170

Vernunftstrennung wegen einseitigen Kinderwunsch

L
Hallo,

ich habe lange überlegt, ob ich hier ein eigenes Thema eröffnen sollte. Ich glaube, es würde mir helfen, andere Meinungen zu meiner Situation zu lesen. Ich bin 35 Jahre alt und habe mich endgültig von meinem Partner (46 Jahre alt ist) vor ca.5 Monaten getrennt. Grund dafür war seine Unentschlossenheit bezüglich der Familienplanung und seiner Schwierigkeit mir ein eindeutiges Ja zu meinem Kinderwunsch und Wunsch nach Famile zu geben. Im letzten Jahr waren wir bereits einige Monate getrennt, da er sich nicht entscheiden konnte. Wir sind dann wieder zusammengekommen, da er mir Hoffnungen gemacht hat, dass er sich vielleicht noch entscheiden würde. Wir haben viele Gespräche geführt, über ganz viele Aspekte und Ängste von ihm gesprochen, es gab Momente, wo ich das Gefühl hatte, dass wir vorankommen, aber leider auch solche, wo ich seine Zweifel und weiter bestehende Unentschlossenheit spürte.

Irgendwann bin ich ganz gegangen, weil ich nur noch traurig war und die innere Uhr immer deutlicher gespürt habe. Nun sind wir getrennt, er kann meine Entscheidung nur teilweise verstehen- behauptet- ich hätte uns mehr Zeit geben sollen und wir hätten beide an bestimmten Beziehungsaspekten arbeiten sollen (die auf jeden Fall wichtig wären, aber aus meiner Sicht nicht so problematisch, dass wir kein Kind zusammen kriegen sollen), so dass wir als Paar besser funktionieren und er hätte vielleicht seine Ängste bewältigt. Das Thema- Familienplanung ist seit ca.3 Jahren ein Diskussionsthema- so dass ich einfach Irgendwann kein Geduld mehr hatte und mich von ihm nur hingehalten fühlte.

Nun sind wir getrennt und ich komme mit der Trennung nicht ganz zurecht. Ich vermisse ihn einfach jede sekunde, schaffe es nicht, ganz den Kontakt abzubrechen. Fühle mich häufig einfach verzweifelt und kann mir nicht vorstellen, je einen anderen Mann zu lieben. Ich denke mir- Wie soll das gehen, dass ich noch jemanden kennen lerne und dann Familie gründ? Ich denke mir jetzt immer häufiger- ich soll vielleicht zurück zu ihm und auf meinen Kinderwunsch ganz verzichten, denn ohne ihn wird sich das vielleicht auch nicht realisieren. Und ich bin dann für immer alleine. Ich weiß, dass das sehr unwahrscheinlich ist (vom Kopf her), aber es fühlt sich gerade so an.
Ich kann meinen Alltag gut bewältigen, gehe arbeiten, unternehme viel mit Freunden, mache regelmäßig Sport und es wird trotzdem nicht besser.
Ich nehme sogar ein Antidepressivum seit einigen Wochen, das hilft etwas , aber der Liebeskummer ist weiterhin täglich da. Und die Gedanken- es noch einmal mit ihm zu versuchen kommen nun immer häufiger.

Ich würde mich über Meiningen oder ähnliche Erfahrungen freuen.
Danke!

08.12.2023 18:56 • #1


Susanna
Guck mal, vielleicht könntest Du Dich per PN mit der Threaderstellerin austauschen?
vernunftstrennung-wegen-einseitigem-kinderwunsch-t72088.html

08.12.2023 19:00 • x 1 #2


A


Vernunftstrennung wegen einseitigen Kinderwunsch

x 3


M
Zitat von Lia_lo:
Ich denke mir jetzt immer häufiger- ich soll vielleicht zurück zu ihm und auf meinen Kinderwunsch ganz verzichten, denn ohne ihn wird sich das vielleicht auch nicht realisieren.

Nein, wieso willst Du denn wieder in diese Beziehung? Diese Vorstellung ist jetzt nur ein Trostpflasterchen, das momentan den Schmerz nimmt, aber keine Heilung bringt.Wenn Du zurück zu ihm gehst, wirst Du ihm und Dir selbst das ewig nachtragen dass Du der Beziehung und ihm zuliebe darauf verzichtet hast.

Eure Beziehung war offenbar so toll auch wieder nicht. Aber im Endeffekt hat er Dich 3 Jahre hingehalten und kaltgestellt und gehofft, Du würdest es vergessen oder einsehen, dass es ohne Kinder ja auch schön ist. Dass er mit 46 nicht mehr so scharf darauf ist, kann ich verstehen. Aber Dich dann hinzuhalten, dann eine Trennung und dann wieder eine Beziehung. Das ist doch keine Basis!
Im Grund genommen hättest Du schon eher gehen sollen, denn der Wunsch nach Kindern ist nicht verhandelbar.

08.12.2023 19:10 • x 5 #3


E
Ich kann dir von meinen Erfahrungen berichten. Ich bin in der Vergangenheit bei 2 Partnern geblieben, obwohl von beiden Männern eine Familiengründung abgelehnt wurde. Ich bin aus Liebe geblieben und hatte zu diesem Zeitpunkt für mich entschieden, dass es für mich okay ist. Die Partnerschaften sind dann später aus anderen Gründen auseinander gegangen. Ich bin jetzt über 40 Jahre alt und Rückblickend habe ich für mich die falsche Entscheidung getroffen, meine Wünsche aus Liebe in den Hintergrund zu stellen. Im glaube gemeinsame Ziele und Wünsche sollten ähnlich sein ohne das man es zerreden sollte. Ich habe es schwer mit über 40 Jahren einen Partner zu finden, der noch einen Wunsch nach Familie hat. Die meisten Männer haben in diesem Alter schon Kinder. Wenn es für dich ein Herzenswunsch ist Mutter zu werden, dann halte dich nicht an einem Menschen fest, der nicht die gleichen Ziele hat.Ich wünsche dir alles Liebe

08.12.2023 19:28 • x 5 #4


Catalina
Zitat von Lia_lo:
Ich denke mir jetzt immer häufiger- ich soll vielleicht zurück zu ihm und auf meinen Kinderwunsch ganz verzichten

Wozu? Meinst du, daran
Zitat von Lia_lo:
seine Unentschlossenheit bezüglich der Familienplanung und seiner Schwierigkeit mir ein eindeutiges Ja zu meinem Kinderwunsch und Wunsch nach Famile zu geben.

würde sich noch was ändern? Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Er will einfach nicht. Das ist schade und traurig für dich und ich verstehe deine Verzweiflung. Auf deinen Wunsch verzichten und zu ihm zurückgehen würde ich an deiner Stelle nicht, das würdest du ihm ewig nachtragen und vorwerfen. Er hat dich lange genug hingehalten und dir damit wertvolle Zeit genommen, lass nicht zu, das er dir mit leeren Versprechungen noch mehr Zeit nimmt.

08.12.2023 23:18 • x 1 #5


E
@Lia_lo

Ich persönlich würde niemals jemanden verlassen, den ich liebe und mit dem ich glücklich bin, nur weil ich vielleicht mal Kinder haben werde.
Ich kann das leider absolut nicht nachvollziehen, aber bin evtl die falsche Ansprechpartnerin dafür. Ich würde auf Kinder natürlich verzichten, wenn’s nicht sein soll. Ich verzichte doch deshalb nicht auf einen geliebten Menschen, der zu meinem Leben gehört.

08.12.2023 23:36 • x 2 #6


Susanna
Es gäbe noch eine andere Möglichkeit, vielleicht.
Du könntest alleine für Dich ein Kind von einem Samenspender haben.

08.12.2023 23:41 • x 1 #7


Teardrop_ine
@Susanna was würde denn das Samenspender Kind gegen den Liebeskummer helfen?
Klar gibt es diese Möglichkeit - wenn man mal von den ganzen Schwierigkeiten dabei absieht (in den meisten Fällen Garantieperson erforderlich, Belastung als Alleinerziehende und finanziell ohne Anrecht auf Unterhalt selbst bestreiten…)…
Aber den Menschen den man liebt, vermisst man trotzdem. Und wenn er kein Kind möchte, kann ich mir nicht vorstellen, dass er eine Beziehung mit der TE und einem Samenspenderkind führen möchte.

Ich habe die TE so verstanden als ginge es ihr mit der Trennung schlecht.

08.12.2023 23:57 • x 1 #8


L
Zitat von Margerite:
Nein, wieso willst Du denn wieder in diese Beziehung? Diese Vorstellung ist jetzt nur ein Trostpflasterchen, das momentan den Schmerz nimmt, aber ...

Genau das denke ich mir sehr oft. Wenn ich nun zurück zu ihm gehen würde, dann würde das nur kurzfristig den Schmerz lindern. Ich würde es ihm aber ewig nachtragen und vorwerfen.
Ich habe leider jetzt nach der Trennung sehr oft den Gedanken, dass ich auch ohne ihn zu alt bin , um zuerst den Liebeskummer zu verarbeiten, dann jemanden zu finden, dann kann man auch nicht direkt heiraten und so bin ich über 40... also auch ohne ihn sind meine Chancen schlecht.
Ich danke dir für dein Kommentar!

09.12.2023 13:11 • #9


L
Zitat von Susanna:
Guck mal, vielleicht könntest Du Dich per PN mit der Threaderstellerin austauschen?

Das ist eine gute Idee. Danke!

09.12.2023 13:12 • #10


L
Zitat von Eichhörnchen112:
Ich kann dir von meinen Erfahrungen berichten. Ich bin in der Vergangenheit bei 2 Partnern geblieben, obwohl von beiden Männern eine ...

Danke, dass du deine Erfahrungen hier geteilt hast. Ich hatte auch starke Angst, dass wenn ich bei ihm bleibe, ich später es sehr bereuen würde. Aber so ohne ihn mit fast 36 sind die Aussichten nach neuer Partnerschaft auch nicht rosig. Zumal dass ich auch über ihn hinweg kommen müsste, was mir gerade nicht gelingt. Ich hoffe für dich, dass du den Partner, den du dir wünscht, noch findest.

09.12.2023 13:18 • x 1 #11


L
Zitat von Catalina:
Wozu? Meinst du, daran würde sich noch was ändern? Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Er will einfach nicht. Das ist schade und traurig ...

Ja, meistens denke ich das auch- dass sich daran nichts mehr ändern würde. Es wäre natürlich viel leichter, wenn er mir ganz eindeutig ein nein geben würde. Das tut er nicht, was bei mir ja die Hoffnung weckt. Aber du hast Recht, es hat sich bis jetzt auch nichts verändert.

09.12.2023 13:22 • #12


L
Zitat von Machine00900:
@Lia_lo Ich persönlich würde niemals jemanden verlassen, den ich liebe und mit dem ich glücklich bin, nur weil ich vielleicht mal Kinder haben ...

Ich kann deine Ansicht diesbezüglich auch verstehen. Ich verlasse jemanden den ich liebe, für einen Wunsch, eine Zukunftsvorstellung, die sich vielleicht realisiert, vielleicht aber nicht. Das ist ja auch mein Dilemma..

09.12.2023 13:27 • x 2 #13


Susanna
@Teardrop_ine
Zitat von Teardrop_ine:
Und wenn er kein Kind möchte, kann ich mir nicht vorstellen, dass er eine Beziehung mit der TE und einem Samenspenderkind führen möchte.

Doch, so meinte ich das.

Ich kannte ein Pärchen, die den Samen ihres besten Freundes verwendet haben. - Jener bester Freund hat noch heute eine gute Beziehung zu seiner leiblichen Tochter, die ist inzwischen etwa 30 Jahre alt.
Es gab solche bunten Konstellationen zu allen Zeiten, das war wegen mangelnder Verhütung viel verbreiteter als heute.
- die großbürgerliche Dame versorgte nach dem Tod ihres Mannes die Geliebte ihres Mannes und drei Kinder, die sie mit dem Gatten hatte, z.B. ----

Warum denn nicht? So hat sie beides - den Mann ihres Herzens und ein Kind. Grundvorausssetzung ist vermutlich, dass sie in zwei Wohnungen leben.

Und atürlich ist sie dann die ersten Jahre schwer ohne Kind zu treffen - aber wenn die Liebe groß ist, geht das.

09.12.2023 13:27 • #14


L
Zitat von Susanna:
Es gäbe noch eine andere Möglichkeit, vielleicht. Du könntest alleine für Dich ein Kind von einem Samenspender haben.

Das wäre theoretisch eine Idee, aber ich glaube, das wäre nichts für mich. Ich möchte nicht alleinerziehend sein, habe sehr gute Freundinnen, die es sind, neben Beruf und mir ist klar geworden, dass ich das für mich nicht möchte/ ich glaube, das würde mich nicht glücklich machen.

09.12.2023 13:30 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag