Vom Sinn und Sinnlos in der Beziehung

Ehemaliger User

Ist Es Möglich?

Ist es möglich daß man Jahre
Zeit gehabt hat zu schauen nachzudenken und aufzuzeichnen
Und daß man die Jahre hat vergehen lassen wie eine Schulpause in der man sein Butterbrot ißt und einen Apfel?

Ja es ist möglich

Ist es möglich daß man trotz Erfindungen und Fortschritten trotz Kultur Religion und Weltweisheit an der Oberfläche des Lebens geblieben ist?
Ist es möglich daß man sogar diese Oberfläche die doch immerhin etwas gewesen wäre mit einem unglaublich langweiligen Stoff überzogen hat so daß sie aussieht wie die
Salonmöbel in den Sommerferien?

Ja es ist möglich

Ist es möglich daß die ganze Weltgeschichte mißverstanden worden ist?
Ist es möglich daß die Vergangenheit falsch ist weil man immer von ihren Massen gesprochen hat gerade als ob man von einem Zusammenlauf vieler Menschen erzählte statt von dem Einen zu sagen um den sie herumstanden weil er fremd war und starb?

Ja es ist möglich


Rilke Projekt

(Feat. Niedecken & Xavier Naidoo)


Ist es möglich, dass man Liebe mit Abhängigkeit verwechselt hat? Ist es möglich, dass man sich einfach in einen Menschen verliebt hat und nicht akzeptieren kann, dass er so ist, wie er ist?

Ja, es ist möglich!

Ist es möglich, dass man Dinge interpretiert und sich gewünscht hat, die dann doch nicht eingetreten sind? Ist es möglich, dass man sich gewollt geopfert hat, um eine Veränderung herbei zu sehnen?

Ja. es ist möglich!

Ist es möglich, dass man seine eigenen Interessen in den Hintergrund gestellt hat und sie dem Partner nun vorwirft? Ist es möglich, dass man Verletzungen bewußt auf sich genommen hat, weil man geliebt werden wollte?

Ja, es ist möglich!

Ist es möglich, dass unsere eigene Verbitterung daher rührt, dass wir unsere eigenen Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse nicht durchsetzen konnten?

Ja, ist möglich!

Ist es möglich, dass unsere Schuldgefühle daher kommen, dass wir wissen, dass auch wir Fehler gemacht haben, aber diese nun nicht sehen und erkennen wollen?

Ja, es ist möglich!

Ist es möglich, dass unsere Illusion nur eine gelebte Seifenblase war und wir sie so gerne in die Realität gezogen hätten, um diese dann auch zu leben?

Ja, dies und noch vieles andere ist möglich!


25.09.2006 12:00 • #1


Wolfmoon


284
2
3
Hi Sense....

Ich weiß nicht, ob das Alles Sinn macht.
Du beschreibst was du fühlst und willst jetzt wohlmöglich wissen, ob es richtig ist zu gehen.

Wahrscheinlich ist es das.
Und wahrscheinlich ist es ebenso richtig, bei der nächsten Partnerwahl einfach mal ein wenig genauer hinzuschauen und vielleicht auch vorher schon für sich klar zu haben, was man denn nun eigentlich will und was besser nicht.

Wenn ich deine Zeilen lese dann erweckt das in mir den Eindruck, dein Partner würde dich zu all dem, was du dort beschreibst, zwingen. Es erweckt in mir den Eindruck einer Opferrolle. Ob diese so in vollem Umfange berechtigt ist, dass weiß ich nicht, kann sein.
Hast du deine eigenen Grenzen klar gestellt und deutlich gemacht, was du von einer Beziehung erwartest? Oder hast du gehofft, dein Partner würde dies schon irgendwann erkennen?
Das stellt sich mir dann die Frage, wie dieser das tun soll, wenn du dich verstellst und hinter einer Maske verbirgst die nicht dir selber entspricht.

Wie dem auch sei, deine Entscheidung hast du wohl schon gefällt.

lg

Wolfmoon

25.09.2006 13:41 • #2


Gucci


73
2
Hey Sense,

du entscheidest selbst, was du willst und was nicht. Du kannst deinen Partner nicht ändern, doch du kannst dich selbst ändern.

Ob diese Beziehung noch Sinn macht ober nicht, das kann hier niemand beurteilen.

Wie Wolfmoon schon schrieb, komm raus aus der Opferrolle.

Du entscheidest was du WILLST.

Lieben Gruß
Gucci

25.09.2006 14:43 • #3


Wolfmoon


284
2
3
Na dann lass es doch einfach mal knallen oder glaubst du, dass das, was du verschwiegen hast und hättest sagen müssen - so es jetzt drastisch ausgesprochen werden würde - endgültig jedes Band zerreissen und jede Brücke zerstören würde?

Na, dass wirst du wohl teilweise auch deinem Partner überlassen müssen!

Du tust grade so, als liefen solche Dinge nach einer schönen Gesetzmäßigkeit ab, an der man nichts ändern könne. Tja, finde es raus, denn schlimmer als Einsam in einer Zweisamkeit zu sein, kann es nicht mehr werden.

lg

25.09.2006 17:21 • #4


fragezeichen


10
2
2

macht es Sinn,
andere nach Antworten zu fragen,
statt sich selbst Anworten zu geben?

macht es Sinn,
zu bleiben in schwierigen Zeiten,
oder ist es wirklich einfacher zu gehen?

macht es Sinn,
oder ist Unsinn alle Macht,
manchmal wird nicht viel drüber nachgedacht.

oder wie seht ihr das nicht?

14.10.2006 06:17 • #5


Wolfmoon


284
2
3
"Du Günther, wenn ich bei dir bin habe ich immer gaaanz viele unerfüllte Wünsche und Bedürfnisse, wir haben irgendwie total gar nichts gemeinsam, alles ist so schön respektlos und kalt und alltäglich und wenn ich an die vielen Verletzungen denke und daran, wie wenig du an unserer Beziehung arbeitest, dann weiß ich einfach, dass wir füreinander bestimmt sind."

Vorsicht!: Dieser Satz ist auf mehrere Weisen interpretierbar und enthält Metaebenen.

lg

Wolfmoon

14.10.2006 21:00 • #6


Ehemaliger User


hey!
gibst es denn aussicht auf besserung? wenn ja, wie soll die aussehen? DU musst bestimmen, was du willst und dann genau überlegen ob dein partner überhaupt fähig ist, dir das zu geben! und fakt ist: es GIBT menschen, die dir das geben können und du verpasst sie vielleicht, wenn du dich sinnlos so in abhängigkeit verlierst und die augen davor verschließt. befreie dich aus der opferrolle, egal was es kostet! freiheit ist das allerwichtigste, für freiheit wurden kriege geführt! sag deinem partner den krieg an! wie schlimm kann der verlust denn schon sein, wenn du die chance hast FREI zu sein?

15.10.2006 10:58 • #7


Wolfmoon


284
2
3
Echt super Idee...

Such dir einen, der dir gibt was du brauchst.
Naja, vielleicht sollte man vorher erstmal rausfinden, was man denn nun eigentlich braucht.

Wie machen das eigentlich die Menschen ohne Beziehung? Die leben doch auch mit ihren Wünschen, Hoffnungen und Träumen. Und die werfen sich auch nicht gleich vor den erstbesten Zug.

Ich weiß ja nicht. Wenn man Beziehungen braucht, um seinen Ich-Findungs-Wahn ausleben zu können, dann sollte man doch besser erst gar keine führen...hmmm...?

Denn auch hier gilt: Wer nur bei sich ist, der kann nicht bei den anderen sein, der ist immer irgendwie alleine!

15.10.2006 12:00 • #8


Wolfmoon


284
2
3
Wo steht bitte, dass es so ist und so sein muss?

Ich kann jetzt bestimmt so 50 Autoren anführen, die was ähnliches sagen und 50, die was ganz anderes behaupten.

Und wenn solche Menschen lieben, dann ist es wohl in erster Linie die Liebe zu sich selbst.

Lebensentwürfe, wo dann ein Partner einfach dazugehört. Das Bild hat man ja schon vorher da spielt´s dann scheinbar auch keine große Rolle, wer dieser Partner jetzt letztendlich ist. Sieht man ja an dem, was Katzenwolf geschrieben hat. "Irgendwo gibt´s da einen". Tja und auf der Suche danach probiert man aus und wahrscheinlich verliert man die Perle seines Lebens dabei, weil das ganze ein Idealbild ist, was man sich selbst zusammengeschustert hat.

Hauptsache Partner, Mensch ist egal, oder wie?
Das ganze zum Naturgesetz erhoben und dann weißt du auch schon, warum dieses Forum soviele Threads hat.

15.10.2006 13:48 • #9


Ehemaliger User


@ Sense


Das Wiedersehen

Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten:
"Sie haben sich gar nicht verändert."
"Oh!" sagte Herr K. und erbleichte.




Makes sense, doesn´t  it?


Gruss
Thilde

15.10.2006 15:14 • #10


Ehemaliger User


es ist richtig, dass es nie DEN perfekten partner geben wird. aber auf so grundlegende dinge zu achten und dann wissen "darauf lass ich mich gar nicht erst ein" ist sehr wichtig. wenn ich zum bsp schlechte erfahrung gemacht habe mit menschen, die mit ihrem computer verheiratet sind, Dro. nehmen, unter meinem niveau sind, immernoch an ihrer ex-freundin hängen usw. dann hab ich mir immer gesagt "nie wieder so einen!" leider hab ich oft genug dann genau den selben fehler begangen, weil ich mir selbst nicht glauben wollte, dass es nichts bringt, sich auf sowas einzulassen. heute weiß ich, es ersparrt mit ne menge ärger, wenn ich schon beim ersten date abwäge, "der hat ne chance verdient oder nicht". wenn ich schon höre "ja, ich *beep* seit 4 jahren" oder so, dann geb ichs gleich auf. ist jetzt vielleicht ein krasses beispiel, aber so in etwa könnte man sich schon ne "wunschliste" aufstellen um nicht denselben mist nochmal zu machen.
und wenn man am ende nur mit jemandem zusammen ist, um bloß nicht alleine zu sein und es schnurzpiepegal ist, was man will und braucht, dann ist es wirklich besser, man lässt es und bleibt single.
besser wählerisch als wahllos.

15.10.2006 16:53 • #11


Ehemaliger User


Hey katzenwolf!
Du hast es erfasst!
Man hat immer die Wahl was man sich antut, oder auch nicht.
Witzig ist immer nur das manche das dann als Oberflächlichkeit bezeichnen,dabei zeugt es nur von gesunden Selbstwert und Lebenseinstellung.

Gruß

16.10.2006 08:07 • #12


Ehemaliger User


ein richtig cooler thread, der hier eröffnet wurde. würde auch gerne meinen senf dazu abgeben.

ich bin mittlerweile der meinung, dass es nicht DEN RICHTIGEN/DIE RICHTIGE gibt, sondern nur den richtigen zeitpunkt. sobald wir mal eine gewisse zeit zusammen in einer partnerschaft leben, entdecken wir immer irgendwelche fehler an dem anderen und es wird immer eine gewisse art von alltag auf uns zukommen. bei mir kam dieser zeitpunkt meistens nach 2-3 jahren. es ist eben einfach alles nicht mehr so aufregend und spannend, wobei viele dann auch von der "wahren liebe" sprechen. ich glaube an diesem punkt angekommen, ist einfach immer die frage entscheidend, ob BEIDE bereit dafür sind und ob sie angekommen sind. der ein oder andere strebt irgendwann nach mehr oder was neuem, wobei er immer wieder zu diesem einen punkt kommen wird- bis man bereit dazu ist sich nierzulassen. daher finde ich es auch immer erschreckend wenn leute in jungem alter heiraten, da sich die leute meistens noch enorm verändern und der ein oder andere immer noch was neues sucht. oje, das klingt jetzt alles ein bissl wirr und meine freundinnen sagen ich spinne und ich bin wahnsinnig unromantisch, ABER ich schicks trotzdem ab:-)

19.10.2006 17:06 • #13


Wolfmoon


284
2
3
Naja, so wirr klingt das gar nicht. Wenn man sich so umhört scheint es doch wohl die Realität zu sein.

Dann ist der Richtige also derjenige Mensch, an dem mann/frau
dann am Ende hängen bleibt^^.

Wär ja auch schlimm, wenn das ein Leben lang so weiter gehen würde. Ich stelle mir das mal vor, da sitzt dann das alte Pärchen auf einer Parkbank unter einer Linde, sie 78 er 81. Er fragt: Weißt du noch damals? Und sie sagt: "Nein, Heinz, wir haben uns doch erst vor vier Wochen kennengelernt - du weißt doch, beim Schnabeltassentango auf der Ü70 Party".

Hmm... Wenn ich so drüber nachdenke... Also man verliebt sich und führt irgendeine Beziehung und dann wird´s alltäglich und dann trennt man sich und verändert sich und sucht was neues. Und das macht man dann bis man bereit und angekommen ist. Also wie finde ich das? Im Großen und Ganzen ganz schön langweilig würde ich sagen, irgendwie vergeudete Zeit.

Warum fühle ich mich in letzter Zeit eigentlich ständig an diese Bradshaw ( oder wie die heißt ) aus S. erinnert?
Und warum denke ich gerade, dass diese verbalsierten Gedankengänge irgendwas damit zu tun haben müssen, dass die sich jeden morgen ein Sektfrühtsück reinzieht?^^

Wolfmoon



19.10.2006 20:01 • #14


youzo


6
1
Wer ist denn heutzutage überhaupt noch dazu bereit nur ein paar zentimeter von seinem leben an einen partner abzugeben?
Nach dem Motto: Wenn du nicht in mein Leben passt, dann geh halt wieder!

Wer ist denn heutzutage noch so nüchtern und sieht ein, dass man nicht ein leben lang bei dem ein und selben partner den ganzen tag tiefste liebe empfindet sondern das auch manchmal zu und abnimmt?

Wer ist denn heutzutage überhaupt noch bereit seinem Partner ohne schlechtes Gewissen zu sagen: Mit dir will ich mein Lebensabend verbringen.

Wer ist denn heutzutage in dieser Wegwerfgesellschaft überhaupt noch bereit, sich mal mit ganzer Liebe in eine Beziehung fallen zu lassen und glücklich zu sein, ohne Angst haben zu müssen, dass man morgen wieder ALLEINE dasteht?

21.10.2006 07:09 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag