1473

Von der Freundin nach 17 Jahren unvorbereitet verlassen

woodstock


Moin,
Echt schlimm, die Frau, Also von dem psychokram habe ich keine Ahnung,
Aber das Haus, eine zisterne, dann kannst du Regenwasser von Dach, Scheune, Ablauf, Garage aufarbeiten, zum wässern und zur wc Spülung nutzen, energetisch Sanierung, du Pfefferst wahrscheinlich die Euros zum Dach raus, neue heizanlage, Brenner, der amortisiert sich im Handumdrehen, Isolierung Fassade, da kannst du auch Energie sparen, kleines windrad, vergiss die Frau, konzentrier dich auf die Hütte, habe ich auch gemacht, vor 5 Jahren, das bringt dich weiter

13.03.2019 09:41 • x 3 #31


Jabberwocky


Zitat von MaDaMu:
Das macht mich fertig! Ich wollte nie mehr, als sie glücklich zu machen und dass alles, was wir tun, BEIDE wollen.


Soderle,
jetzt reiß Dich wieder am Riemen und fang Dich!
Was Du wolltest, ist Vergangenheit! Kannste nicht mehr ändern - ist so!
Wichtig ist, was Du JETZT machst: Und jetzt bringt es nichts, wenn Du Dich selbst fertig machst!

Dass es Dir schlecht geht, dass Du traurig bist, dass die Trennung weh tut, ist das eine - aber lass Dich jetzt nicht hängen!

13.03.2019 09:45 • x 1 #32


Grinch


Solche Fälle gibt es öfter mal. Da wird dann der Schritt zum Eigenheim gemacht und alles bricht zusammen. Das kam auch nicht aus heiterem Himmel. So eine ewige Bevormundung machen weder Mann noch Frau auf Dauer mit. Dann sind hier noch Dinge zu einen Problem mutiert wo der ein oder andere nur Schmunzeln kann. Was wäre denn als nächsten gekommen? Teebeutel trocknen? Ich halte auch nichts von einen geheuchelten "Tut mir leid was dir da passiert ist". Ich kenne die Protagonisten nicht und es ist mir ehrlich gesagt egal.
Dennoch gehe ich stark davon aus das ihre Flucht ein Ende finden wird, weil der Neue ja krank zu sein scheint. Also von Sparzwang in ein anderes Chaos. Es ist nur mehr als erstaunlich das man sich nach 17 Jahren hier nicht in -und Auswendig kennt. Da hat sie doch Ausgehalten, warum auch immer. Ganz in meiner Nähe dachte auch ein Paar ein Haus bauen zu müssen, in dem haben sie mal gerade 4 Monate gewohnt, da war es aus. Immobilien aus der Nachkriegszeit sind ohnehin ein Wagnis. Die Materialien waren schlecht, von Dämmung etc. keine Spur. Bei uns beginnt man seit 3-4 Jahren diese abzureißen und durch Neubauten zu ersetzen. Weil das effizienter ist. Lieber TE, sollte sie wiederkommen, kennst du deinen Auftrag!

13.03.2019 09:49 • x 2 #33


unregistriert

unregistriert


4326
1
5817
Zitat von MaDaMu:
Das macht mich fertig! Ich wollte nie mehr, als sie glücklich zu machen und dass alles, was wir tun, BEIDE wollen.


Lass Dich nicht fertig machen, und mach Dich selbst nicht fertig. Wie gesagt, nach 17 Jahren Beziehung war mit Sicherheit nicht die Nummer mit dem Gieswasser alleine der große Scheidungsgrund, sondern eine Mischung aus allen möglichen. Mit Sicherheit auch schlicht das verlieben in einen anderen Mann und damit die Möglichkeit für einen bequemen und sicheren warmen Wechsel (sie muss ja nicht alleine sein sondern wechselt nur die Betten).

Trauere jetzt in Ruhe und lecke Deine Wunden, aber bitte ohne auf Dir selbst herumzuhacken. Das bringt NIEMANDEM etwas.

Dann bringst Du das Haus nach oben und ich verspreche Dir, Männer mit Deinen Eigenschaften sind auch nicht lange alleine, gerade in Deinem Alter (40).

@Grinch Lies noch mal seine Beiträge. Sie haben schon lange Wohneigentum.

13.03.2019 09:51 • x 5 #34


woodstock


Zitat von unregistriert:
Dann bringst Du das Haus nach oben

genau so

13.03.2019 09:56 • x 2 #35


Grinch


Zitat von unregistriert:
@Grinch Lies noch mal seine Beiträge. Sie haben schon lange Wohneigentum.


Aber kein Haus aus den 50ern. Die Dinger sind meistens hin wenn nicht regelmäßig saniert wurde. Die zieht man in unserer Siedlung wie faule Zähne aus den Straßen.

13.03.2019 10:04 • #36


nennmichpaul


Harte Nuss, aber unvorbereitet verlässt der Eine den Anderen nicht einfach so.

Das mit dem Teebeutel trockenen fand ich lustig. Ich kenne in meinem Kreis auch einige Ehen die daran zerbrochen sind.
Bevormundung hält keiner lange aus. Zum Ende hin reicht die kleinste Kleinigkeit aus, die Socke über der Sofalehne

4 Monate waren es bei mir nicht, knapp 11 Jahre habe ich es im Haus ausgehalten, die letzten 4 waren die Hölle.

Sie der Kaptän ich der Laufbursche. Das hält keiner aus, auch aus Liebe nicht.

Trotzdem viel Glück.

13.03.2019 10:05 • x 2 #37


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
Zitat von unregistriert:

Das kann ich alleine leider nicht. Meine Mittel reichten, um darin zu (überleben), aber nicht, um noch darin zu investieren. Wir wollten demnächst die Heizung erneuern lassen und waren schon dabei, uns Angebote für die Dach-Neueindeckung einzuholen.

Sollte ich meine Arbeit verlieren (ich bin 42), könnte ich es alleine gar nicht mehr halten und müsste zwangsvollstreckt werden.

13.03.2019 10:35 • #38


unregistriert

unregistriert


4326
1
5817
Zitat von MaDaMu:
Sollte ich meine Arbeit verlieren (ich bin 42), könnte ich es alleine gar nicht mehr halten und müsste zwangsvollstreckt werden.


Solche Gedanken sind jetzt auch noch verfrüht. Ich würde mich mit dem Verkauf der Immobilie vielleicht in einem Vierteljahr beschäftigen, wenn Du wieder klar denken kannst. Bis dahin kommst Du schon durch. Steht ihr beide im Grundbuch, sprich ist die Bude auch ihr Problem?

13.03.2019 10:42 • x 2 #39


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
Es steht ein Gespräch bzgl. des Hauses aus. Eigentlich sollte es vorgestern stattfinden, doch sie hatte Ärger an der Arbeit und wollte mit dieser Voraussetzung nicht in ein solches Gespräch mit mir gehen. Daher schlug sie einen Aufschub vor. In dem Gespräch wollte sie mir auch Gelegenheit geben, meine Fragen, die mich beschäftigen, zu stellen und mir Antworten zu geben.

Wir sind beide zu 50 Prozent betroffen sowohl in allen Verträgen als auch im Grundbuch.

13.03.2019 10:50 • x 2 #40


Eifelgast


Das Haus ist auch ihr Problem und sie zahlt weiterhin, obwohl sie ausgezogen ist.

Wichtig ist jetzt, weder ins Jammern zu verfallen (vor allem nicht ihr gegenüber!), nicht alles schwarz zu malen (das wäre ja die Fortsetzung des Musters, das zum Unglück geführt hat), sich nicht auf das Haus zu versteifen (also bloß nicht jetzt auf Teufel komm raus die neue Heizung zu erzwingen), sondern erstmal Deinen Job zu sichern. Geh zum Arzt, lass Dir was zum Einschlafen verschreiben. Iss 3 Mal am Tag, auch wenn Du keinen Appetit hast. Mach Sport und sieh zu, dass Du auf der Arbeit genug Leistung bringen kannst. Dann abends ganz in Ruhe die 17 Jahre Beziehung auseinander dividieren, Versicherungen trennen, etc. Und so wenig wie möglich mit ihr kommunizieren. Lass sie in Frieden, reaktiviere alte Freunde und entwerf Dein Leben neu. Mehr kannst Du derzeit nicht tun.

Jeden Impuls, mit ihr reden, ihr was erklären, ihr was beweisen oder sonstwie sie zurück holen zu wollen, musst Du im Keim ersticken. Das geht nur nach hinten los. Falls Du also kannst, Gib Dir noch mehr Zeit, den Schock zu verarbeiten, bevor Du das mit dem Haus mieten t ihr klärst.

13.03.2019 11:01 • x 6 #41


Hartundfair


@ MaDaMu, lasse Dich hier durch User, die nicht in Deine Schuhe gelaufen sind, die Deine/eure momentane finanzielle Situation und Gesamtsituation und Deine Beziehung und Freundin nicht kennen, nicht zusätzlich herunter ziehen.

Wenn ich hier manche Kommentare lese, könnte man den Eindruck gewinnen, der TE hat seine LP gezwungen mit ihm, je zur Hälfte, eine Immobilie zu kaufen. Da es sich um ein älteres Haus handelt war es doch wohl nach den Besichtigungen klar, dass hier nicht unerhebliche Renovierungs- und Instandsetzung-sarbeiten, und damit zusätzliche Kosten, anfallen.

Bei sehr eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten und hohen finanziellen Verpflichtungen, muss selbstverständlich - ohne zu übertreiben - auf die Kosten und wo und wie erst einmal eingespart werden
kann, geachtet werden. Es ist davon auszugehen, dass der Freundin und LP des TE´s ebenfalls bewußt
war, dass die nächsten Jahre nach dem Kauf des Hauses nicht nur finanziell ein Kraftakt sein wird.

Seine LG hat sich offenbar in einen betreuten Patienten verliebt, nicht rechtzeitig das ganze gestoppt, und
hat die Entscheidung getroffen den TE und ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. In den meisten Fällen
hat das, zumal in der Konstellation, keine dauerhafte Zukunft.

13.03.2019 12:09 • x 3 #42


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
Danke, du sprichst mir aus der Seele! Genau so war und ist es. Wir wusste beide, was auf uns zukommt und haben uns beide bewusst und reiflich überlegt dafür entschieden, das zu machen - so wie bei allen Entscheidungen in unserem gemeinsamen Leben. Ich habe sie respektiert, ihr ihre Freiräume gelassen. Jeder konnte sich entfalten. Wir haben uns unterstützt. Ich habe sie niemals bewusst an der kurzen Leine gehalten. Aber ich habe sie wohl zu oft bevormundet.

13.03.2019 12:17 • x 2 #43


Wewerad


34
69
Sparsamkeit an sich ist eine gute Eigenschaft. Nur hat der beschriebene Sachverhalt teilweise nichts mehr damit zu tun.
Nur mal ein Beispiel : Wie teuer ist ein 1m3 Wasser bei euch? Sind wir mal seeehr großzügig und sagen wir mal 10Euro. Das bedeutet 1000 Liter kosten 1000 Cent. Das ergibt ein Cent pro Liter. Jetzt kommt die Preisfrage : Ist es sparsam nach draußen zu gehen, um sein Teewasser zu holen? Allein beim Tür aufmachen, hast du deine ersparnis schon verloren.

@alle: der TE braucht seelische Unterstützung, keine Frage, aber wir sollten ihm schon etwas bei der Reflektion helfen.

@te: ich denke es ist noch nicht alles verloren, wenn du dich ehrlich mit deinem "Anteil" beschäftigst und deiner ex-Partnerin zeigst, dass du es verstanden hast.

13.03.2019 12:42 • x 4 #44


Grinch


Zitat von Wewerad:
Sind wir mal seeehr großzügig und sagen wir mal 10Euro. Das bedeutet 1000 Liter kosten 1000 Cent. Das ergibt ein Cent pro Liter


Also bei uns kostet der Kubikmeter 1,34 Euro inkl. Arbeitspreis. Das sind auf eine Wohneinheit durchschnittlich 71,64 Euro pro Jahr.
Dazu kommen die viel höheren Abwasserkosten von 3,20 Euro pro Kubikmeter.
Wenn 2 Leute im Jahr 60 m³ verbrauchen ist das viel. Es wären in unserer Stadt 257,28 pro Jahr. Also 21,44 im Monat. Um das mal konkret darzustellen. Da gibt es größeres Einsparungspotenzial.

13.03.2019 13:03 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag