99

Verliebt in den Hausarzt

axtimwalde


226
547
Zitat von mercedes2603:
Meine Frage ist letztendlich, ob ich ihn auf einen Kaffee einlade, und es ihm leichter mache. Oder einfach die Zeit arbeiten lassen soll.

Lade ihn auf einen Kaffee ein , dann hast du Gewissheit .
Stell dich aber auch auf Ablehnung ein .
Wenn dir das dann nicht peinlich ist , nur zu .

10.01.2022 22:49 • x 4 #16


Simone1978

Simone1978


844
10
960
Zitat von mercedes2603:
Danke für deine Antwort, ja es gibt Menschen, die sich auch im Alter die Jugend bewahrt haben, ich bzw. in allen Bereichen, auch im Sprachgebrauch, ...

Wenn du so taff bist, verstehe ich dein Problem nicht. Du siehst viel jünger aus, benimmst dich jugendlich, er steht auf dich... warum benötigst du Hilfestellung/Rat von anderen?

10.01.2022 22:51 • x 3 #17



Verliebt in den Hausarzt

x 3


Bubu38


296
377
Ja, so würde ich es auch machen. Man bzw Frau tritt hierbei vielleicht einmal ins Fettnäpfchen, aber Mut ist immer gut

10.01.2022 22:53 • x 2 #18


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8061
3
17978
Viiiiiel jünger sehen wir hier selbstverständlich alle aus!

Und beim jugendlichen Sprachgebrauch gibt es ne schmale Grenze zwischen "noch cool" und "total peinlich"

10.01.2022 22:56 • x 1 #19


PrinceErik


57
74
Ich finde die TE ziemlich cool und habe das Gefühl, dass sie sich selbst und ihr Äußeres mag und daher auch eine sympathische Ausstrahlung hat. Daher bin sicher, dass sie es wagen kann, ihn diskret auf einen Kaffee einzuladen. Ohne sich dabei zu blamieren.

Es sollten mehr Frauen so selbstbewusst sein! Respekt, liebe Mercedes bleib wie Du bist!

10.01.2022 23:14 • x 3 #20


LaDesperada

LaDesperada


47
30
Warum wird die TE hier so runtergemacht? Und was ist falsch an ihrem Sprachgebrauch? Also echt mal, sie ist 66 und nicht 99. Für sie ist die Situation ein Problem und sie bittet um Hilfe.

10.01.2022 23:24 • x 5 #21


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8061
3
17978
Zitat von LaDesperada:
Warum wird die TE hier so runtergemacht?

Wird sie das? Lese ich nicht so.
Maximal lese ich vorsichtige Zweifel an ihrer Lebenserfahrung. Ich bin übrigens fast im Alter der TE und weiß daher aus Gründen, dass man so alt ist, wie man sich fühlt. Bei mir ist das tagesformabhängig , aber das mag bei ihr anders sein.

Zitat von LaDesperada:
Für sie ist die Situation ein Problem und sie bittet um Hilfe.

Ich sehe weder ein Problem noch eine konkrete Frage um Hilfe.

Sie hat eine Situation geschildert, die doch relativ klar ist. Sie weiß, dass der Arzt in sie verschossen ist Gut, vielleicht braucht sie Bestätigung oder eine Aufmunterung. Es ist völlig okay, wenn sie sich dafür in diesem Forum anmeldet - und sie hat das ja auch bekommen. Sie ist bereits per Du mit ihm, sie weiß, dass er Single ist, soll sie ihn zum Kaffee einladen und dann weitergucken.

10.01.2022 23:42 • x 2 #22


Lebensfreude

Lebensfreude


8417
4
12864
und halte uns auf dem Laufenden.

Gestern 00:35 • x 1 #23


Lebensfreude

Lebensfreude


8417
4
12864
Zitat von Bubu38:
Ja, so würde ich es auch machen. Man bzw Frau tritt hierbei vielleicht einmal ins Fettnäpfchen, aber Mut ist immer gut

wir hatten mal eine Patientin mit 2 kleinen Kindern, die hat unserem Chef nen Liebesbrief geschrieben. Sie dachte, er sei auch in sie verknallt. Meinem Chef wars sehr unangenehm.

Gestern 00:48 • x 1 #24


mercedes2603


12
1
18
Mein nächster Termin ist in ca. 4 Wochen, ich schau mal, wie die Situation ist, wenn er abermals mit mir schäkert und viel mehr wie Sympathie an den Tag legt, werde ich ihn zum Kaffee einladen. Das wiederrum verlangt auch von mir die sehr Selbstbewusst ist, schon einiges ab. Nee Angst vor einer Absage habe ich keinesfalls, damit kann ich sehr gut umgehen, nur befürchte ich, dass unser Arzt/Patientin Beziehung einen knacks bekommt. Ich werde auf jeden fall hier berichten

Gestern 07:33 • x 3 #25


mercedes2603


12
1
18
Danke lieber Prinz Erik für deine liebe Antwort. Ja, du hast mich genau beschrieben, fast schon, als würdest du mich persönlich kennen. Ja ich bleibe wie ich bin, nicht verstellen um anderen zu gefallen, direkt in meinen Aussagen, und immer lachen. Gibt es mal Situationen, in denen mich die Traurigkeit einholt, denn davor bin auch ich nicht gefeit, höre ich ,,unsere,, Lieblingsmusik, dann geht es mir wieder gut. Das schaffe ich aber auch erst seid ca. einem halben Jahr

Gestern 08:59 • x 2 #26


mercedes2603


12
1
18
Danke Liebe La Desperada, ja auch ich habe einige Beiträge so empfunden wie du. Die lese ich, kann mir dann ein Schmunzeln nicht verkneifen, und denke mir meinen Teil

Gestern 09:04 • #27


CanisaWuff

CanisaWuff


702
5
1007
Zitat von mercedes2603:
so wie mein Doc, mit seinen Patienten auf Teufel komm heraus flirtet.

ganz ehrlich.. ich halte das für ziemlich unprofessionell.
Wenn er etwas für Dich empfindet, dann gehört das nicht zum Arztbesuch.
Er kann Dich zum Essen einladen und dort flirten, in der Praxis hat das in meinen Augen nichts verloren.

Gestern 09:56 • #28


Begonie


1214
3887
Arzt und Patient - sollte eigentlich eher ein sachlich orientiertes Verhältnis sein und bleiben. Bei Euch ist die Lage anders, denn der Bezug ist über Jahrzehnte gewachsen und geht schon lange über das normale Mass heraus.
Gerade bei Ärzten ist die Gefahr immer groß, dass Frauen sich verlieben, denn Ärzte sind meist von Berufs wegen freundlich. wirken je nach Typ oft fürsorglich und interessiert. Und da findet oft eine Art Übertragung statt. Die Frau interpretiert in den Alltagsmenschen des Arztes viel hinein.

Ich hatte mich mal vor Jahren in meinen Shiatsu-Masseur verknallt. Er ist single, geschieden, 3 Kinder, dürr, aber irgendetwas in ihm sprach mich an. Shiatsu bedeutet ja durchaus auch eine gewisse körperliche Nähe und eines Tages fragte ich ihn nach der Behandlung einfach, ob er mal einen Kaffee mit mir trinken würde.

Es hätte mich interessiert, mich mal auf privater Ebene mit ihm auszutauschen. Er lehnte aber sofort und ohne nachzudenken ab. Das fand ich damals ziemlich schroff, aber es war ehrlich. Er hätte die Ablehnung netter verpacken können, z.B. mit den Worten, dass er Privates und Dienstliches niemals vermischt, aber das lag ihm offenbar nichtg.
Nun ja, ich packte meine Sachen, verabschiedete mich und verließ die Praxis hoch erhobenen Hauptes.

Die Absage beschäftigte mich über Wochen, aber meine Güte, ich hatte mich etwas getraut und war nicht belohnt worden. Er setzte damals eine klare Grenze, obwohl wir durchaus schon ein wenig Privates gesprochen hatte.
Ich vereinbarte den nächsten Termin und sprach das Thema niemals mehr an. Er äußerte meiner Erinnerung nach so etwas, wie dass er nicht sicher war, ob ich bei der Behandlung bleiben wolle. Ich sagte darauf hin nur: Warum denn nicht?

Unser Verhältnis zueinander hat darunter nicht gelitten. Deine Angst, Euer Verhältnis könnte bei einer Absage darunter leiden, ist eher unbegründet. Es kommt nur darauf an, wie beide damit umgehen.

Du glaubst, er sei in Dich verliebt. Das kann stimmen oder auch nicht, denn manchmal laufen wir Gefahr, in Belanglosigkeiten etwas hinein zu interpetieren, was nicht da ist, aber da zu sein scheint.
Das musst du immer einkalkulieren.

Ich an Deiner Stelle würde dem Elend ein Ende machen und beim nächsten Termin die Lage sondieren. Geht er eher auf Abstand oder ist neuerdings eine Sprechstundenhilfe mit ihm Raum oder gibt er Arbeiten, die er früher selbst gemacht hat, ab? Wenn ja, dann würde ich Deiner Stelle nichts sagen, denn dann scheint er bewusst Distanz zu schaffen
Ist der Blickkontakt tatsächlich so intensiv, wie Du ihn schilderst, wirkt er erfreut, Dich zu sehen, dann würde ich ihn einfach mal fragen und eine Brücke bauen. Möglicherweise ist er ja auch interessiert und dann sogar erfreut, weil er als Arzt sich nicht getraut hätte, auf Dich zuzugehen.
Sollte er dann ablehnen, dann begrenze den Kontakt künftig auf die sachliche Ebene. Sei weiterhin freundlich und so, wie Du bist. Absagen sollte man nicht persönlich nehmen.

Übrigens, Deine von Dir angesprochene Eitelkeit in nicht mehr so jungen Jahren finde ich gut! Es ist einfach ein Zeichen, dass Du es Dir wert bist, gut auszusehen und dass Du auf Dich hältst. Ich bin ja nun auch nicht mehr jung, aber ich achte auch auf Kleidung, die mir steht und zu meinem Typ passt und ohne Make-up gehe ich nie aus dem Haus. Ich bin nicht angemalt, aber es ist nicht verkehrt, Vorzüge zu betonen oder auch mal etwas nachzuhelfen und z.B. die Augenbrauen dezent nachzuziehen. Gerade in etwas höherem Alter sieht man damit etwas frischer und besser aus.

Es wäre schön, wenn Du uns mitteilen würdest, wie die Sache weiter geht. Es ist schon ein wenig eine Hedwig-Courths-Mahler-Geschichte, aber vielleicht wird sie ja sogar Realität.

Alles Gute und Mut, an dem es Dir aber nicht zu mangeln scheint!

Gestern 10:59 • x 8 #29


mercedes2603


12
1
18
Liebe Begonie, schade das es bei dir damals nicht zu einem treffen mit deinem Therapeuten gekommen ist. Ich find es toll wie du mit der Situation umgegangen bist, und werde mir das zu Herzen nehmen.
Ja auch gehe nicht ohne dezentes Make Up, gepflegter Friesur nicht aus dem Haus, und lege großen Wert auf meine Kleidung, Style etc. da haben wir doch einiges gemeinsam Ich werde beim nächsten Termin die Situation abschätzen, wie du und auch andere schon geraten haben, und dann entweder auf`s ganze gehen, oder mich damit abfinden, das ich einen super tollen kompetenten Hausarzt habe, welches auch schon ein großes Los ist.

Gestern 13:29 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag