen überkommen..


---
Eine Freundschaft, das funktioniert wohl wirklich nur in den seltensten Fällen und nur dann, wenn beide nicht mehr lieben. Solange einer noch liebt kann das kaum bis gar nicht funktonieren.. also habe ich nun wirklich noch einmal mehr verloren als bereits bei der Trennung selber?

Aber wie böse kann ich ihm sein, wenn ich genau dasselbe getan habe und das nach einer 8 Jahres Beziehung. (Ich hätte zwar noch mit ihm telefoniert, was er nicht mehr wollte, aber ich habe meine Entscheidung auch schon getroffen und verarbeitet, bevor er überhaupt davon wusste..und ich weiss, nichts, was er hätte sagen können, hätte mich umgestimmt.)

11.09.2015 00:15 • #34


Survivor


157
1
20
Wieso hat man das Gefühl, man möchte wenigstens in guter Erinnerung bleiben. Es tut so weh darüber nachzudenken, dass er glaubt, ich habe seine Psyche ruiniert und das genauso jedem der ihn danach fragt sagt.

Es sollte mir doch egal sein (und rational weiss ich, das wird es auch irgendwann.)

11.09.2015 00:42 • #35


monamuh


429
3
292
Liebe Survivor,

ich habe im anderen Thread ein paar Deiner Beiträge gelesen und musste weinen, weil ich mich so wiedererkenne.

Bei uns war alles viel langwieriger, drei Jahre Beziehung, ein halbes Jahr nur Streit (aus Frust meinerseits entstanden, Frust über persönliche, unlösbare Probleme).

Erst sah es aus, als würde mein Freund mir eine Chance geben. Als würde alles gut, wenn ich an mir arbeite. Das war im Mai.

Ich habe an mir gearbeitet. Hart. Sehr hart sogar. Denn ich habe es ja für ihn getan - Du hast in einem Deiner Beiträge so etwas geschrieben wie, dass es so sinnlos ist, wenn es zu spät ist.
Aber ich habe ihm vertraut, dass seine Gefühle zurückkommen, wenn ich an meinen Problemen arbeite. Aber sie sind nur immer weniger geworden. Obwohl er sieht, wie hart ich arbeite, wie viel sich zum Guten verändert hat. Eine echte Chance hatte ich also nie.

Unsere Beziehung war sehr intensiv, er hat mehrere Schicksalsschläge mit mir durchgestanden. Niemand wird mich je wieder so lieben wie er, das weiss ich. Es war wie im Himmel, er war immer an meiner Seite. Aber wir haben beide nur auf mich geschaut, ihn vergessen. Frust, Streit, Vorwürfe, Unterstellungen von meiner Seite. Irgendwann konnte er nicht mehr, hat sich nur noch selbst geschützt. Aber bis heute, wo nur noch Distanz da ist, denke ich, er liebt mich doch, er hat mich doch immer bedingungslos geliebt, und jetzt habe ich ihm monatelang gezeigt, wie sehr ich bereit bin, mich für ihn zu verändern, dahingehend, dass ich alle schädlichen Verhaltensmuster durchbreche, Kraft in mir selbst finde, statt Frust an ihm auszulassen.. Habe ihm auch einen langen Brief geschrieben... es hat nichts geholfen.

Vor drei Wochen ist er erstmal zu Freunden gezogen. Es zieht mir den Boden unter den Füssen weg. Ich weiss nicht, wie ich mit der Gewissheit leben soll, seine Gefühle für mich zerstört zu haben. Systematisch.

20.09.2015 23:09 • #36




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag