50

Vertrauen nach virtuellem Betrug

Sternchen0

16
1
19
Hallo zusammen,

habe mich ganz frisch angemeldet da ich das Gefühl habe nicht weiterzukommen. Ich hoffe hier Meinungen zu bekommen, die mich vielleicht aus meinen Gedankenschleifen holen. Noch mehr hoffe ich auf Austausch mit Betroffenen. Toll, dass es dieses Forum gibt!

Vor ca. 8 Wochen ist meine Welt zusammen gebrochen. Ich habe herausgefunden dass mein Mann mich seit ca. 1,5 Jahren hintergeht. Er hat mit unzähligen Frauen im Internet geschrieben, S. und Videos ausgetauscht. Angefangen hat das ganze als ich im 6. Monat schwanger war. Ich habe immer mal wieder etwas geahnt und ihn angesprochen, er hat es abgestritten und da ich ihm vertraute und alles schön war zwischen uns habe ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört. Ja, es war tatsächlich alles schön, auch er sagt immer wieder dass er mit mir unendlich glücklich ist und immer war, sich wahnsinnig auf das Baby gefreut hat etc. Während der SS hatten wir kaum GV da ich schon ein Baby verloren hatte und beim S. in der SS immer starke Blutungen hatte. Wir waren uns aber anders nah und man kann ja auch ohne GV S. aktiv sein, hoffe man versteht was ich meine. Er hat auch Rücksicht genommen und selbst gesagt dass ja wieder andere Zeiten kommen. Er versteht selbst nicht wie er mir das antun konnte, hat sich nun aus freien Stücken einen Therapieplatz gesucht, da er sich selbst verstehen möchte, und mich gebeten eine Paartherapie zu machen. Die ersten Sitzungen sind erfolgt und taten sehr gut.

Ich glaube ihm wirklich dass er mich und unser Leben liebt, mich nie verletzen wollte und alles bereut, dies zeigt mir sein jetziges Verhalten. Ich möchte unsere Beziehung fortsetzen, allerdings ist das Vertrauen natürlich weg. Ich habe einfach auch das Gefühl dass er mich um die schöne Zeit der Schwangerschaft und Geburt betrogen hat. Diese Phase ist so besonders im Leben einer Frau und jetzt, im Rückblick, ist auf dieser Zeit ein dunkler Schleier. So empfinde ich es. Er hat z.b. nur zwei Stunden nach der Geburt einer der Frauen geschrieben. Das tut unendlich weh.

Manchmal denke ich, dass ich mich gar nicht mehr traue, glücklich zu sein, da im Nachhinein die Enttäuschung so groß und der Schmerz so tief ist. Würde ich mir selbst gegenüber stehen als ich Hochschwanger und glücklich war, würde ich mich am liebsten selbst ohrfeigen wie ich so naiv sein konnte.
Am liebsten würde ich mich einfach verkriechen, aber mein Kleiner ist erst ein Jahr alt. Ich muss funktionieren.

Vielen Dank fürs lesen und ich würde mich freuen wenn jemand Tipps hat, wie ich mich selbst wieder aufrichten kann und mich auf meinen Mann wieder zugehen kann.

03.06.2021 09:07 • x 3 #1


FrauDrachin


975
1
1474
Oh je Sternchen, du klingst furchtbar traurig, lass dich erst mal drücken.
Erfahrung hab ich keine, deshalb kann ich dir nicht aus erster Hand berichten.
Ich denk mir in so Situationen oft, dass es ja immer nicht schwarz oder weiß, entweder oder ist.
Es kann doch beides wahr sein... Er liebt dich, eure Beziehung, hat sich auf das Kind gefreut, auch das konntest du ja offensichtlich deutlich spüren. Und trotzdem hat er aus irgendwelchen Gründen Blödsinn gemacht.
Ich finde, dass er von sich aus in Therapie geht und dass er mit dir zusammen in die Paartherapie geht, zeigt schon, dass es ihm ernst ist, und dass er bereit ist, zu investieren.
Alles, alles liebe dir!

03.06.2021 09:18 • x 1 #2



Vertrauen nach virtuellem Betrug

x 3


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Herzlich willkommen bei uns

Ach Mäuschen mal virtuell.

Ich habe in den vielen Jahren im Forum verstanden, dass heutzutage immer weniger statt mehr Kompetenzen in der zwischenmenschlichen Kommunikation vorhanden sind.

Man traut sich nicht etwas zu sagen, weil man glaubt zu wissen,, wie der Partner damit umgehen wird. Viele bemerken nur nicht, dass es ihre eigene Sicht darauf ist. Was oder wie der Partner darüber denkt, die eigene Illusion. Nach wie vor, kann man jemanden nur bis zur Stirn schauen und nicht in den Kopf.

Was hilft dir/euch.

Genau darüber zu sprechen. Wie man miteinander redet. Das er sich trauen darf, mit dir darüber zu reden. Gerade weil man Angst hat, schweigt man, was dann wiederum eine Spirale auslöst.

Das ist ein Dilemma vieler Paare.

Ich bin mir nach deinem Eingangsbeitrag eigentlich sicher, dass er dich liebt, aber sich nicht traute, mit dir darüber zu reden. Angst davor, dass du es nicht verstehen könntest. Daher ist meine Empfehlung, gerade weil er mit dir in eine Paarberatung geht, das Thema der Kommunikation miteinander zum Hauptthema zu machen.

Nur nicht jetzt gleich mit ihm darüber überschütten. Ich glaube, er bereut es schon und Männer sind in solchen Situationen leicht überfordert.

Du brauchst jetzt für ihn etwas Geduld. Auch für Dich und Dein noch ungeborenes Leben. Dein Kind fühlt jetzt schon mit. Es braucht Liebe und Deine Ausgeglichenheit.

Je mehr Du ihn jetzt mit Vorwürfen überschüttet, je mehr verliert Dein Partner an Selbstvertrauen und Selbstwert. Das tut eurer künftigen Beziehung nicht gut.

Aus dieser Perspektive, begegne ihm mit Verständnis. So wird er sich erst einmal verstanden und besser fühlen. Das eröffnet ihm die Möglichkeit offener mit dir darüber zu reden.

Auf keinem Fall aber darüber hinwegsehen, so dass er das Gefühl bekommt, es sei kein Problem mehr.

Ich denke, aus dieser Sicht für dich betrachtet, eröffnet es dir neue Perspektiven und gibt dir etwas Ruhe. Ich glaube,, es wird alles wieder gut.

Verweilen noch ein bisschen bei uns, dann wirst du viel über Kommunikation und die Gestaltung einer Beziehung auf Augenhöhe lernen.

Euch alles Liebe

Spreefee

03.06.2021 09:38 • x 1 #3


Landlady_bb

Landlady_bb


1903
4
2639
@Spreefee , von
Zitat von Spreefee:
Auch für Dich und Dein noch ungeborenes Leben.
kann keine Rede sein, denn
Zitat von Sternchen0:
Er hat z.b. nur zwei Stunden nach der Geburt einer der Frauen geschrieben.
Also, das Kind ist da.

Zitat von Sternchen0:
Ich möchte unsere Beziehung fortsetzen, allerdings ist das Vertrauen natürlich weg.
Eins geht nur: entweder Beziehung oder kein Vertrauen.
Wenn du kein Vertrauen mehr hast - warum hängst du dann an der Beziehung?

Zitat von Spreefee:
Du brauchst jetzt für ihn etwas Geduld.

Wieso für ihn? Ihr Vertrauen in ihn ist weg, also war's das.
Aber ich seh's kommen, die TE doktert geduldig an der "Beziehung" und dem "Vertrauen", und ihr Mann macht derweil noch geduldiger, was er will. Und in diesem Klima soll ein Kind aufwachsen, schönen Dank auch.

Was sie und das Kind ihm bedeuten, hat er bewiesen.

Wenn also Geduld, dann nicht für den Mann, sondern für das Trennungsjahr und das anschließende Scheidungsverfahren.

03.06.2021 10:07 • x 2 #4


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Zitat von Landlady_bb:
Eins geht nur: entweder Beziehung oder kein Vertrauen.


Schwarz Weiß Denken

Der Mensch und eine Beziehung wächst am Meistern von gemeinsamen Hindernissen.

Wenn man so denkt, scheitert jede Beziehung beim Auftreten von Schwierigkeiten. Kein Wunder das viele alles gleich hinschmeißen wen es schwierig wird.

Heute leistet man keine Beziehungsarbeit mehr, sonder beendet es und sucht sich den Nächsten. Echt

#armesdeutschland wundert mich nicht

03.06.2021 10:29 • x 2 #5


Landlady_bb

Landlady_bb


1903
4
2639
@Spreefee , ich sehe das umgekehrt. Kaum ist die Frau mal nicht so "einsatzfähig",
Zitat von Sternchen0:
Angefangen hat das ganze als ich im 6. Monat schwanger war

Zitat von Sternchen0:
Während der SS hatten wir kaum GV da ich schon ein Baby verloren hatte und beim S. in der SS immer starke Blutungen hatte

sucht der Typ sich Ersatz:
Zitat von Sternchen0:
Er hat z.b. nur zwei Stunden nach der Geburt einer der Frauen geschrieben.


Zwei Stunden nach der Entbindung, gerade frisch Vater geworden, ist ihm irgendeine virtuelle N@tte schon wieder wichtiger als Frau und Kind.

Ganz toll. So jemanden wünscht "frau" sich zum Vater ihrer Kinder. Von ihm lernen sie absolut, wie man(n) seine Frau liebt, sie beschützt, ihr beisteht und Verantwortung übernimmt.

Bzw. lernen sie, dass N@tten Vorrang haben, weil sie Papis Egoismus und Hedonismus befriedigen, dem bekanntlich der höchste Stellenwert einzuräumen ist, wie es sich in einer braven deutschen Familie seit Jahrhunderten so gehört.

Zitat von Spreefee:
#armesdeutschland wundert mich nicht

Mich auch nicht.

03.06.2021 13:48 • x 8 #6


Sternchen0


16
1
19
Danke für eure Beiträge, sie spiegeln genau meine Zerrissenheit wieder. Einerseits sehe ich es wie @Landlady_bb, mir ist Ehrlichkeit, Treue und vor allem Loyalität in einer Beziehung unglaublich wichtig, ohne funktioniert es für mich nicht, das gleiche gilt für Vertrauen, was nun eben weg ist und ich nicht weiß wie ich es wieder aufbauen soll. Er hat den Frauen teilweise die selben Sachen wie mir geschrieben, dass er sie liebt etc. Er hat mir beschrieben dass er es natürlich nicht so empfunden hat, wäre ja auch komisch, es diente eher dazu sie bei der Stange zu halten. Aber so geht man dochnicht mit so wichtigen Worten um. Sie haben bei mir nun einfach an Bedeutung verloren.

Andererseits zeigt mir sein jetziges Verhalten eben schon sehr, dass er mich liebt, er es bereut. Wichtig auch, dass unsere gemeinsame Zeit unglaublich schön ist und ich ihn auch über alles liebe. Ich möchte nicht alles hinwerfen und daran mit ihm gemeinsam wachsen und lernen (noch) offener zu kommunizieren.

03.06.2021 15:18 • x 1 #7


Sternchen0


16
1
19
@Spreefee was meinst du was er mir nicht zu sagen getraut hat?

03.06.2021 15:19 • x 1 #8


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Wenn er das Gefühl hat, wenn er mit dir über seine Bedürfnisse redet, dass er Angst hat, dich damit zu verletzen. Das spricht nicht für das Vertrauen, dass du dir wünscht und kann auch darauf deuten, dass er sich selbst nicht vertraut.

Wer sich selbst nicht vertraut vertraut auch niemand anderem. Man vertraut nicht, wenn man Angst hat. Es können unterschiedliche Gründe vorliegen. IdR sind es Glaubenssätze, die man als Kind entwickelt hat und die zu seiner Persönlichkeit gehören..

Mit Selbstréflexion, Erkenntnis über sich selbst, kann man es verändern lernen.

Da es ja eine Zeit lang dauert, seine Glaubenssätze zu bilden, dauert es auch etwas, seine Glaubenssätze, damit seine Verhaltensweisen, zu überschreiben. Also sich in Frage stellen und neu lernen.

Sei ehrlich zu dir, wie wärst du damit umgegangen, wenn er sich dir anvertraut hätte.

03.06.2021 15:30 • #9


Sternchen0


16
1
19
@Spreefee wenn er z.B. gesagt hätte dass ihm der S. fehlt oder er andere Dinge probieren möchte hätte man gemeinsam Lösungen finden können. Wenn er das mit den S. gesagt hätte wäre ich unglaublich enttäuscht gewesen und wäre ausgerastet. Für mich ist das Betrug. Er wollte ja nicht dass es rauskommt. Meintest du das?

03.06.2021 15:37 • x 1 #10


Scheol

Scheol


9405
15
12429
Zitat von Sternchen0:
Danke für eure Beiträge, sie spiegeln genau meine Zerrissenheit wieder. Einerseits sehe ich es wie @Landlady_bb, mir ist Ehrlichkeit, Treue und vor ...



so Schnuppelchen , mal eine andere Sichtweise auf diese Geschichte ,nun wird es hart ,.........

also für ihn......

Ich bin ja eher so der Statistiktyp , der sich den Mist auch noch merkt, und auch so komische Studien liest...

also hinter dem , ich zeig dir meins , du zeigst mir deins spiel , im Internet ,
stecken meist Fakeprofile, sprich Männer die andere Männer beim wedeln zusehen, durch Bilder von Frauen / ihren Frauen , wo diese noch nicht mal wissen das diese vertraulichen Bilder im www versendet werden.

ich glaube nicht das es reale Frauen waren die ihm Bilder oder gar Filme gesendet haben , sondern Männer.

sicherlich wird ,......seine Illusion der Gedanken , ihm klar gemacht haben das Pam Andersen ihm was gesendet hat .

Ja , ne , ist klar !

tja , lass ihn in dem Glauben.

Das es aber eher der dicke , glatzköpfige gleichgeschlechtliche gewesen ist , ist statistisch gesehen höher, als das es ansatzweise eine reale Frau gewesen ist.

das diese drei Worte von ihm inflationär benutz werden um Menschen zu manipulieren finde ich komisch ......aber wenn man nun wieder daran denkt das es keine Frauen waren ,............sondern der Dicke ,.... lassen wir das ,.....


dein Vertrauen , ich vermute sogar das Urvertrauen von dir ist verletzt worden. Das ist nicht einfach das wieder zu kitten . Das braucht Geduld.

03.06.2021 15:37 • x 1 #11


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Genau, wenn er dir vertraut hätte, dann wäre es kein Problem geworden.

Er dachte sich in deinem Kopf, wobei es gar nicht geht.

Heutzutage denken sich Leute immer mehr in den anderen hinein, statt miteinander zu reden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass er es in deiner Situation dir gegenüber für taktlos gehalten hat.

Das Taktlose war aber das fehlende Vertrauen.

Die Folge, Heimlichkeit. Für ihn selbst vielleicht sogar, dass er dich damit nicht belasten wollte...

Also mal eine ganz neue Sicht auf die Situation

03.06.2021 15:42 • #12


Sternchen0


16
1
19
@Spreefee Naja, er hätte auch einfach mit mir reden können OHNE mit anderen Frauen S. zu führen und mich zu hintergehen. Oder sehe ich das so falsch?

03.06.2021 15:47 • x 6 #13


Landlady_bb

Landlady_bb


1903
4
2639
Zitat von Sternchen0:
Er hat den Frauen teilweise die selben Sachen wie mir geschrieben, dass er sie liebt etc.

Dann soll er's ihnen auch beweisen. Wie, ist dann aber nicht mehr deine Sache - so lange er nur pünktlich den Unterhalt für Frau und Kind 'rüberwachsen lässt.

Zitat von Sternchen0:
Er hat mir beschrieben dass er es natürlich nicht so empfunden hat

Und warum schreibt er dann so was?
Entweder er bedient sich gegenüber den Frauen solcher Worte, weil sie ihnen gegenüber ebenso stimmen wie sie dir gegenüber gestimmt haben.
Oder: Solche Worte von ihm sind nicht echt, sondern gelogen. Dann belügt er also jetzt diese Frauen ebenso wie er mit seiner "Liebe" bisher dich belogen hat.
Welche Variante bevorzugst du?

Zitat von Sternchen0:
es diente eher dazu sie bei der Stange zu halten.

Bei seiner?
Als hätten die N@tten keine anderen Assis zu bespaßen.

Zitat von Sternchen0:
Andererseits zeigt mir sein jetziges Verhalten eben schon sehr, dass er mich liebt, er es bereut.

Ich bin zwar kein Freund von "Was wäre, wenn", aber: Wie groß wären seine Liebe zu dir und seine Reue, wenn
Zitat von Sternchen0:
Ich habe herausgefunden dass mein Mann mich seit ca. 1,5 Jahren hintergeht.

du es nicht herausgefunden hättest?

03.06.2021 15:48 • x 1 #14


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Zitat von Sternchen0:
Naja, er hätte auch einfach mit mir reden können OHNE mit anderen Frauen

Die Antwort war :

Zitat von Spreefee:
Wenn er das Gefühl hat, wenn er mit dir über seine Bedürfnisse redet, dass er Angst hat, dich damit zu verletzen


Er konnte es nicht, weil er vermutlich Angst davor hatte, wie du reagieren könntest. Sein Kopfkino.

03.06.2021 16:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag