67

Verarbeitungsprobleme Ich stecke fest

Flischie

Hallo zusammen,

mir geht es wie do vielen hier, gar nicht gut und ich brauche Hilfe, Zuspruch, Austausch, vielleicht auch mal einen Schlag in den Nacken, ähnliche Fälle, eine klare Sichtweise oder einfach nur etwas Rationalität von Außenstehenden.

Meine Geschichte ist so verwirrend und durcheinander, dass ich es selber auch bin und damit einfach nicht zurechtkomme und befürchte eines Tages den Verstand zu verlieren. wenn nicht schon geschehen.

Ich verlor im letzten Mal 2 mal meinen Job innerhalb einer Firma nach 20 Jahren.
Nach der ersten betriebsbedingten Kündigung entschied ich mich, obwohl die Sterne nicht gut standen, der Firma treu zu bleiben, auf meine Abfindung zu verzichten und die Abteilung zu Wechseln.

Hierfür musste ich einen 2 monatigen Lehrgang fernab von der Heimat machen, was mir als alleinerziehende viel abverlangt hat.
Ich kämpfte bis aufs Blut und es sollte sich lohnen.
Ich hatte meinen Traumjob in meiner Firma und blüht förmlich auf!
In dieser Zeit traf ich ihn!
Lustig, nett, wortgewandt, sarkastisch, eloquent, attraktiv, bodenständig!
Peng!
Ich dachte mir - jetzt hast du alles wofür du gekämpft hast!
Ich war fürchterlich glücklich und zufrieden.
Meine familie, insbesondere meine Tochter liebten ihn von der 1. Sekunde an!

Wir ließen es langsam angehen, hatten keinen Druck und es lief einfach wie von der Hand.

Manchmal zuckte ich zusammen, da mir Dinge komisch vorkamen . aber das ignorierte ich.

Dann auf einmal verlor ich ein 2. mal meinen Job.
Meinen Traumjob.
Abfindung weg, Job weg. Arbeitslos. Orientierungslos. Zukunftsängste.

Die Pleite meiner Firma zog sich und es war ein Kampf der in der Presse breitgetreten wurde.
Ich war mittendrin. Es war grausam.
Er war an meldet Seite, half mir mit tips, Bewerbungen etc.

Wir kannten uns noch nicht soooo lange und ich wollte unser Pflänzchen nicht allzu sehr damit belasten und spielte die starke. Ich wusste er liebt meine starke, lustige, selbstbewusste Art.

Aber ich fiel. Anfangs fast unbemerkt, zum Schluss unaufhaltbar .
Zeitgleich erkrankte meine Mutter an Lungen- und Darm Krebs zugleich. 2 Monate später erhielt mein Opa die Diagnose Darmkrebs.
Aber ich kämpfte und blieb stark! Versuchte allen und jedem gerecht zu sein und blieb selber auf der Strecke.

Mein Selbstwert war auf null. Mein Kopf voll.

Auch wenn er mir versicherte, mich zu unterstützen fühlte ich mich schlecht es anzunehmen.

Nach und nach missfielen mir gewisse Dinge.
Meine Tochter entwickelte immer mehr Emotion für ihn. ich hingegen durfte seine nie kennenlernen. Sie wusste nicht mal was von mir!
Er sagte zwar immer er würde das zeitnah ändern, machte aber keine Anstalten.
Ich durfte Familie und Freunde kennenlernen, in den sozialen Medien wurde ich aber versteckt und verheimlicht was mich sehr verletzt hat.

Ansprechen wollte ich das vorerst nicht, ich wollte ihm Zeit lassen.

Irgendwann, an einem Wochenende bemerkte ich verstärkt das er sich verändert.
Rückblickend muss ich zugeben, dass es schon früher Anzeichen gab.

Ich bin mit einem wahnsinnig intensiven Bauchgefühl ausgestattet und meine Antennen waren aktiviert.
Ich verlor an Kraft und Stärke und dachte nur bitte verlass mich nicht auch noch.

Eins kam zum anderen. Ein Streit eskalierte, da er auf einmal eiskalt und ablehnend wurde.
Ich ging.
Gab ihm eine Vorlage zur Trennung. Er hielt mich nicht auf.
Ich war enttäuscht .
wollte reden, kämpfen, mich entschuldigen. Er blieb ablehnend und eiskalt.
Dann machte er Schluss. Wegen des Streites wie er sagt .

ich verstand die welt nicht mehr.

Dann gab es ein ewiges hin und her .
ich lief im hinterher.

Was war mit ihm los?

Irgendwann fielen Sätze wie es täte ihm leid ,wie es mir ginge und er könne es verstehen, denn er habe ja schließlich auch schon mal Liebeskummer gehabt.

Ich Solle stark sein, Die Zeit würde alle Wunden heilen.

Ich hatte nur noch ? Im Kopf .

Wir hatten Streit, ich hab emotional überreagiert.
Dann ist Schluss und ich leide wie ein Hund, während er mich tröstet als wäre er ein Außenstehender?!

Lange E-Mails meinerseits folgten. Ich wollte mich erklären, entschuldigen . kämpfen. Er antwortete immer zeitnah, sehr verständnisvoll, lieb und nett, aber ablehnend.
Ich wurde zunehmend verwirrter. Irgendwann auch sauer.
Wir hatten einen bösen Streit. Ja.
Ich emotional völlig überreagiert. Auch ja. Eine Chance bekam ich allerdings nicht.

Nur Verständnis, welches für mich nicht nachvollziehbar war, er war ja schließlich unmittelbar betroffen?!

Ich musste mich irgendwann zusammenreißen und akzeptieren.

Ich entschied mich für eine Kontaktsperre. Auch seinen Geburtstag ließ ich aus .
der Mensch hat mir ab dem Tag des Streites und zugleich der irrsinnigen Trennung soviel Gleichgültigkeit entgegen gebracht und ich verstand nur noch Bahnhof.

Auf einmal meldete er sich und beschwerte sich das ich ihm nicht gratuliert habe, was mich noch mehr verrwirrte.
musste mich aber sammeln und blieb hart.

Dann folgte mein Geburtstag.
Ich bekam
Gleich morgens eine sms mit typischem bla bla Floskeln.
Das Geschenk folgte zugleich, nämlich dass er anschließend meine Nummer löschte, was man ja leider sehen kann .

da sind mir alle Sicherungen geknallt und ich bin ausgerastet! Schriftlich. Vorwürfe. Beschimpfungen . alles was man sich vorstellen kann.
ich hatte die Trennung bis dato noch immer nicht verstanden, sein Verhalten schon mal gar nicht.
Ich litt 3 Monate wie ein Tier mit dem vollen Programm von radikaler Gewichtsabnahme etc.

Er rechtfertige sich und ich erntete Vorwürfe.
Verstanden hab ich sie nie nicht, aber das war wenigstens eine Art von Emotion .
Ich sei alles schuld, hätte alles durchtrieben. etc.
Irgendwann knickte ich ein.
Meine Wut änderte sich in Trauer.
Ich weinte, bettelte.
Fragte ihn warum er uns keine Chance gäbe.
Ich sagte ihm er solle sich Gedanken machen und sich melden, was er nicht tat.

Daraufhin wieder Wut meinerseits.

Ein klares Muster.
Wut, Hass, Unverständnis, leid, Selbstvorwürfe, Trauer.
Immer im wechsel.
Ich machte den Fehler und ließ ihn daran teilnehmen. Ich weiß, man sollte das nicht machen, aber ich hab das alles und seine wesensveränderung einfach nicht verstanden.
Naja.

Irgendwann bekam ich die Aussage er würde mich nicht mehr lieben.
Ich war am
Boden zerstört.
Zumindest hatte ich aber so eine finale Aussage und etwas zum anfassen, um endlich verarbeiten zu können.

Verstanden habe ich das alles nicht, wenn man bedenkt dass der Ausgang des ganzen ein Streit war!

Ich leitete erneut eine Kontaktsperre ein. Gaaaaaanz langsam kam ich aus meinem Loch.
Ich zog um, ging aus, meldete mich in einem Single Portal an.
Mich traf der Schlag, als ich ihn da auf einmal entdeckte.
Himmel, das tat weh!

Ich verstand einfach gar nichts mehr.

Und dann passierte das unmögliche wo ich euch alle (!) vor warnen möchte.

Das Netz ist voll davon und auch mir passierte es:

Er meldete sich.
Ich hätte das nie für möglich gehalten, aber es war so.

Es war ein lapidarer Grund.
Ich war leider noch überhaupt nicht fertig mit meiner Verarbeitung und sprang sofort darauf an.

Ich dachte ich sei die Trennung schuld und er habe eine Chance verdient. Auch wenn er nie drum bat, denn er wusste dies sei nicht nötig. Ich ging sofort wieder am
Haken.

Er war auf einmal wieder der Alte.
Er tat Dinge für mich.
Meldete sich.
erkundigte sich auf einmal wieder wie es meiner Tochter und meiner Oma ginge. Etc. Ich war wieder verwirrt .

als ich ihn dann fragte ob er dies und das mit mir machen wolle, bemerkte ich wieder einen Rückzug.
Zeitgleich wurde er von einer Freundin in diesem Single Portal entdeckt.
Mir platzte der Kragen.

Ich sagte ihm er solle mich in Ruhe lassen und nicht mit mir spielen. Wenn er zurück will, ist er herzlich willkommen wenn nicht soll er gehen.
er ging ein weiteres Mal .,.
Das Desaster dauerte Wochen. Ich weinte wieder, er eiskalt.
Ich bekam wieder aussagen wie er würde nichts mehr fühlen ., er wollte nur mal schauen weil er mich nie vergessen habe, aber das hier würde zu nichts führen. Schließlich habe er mir ja auch nichts versprochen, was auch stimmt.

Ich weinte wieder, bettelte, Schmiss mich in den Schmutz. , er war wieder eiskalt.

Er sagte ich solle mich nicht so verbiegen.
Also wieder Kontaktsperre.

er fing sich wieder an zu melden.
Ich zog mich zurück.

Nach einem weiteren Eklat auf den ich hier nicht näher eingehen möchte, bekam ich zu hören dass er die ganze Zeit der Trennung gelitten habe wie ein Hund und ich nicht erwarten könne das er kämpft, wenn ich diejenige bin die Mist gebaut hat.

Ich wäre die Frau an seiner Seite gewesen, ich hätte alles ein weiteres Mal zerstört und müsse jetzt damit leben.

Ja und was bewirkt es bei mir?

Wieder betteln, wieder fragen warum er nicht gemeinsam mit mir für uns kämpft.

Die Antwort war kurz und knackig:

Er schätze mich als Mensch, aber habe jetzt eine neue Freundin und wünsche mir alles gute. Das ist nun 3 Monate her. Seitdem null Kontakt.

Ich weiß, ich schreibe durcheinander.

Aber was anderes gibt mein Kopf gerade nicht her.
Icb weiß es klingt nach Kindergarten.
Aber wir sind gestandene Menschen Ende 30.
ich stehe unter Schock.
Kann es nicht anfassen, nicht verarbeiten.
Ich habe seither 20 Kilo verloren.
Ich habe Angstzustände, Panikattacken, bin in Behandlung.
Kann nicht schlafen, mich nicht konzentrieren. Mein kopfkino hat nen Oskar verdient.

Ich fühle mich im Stich gelassen, ausgetauscht, wie dreck.
Ich komme mit dem ganzen überhaupt nicht klar.
Ich kann und will nicht zurück.
Der Mann hat mir mein Herz rausgeschnitten. Mich ersetzt.

Meine Selbstvorwürfe zerfleischen mich. Meine Eifersucht ist grenzenlos .
ich kann einfach nicht mehr.
Kann mir jemand helfen meinen Kopf aufzuräumen?

Verzweifelte Grüße

16.09.2018 20:34 • x 3 #1


Femira

Femira


4135
6
6093
Liebe Flischie,
das klingt nach einem ordentlichen Päckchen, das du da trägst.

Zusätzlich zum Liebeskummer musst du auch noch verwinden, dass Familienangehörige über die Regenbogenbrücke gehen oder schon gegangen sind. Das ist schmerzhaft.

Schlimm ist auch, dass du dabei die Starke sein wolltest.
Ich sag mal so:
Wir haben Säulen, die unser Leben stützen: Job, Partner, Familie, Freunde und bei dir sind in Kurzer Zeit fast alle ins Wanken geraten. Das steckt keiner wirklich schnell und/oder gut weg.
Kannst du dir erlauben, noch ein wenig traurig zu sein? Du hast es verdient, dass du für dich traurig bist.

16.09.2018 20:47 • x 1 #2



Verarbeitungsprobleme Ich stecke fest

x 3


Flischie


Liebe Femira,

Danke für deine Anteilnahme.
Ja, es ist wie du sagst.
Alles ist weggebrochen und ich habe keinen Halt mehr.
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu verarbeiten und werde das Gefühl nicht los den Mann vergrault zu haben der mir stets vermittelte immer hinter mir zu stehen.
Aber er tat es nicht.
Und jetzt sitze ich hier und mir sind die Hände gebunden.
Das ganze ist schon so lange her und ich bin keinen Schritt weiter.
Er lebt seine neue Beziehung und ich hab das Gefühl es sei erst gestern gewesen.
Er fehlt mir, aber hat mich nicht mehr am sich rangelassen.
Jetzt ist er weg, weil ich die 2. Chance versaute und muss damit leben. Aber ich kann nicht...

16.09.2018 21:19 • #3


Candela

Candela


564
499
Liebe Flischie,

Es tut mir sehr leid, dass so viel auf deinen Schultern lastet! Aber denk dran: nach dem Regen kommt irgendwann wieder Sonne und nach dem noch so langen und strengen Winter kommt irgendwann der Frühling!

Ich denke nicht, dass er weg ist, weil du irgendwas vermasselt hast.

Er ist weg, weil er nicht da sein will.

Mach dir keine Vorwürfe und hör auf, dich nach dem Warum zu fragen, auch wenn es schwer fällt. Weil es dich nicht weiter bringen wird..

Unterbinde den Kontakt. Ich vermute, er meldet sich regelmäßig wieder, weil er ein schlechtes Gewissen hat, weil er um deine Lasten weiss, sie aber nicht gemeinsam mit dir Schultern kann und will.

Das ist sein gutes Recht.

Aber auf sein Mitgefühl kannst du dann auch verzichten, es hilft dir nicht weiter und es schwächt dich.

Such dir Dinge und Menschen, die dich stärken für diese schwierigen Zeiten!

Fühl dich gedrückt!

16.09.2018 21:31 • x 1 #4


Femira

Femira


4135
6
6093
Du hast dich ja schon an einen Profi gewandt. Habe ich richtig in Erinnerung oder?
Wichtig wäre, dass du Unterstützung für deine Situation suchst.
Du kannst auch mal zur Lebensberatung bei der Caritas.Das ist kostenlos und die haben gute Vorschläge!

Wie sieht es mit einem neuen Job aus? Hast du schon was?

Kannst du joggen gehen? Das hilft so gut wie nichts anderes, um Stress abzubauen.

16.09.2018 21:43 • #5


blackqueen

blackqueen


307
2
469
Zitat von Flischie:
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu verarbeiten und werde das Gefühl nicht los den Mann vergrault zu haben der mir stets vermittelte immer hinter mir zu stehen.


Kenne ich, kenne ich, kenne ich. Die gute Nachricht ist, das kannst Du mal gleich vergessen. So wie Du das beschreibst, ist das ein bindungsängstlicher Mensch. An dem kannst Du Dich maximal aufarbeiten, aber gewinnen wirst Du niemals. Such mal hier im Forum nach Bindungsangst und Dir werden ganze Kronleuchter aufgehen. So wie mir mittlerweile auch.

Zitat von Flischie:
Jetzt ist er weg, weil ich die 2. Chance versaute und muss damit leben. Aber ich kann nicht.


Das heißt damit in der Konsequenz auch, DU hast gar nix vers. . Der hat meisterlich Deine Verlustangst getriggert und das machen die mal so ganz elegant im Vorbeigehen.

Das perfide an dem Spiel ist, dass es den Betroffenen gar nicht ins Bewusstsein kommt, was da abgeht. Ihm nicht und Dir auch nicht. Aber das Fazit ist leider, wenn er es nicht für sich selber erkennt und es mit professioneller Hilfe angeht, läuft das Spiel immer weiter. on/off folgt auf on/off und das auch in der nächsten Partnerschaft.

Versuch Dir das bitte ins Bewusstsein zu holen und vergebe Dir selber die Blindheit.

Kopf hoch!

16.09.2018 22:03 • x 1 #6


Flischie


Guten Morgen zusammen,

Irgendwie tut es total gut von euch zu lesen. Man fühlt sich dann nicht immer so alleine.
Die Sache ist ja die..

Ich schäme mich für mein Verhalten.

Losgelassen habe ich ihn schon lange. Akzeptiert auch.
Das tat ich von Anfang an.
Aber er ließ mich nicht .

Ich hab dann irgendwann den Verstand verloren, weil ich mir nicht zu helfen wusste und gegen Wände gerannt bin. Immer und immer wieder!

Immer wenn ich einsehen musste das es keinen Sinn macht, hab ich ihn gelassen ..

bis er wieder mit nur einem kleinen Finger kam um mich dann wieder wegzustoßen.

Wir hatten so eine liebevolle Beziehung mit sehr viel Potential.
Es gab nie Streit.
Und auf einmal eskaliert das in eine Richtung die man dich im schlimmsten Traum nicht ausmalt.

Ich hab geweint, geschrieben, geschimpft um hinterher wieder einzuknicken und zu betteln.

Er hatte ne Riesen Mauer um sich, die nicht mehr zu knacken war und daran bin ich verzweifelt.

Wenn ich dann als Verlierer das Geld verlassen habe, kam von ihm wieder was.

Ich habe bei der ganzen Sache meinen Stolz und meine Würde verloren.
Ihm gegenüber und auch mir gegenüber.
Das ist schlimm weil ich mich nicht so kenne.

Übrig bleibt der Schmerz.
Und der ist nicht zu unterschätzen.

Ich stehe förmlich unter Schock und frage mich immer wieder - was ist hier eigentlich psssiert?

Ich möchte es doch nur verstehen.
Wenn mich ein Mann verlässt dann ziehe ich den *beep* ein und gehe .. heile meine Wunden und nutze Freunde im
Wieder in die Spur zu kommen ...
aber das hier verlief so komisch .
Mir wurde alle schuld aufgelastet, dabei habe ich doch gar nichts verbrochen.

Ich bekomme halt meine Gedanken nicht geordnet.
Ich würde ein Königreich dafür hergeben, zu erfahren was da passiert ist.
Hatte mein Bauchgefühl recht?
Hat er nur gewartet bis er abspringen kann?

Ihr seht ich bin durcheinander und freue mich weiter über Input.

Einen neuen Job habe ich zum Glück, auch wenn er mich nicht ausfüllt.., aber ich kann uns ernähren und das zählt.

Danke für eure Umarmungen..

17.09.2018 06:44 • #7


Candela

Candela


564
499
Guten Morgen Flischie,

Hör auf, dich für etwas zu schämen, was du nicht ändern kannst. Du standest in dieser Zeit durch so vieles so sehr unter Druck - verzeih dir das.

Du musst es nicht verstehen und wirst es nicht verstehen. Er wird dir dabei auch nicht helfen, er hat sich dir doch schon erklärt. Das musst einfach akzeptieren.

Er ist nicht bei dir, weil er dich nicht liebt.

Und er meldet sich von Zeit zu Zeit wieder, weil er dich mag.

So einfach und so schwierig ist das.

Ist es wirklich hilfreich, wenn du versuchst, hier Schuldfragen zu klären? Nein, ist es nicht. Es wird dir nicht weiter helfen.

Das gehört zum Loslassen, dass man aufhört, über solche Fragen nachzugrübeln. Losgelassen hast du erst, wenn er nicht mehr deine Gedanken bestimmt.

Hab einen guten Start in die Woche!

17.09.2018 07:02 • #8


Deion


Liebe @Flischie !

Fühl Dich mal ganz arg gedrückt, dass ist ja mal wieder eine heftige Story, die ich da lese.

Ich will aber nicht auf die Tränendrüse drücken, denn ich denke, die ist bei Dir vermutlich zeitweise im Dauereinsatz.

Deine Geschichte erinnert mich in Teilen an meine letzten Jahre, mit anderen Themen und Hintergründen, aber auch mit den Kämpfen verglichen. Da wären wir "Bruder und Schwester" oder so ähnlich.

Aber bleiben wir mal bei Deiner Verarbeitungsproblematik. Im Grunde hattest Du ja schon die richtigen Weichen gestellt, bist zwischendurch nur leider hin und wieder vom Weg abgekommen. So liest es sich ein wenig für mich.

Zunächst mal zum Jobproblem:

Du hast auch hier Treue bewiesen und wurdest "bestraft". Es ist nicht Deine Schuld gewesen. Versuche dieses stetig in Deinen Kopf zu bekommen, weil bei Dir sehr oft das Thema "Alleinige Schuld" genannt ist. Auch wenn wir Menschen vieles gestalten können, nicht alles liegt allein in unseren Händen. Heutzutage schon gar nicht mehr.

Die Diagnosen bei Deinen Angehörigen sind hart, gerade jetzt in diesen Momenten, wo Du selbst in der Bredouille steckst. Auch wenn es hart klingt: Versuche dieses nicht auf Dein Leben zu projezieren, denn auch dafür kannst Du nichts. Mein Vater verstarb nach kurzer schwerer Krebserkrankung, wodurch sich einiges in meiner Familie änderte, nicht nur zum Positiven. Da war ich auch in Teilen hilf- und machtlos, meine damalige Partnerin eher hinderlich als hilfreich. Ich musste da alleine durchkommen, aber es dauerte auch seine Zeit.

Was diesen Mann betrifft: Der ist bestenfalls als Freund anzusehen, nicht mehr. Ich glaube auch nicht, dass er bindungsscheu ist, sondern eher bindungsunwillig. Er hat seine Grenze und die überschreitet er nicht. Du hast da sehr viel Hoffnung und Zuversicht reingesetzt, was leider nicht erhört wurde.

Solche Menschen sind im Moment eher Gift für Dich, weil Du ihre Absichten nicht einschätzen kannst und Dich selbst geißelst. Lass das!

Mach Dinge, die Dir Spaß machen.

Arbeite eine Baustelle nach der anderen ab. Fange klein an, um Erfolgserlebnisse zu haben und nutze den "Schwung" daraus für weitere, etwaige größere Aufgaben.

Halte Dich von Menschen fern, die Dir nicht guttun.

Auch wenn das jetzt hart klingt, vieles wirst Du nur mit Dir alleine ausmachen können. Freunde, Wegbegleiter - sie können zuhören, mal mit Hand anlegen, wenn sie wollen und können. Verlassen solltest Du Dich nicht darauf. Schau immer erst einmal auf Dich.

Es wird Zeit brauchen, was Du da mit Dir schleppst, das zu verarbeiten. Keine Frage. Aber wenn Du beharrlich bleibst, Ruhe bewahrst, den Fokus auf Dich und Deine Ziele setzt, kannst und wirst Du es schaffen!

Ich drücke Dir alle Daumen!

Und wenn Du mal lospoltern muss, dann nutze das Forum. Es hilft sehr!

L.G.

17.09.2018 07:32 • x 2 #9


bödefeld


53
3
41
"Die Zeit würde alle Wunden heilen" ne ne das ein weit verbreiteter irrtum, nur die LIEBE heilt wunden, die zeit macht nur nen bissl sand drauf.

eins ist klar, er hat die beziehung NICHT wegen dem streit beendet, sondern weil er nichts für dich empfindet. der streit war vielleicht der trigger aber sicher nicht der GRUND. es macht keinen SINN einen mann zu wollen der einen nicht gut tut und der einen nicht liebt!

schön das du in einer singlebörse bist, vielleicht hast du glück dort, auch einfach was zum ego aufpolieren nen bissl flirten und so!

es scheint mir es liegen bei dir viele dinge im argen ich denke du benötigst einen therapeuten, das kann sehr gut tun!

17.09.2018 08:24 • x 1 #10


Femira

Femira


4135
6
6093
Lieber @Deion ,
das hast du sehr schön geschrieben und mir kommen die Tränen...
Liebe TE, schließe mich mit meinen Gedanken an und kann auch empfehlen, dir Hilfe zu suchen. Schau doch mal bei der Lebensberatung der Caritas vorbei. Das ist kostenlos und hilft, sich wieder aufzustellen.

17.09.2018 08:59 • x 2 #11


Flischie


Ihr seid toll. Das mal vorweg!
Auch wenn das was ihr schreibt, ins Mark trifft tut es dennoch gut, denn es sortiert mich etwas.
Gegen fehlende Gefühle kann man nichts machen.
Ich bin kein Typ der bettelt und jammert.
Ich will keinen der mich nicht will. Stolz wurde da bei mir bisher immer sehr groß geschrieben.
Leider ist es in diesem Falle anders, da mir eingetrichtert wurde ich sei an der Trennung schuld gewesen und das bekomme ich nicht raus.
Dieses hätte ich das und hätte ich dies Gedanken machen meinen Kopf kaputt. Er blieb bis zum Schluss im
Juli der Meinung ich sei die Frau an seiner Seite gewesen und wir wären heute noch zusammen wenn das nicht so gelaufen wäre.
Für mich passt das alles nicht zusammen. Denn im Grunde ist nichts passiert!

Es wäre so einfach für ihn gewesen mich einfach in Ruhe genesen zu lassen. Er hätte sich eine Menge Stress gespart und mir Monate an Qualen.
Ich befinde mich in einer Therapie wo wir an meinen eigenen Anteilen arbeiten.
Ich bin in guten Händen.
Das der Mann mich nicht geliebt hat, liegt offensichtlich auf der Hand. Schwer zu begreifen ist es dennoch. Ich dachte wir wären glücklich und ich habe ihm blind vertraut. Denn er vermittelte mir immer - ich kann!
Es tut einfach nur weh!
Schön, dass ihr bei mir seid.
Meine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben tut gut.
Feedback zu bekommen, noch mehr...

17.09.2018 10:47 • x 1 #12


Femira

Femira


4135
6
6093
Gönne ihm doch den "Sieg". Schuld bedeutet, dass du die Verantwortung für etwas hast. Du kannst nicht für ihn und seine Sichtweisen verantwortlich sein, das übersteigt deine Kompetenz bei weitem.

Also bist du für dich selbst verantwortlich und dass du gesund wirst...und wenn du dafür einsehen musst, dass er nicht reflektieren will und seine Anteile nicht sehen will, weil er dir die ganze Schuld/Vernatwortung überträgt, na dann ist das so...dafür kannst du nichts und es ist nicht deine Aufgabe, das zu ändern.

17.09.2018 10:52 • x 2 #13


Deion


Zitat von Femira:
Gönne ihm doch den "Sieg". Schuld bedeutet, dass du die Verantwortung für etwas hast. Du kannst nicht für ihn und seine Sichtweisen verantwortlich sein, das übersteigt deine Kompetenz bei weitem.

Also bist du für dich selbst verantwortlich und dass du gesund wirst...und wenn du dafür einsehen musst, dass er nicht reflektieren will und seine Anteile nicht sehen will, weil er dir die ganze Schuld/Vernatwortung überträgt, na dann ist das so...dafür kannst du nichts und es ist nicht deine Aufgabe, das zu ändern.


Eben. Manchmal läuft´s im Leben anders als gedacht und geplant. Du kannst in Deinem "Mikrokosmos" einiges bewirken - für Dich. Das ist dann DEIN SIEG - sozusagen. Andere Menschen kannst Du nicht bekehren, bestenfalls überzeugen. Wenn sie sich überzeugen lassen wollen. Aber er hatte augenscheinlich etwas ganz anderes in Dir gesehen - leider. Tut mir so leid.


Ich kenne das in abgewandelter Form. Habe keine Schwierigkeiten, eine Frau kennenzulernen. Manchmal kommen sie auf mich zu. Leider sind/waren diese ausnahmslos immer gebunden. Ich sollte Zugpferd, Sprungbrett und Katalysator sein. Oder Betthäschen, Bum... Maschine, Freudenspender, AP - alles nicht mein Ding. Ich möchte nur eine Frau, meine Frau, wenn ich das mal so ungeniert sagen darf. Aber ich habe es auch verdammt schwer, überhaupt eine vor allem ungebundene Frau zu finden. Daran arbeite ich - leider aber noch ohne Erfolg.

So spielt das Leben . . .

17.09.2018 10:58 • x 1 #14


bödefeld


53
3
41
[quoteDas der Mann mich nicht geliebt hat, liegt offensichtlich auf der Hand. Schwer zu begreifen ist es dennoch. Ich dachte wir wären glücklich und ich habe ihm blind vertraut. Denn er vermittelte mir immer - ich kann!
Es tut einfach nur weh! ][/quote]

ja das tut sehr weh, wenn man bemerkt es war nur ne seifenblase

aber wenn du das dir selbst eingestehst was du oben geschrieben hast biste bald raus aus dem mist!

17.09.2018 11:01 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag