42

Wann wird es endlich besser?

Jane_1

Jane_1


626
1328
Liebe @ononi , das tut mir leid, was dir da widerfahren ist.
Wie unfair von ihm, kein Gespräch zu suchen, dir keinerlei Grund zu geben und dann auch noch so feige zu sein, dich in Hoffnung zu lassen.
Besonders schlimm, wenn es die erste sich erfüllend angefühlte Partnerschaft für dich war.
Ich glaube, ich kann gar nicht erahnen, wie du dich fühlen magst.

Eure Beziehung war mit Sicherheit keine Farce, aber der Mann wohl doch anders, als du ihn dir vorgestellt hast. Oft lernt man Menschen besonders gut in Krisenzeiten kennen. Dieser hier scheint einer von der feigen, unreifen Fraktion zu sein.
Ist aber auch egal.
Wichtig ist, dass es dir bald besser geht!

Bitte such dir jegliche Hilfe.
Rede, rede, rede!
Sprich mit Freunden, Familie, Telefonseelsorge, Therapeut.
Schreib hier.
Es wird besser werden, versprochen!

11.04.2021 10:46 • x 1 #16


JessesMädchen

JessesMädchen


145
1
377
Es ist schlimm, wenn man verlassen wird-ohne ausreichende Begründung und ohne Chance, die Beziehung gemeinsam zu retten. Das aber sagt nichts über die Beziehung an sich aus, sondern eher über den Charakter des Partners, der so agiert.
Ich denke nicht, dass 7 Jahre eine Farce waren. Fakt ist, dass es ihm irgendwann nicht mehr gereicht hat; warum auch immer. Ihr hättet daran arbeiten können, wenn er das gewollt hätte-das hat er aber nicht. Das macht es für Dich natürlich noch schwerer, damit abschließen zu können. Wenn man hier so querliest, gibt es das oft: manchmal kommt Monate später ein Gespräch zustande, manchmal aber nie.
Du kannst jetzt nur mit dem arbeiten, was Du hast: er ist weg und Du wirst das nicht ändern können. Konzentriere Dich jetzt am Besten auf die praktischen Sachen, die anstehen und hoffe erstmal nicht auf eine Begründung oder gar zweite Chance. Das hilft Dir aus Deiner Schockstarre und letztendlich kannst Du dann besser abschließen.
Und: nein, man kann es nicht immer ahnen, dass für den Partner irgendwas nicht ok ist. Ich habe eine Bekannte, die mit ihrem Mann zusammen eine Firma hatte. Beide sind zusammen in den Urlaub geflogen und sie hat sich gewundert, dass in dem Ressort, in dem sie waren, zeitgleich auch die Marketingchefin war-aber sich nichts dabei gedacht. Sie hat normal mit ihrem Mann Urlaub gemacht und nur einmal in den 2 Wochen haben sie mit der Marketingdame abends etwas gegessen. Ansonsten ist meine Bekannte morgens gejoggt, ihr Mann war öfter alleine tauchen-den Rest haben sie zusammen gemacht und sogar das Liebesleben hat in dem Urlaub unglaublich Fahrt aufgenommen. Sie war so glücklich, als sie mir von dem Urlaub erzählte. 3 Wochen nach dem Urlaub ist er ausgezogen-zu der Marketingdame, mit der er seit 3 Jahren ein Verhältnis hatte. Meine Bekannte ist völlig zusammengebrochen und musste akut stationär in die Psychiatrie aufgenommen werden. Was ich damit sagen will? Manche Menschen sind großartig darin, auch langjährige Partner über Monate oder Jahre zu täuschen. Man geht davon aus, dass die Beziehung toll ist und ahnt nicht, was wirklich gerade passiert.
Was jetzt für Dich übrig bleibt? Irgendwann wirst Du das überwunden haben und vielleicht sogar die Traurigkeit in Wut umwandeln. Aber: Du darfst auf keinen Fall jetzt den Mut verlieren. Ihr hattet schöne Jahre und die wirst Du auch wieder haben können; eben nicht mit ihm-aber es wird. Versuche nicht verbittert zu sein, nicht alle Männer sind so-dazu muss man hier nur mal querlesen....
Wir sind schon fast alle durch diese Hölle gegangen und haben es geschafft, Du schaffst das auch. Und Du schaffst es auch ohne Statement von ihm.

11.04.2021 11:20 • x 2 #17



Wann wird es endlich besser?

x 3


Mandeep


Zitat von teardrops:
Männer sind so, sie suchen schnell was Neues. Das ist aber nicht richtig oder besser. Eigentlich ist er echt arm dran. Auch, wenn er das nicht so sehen wird.

Es braucht keinen Mann, um glücklich zu sein.


Sind Männer so? Hmmm...Du schreibst das sehr pauschal meiner Meinung nach!

Es kommt auf die Trennung drauf an, warum und wieso, welche Persönlichkeiten stecken dahinter und siehe da, auch Frauen haben da zum Teil sehr schnell was Neues am Start. Verallgemeinern....in Beziehungen...heutzutage, in dieser ach so tollen digitalen Welt?! Ne Du, das würde ich niemals unterschreiben!

Ach nochwas! Es braucht auch keine Frau um glücklich zu sein. No woman, no cry....noch Fragen?

11.04.2021 11:24 • #18


Samuela


137
104
Zitat von ononi:
Das finde ich feige und respektlos. Alles mit sich alleine auszumachen - und mich dann vor vollendete Tatsachen zu stellen, ohne ein einziges Mal mit mit geredet zu haben. Im Moment fühlt es sich an, als hätte ich 7 Jahre an einem Mann verschwendet, der nicht mal ansatzweise mein Freund war, denn kein Freund würde sich so verhalten..


Du bist nicht alleine, mir ist vor 4 Wochen dasselbe passiert, dachte auch es wäre für immer und dann ist er für mich aus dem Nichts einfach gegangen. Nach 13 Jahren, ohne vorher zu sagen was ihn stört.

11.04.2021 12:29 • x 2 #19


teardrops


173
2
241
@Mandeep Das ist nun Mal meine Meinung.

Männer und Frauen trauern anders.

Ob jemand meiner Meinung ist, ist mir relativ egal.

11.04.2021 13:09 • #20


Konfusius


153
5
123
Nicht wegen einer enttäuschten Liebe wegen die Pflicht zum Leben vergessen.

Das rät, nach einschlägiger (!) Erfahrung:

Konfusius

11.04.2021 13:27 • #21


ononi


32
3
37
Vielen lieben Dank an alle, die mir hier mit Ihren unterstützenden Worten beistehen.

Es tut mir gut zu hören, dass zumindest einige von Euch ein ähnliches Gefühl dazu haben: Dass es feige ist, sich nach 7 Jahren einfach so ohne jemals vorher das Gespräch zu suchen aus dem Staub zu machen. Und ich kann mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass er dieses Gespräch niemals gesucht hat. Vielmehr hatte ich es im Sommer gesucht, weil ich den Eindruck hatte, dass er nicht glücklich ist. Die Antwort war irgendetwas in der Art von: "Alles gut, man muss ja auch nicht alles zerreden".

@pieps: Es stimmt. Auch ich bin schon für eine Andere verlassen worden fühlt sich noch bescheidener an. Möglicherweise hat er natürlich längst eine andere. Nur weil sein Profil noch online ist, heißt das ja nichts. Die "Erklärung", die ich dann noch bekommen habe, war, dass er einfach nicht der Beziehungstyp sei (bullsh* ... er war immerhin schon mal 20 Jahre verheiratet).
Danke für deinen langen Beitrag. "Selbstliebe" ist das Trigger-Wort. Ein Riesenthema, aber wahrscheinlich ist das die Lektion, die jetzt endlich ansteht!
Alleine sein kann ich übrigens sehr gut. Ich mag das. Ich hab immer wieder längere Zeiten als Single hinter mir. Das macht mir keine Angst.

@ JessesMädchen: Was für eine Horrorstory von deiner Bekannten absolut unglaublich sowas! Bei mir kommt inzwischen auch manchmal die Wut durch, was besser ist als die Depression. Zu den praktischen Dingen bin ich gerade noch nicht in der Lage. Ich müsste Entscheidungen treffen über mein Zuhause und nachdem er mich nicht drängt, hoffe ich, dass ich mit weniger Liebeskummer wieder klarer sehen kann.

@mandeep: Ich glaube nicht, das Männer so sind und Frauen anders. Aber es scheint doch so, dass es eher eine männliche Strategie ist, loszuziehen und sich direkt die Nächste zu suchen. Und es ist auch überhaupt nicht so, dass ich es nicht verstehe. Man(n) kann mal gucken, wo der Marktwert liegt und den Selbstwert ein bisschen aufmöbeln. Neues ist immer interessanter kann ich absolut verstehen, geht mir gar nicht anders. Würde mir nur nicht helfen gegen den Schmerz und finde ich auch keine sinnvolle Strategie. Als abgelegte Partnerin hinterlässt es bei mir den Geruch von Austauschbarkeit und ... Wertlosigkeit.

@ Samuela: mein aufrichtiges Mitgefühl! 13 Jahre ... das ist wirklich nochmal eine andere Hausnummer. Ich kann es einfach nicht verstehen. Klar entlieben sich Menschen. Ist ja nicht so, dass ich mit 50 Jahren zum ersten Mal Liebeskummer hätte. Aber warum wird nicht miteinander geredet?
Sicher kann man mit Reden nicht alles aus der Welt schaffen. Vielleicht auch gar nichts. Aber man kann doch den anderen, den man immerhin mal geliebt hat, an seiner Gedankenwelt teilhaben lassen, kann sagen "mir gehts nicht gut", "ich wünsche mir xy" ...

*Seufz* nochmal vielen Dank es hat mir geholfen zu lesen, dass ich nicht alleine bin. Vielleicht ist es besser gemeinsam durch die Hölle zu gehen als alleine.

11.04.2021 19:37 • x 3 #22


Heffalump

Heffalump


14139
19416
Zitat von ononi:
Aber warum wird nicht miteinander geredet?

Manche gehen diesen Weg nicht, weil sie erklären müssten, was sie nicht erklären können. Weil das Gras vom Nachbarn grüner ist, als das eigene - und so immer auf der Suche sind, nach grünem Gras, weil jede Parzelle weiter wirkt es grüner.

Im Grunde genommen, sehr eingleisige Menschen, da ihre Suche nie ein Ende findet. Da sie an der falschen Stelle suchen.

12.04.2021 05:26 • x 2 #23


ononi


32
3
37
Ich wurde dankenswerter Weise darauf aufmerksam gemacht, nicht zu viele Threads zu eröffnen, deshalb werde ich den hier weiterführen, weil die anderen beiden eher "Nebenbaustellen" für mich sind.

Aktuell geht es mir wieder ziemlich schlecht. Nachdem ich zwischendurch mal Besuch von Freundinnen hatte und aus meiner Einsamkeit gerissen wurde, bin ich vorgestern in ein ziemlich tiefes Loch gefallen, habe dem Ex gemailt und ihm die Märtyrernummer vermittelt.
Er sachlich und rational wie immer hat Hilfe angeboten. Wollte ich aber nicht. Was will ich eigentlich? Vielleicht einfach eine Anerkennung meiner Schmerzen ...
Kurz und gut: Ich hab ihn gebeten, mir ein finanzielles Angebot zu machen für unser gemeinsames Haus. 2 Stunden später hatte ich es vorliegen: ein klar kalkulierter, absolut fairer Deal, der zu meinen Gunsten ausgehen würde. Trotzdem konnte ich seither nur noch heulen.
Ich weiß, dass ich einfach zuschlagen sollte. Aber ich fühle einfach diesen unfassbaren Schmerz, wie er alles, was wir gemeinsam geschaffen haben, so hinschmeißen kann. Die Erkenntnis, dass ihm all das nichts bedeutet. Er verzichtet auf alles, Hauptsache, er ist mich los. Bin ich so ein schrecklicher Mensch? Ich komme überhaupt nicht mehr raus aus der Heulerei und dem Selbstmitleid.
Ich weiß, dass ich mich wahrscheinlich noch glücklich schätzen kann, dass mein Ex nicht versucht, mich abzuzocken, trotzdem habe ich gerade überhaupt keine Kraft zu handeln. Zu rechnen, einen Notartermin zu vereinbaren und, und, und ... Das alles ist einfach so bedeutungslos.

Vor 3 Stunden • x 2 #24


Heffalump

Heffalump


14139
19416
Zitat von ononi:
Bin ich so ein schrecklicher Mensch?

Nein bist du nicht.

Nur ihr beide habt euch auseinander entwickelt

Gerade eben • #25



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag