36

Unsicherheiten - wie umgehen

Deardarling

27
1
11
Guten Tag Zusammen,

ich bin bereits seit 2.5 Jahren single, weil nach meiner letzten langjährigen Beziehung ich gemerkt habe, dass ich erstmal keine Beziehung will/wollte. Männer kennengelernt habe ich sehr viele im Alltag (arbeite in der Film-/Werbebranche) auch viele die wild geflirtet haben und ausgehen wollten usw. - ich bin selbstbewusst, komme super alleine klar im Leben und genieße das Leben auch allein, mit Freunden, Familie hatte bisher nie Probleme alleine durch die Welt zu reisen

Die Herren die mir gefallen haben, da hab ich Dates zugelassen, den einen oder anderen wollte ich auch näher kennenlernen aber es ist immer sehr schnell für mich eindeutig gewesen was ich will und was ich nicht will.

Sobald mich ein Mann näher interessiert und ich denke, den will ich besser kennenlernen, weil er einfach in MEIN Schema und meine Lebenseinstellung passt, ein bisschen Alpha und all die Dinge läuft es meistens gut, und irgendwann kommt IMMER wieder dieser Moment - MEINE Unsicherheit. Früher hab ich immer gesagt, der Mann macht dies nicht der Mann macht das nicht
Mittlerweile weiß ich, es hat nur mit mir zu tun. Ok nein klar gab es auch mal Männer die wirklich sch. waren
sich einfach irgendwann nicht mehr gemeldet haben oder andere Dinge bzw. Verhaltensweisen an den Tag gelegt haben die nicht korrekt waren

Aber mittlerweile weiß ich nicht mehr ob es immer nur an mir liegt, ich muss mir ja nicht immer alles in die Schuhe schieben aber finde in der heutigen Zeit das Dating manchmal anstrengend, dabei soll es sich doch leicht anfühlen

entweder welche die zu extrem sind, dann andere die zu passiv sind, andere die es im Sande verlaufen lassen, andere die fast nach 2 Wochen wollen, das man bei einem einzieht, andere die sich selber lieben - Narzissmus pur, andere die sie nie committen wollen, andere die nur x. wollen, andere die Fplus wollen

puuh. mir ist das alles zu durcheinander. Klar bei dem einen oder anderen habe auch ich gemerkt ne für mehr reicht es nicht, aber IMMER offen ehrlich kommuniziert

Ich habe mich mit dem Thema Unsicherheiten irgendwann beschäftigt, kenne meine Triggerpunkte und weiß woher es rührt.
das ungeliebte innere Kind, dass keine Aufmerksamkeit bekommen hat - bei mir ist viel in der Kindheit passiert, was heute im Erwachsenenalter bei mir immer noch präsent ist

aber ich will auch nicht immer ständig sagen "ach ja DearDarling es liegt an Dir. " mir ist bewusst ich muss und will an mir arbeiten

so aber jetzt zum eigentlichen Thema, ich habe vor 4 Wochen einen Mann kennengelernt durch eine Freundin, durch Zufall bei ihr im Büro als ich sie abgeholt habe. Super groß, irgendwie war eine kurze Frequenz da, aber da er eigentlich nicht so mein typ war ausser die Größe, denn ich stehe auf große Männer hab ich da nicht weiter drüber nachgedacht.
Meine Freundin rief mich am nächsten Tag an "mein Chef hat nach dir gefragt. " ich so wie dein chef? es wäre ihr chef der single ist und hätte bei ihr ganz offen nachgefragt wer denn die junge Dame gestern war und dass er mich gerne kennenlernen wollen würde

ich dachte ach naja nicht wirklich mein typ aber hey schau es Dir mal an, ging aber eher ohne große Erwartungen hin.
Das Gegenteil war der Abend, absolut toller Abend, tolle Gespräche und wir waren extrem auf einer Wellenlänge, die Frequenz war stimmig, sehr Gentleman, sehr höflich aufmerksam und null schmierig oder anbaggernd.

Wir hatten einen schönen Abend und gleich zu Hause bekam ich eine message, vielen Dank, es war ein wunderschöner Abend, ich würde Dich gerne wiedersehen.

oh wow dachte ich, nach langem mal ein Mann der nicht rumeiert, (hatte da leider auch andere, trotz nach schönem Abend)

ich bedankte mich auch und stimmte ihm zu und dass auch ich ihn gerne wieder sehen möchte. Er machte direkt Vorschäge und wir sahen uns ab da alle 2 Tage, Telefonate wenn auch nur kurz, aber er signalisierte mir sehr interesse
so vergingen 2 Wochen, bei unserem 6. Date hatten wir sxx, es war schön, aber ich merkte sehr schnell dass er sehr dominierend ist, was mich nicht stört.

So vergingen weitere 2 Wochen, wir sehen uns mehrmals die Woche, telefonieren zwischendurch schreiben mal morgens und abends - aber ich merke wieder, dass mir das nicht genug ist. Ich brauche es auch nicht stääääändig zu kommunizieren, aber nur morgens oder nur kurz abends ist mir zu wenig - aber es gab bisher keinen Tag wo man nichts gehört hat voneinander.
Ich würde gerne diese Leichtigkeit, denn es fühlt sich gut an mit ihm genießen können- wenn da nicht diese Trigger wären

ich habe es mal mild angemerkt, dass wir unterschiedliche Kommunikationsbedürfnisse haben, weil wir im Gegensatz zu meinen vorherigen Datepartnern sehr sehr offen reden können, eigentlich über alles, es fühlt sich "leicht" an im großen ganzen - wenn die Unsicherheit nicht wieder wie ein Teufelchen dazu kommt.
Er sagte offen, dass es in der Tat momentan bei ihm im Geschäft drunter und drüber geht und er so viel zu tun hat wie noch nie, was ihn freut, weil alle anderen ja Covid mässig eher leiden

an manchen Tagen, kommt morgens ein "Guten Morgen!"
fühlt sich für mich emotionslos an. er ist ein eher kühler mensch, der eher rational ist
nun kann man sagen naja dann passt es nicht, aber ich finde man muss dem allem Zeit geben, 4 Wochen sind noch nicht lang

oder es kommt dann auch mal den GANZEN Tag einfach nichts (klar wir sind alle busy) aber ich bin dann eher jemand wenn ich dann mal im Auto sitze zu einem Termin, nutze mal eine Minute und rufe durch - zum Beispiel. Aber ich kann natürlich nicht von mir auf andere schließen aber mein Kopf sagt mir dann, nicht mal eine Minute bist du wert

er zeigt mir sehr dass er die Momente mit mir genießt, aber ich weiss noch nicht genau wo die Reise hinführt, aber möchte solche eine Frage - noch nicht - stellen und die Leichtigkeit "zerstören"

aber als ich ihn z. B. in der 2. Woche unseres kennenlernens zu mir nach Hause eingeladen habe und gekocht habe, hätte ich es schon schön gefunden, wenn er ein Mitbringsel dabei hat, Blumen oder ein Wein. Es geht nicht um das Mitbringsel sondern um die Geste. Mein Kopf sagt dann gleich - Du bist nicht wichtig genug! ja da ist wieder der Trigger und die Unsicherheit aus der Kindheit - das ungeliebte Kind

so jetzt hab ich ein wenig den Faden verloren, also vielleicht hat ja von Euch jemand ähnliche Erfahrungen, Trigger Unsicherheiten oder will allgemein seinen Ratschlag dazu geben

wie schafft man es bei sich zu bleiben? ja die Antworten kenne ich meist selber und gebe diese Freundinnen.
Mach Dinge, die du vorher auch gemacht hast, bevor es ihn gab, kümmere um Dich und so weiter

aber in der Umsetzung harpert es leider, ich möchte einfach nur genießen, die Leichtigkeit wahren und nicht alles "kaputt" machen

05.11.2020 15:24 • x 1 #1


Kerstin_2016


2452
8
4966
Hallo liebe TE,

mir kommt das sehr bekannt vor
Ähnliches habe ich hinter mir.

Ich habe es dann irgendwann verstanden und konnte entsprechend vorher schon gegenlenken. Wie Du schon sagst: das innere Kind.

Anfänglich habe ich dann innerlich mit diesem gesprochen. Es quasi auf den Schoß genommen, mich für die Fürsorge bedankt, ihm über den Kopf gestrichen und dann gesagt, daß ich es toll finde, dass es auf mich aufpassen möchte, ich aber alt genug genug bin auf mich selbst aufzupassen und dass ich das für uns beide auch mache. Ich habe also die Erwachsene raushängen lassen

Auf dem Weg dahin und dabei hat mir das Forum hier geholfen und von Stefanie Stahl die Ausgabe "das Innere Kind muss Heimat finden" oder sinngemäß.

Das hat mir dann gezeigt, dass ich dann doch nicht so selbstbewußt war wie ich dachte. Denn dazu bedarf es auch Selbstliebe, Selbstakzeptanz und das Verständnis für sich selbst. Das innere Kind hat mir das aufgezeigt.

Vielleicht kennst du die Autorin noch nicht, kann sie dir aber empfehlen. Von deinem Schriebstil her könnte sie eine Ebene für dich sein.

Viele Grüße
Kerstin

05.11.2020 15:35 • #2



Unsicherheiten - wie umgehen

x 3


Samsung1


338
11
352
Zitat von Kerstin_2016:
Hallo liebe TE,



Auf dem Weg dahin und dabei hat mir das Forum hier geholfen und von Stefanie Stahl die Ausgabe "das Innere Kind muss Heimat finden" oder sinngemäß.

Viele Grüße
Kerstin


Wirklich sehr zu empfehlen. Hab es mir auch zu Gemüte geführt.
Ganz gut ist auch die Strichmännchentechnik, die sehr einfach durchzuführen ist und das Unterbewusstsein sehr steuern kann.

05.11.2020 15:44 • #3


Deardarling


27
1
11
das Buch kenne ich und hab es auch gelesen
bisher hilft es nicht

ich meine, es ist doch schön mit ihm, er bemüht sich, wir sehen uns mehrmals die Woche, und dass wenn man mal viel zu tun hat und einen ganzen Tag nichts hört ist es doch wurscht... warum bleibe ich da so hängen

warum kann ich nicht die Momente genießen

gut ein Triggerpunkt ist auch dass einer meiner Ex, diesen mann habe ich sehr sehr geliebt, er hat nach 2 Jahren Beziehung von einen Tag auf den anderen mich stehen lassen, keine Antworten mehr, keine Rückrufe mehr... geghosted nach 2 Jahren
ohne aussprache... das ist bei mir noch sehr präsent

dafür kann aber keiner was

05.11.2020 15:48 • x 1 #4


jaqen_h_ghar


Zitat von Kerstin_2016:
"das Innere Kind muss Heimat finden" oder sinngemäß.

Der genaue Titel ist "Das Kind in Dir muss Heimat finden".

Zitat von Deardarling:
so aber jetzt zum eigentlichen Thema,

Dein eigentliches Thema ist das hier:

Zitat von Deardarling:
das ungeliebte innere Kind, dass keine Aufmerksamkeit bekommen hat - bei mir ist viel in der Kindheit passiert, was heute im Erwachsenenalter bei mir immer noch präsent ist

Wenn Du mit der Lütten Deinen Frieden gemacht hast, klappt's auch besser mit den Herrn der Schöpfung.

05.11.2020 15:50 • x 1 #5


Lolachen


102
9
118
Hey Deardarling,
du sprichst mir grade aus der Seele. Dieser Text hätte 1 zu 1 von mir sein können. Mich begleitet ständig dieses Gefühl, dass ich durch meine Unsicherheit immer alles kaputt mache. Anfangs, wenn die Gefühlswelt noch ganz ruhig ist, läuft alles super. Fange ich aber an Gefühle zu entwickeln geht es stetig den Bach runter. Zumindest empfinde ich das so.
Den Tipp von @Kerstin_2016 finde ich gut. Es hängt so viel von dem Selbstwert und der Selbstliebe ab.

05.11.2020 15:51 • #6


Deardarling


27
1
11
ich hab schon einige Kurse besucht, Coachings, ich kenne die antworten und kann alleine mich wirklich lieben, genieße es und bin sonst absolut selbstbewusst und bekomme immer das feedback eher positiv in Kursen
bin ein selbstreflektierter Mensch und beschäftige mich mit Yoga, Selbstliebe und Affirmationen und bin dann happy

ABER sobald eine Person da ist, die mich triggert - ist alles hin

ich lasse mir das nicht anmerken, früher hab ich Dinge angebracht, ich will nicht ich mag nicht und habe Leute verschreckt, zu früh halt

nun ziehe ich mich zurück, würde ich natürlich nicht machen wenn man sich 3 Monate oder sonstwas kennen würde, aber ich lerne einfach mal auch mich zurück zu lehnen und Geduld zu lernen

und versuche in mich und meine Unsicherheit reinzuhorchen und sage mir immer, es hat nichts mit ihm zu tun, nur mit Dir

ok.. wobei mal zwischendurch melden kann man sich trotzdem *lach*

05.11.2020 15:58 • x 1 #7


Kerstin_2016


2452
8
4966
Zitat von Deardarling:
ich hab schon einige Kurse besucht, Coachings, ich kenne die antworten und kann alleine mich wirklich lieben, genieße es und bin sonst absolut selbstbewusst und bekomme immer das feedback eher positiv in Kursen
bin ein selbstreflektierter Mensch und beschäftige mich mit Yoga, Selbstliebe und Affirmationen und bin dann happy

ABER sobald eine Person da ist, die mich triggert - ist alles hin

ich lasse mir das nicht anmerken, früher hab ich Dinge angebracht, ich will nicht ich mag nicht und habe Leute verschreckt, zu früh halt

nun ziehe ich mich zurück, würde ich natürlich nicht machen wenn man sich 3 Monate oder sonstwas kennen würde, aber ich lerne einfach mal auch mich zurück zu lehnen und Geduld zu lernen

und versuche in mich und meine Unsicherheit reinzuhorchen und sage mir immer, es hat nichts mit ihm zu tun, nur mit Dir

ok.. wobei mal zwischendurch melden kann man sich trotzdem *lach*


Hast du dich mit den Ursachen beschäftigt? Es gibt sicherlich Schlüsselmomente, die dich geprägt haben. Vor deinem Ex bereits. Diese Erfahrung hat deine Unsicherheit vermutlich vielleicht "nur" weiter gestärkt. Oftmals sind es die banalen Dinge aus Kindheit oder Jugend, in denen das Fundament gesetzt wurde.

Hast du Probleme mit Vertrauen / Urvertrauen? Kontrolle abgeben? Fallen lassen? Das könnte deine Unsicherheit richtig befeuern. . .

05.11.2020 19:11 • x 2 #8


Deardarling


27
1
11
Ja ich hatte schon als Kind immer großer Verlustängste, meine Eltern haben nachts gearbeitet

Mutterliebe habe ich nicht bekommen, ich kann mich überhaupt nicht erinnern dass meine Mutter mich in Arm genommen hat

Also Urvertrauen eh schon angeknackst

Ich war mal verheiratet, und mein Exmann hat mich betrogen...

Ach so und mit Kontrolle abgeben hab ich ein sehr großes Problem seis im Beruf oder allgemein, Kontrollverlust lasse ich nicht zu und abgeben schwierig

Ich kenne meine ProblemZonen und habe schon viel daran gearbeitet, aber es reicht noch nicht...

Wie gesagt wenn ich alleine bin, bin ich allgemein im Leben zufrieden, sorge gut für mich und so weiter aber sobald irgend jemand in mein Leben tritt der meine Erwartungen Kontakt Bedürfnis, sich sehen Bedürfnis Nicht nach meiner Vorstellung erfüllt fängt das gesprochene an und ich blockiere mich selber, und ich weiß dass es nur mein Ding ist, niemand muss mich glücklich machen - nur ich mich selber und eigentlich kann ich das auch

05.11.2020 19:25 • #9


Deardarling


27
1
11
Ich hatte meine Erwartung in Anführungszeichen geschrieben aber irgendwie wurde das hier nicht übertragen

05.11.2020 19:26 • #10


Tempi


Am Telefon verschwinden die Anführungszeichen immer. Das ist mir auch schon aufgefallen.

Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass Du mit zunehmendem Alter relaxter mit allem umgehen wirst.
Allerdings hätte ich ihm das mit dem fehlenden Mitbringsel schon (bereits an der Eingangstür) aufs Butterbrot geschmiert. Das war echt schwach von ihm.

05.11.2020 20:15 • x 1 #11


mitsubi


Ich bin heute nach langer Zeit Forenanstinenz hierher gekommen, weil mich genau das gleiche Problem plagt. Es ist fast genauso wie bei Dir, nur dass ich meine neue Flamme noch kürzer kenne als Du Deine.
Meine Unsicherheit kommt auch wieder durch, auch bzgl des Meldeverhalten. Ich muss nicht so häufig wie Du was von ihm hören, aber ich deute jede Änderung seines Verhaltens in etwas schlechtes und das es was mit mir zu tun haben könnte. Ich sag es ihm nicht, lasse es mir nicht anmerken, aber gehe innerlich leicht auf Distanz.
Ich hab auch schon vieles versucht, nichts scheint zu helfen - ausser vielleicht, es auszuhalten...?

05.11.2020 21:59 • x 1 #12


Deardarling


27
1
11
Nein ich muss ihn auch nicht ständig hören ich hab nur geschrieben wie es aktuell ist... nur wenn es halt sonst immer anders ist und dann mal an einem Tag anders dann verunsichert mich das schon

Ich verstehe dich, bei mir ist es auch sehr Meldeverhalten abhängig dabei sollte man sich einfach darauf konzentrieren wann man sich wieder sieht und wenn man sich dann wieder sieht die Zeit zu genießen, ich weiß leichter gesagt als getan, geht mir ja genauso

Wir haben vorhin telefoniert, er hat von sich aus gesagt sorry dass ich mich jetzt erst melde aber heute war ein heftiger Tag und dass er jetzt erst den lappy runter fährt und dass er sich jetzt mal bei mir melden wollte in Ruhe

Dass er den Abend bei mir schön fand und ich hab dann aber gesagt okay freut mich zu hören hatte irgendwie ein anderes Gefühl
er fragte warum, ich hab ihm natürlich nicht gesagt das halt von ihm mal hätte kommen können danke für die Einladung und danke es war ein schöner Abend und das stattdessen gar nichts mehr kam - und heute so beiläufig paar Tage später

Also das hätte ich mir gewünscht oder fände ich höflich

ich wollte das jetzt nicht am Telefon so besprechen, vielleicht wenn es mal in einer Unterhaltung passt es anbringen aber grundsätzlich finde ich es zu früh

Er war aber total einfühlsam und sagte oh das tut mir leid wenn ich dir ein anderes Gefühl vermittelt habe

Aber es war ein schönes Telefonat um Zack ist wieder alles gut ... was mich wieder ärgert weil ich mir denke so ein Telefonat ändert meine gesamte Laune und was mir auch wieder zeigt- muss an mir arbeiten

05.11.2020 23:02 • #13


Gemini

Gemini


767
3
954
Ich kenne das Problem auch. Allerdings halte ich es nicht für sonderlich hilfreich, immerzu an sich selbst zu arbeiten, weil man einen Mann hat, der Ängste in einem triggert.
Dadurch kann auch das innere Kind nicht heilen. Wenn du wenig Vertrauen hast und Verlustängste, dann bringt es leider wenig, dies an einem Mann abzuarbeiten, der diese Ängste in dir weckt.
Ich kann das nur aus eigener Erfahrung sagen. Das innere Kind heilt erst dann, wenn es die Liebe findet, die es gebraucht hätte. Und damit ist kein Mann gemeint, der es zwar gut meint, aber sich z.b immer wieder rar macht. Damit werden nur Unsicherheiten und Ängste geschürt.
Jemand der dir wirklich Sicherheit gibt, kann letztendlich helfen diese ganzen Unsicherheiten abzulegen.

08.11.2020 22:09 • x 2 #14


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3827
Zitat von Gemini:
Jemand der dir wirklich Sicherheit gibt, kann letztendlich helfen diese ganzen Unsicherheiten abzulegen.


Wo siehst Du die Möglichkeit so eine Person kennen zu lernen, wenn die Anziehungsmuster doch andere sind?

09.11.2020 01:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag