566

Vernunftstrennung wegen einseitigem Kinderwunsch

N
Hysterisches Durchdrücken des eigenen Ich ist tatsächlich ein unschöner Charakterzug.

Das fortwährende Beharren auf den eigenen Wahrheiten ohne Eingehen auf die konkrete Situation des Gegenübers ist auch so ein Charakterzug, der das Zusammenleben erschwert.

Selbstgerechtigkeit, Hybris, das Erheben der eigenen Meinung über die anderer und auch die Unfähigkeit, sich in das Gegenüber hineinzuversetzen, sind alles negative Persönlichkeitsmerkmale.

Und jetzt wieder Back to topic.

24.11.2023 18:33 • x 3 #316


P
Zitat von Haeschen:
hysterisch etwas zu wollen, egal was, ist und bleibt für mich ein unschöner Charakterzug.


Deine persönliche Sichtweise wurde gelesen und zur Kenntnis genommen.

24.11.2023 18:39 • x 1 #317


A


Vernunftstrennung wegen einseitigem Kinderwunsch

x 3


R
Also ihr Lieben, vielen Dank für eure zahlreichen Nachrichten und Ratschläge.
Ich habe die letzten Tage intensiv über das Ganze nachgedacht.
Es ist ein Treffen für die nächsten Tage geplant. (Habe ja auch noch diverse Sachen von mir bei ihm.)
Und habe mich entschlossen, die Trennung an diesem besagten Tag auszusprechen. Auch wenn hier mein Kopf spricht und definitiv nicht mein Herz. Aber Liebe allein reicht eben nicht immer aus.

Ich hoffe ich werde diese Entscheidung nicht bereuen und ich hoffe auch, ich erinnere mich dann wenn wir uns wieder leibhaftig gegenüber stehen daran, warum ich diese Entscheidung treffe und lass mich nicht wieder von meinen Gefühlen täuschen.

24.11.2023 18:50 • x 11 #318


D
Zitat von ElGatoRojo:
Weil im Debby-Kosmos die Frau stets gewinnen sollte ............

Natürlich

03.12.2023 20:16 • #319


Waldfee47
Zitat von Romy8:
Es ist ein Treffen für die nächsten Tage geplant.

Viel Glück!

04.12.2023 11:19 • #320


R
Tja nun ist es wirklich so gekommen....
Eine Trennung war unvermeidbar.
ABER warum fühlt es sich so verdammt schlimm und falsch an?
Ich bin seit der Trennung wie ferngesteuert. Ich funktioniere tagsüber und tu als ob es mir gut geht. Aber in mir sieht es ganz anders aus.
Er war mein Anker und hab das Gefühl nie wieder etwas vergleichbares zu finden und einen riesigen Fehler gemacht zu haben.
Aber wahrscheinlich ist dieses Gefühl normal nach der Trennung eines Menschen den man ja eigentlich liebt.

Am liebsten würde ich alles hinschmeißen und mir eine Auszeit nehmen.. irgendwo..
Aber alles läuft genau weiter wie bisher.
Ich weiß nicht wie ich darüber hinweg kommen soll...

09.02.2024 20:15 • x 1 #321


L
Zitat von Romy8:
Tja nun ist es wirklich so gekommen.... Eine Trennung war unvermeidbar. ABER warum fühlt es sich so verdammt schlimm und falsch an? Ich bin seit der Trennung wie ferngesteuert. Ich funktioniere tagsüber und tu als ob es mir gut geht. Aber in mir sieht es ganz anders aus. Er war mein Anker und hab das Gefühl nie ...


Gefühle zulassen ist besser für die Verarbeitung als sie zu verdrängen. Wenn er dir was bedeutet hat, dann kommst du um den Schmerz nicht umhin. Aber der wird verblassen.

09.02.2024 21:21 • x 1 #322


M
Zitat von Romy8:
mir eine Auszeit nehmen.. irgendwo

Tu genau das - schaff dir kleine Inseln im Alltag um eine Auszeit zu haben und dem. Alltag zu entfliehen:
Therme, Wanderwochenende, usw....

Du bist nicht deine Gedanken, diese ziehen auch wieder weiter, gibt dir Zeit zu Trauern, nimmt das an.
Wie wäre es mit einem Trennungstagebuch?

09.02.2024 21:33 • x 2 #323




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag