160

Verarscht er mich?

ichduwir

Ich (30) führe seit ca. 5 Jahren eine Fernbeziehung zu einem verh. Mann (45), wir haben so einige Höhen und Tiefen durch, viele Fehler gemacht, viel verziehen und aber auch sehr viele schöne Momente geteilt. Ich liebe ihn sehr und ich denke er mich auch - er meinte, ich wäre die Liebe seines Lebens und er hätte noch nie so für jemanden empfunden (klingt abgedroschen, ich weiß) und dass er von mir alles bekommt was er in seiner Beziehung nicht haben kann (er früh geheiratet, früh Kinder bekommen (inzw. aus dem Haus), sie haben lt. ihm sehr unterschiedliche Ansichten in gewissen Punkten).

Er war vor Jahren auch beim Anwalt bzgl. Scheidung, etc. aber zu einer Entscheidung kam es irgendwie nie, obwohl ich ihn seit geraumer Zeit darum bitte. Er meinte dann, dass es für ihn für eine Entscheidung im Moment noch zu viele Zweifel gäbe (für ihn stünde ja viel am Spiel - Unterhalt, etc.), dass er mehr dies und das von mir bräuchte (Liebe, Ruhe, Zuneigung, etc.) um sicher zu sein - und ich versuchte ihm das zu geben.

Ich muss dazu sagen, dass es aufgrund der Situation sehr oft auch zu Streits kommt. x km Luftlinie dazwischen, natürlich nur wenig Vertrauen, dass er mir hinsichtlich seiner Partnerin die volle Wahrheit sagt (auch wenn ich bis dato noch alles verziehen habe) und die für mich immer schwerer werdende Last, das alles Wegzuschlucken, belasten das ganze sehr.

Trotzdem habe ich mich sehr bemüht die Wünsche und Erwartungen zu erfüllen. Letztes Jahr im Sommer habe ich ihn dann nochmals vor die Wahl gestellt, er meinte dann auch, dass das was zwischen uns sei so auch passe, aber, dass er im Moment nicht die Kraft für eine Trennung von seiner Frau hätte und ist postwendend mit ihr in den Urlaub gefahren (er bräuchte Entspannung und Ruhe). Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich von ihm getrennt.

Nach 1,5 Monaten Kontaktabbruch kam er wieder auf mich zu, schien geläutert, versprach mir das Blaue vom Himmel und ich habe ihm (verliebt und naiv, offensichtlich) noch eine Chance gegeben - Deadline April 19 (also ein halbes Jahr). Seitdem lief es eher rückwärts und bergab (Eifersucht - mehr von seiner Seite als von meiner, Diskussionen und Streits) - vorallem auch, weil ich mich nicht mehr so fühlen möchte, wie ich es tue. Nun ist der April schon mehr als vorüber und ich habe ihn erneut um eine Entscheidung gebeten - selbes Ergebnis wie vor einem Jahr - er bräuchte von mir mehr dies und das (Liebe, Ruhe, Zuneigung, Sicherheit, etc.).

Auf meine Feststellung, dass wir das schon durch hätten und, dass das auch nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hätte (siehe letzten Sommer) meinte er, ich fange immer mit denselben Diskussionen an und ob ich nicht einfach mal alles so laufen lassen könnte, bis er sich wohl genug fühlt um sich zu trennen. Trennen würde er sich noch immer wollen, mit mir zusammen sein auch, aber er bräuchte die Gewissheit, dass ich ihm das geben könne, was für ihn in einer Beziehung das Wichtigste ist und dass ich das unter diesen Zweifeln (und den Streits) ja auch nicht wollen können würde, weil das für mich ja auch ein gewisses Risiko darstellt (meine Zelte in meiner Heimat abbrechen, aus meinem Umfeld raus zu ihm gehen, Job kündigen, etc.) und dass das so wies im Moment läuft nicht dafür stünde. Verlieren wolle er mich aber nicht, weil er mich ja auch sehr liebt. Ich sagte ihm, dass ich das nach 5 Jahren nicht einsehe, weil ich nach 5 Jahren das Risiko mehr als genug kalkulieren könne, und er im Grunde auch (mMn wird die Situation auch nicht mehr besser, sondern kann nur noch schlimmer werden, vorallem gefühlsmäßig) und er solle das bitte noch einmal in Ruhe überdenken - das ist der Status Quo.

Inzwischen bin ich auch fertig gefahren und trotzdem schaffe ich es nicht loszulassen. Trotz aller Vernunft und Rationalität (und ich bin im Grunde ein sehr rationaler Mensch) hänge ich an ihm wie an sonst nichts in meinem Leben. Ich bereue inzwischen meine Entscheidung, mich auf einer derartige Beziehung eingelassen zu haben, das nützt mir aber alles nichts - das Herz sagt bleib, der Kopf sagt gehn. Jedes Mal wenn ich den Entschluss fasse zu gehen, dann ziehe ich kurz vorher den *beep* ein, mir schießen 1000 Bilder durch den Kopf - unglaublich schöne Erinnerungen und auch Träume die ich mir mit ihm nicht erfüllen können werde, wenn ich gehe - und schon bin ich wieder gefangen, in ihm, in mir, in dieser Beziehung. Ich habe regelrechte Panikattacken wenn ich daran denke, dass es so weiter geht. Ich habe aber auch Panikattacken wenn ich daran denke, dass es ohne ihn weitergehen soll.

Besteht eigentlich überhaupt die Möglichkeit, dass er das mit mir ernst meint und sich nach all der Zeit von seiner Frau trennt? Sich eine Zukunft mit mir aufbaut? Mein Verstand sagt nein, aber mein Herz sagt, dass er die Streits, etc. ja auch nicht aushalten würde, wenn dem nicht so wäre? Naiver Gedanke, vermutlich.

15.05.2019 14:49 • #1


Kummerkasten007


5355
2
6016
Zitat:
Verarscht er mich?


Ja.

Zitat von ichduwir:
Ich (30) führe seit ca. 5 Jahren eine Fernbeziehung zu einem verh. Mann (45)


Das ist keine Fernbeziehung, sondern eine Affäre, in der Du brav darauf wartest, dass der TOLLE MANN Zeit für Dich erübrigen kann oder besser, will.


Zitat von ichduwir:
er meinte, ich wäre die Liebe seines Lebens und er hätte noch nie so für jemanden empfunden


Ja klar, deswegen geht das Ganze ja erst fünf Jahre mit Dir und er ist schon längst geschieden.


Zitat von ichduwir:
Er war vor Jahren auch beim Anwalt bzgl. Scheidung, etc. aber zu einer Entscheidung kam es irgendwie nie, obwohl ich ihn seit geraumer Zeit darum bitte. Er meinte dann, dass es für ihn für eine Entscheidung im Moment noch zu viele Zweifel gäbe (für ihn stünde ja viel am Spiel - Unterhalt, etc.), dass er mehr dies und das von mir bräuchte (Liebe, Ruhe, Zuneigung, etc.) um sicher zu sein - und ich versuchte ihm das zu geben


Was für ein sinnloses Gebabbel.

Der macht zuhause auf Happy Family und nudelt Dich und seine EF fröhlich durch.

Du hast einige Deiner besten Lebensjahre verschwendet, sollen da noch mehr dazu kommen?


Zitat von ichduwir:
dass er das mit mir ernst meint und sich nach all der Zeit von seiner Frau trennt? Sich eine Zukunft mit mir aufbaut?


Er hat es in fünf Jahren nicht gemacht, warum sollte er das bequeme Konstrukt beenden?Er hat Dich übrigens schon wie ein Haustier erzogen und abgerichtet: Spurst Du nicht, wie er will, zieht er sich manipulierend zurück.

15.05.2019 14:55 • x 15 #2


exit_


Bevor es hier losgeht: Du führst keine Beziehung, sondern eine klassische Affäre. Somit verarscht du dich selbst in erster Line.

15.05.2019 14:57 • x 11 #3


ichduwir


danke ihr beiden

eigentlich gehts mir nicht um die Definition ob Beziehung oder Affäre, dann nennen wir es eben Affäre

die Frage ist eigentlich viel mehr wie ich davon loskomme - ich fühle mich wie eine Süchtige und weiß mir nicht dagegen zu helfen

15.05.2019 15:00 • #4


la_donna

la_donna


188
118
Liebe Unbekannte,
holde dir doch Hilfe, wenn du es nicht alleine schaffst. Eine Beziehung muss sich immer besser anfühlen, als wenn man alleine ist, das kann mit einem liierten Menschen nicht der Fall sein (Wenn man Monogamie gut findet).
Fünf Jahre sind eine lange Zeit, viel zu lang, um sie auf jemanden zu verschwenden, der es mit dir nicht ernst meint. Meinst du nicht, dass du eine große Liebe verdienst, einen Mann, der dich gut behandelt?
Du müsstest den Kontakt komplett einstellen. Dabei kannst du dir Hilfe holen.

15.05.2019 15:00 • #5


Kummerkasten007


5355
2
6016
Zitat von ichduwir:
eigentlich gehts mir nicht um die Definition ob Beziehung oder Affäre, dann nennen wir es eben Affäre


Für Dich ist es eine Beziehung, denn eine Beziehung ist verbindlich und eine Affäre eben nicht.

Wie Du loskommen kannst?

Kontakt komplett einstellen, Dir Hilfe bei Freunden und Familie holen (und dabei ehrlich alles aufn Tisch packen), ggfs. auch zum Arzt, falls Du körperliche Symptome entwickelst.

15.05.2019 15:04 • #6


ichduwir


Zitat:
hole dir doch Hilfe, wenn du es nicht alleine schaffst


das sagt sich so leicht, aber ich schäme mich auch irgendwo dafür so schwach zu sein
dass ich immer noch Hoffnung habe
dass ich ganz offensichtlich dumm, naiv und hilflos bin
mich überhaupt - gegen alle Vernunft - darauf eingelassen zu haben

keine Ahnung, ob das überhaupt zu verstehen ist, warum ich handle wie ich handle

15.05.2019 15:06 • #7


_Lydia_

_Lydia_


427
2
605
Zitat von ichduwir:

das sagt sich so leicht, aber ich schäme mich auch irgendwo dafür so schwach zu sein
dass ich immer noch Hoffnung habe
dass ich ganz offensichtlich dumm, naiv und hilflos bin


keine Ahnung, ob das überhaupt zu verstehen ist, warum ich handle wie ich handle


Warum Du so handelst: Siehe Deine eigenen, fettgedruckten Worte.

15.05.2019 15:08 • x 1 #8


ichduwir


Zitat:
Du müsstest den Kontakt komplett einstellen. Dabei kannst du dir Hilfe holen.


wie meinst du das? also nicht das mit dem Kontakt einstellen, aber wie kann ich mir dazu Hilfe holen?


Zitat:
Dir Hilfe bei Freunden und Familie holen


dazu fehlt mir leider irgendwo das richtige Umfeld


Zitat:
Warum Du so handelst: Siehe Deine eigenen, fettgedruckten Worte.


die nimmt mir niemand, wenn nicht ich selbst
und ich habe keine Ahnung wie

15.05.2019 15:13 • #9


_Lydia_

_Lydia_


427
2
605
Zitat von ichduwir:




die nimmt mir niemand, wenn nicht ich selbst
und ich habe keine Ahnung wie


Was würdest Du einer guten Freundin, Schwester etc. raten?
Wenn Du Dir Deinen eigenen Eingangstext noch einmal durchliest, wie Du es geschildert hast. Eure "Beziehung" und Dich in die Sicht eines Unbeteiligten hineinversetzt.
Wie klingt das?
Es ist immer so schlimm wie es sich anhört.

15.05.2019 15:19 • x 1 #10


ichduwir


Zitat:
Was würdest Du einer guten Freundin, Schwester etc. raten?


Rat geben ist immer einfacher als annehmen bzw. umsetzen, oder?
Ich weiß genau, was ich zu einer Freundin sagen würde und versuche es auch zu mir selbst.
Dann fasse ich den Entschluss zur endgültigen Trennung und so zwei Sekunden vorher, wenn nicht im Gespräch selbst knicke ich ein
ich weiß schon wie blöd das ist und dass ich jeder Freundin dafür den Kopf waschen würde

ich habe viel über die Zeit von mir selbst verloren
am allermeisten Selbstwert

15.05.2019 15:21 • #11


_Lydia_

_Lydia_


427
2
605
Zitat von ichduwir:

Rat geben ist immer einfacher als annehmen bzw. umsetzen, oder?
Ich weiß genau, was ich zu einer Freundin sagen würde und versuche es auch zu mir selbst.
Dann fasse ich den Entschluss zur endgültigen Trennung und so zwei Sekunden vorher, wenn nicht im Gespräch selbst knicke ich ein
ich weiß schon wie blöd das ist und dass ich jeder Freundin dafür den Kopf waschen würde


Deine absolute Schmerzgrenze muss "einfach" erreicht sein, dann setzt Du es auch um.
Was "gibt" Dir diese Konstellation mit diesem Mann?

15.05.2019 15:23 • #12


ichduwir


Zitat:
Was "gibt" Dir diese Konstellation mit diesem Mann?


Gute Frage, die Konstellation selbst gibt mir gar nichts - darum möchte ich da ja auch raus.
Am Anfang hat sie mich weniger gestört, ich war mit Bildung usw. beschäftigt und habe mir mehr darum Gedanken gemacht als um die eigentliche Situation, zudem habe ich mich immens verliebt, obwohl ich das eigentlich nicht wollte - falls die Frage aufkommen sollte, wieso ich mich überhaupt auf die Konstellation eingelassen habe.

Ich weiß, dass ich über die Zeit vor sehr vielen Dingen einfach die Augen verschlossen habe
um sie nicht sehen zu müssen oder besser nicht spüren zu müssen, auch wenn ich wusste, dass sie da sind.
Diese Dinge holen mich jetzt immer wieder und mehr ein, wieso ich ja auch unbedingt aus der Situation raus möchte
und darauf beharre, dass sie nicht mehr besser sondern nur noch schlechter werden kann.

Die Konstellation gibt mir also gar nichts, außer Schmerz.
Gegeben hat nur er mir, Gefühl und das offensichtlich und leider zu viel (sprich: er hat zu viel Gefühl in mir ausgelöst).

Ich habe in letzter Zeit viel in Foren gelesen und Tipps zur Trennung, zum Loslassen, zur Selbstheilung; Erfahrungen anderer..
geholfen hats leider nur mäßig, kurzzeitig ja, aber wenn man dann alleine ist und zu viel Zeit zum Nachdenken hat,...

15.05.2019 15:29 • #13


Kummerkasten007


5355
2
6016
Hast Du keine Hobbies?

15.05.2019 15:37 • #14


ichduwir


Zitat:
Hast Du keine Hobbies?


Oh doch sehr viele. Ich bin in drei Vereinen und mache auch sonst viel.
Aber mein Hirn funktioniert leider trotz Ablenkung.

Mein Problem ist, dass ich in meinem Job verdammt viel Zeit zum Denken habe.
Aber den Job deshalb wechseln ist jetzt auch nicht die Lösung, fürchte ich.

15.05.2019 15:39 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag