1546

Unterstützung für betrogene Beziehungspartner

Hola15

Hola15


2984
1
6668
Den einzigen Grund für solche Gespräche sehe ich tatsächlich darin, dass keine Lügenkonstrukte mehr aufrecht erhalten werden können. Das setzt aber voraus, dass in gewisser Weise beide "verarschte" Parteien den Typ (oder die Frau) sowieso in die Wüste schicken wollen und zusammenhalten und nicht einer oder beide eine eigene Agenda verfolgen.
Meine Illusionen hinsichtlich Frauensolidarität wurden diesbezüglich sehr enttäuscht.
Einen, wie ich finde, realitätsgerechteren Abgleich konnte ich mit diversen Briefen seiner Affären an ihn machen.

In einer Paartherapie hat ein Dritter meiner Meinung nach nichts zu suchen. Für welchen Zweck? Da geht es rein um zwei Leute und deren Beziehung.

19.06.2022 15:12 • x 2 #721


Trust_him


490
1238
Zitat von Blanca:
- welche Begründung gab es denn dafür, daß Eure Therapeuten das nicht wollten?

Der Paartherapeut ging nicht davon aus, dass mir das neue Erkenntnisse bringen würde. Und damit wäre es nur Quälerei.

Meine Therapeutin meinte, dass ich dieser Person nicht mehr Wert beimessen sollte, indem ich sie kontaktiere. Sie meinte, dass mich die Antworten auf meine Fragen nicht weiterbringen würden, da sie im Zweifelsfall wohl ohnehin nicht ehrlich beantwortet werden würden. Sie meinte, dass diese Frau in meiner Ehe keine Rolle spielen soll.

19.06.2022 15:13 • x 2 #722



Unterstützung für betrogene Beziehungspartner

x 3


So-What


663
2139
Das Problem dabei ist doch auch, dass auch jeder seine eigene Wahrheit hat, Menschen manchmal nur hören, was sie hören wollen oder einzelne Aussagen ohne zu hinterfragen interpretieren. Sender - Empfänger!
Ein und die selbe Aussage kann bei zwei verschiedenen Menschen völlig anders ankommen.
Wie soll man dann Wochen oder Monate später einen Nenner finden, dass alle Parteien denken könnten, sie hätten jetzt Gründe, Erklärungen oder Wahrheiten.

19.06.2022 19:06 • x 7 #723


Seneca22


371
771
Zitat von Blanca:
Hinzu kommt, daß ein hoher Prozentsatz an Fremdgängern sich als Wiederholungstäter outet.

Ich denke auch, dass hier eine gewisse Tendenz in Richtung Wiederholungstäter geht. Das Risiko hat man allerdings in allen Beziehungen. Leider ist heute auch eine gewisse Drang ersichtlich, dass wegen einer ursprünglichen Affäre gleich die Familie hingeschmissen wird. Denn, wenn der Partner sich mit der Affärenpartnerin ein besseres Leben verspricht, ist er heutzutage häufig weg. Ein besseres Leben ist bei einer kinderlosen Affärenfrau bald einmal gegeben, wenn andererseits Kinder zu Hause warten. So gesehen, sehe ich für Familien und deren Bestand in Zukunft eher schwarz. Ich denke, dass es zukünftig eher lose Beziehungen ohne allzu viel Verbindlichkeit geben wird, die rasch gelöst werden können. Die klassische Familie, wo die (nach wie vor verheirateten) Grosseltern die gemeinsamen Enkelkinder betreuen, gehört mMn der Vergangenheit an.

19.06.2022 19:32 • #724


Seneca22


371
771
Zitat von Hola15:
In einer Paartherapie hat ein Dritter meiner Meinung nach nichts zu suchen. Für welchen Zweck? Da geht es rein um zwei Leute und deren Beziehung.

Als Betrogener könnte ich mir eine Paartherapie zu dritt auch nicht vorstellen. Und warum sollte die Affäre da mitmachen ? Als Betrüger (der beide angelogen hat), ist das mutmasslich auch ein Albtraum. Und als Paartherapeut ist das mMn eine beinahe nicht zu managende Situation. Vielleicht würde es allen Klarheit bringen, aber zu welchem Preis ?

19.06.2022 19:40 • x 1 #725


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6942
1
13152
Zitat von Seneca22:
Und warum sollte die Affäre da mitmachen ?

Erstens das. Und zweitens kann es eben zu dritt auch ganz heftige Situationen und Trialoge geben. Vermutlich muss danach erst einmal der Moderator in psychatrische Obhut.

Bei zwei verheirateten Affärenführern wären das dann vier Beteiligte. Viel Glück.

19.06.2022 19:44 • x 1 #726


Seneca22


371
771
Zitat von ElGatoRojo:
Vermutlich muss danach erst einmal der Moderator in psychatrische Obhut.


Vielleicht mit drei Therapeuten.

19.06.2022 19:50 • x 1 #727


Seneca22


371
771
Zitat von ElGatoRojo:
Bei zwei verheirateten Affärenführern wären das dann vier Beteiligte. Viel Glück.

Und wenn die Ehepartner der Affärenführer ihrerseits auch Affären haben, sind wir bei sechs oder wenn die auch noch verheiratet wären, bei 8 Teilnehmern, wenn ich richtig gerechnet habe.

19.06.2022 19:57 • x 1 #728


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6942
1
13152
Zitat von Seneca22:
Und wenn die Ehepartner der Affärenführer ihrerseits auch Affären haben,

Yo - das System ist erweiterungsfähig. Irgendwann hilft nur noch eine Zeichnung. Schnitzlers Reigen und so.

19.06.2022 20:00 • #729


Ema

Ema


6846
17393
Zitat von ElGatoRojo:
Vermutlich muss danach erst einmal der Moderator in psychatrische Obhut.

19.06.2022 20:05 • x 2 #730


DieSeherin

DieSeherin


6996
10091
Zitat von Blanca:
Das ist natürlich ein besonderer Fall, wenn man als Betrogene die Außenpartnerin persönlich kennt (bzw. zu kennen glaubte)

die exfrau von meinem jetzigen mann (mit dem ich ja jahrelang eine affäre hatte) und ich waren lange befreundet und auch ihr war ein gespräch mit mir sehr wichtig. manche fragen habe ich aber nicht beantwortet, weil das in meinen augen sache zwischen ihr und ihm waren.

auch zwei unserer kinder hatten fragen, die ich beantwortet hjabe... immer mit der erklärung, dass es meine sicht der geschichte ist und die anderen sicher einen anderen blick(winkel) darauf haben.

20.06.2022 11:07 • x 2 #731


butterflx


13
3
19
Ich hätte auch gern mit der Dame ein Gespräch geführt, wozu es allerdings nicht kam, da schon ein Dreivierteljahr kein Kontakt mehr bestand.
Der Wunsch danach entstand aus mehreren Gründen:

1. wussten sie, er und ihre Arbeitskollegen im Gegensatz zu mir Bescheid. Konkret ging es mir um sie und 2 Kollegen, die zeitweise auch öfter mal bei uns zuhause waren, mit mir gesprochen und angeblich gelitten und auch nichts verstanden haben. Im Nachhinein stellte sich raus, dass ich die einzige war, die nicht die ganze Wahrheit kannte. Da hätte ich gern ihr und den beiden gern noch einmal direkt etwas zu gesagt.

2. habe ich nach wie vor offene Schleifen mit Fragen, die ich mir nicht beantworten kann. Seine Antworten kenne ich, aber sie sind für mich nicht ganz logisch. Bzw. frage ich mich, ob sie wirklich so dreist, schamlos und hartnäckig hinterlistig ist. Aber heute spielt das keine Rolle mehr, denn ich denke, auch von ihr würde ich vermutlich nie die volle Wahrheit hören.

Heute bin ich froh, nicht noch einmal Kontakt aufgebaut zu haben.

Denn bevor der Ausrutscher passierte, saß sie 3 oder 4 Tage vorher zusammen mit meinem Mann und mir auf unserer Terrasse und beide schworen mir Stein und Bein da wäre nichts mehr. (Sie war seine Ex.) Das Thema sei durch und das wollten sie mir versichern. Deshalb war sie den Abend da.
Heute weiß ich: wer`s glaubt!

Weiterhin wäre sie auch heute noch nicht abgeneigt, mit meinem Mann neu zu beginnen. Eine Freundin hat sie auf Social Media getestet. Von daher bin ich froh, dass es zu keinen weiteren Gesprächen kam...

20.06.2022 11:26 • x 1 #732


Blanca

Blanca


4424
27
6610
Die Entscheidung, ob man es überhaupt nochmal mit einer Paartherapie in Richtung Beziehung 2.0 versuchen mag oder nicht, wird ein Stück weit auch davon abhängen wie lange die Affäre(n) sich bis zu ihrem Auffliegen hinzogen und wie dreist und rücksichtslos sie ausgelebt wurde(n).

IMO gibt es Dinge, die dürfen einfach nicht passieren, ansonsten ist der Ofen aus, und das für immer.

Stellt sich die Frage, ob PaartherapeutInnen das auch so auf dem Schirm haben und je nach Ausmaß auch selbst von vornherein abwinken?

Vor 11 Stunden • #733


Plentysweet

Plentysweet


13560
22052
Zitat von Blanca:
Stellt sich die Frage, ob PaartherapeutInnen das auch so auf dem Schirm haben und je nach Ausmaß auch selbst von vornherein abwinken?

Das stimmt schon. Nur in letzter Instanz sollte ja ausschlaggebend sein, was das Paar selber möchte, ob sie ehrlich alles miteinander aufarbeiten möchten und wie hoch die Leidens- und Vergebensfähigkeit bei Beiden ist.

Vor 11 Stunden • #734


Xoxoxoxo


11
2
22
Zitat von butterflx:
Ich hätte auch gern mit der Dame ein Gespräch geführt, wozu es allerdings nicht kam, da schon ein Dreivierteljahr kein Kontakt mehr bestand. Der ...


Sei froh, dass es nicht dazu kam. Ich bin einen Tag, nachdem ich von besagter Dame alles offengelegt bekam zu ihr hingefahren. Und sie stand mit verschränkten Armen lachend vor mir und meinte 'Viel Spaß in eurer kaputten Ehe'
Zu dem Zeitpunkt war ich im 9. Monat schwanger... Ich kann garnicht so viel essen wie ich Kotzen könnte, wenn ich an dieses M******* denke...

Vor 11 Stunden • x 3 #735



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag