143

Überwinden der unerfüllten Gefühle

knuspi

114
3
51
Ich hatte vor langer Zeit folgendes Thema eröffnet, woran dies nun anknüpft.

grosse-liebe-unerreichbar-t55165.html

Kurz gefasst: ich liebe meine Partnerin, ich liebe meine Tochter und ich liebe meine Familie - ein Aber kommt natürlich: eine andere Frau liebe ich auch.

Die Situation ist völlig klar für mich: ich liebe das, was ich habe zu sehr als dass ich "nur" einer Romanze wegen dies alles aufgeben könnte. Dieser Grundsatz ist klar.

Die Romanze ist zugleich meine engste, beste und langjährigste Freundin. Es ist Schicksal, dass es nie zusammen passen sollte- aus verschiedenen Gründen. Falsche Zeit, falsche Motivation und eine gewisse Angst sich zu blamieren, wenn man einander die Gefühle zusteht. Nun ist das keine Eintagesfliege, sondern eine mehr oder minder vor sich hin schwelende Romanze seit 3 Jahren - ohne S., ohne körperliche Intimität, aber mit Kuss, mit Gefühlen und geprägt von sehr viel gegenseitigem Respekt, Achtung und Ehrlichkeit (bis auf das Thema Vergangenheit, wo wir beide nicht ehrlich zu den Gefühlen gestanden haben).

Ich denke schon, dass das Schicksal dies eben so wollte und dies auch einen Grund verfolgt. Ich hadere damit, nehme es mir aber an.

Nun aber zum Kern: ich möchte meinen inneren Frieden finden. Ich möchte diese Freundschaft nicht verlieren. Jedenfalls soweit, wie ich das entscheiden kann. Dafür muss ich diese romantischen Gefühle überwinden. Ich bin in dem Prozess, wo ich mich nicht mehr blende, sondern das offen sehe und mich dem offen stelle. Sie ganz genauso.

Wonach ich suche, sind Tipps und Erfahrungen, wie man besser und zügiger mit sich ins Reine kommt! Gerne auch, wie ich bei meiner Partnerin wieder dieses Vertrauen aufbauen kann, denn Anfang des Jahres hat dies fast zur Trennung geführt.

04.06.2020 11:31 • #1


Emma75

Emma75


2701
3
5263
Wenn Du Deine Gefühle zu Deiner langjährigen Freundin 'los' werden willst, kommst Du nicht umhin, eine Weile Abstand zu ihr zu nehmen. Das klappt gut bei Freundschaften, in denen die Liebe einseitig ist - allerdings weiß ich nicht, ob das bei Euch funktioniert, da ihr Euch ja gegenseitig liebt. Wenn Du Dich wirklich entschieden hast, diese Liebe nicht zu leben und bei Deiner Frau zu bleiben, dann solltet ihr beiden 'Freunde' eine Trennung auf Zeit vereinbaren. Vielleicht ein Jahr? Da ihr Euch schon so lange kennt, könnt ihr danach sicher anknüpfen... Hat sie auch einen Partner? Würde sie Eure Liebe gerne leben?
Wie auch immer - wenn ihr Euch weiterhin ständig seht, vergeht da nix - zumal ein unerfülltes Schmachten das ganze noch steigern kann!

04.06.2020 11:38 • x 1 #2



Überwinden der unerfüllten Gefühle

x 3


knuspi


114
3
51
Zunächst ein großer Vorteil: die große örtliche Distanz. Wir haben uns zuletzt Ende Januar gesehen. Seitdem nicht mehr.

Leider hat sie keinen Partner. Ich würde es ihr sehr wünschen und es würde mir die Sache wahrscheinlich einfacher machen.

Und du hast recht, Zeit macht keine echte Freundschaft kaputt. Wir hatten schon heftigen Streit, mal lange Zeit völlige Kontaktpause und dennoch finden wir uns. Deshalb glaube ich auch den Wert dieser Freundschaft.

Es sind "leider" gegenseitige Gefühle - absolut gleich, nur zeitlich nicht konkordant. Denn wie sie mir gestanden hat, hat sie schon sehr lange Gefühle für mich, hat diese aus Respekt und Furcht vor einer eventuellen Zurückweisung aber nie geäußert. Ich selbst fand sie schon immer besonders, manchmal auch nervig, aber sie war mir immer sehr wichtig. Ich habe schon eine Zuneigung empfunden, habe sie aber immer als Freundin angesehen und auch anderes unbewusst unterdrückt (offensichtlich, so meine meine Annahme).

Wir haben also die Distanz, wir haben nur sonst regelmäßig Kontakt. Der persönliche Kontakt würde für Beide nicht mehr gehen. Das haben wir im Januar gesehen. Die zwei Tage waren so nah und schön, dass aktuell ein Wiedersehen nur alles emotional aufwühlen und noch schwerer machen würde.

Ich möchte wirklich aufräumen - für meine Partnerin, für meine Beziehung, für mich und auch den Umgang zu der Freundin.

04.06.2020 11:49 • #3


DieSeherin

DieSeherin


3832
4753
Zitat von knuspi:
Ich möchte wirklich aufräumen - für meine Partnerin, für meine Beziehung, für mich und auch den Umgang zu der Freundin.


und genau da ist momentan in meinen augen dein denkfehler! du willst zu viel auf einmal und bedenkst gar nicht, dass damit genau gar kein ziel erreichst!

ich sehe eine erfolgschance nur, wenn du eine ganze weile den kontakt zu deiner besten freundin komplett abbrichst und dich um dich und deine familie kümmerst.

04.06.2020 13:06 • x 1 #4


knuspi


114
3
51
Ich beziehe mich mal auf einige psychologische Gespräche: Romanzen begleiten Beziehungen. Das Maß ist unterschiedlich, aber die Vorstellung des lebenlangen Glücks und totalen Verliebtheit ist nicht Realität in einer Welt, wo uns - Gott sei Dank - Krieg und andere Katastrophen erspart blieben. Wichtiger ist der richtige und verantwortungsvolle Umgang.

Das, was man ausstrahlt, reflektiert sich in der Umgebung zumeist: sprich, die eigene Stabilität ist eminent wichtig, um Stabilität zu erzeugen. Ergo, ich will keine riesigen Aussprachen mit allen, sondern in mir stabil und emotional gefestigt sein. Ich habe schon bis jetzt wieder sehr viel über mich gelernt und das Lernen geht weiter. Aktuell habe ich aber auch eine Aufgabe zu lösen. Daran arbeite ich.

04.06.2020 16:46 • #5


DieSeherin

DieSeherin


3832
4753
Zitat von knuspi:
Ergo, ich will keine riesigen Aussprachen mit allen, sondern in mir stabil und emotional gefestigt sein.


dazu würde aber für mein gefühl gehören, dass du dir darüber bewusst wirst, ob du das erreichen kannst, wenn du den kontakt zur freundin aufrecht erhältst

04.06.2020 16:58 • #6


knuspi


114
3
51
Ein kompletter Kontaktabbruch bringt sicherlich kurzfristig eine andere Art Distanz und sicherlich ist es damit leichter dem Thema zu entkommen. Dennoch stellt sich die Frage, ob einen dies nicht wieder einholt und man sich dann fragt, ob es das wert war. Ich habe meiner Partnerin in einer Aussprache versprochen ein richtiges Maß zu finden, aber ich habe für mich als Bedingung gemacht, dass ich diesen Kontakt weder abbreche noch heimlich führe. Die Gegenbedingung ist, dass ich eine aufrichtige Beziehung führe.

Dieser Weg mag deutlich schwieriger sein als ein Cut, doch es gibt Menschen, auf die man verzichten kann und dann die Situation, wo ich ehrlich sage: ich will auf Denjenigen nicht verzichten - das ist irgendetwas zwischen Rationalität und Emotionalität. Es gibt eine lange gemeinsame Geschichte ohne diese romantische Verzerrung; letzteres ist nur eine Episode, das andere das Grundgerüst.

04.06.2020 18:08 • #7


Pondo-Sinatra

Pondo-Sinatra


821
1734
Hallo knuspi
Intressante konstellation. In gewissen punkten finde ich mich selbst wieder.
Denkst du wirklich, dass ein neuer partner an ihrer seite es für dich leichter machen würde ?
Mich hat der neue partner echt arg getroffen, einerseits freue ich mich für sie, andererseits auch nicht.
Denkst du, dass deine beziehung und die freundschaft zu ihr langfristig miteinander klar kommen ?

04.06.2020 22:05 • x 1 #8


knuspi


114
3
51
Ich bin ganz bei dir, das ist alles irgendwo ambivalent. Ich selbst bin eifersüchtig, wenn sie jemanden trifft. Doch ich sehe es als Teil der Liebe, dass eine Normalität nur dann gegeben ist, wenn wir beide in einer erfüllenden Partnerschaft leben und diese einander gönnen. Sie hat dieses Glück auch verdient. Ich verstehe sie, dass sie meine Nähe nicht aushält, weil das Gefühlskarusell dann nie aufhört zu drehen. Sie bleibt allein zurück, während ich in meine Familie gehe. Instabilität versus absolute Stabilität.

Schwierig ist die Situation der Frauen untereinander. Meine Partnerin ist völlig verständlich eifersüchtig, vertraut mir aber, dass ich zu meinem Wort stehe. Und die andere Frau mag nicht, dass meine Partnerin sich ihr gegenüber so hervor getan hat - aus meiner Sicht ein Komplex, weil Romanze und ich mit akademischen Berufen und sie Nicht-Akademikerin (woraus sie eine gewisse Unterlegenheit zieht, die aber nicht existiert). Für dieses Thema habe ich noch keine langfristige Idee, die Zeit wird helfen. Kurzfristig muss ich erstmal die Ordnung bei mir herstellen.

Darf ich fragen @Pondo-Sinatra , was du in etwa erlebt und erfahren hast?

04.06.2020 22:55 • #9


Butterblume63


4114
2
9638
Hallo knuspi!
Ich habe mir beide Threads nun durchgelesen.
Im anderen Strang vom Dezember warst du strukturierter und wolltest den Kontakt nach ihrer "Ansage" runterfahren. Hier lese ich,dass du zwei Tage mit ihr verbracht hast! Weiß deine Frau darüber bescheid? Kam es zu Intimitäten? Ich glaube dir ist nicht klar,wie sehr du deine Ehe mit deinem Verhalten belastet. Du führst eine emotionale Affaire. Lies dich dazu hier im Forum ein.
Mich würde es nicht verwundern,wenn deine Frau irgendwann die Nase gestrichen voll hat von deinen Eskapaden.
Du schreibst sie empfindet sich eh schon unterlegen als Nicht-Akademikerin,mag deine Freundin nicht und trotzdem gibst du dieser Frau einen so großen Raum in deinem Leben. Nur "sehr gute Freunde" schreiben sich nicht jeden Tag oder hängen am Telefon. Dies machen Teenager....
Weißt,deine Frau kann sich durch dein Verhalten immer minderwertiger und evtl.weniger geliebt als deine Freundin vorkommen. Darüber solltest du bitte mal nachdenken.

04.06.2020 23:54 • x 4 #10


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6476
Zitat von knuspi:
Dafür muss ich diese romantischen Gefühle überwinden.


Äh .... wozu meinst Du das zu müssen, wenn doch da nix zieht, keine Horizontalität stattfindet, diese vermutlich auch nie in Frage käme?

Klingt für mich bisschen mach Selbstkasteiung. Und Jammern auf hohem Niveau. (Verglichen mit den Menschen hier, die in die Horizontalität gerutscht sind und sich damit plagen.)

Deine Family liebst Du ja auch. Wer hat also einen Nachteil?

05.06.2020 07:53 • x 1 #11


knuspi


114
3
51
Zitat von CaveCanem:

Klingt für mich bisschen mach Selbstkasteiung. Und Jammern auf hohem Niveau. (Verglichen mit den Menschen hier, die in die Horizontalität gerutscht sind und sich damit plagen.)

Deine Family liebst Du ja auch. Wer hat also einen Nachteil?


Ganz so einfach ist es nun nicht. Anziehung ist da, Gefühle auch, aber eine gesunde Ratio, dass die vorhandene Liebe und Lebenssituation wichtiger ist als ein am Ende fragliches Abenteuer - wenngleich, ganz kritisch, ich diese Frau nahezu als Nonplusultra ansehe.

Natürlich ist es Jammern auf hohem Niveau, nur was nutzt es mir, wenn mich dies belastet, weil ich im Prinzip Liebe und Gefühle für und von unterschiedlichen Frauen bekomme. Wie oft hat man sich die Liebe einer Frau ersehnt und nicht bekommen und nun habe ich eine genau umgekehrte Situation, wo ich doppelt begehrt werde und doppelt begehre, das aber natürlich nicht geht.

Zudem ist es nicht damit abgetan zu sagen, dass die Romanze eben nicht ist und gut. Sie ist noch mehr die beste Freundin und mir sehr viel wert. Für mich ist das aktuell nicht leicht, auch wenn ich weiß, wohin ich gehöre.

05.06.2020 09:37 • #12


knuspi


114
3
51
Zitat von Butterblume63:
Hallo knuspi!
Ich habe mir beide Threads nun durchgelesen.
Im anderen Strang vom Dezember warst du strukturierter und wolltest den Kontakt nach ihrer "Ansage" runterfahren. Hier lese ich,dass du zwei Tage mit ihr verbracht hast! Weiß deine Frau darüber bescheid? Kam es zu Intimitäten? Ich glaube dir ist nicht klar,wie sehr du deine Ehe mit deinem Verhalten belastet. Du führst eine emotionale Affaire. Lies dich dazu hier im Forum ein.
Mich würde es nicht verwundern,wenn deine Frau irgendwann die Nase gestrichen voll hat von deinen Eskapaden.
Du schreibst sie empfindet sich eh schon unterlegen als Nicht-Akademikerin,mag deine Freundin nicht und trotzdem gibst du dieser Frau einen so großen Raum in deinem Leben. Nur "sehr gute Freunde" schreiben sich nicht jeden Tag oder hängen am Telefon. Dies machen Teenager....
Weißt,deine Frau kann sich durch dein Verhalten immer minderwertiger und evtl.weniger geliebt als deine Freundin vorkommen. Darüber solltest du bitte mal nachdenken.


Die beiden Threads haben/hatten unterschiedliche Intentionen. Damals war ich völlig von der Rolle und wusste nicht wohin. Nunmehr habe ich eine Entscheidung für mich klar getroffen und suche einen Umgang mit der Situation. Für mich ist das schon wirklich schwierig. Ich kann nicht mal einfach so sagen, die Romanze lasse ich fallen und Ende. Die Romanze ja, aber nicht die Person, die dahinter steht. Denn sie ist und war die engste Freundin, die ich habe und hat einen hohen Stellenwert für mich. Die Romanze wird die Freundschaft nicht auslöschen, das glaube ich nicht, aber die aktuelle Phase ist nicht so einfach.

Zu deinen Fragen: nein, es gab keine Intimitäten - Kuss ja, mehr nicht. Die zwei Tage waren ein Kongress, was sich auch irgendwie ergab - also kein geheimes Date irgendwo. Meine Partnerin habe ich das offen gelegt, ich selbst habe mir auch Beratung extern geholt, weil mir dieser Input sehr gut tut. Ich brauche eine kritische und unabhängige Stimme um bestimmte Dinge offener zu sehen..

Ich möchte aber auch klar sagen, dass es mir nicht um ein Weiter-so geht, sondern ein bewusstes Vorwärtshandeln. Im Sinne aller und mit dem hehren Ziel, dass zu guter Letzt wieder Ruhe herrscht und alles die Normalität erreicht.

05.06.2020 09:45 • x 1 #13


Mauserl


Also, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du Abschied nehmen musst von deiner Romanze und zwar für immer. War in exakt der gleichen Situation, habe mir auch psychologische Unterstützung gesucht. Mir sagte der Psychologe damals, mein Dilemma ist nicht das Problem, es ist die Lösung für ein Problem. Ich hatte damals Ängste, für die ich keine andere Lösung fand, als die, mir irgendwelche Phantasien auf einen guten Freund zu projizieren. Ich machte Therapie, gleichzeitig kappte ich die Verbindung meiner Ehe zuliebe komplett. Die Gefühle, die dann aufwallten, zu durchleben, half mir schliesslich meine Ängste endlich zu besiegen. Besagte Person habe ich seitdem nie wieder gesehen und auch nicht mehr vermisst, da überflüssig geworden. So hart es klingt, aber ich hatte ihn tatsächlich nur aus Schiss für meine eigene Realitätsflucht benutzt.

05.06.2020 09:46 • x 6 #14


Mauserl


Ich weiss, das kommt dir jetzt im Moment unvorstellbar vor, diese Verbindung für immer zu kappen. In einigen Monaten wirst du das mit sehr anderen Augen sehen.
Du musst für dich eben rausfinden, was gibt dir diese Person. So wie du es beschreibst, gibt sie dir vieles, was du eigentlich mit einer Partnerin teilen solltest. Die Partnerin ist für gewöhnlich die engste und wichtigste Vertraute. Diesen Part lagerst du aber gerne aus. Das hat einen bestimmten Grund und wenn du den ergründest, bist du einen enormen Schritt weiter. Und kannst ihn dann hoffentlich an deine Partnerin zurück geben, wohin er gehört, wenn deine Entscheidung für sie steht.

05.06.2020 09:54 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag