17

Wie den Ex vergessen, abschließen und endlich loslassen

Forenleitung

Forenleitung

2272
99
2375
Lieber Leser,

jede Trennung, unabhängig davon wie lange die Beziehung ging, hinterlässt Spuren. Es ist völlig normal, dass man auch nach mehreren Wochen und Monaten noch an seinen Ex denkst und ihn einfach nicht vergessen kann. Du wünschst Dir, dass er oder sie wieder zu dir zurück kommt, ihr euch im Arm halten könnt und einen Neustart versucht. Die gemeinsame Zeit war einfach so intensiv und schön, dass Du dir nicht vorstellen kannst, jemals wieder so jemanden zu finden. Vielleicht habt ihr auch oft gestritten, das Beziehungsende hat sich abgezeichnet und trotzdem denkst Du noch ständig an den Ex-Partner?

Dann ist es jetzt an der Zeit, damit zu beginnen, deinen Ex aus dem Kopf zu bekommen. Den ersten Schritt auf dem Weg des Loslassens hast Du bereits getan. Du hast gesucht und bist hier im Forum gelandet. Der zweite Schritt ist, dass Du deine Sorgen und deine Geschichte hier in diesem Thema einstellst.

Da die Frage, "wie kann ich meinen Ex vergessen?" oder "Wie kann ich loslassen und mich lösen?" sehr häufig im Forum gestellt wird, gibt es dieses Sammelthema. Hier geht es um die Themen:

- Wie bekomme ich den Ex aus dem Kopf?
- Ich schaffe es nicht loszulassen
- wie kann ich ihn / sie vergessen?
- Nicht mehr an den Ex denken!
- Mit der Beziehung abschließen und die Trennung akzeptieren

Tipps

1, Lese Dir zunächst diese Artikel durch:

> Loslassen lernen - so schaffst du es endlich!
> So kommst Du über den Ex hinweg
> 10 Tipps gegen den Herzschmerz von einem Stamm-Mitglied
> Den Ex kontaktieren? Tue es auf keinen Fall - warum?
> Tipps gegen den Kummer die wirklich helfen
> Erfahrungen im Umgang mit Liebeskummer von einem Veteran
> Achte auf die Taten von Deinem Ex

2, Hilf anderen Mitgliedern im Forum und sortiere dadurch deine eigenen Gedanken

3, Lösche den Ex aus Deinen Kontakten. Jede Kontaktaufnahme oder Überprüfung was dein Ex gerade macht, wird dich zurückwerfen und dich daran hindern abzuschließen.

22.07.2017 18:58 • x 6 #1


MaBri

MaBri


7
1
3
Hallo
Ich bin vor fast 5 Monaten von meinem Ex Partner verlassen worden, mit der Begründung, das er mich nicht so lieben könne, wie ich es verdient hätte & das ich zu lieb bin.
Davor war ich 6 Jahre Single. Ich habe mich in dieser Beziehung völlig eingebracht, ihm bei allem geholfen was in seinem Haushalt anfiel. Auch wenn ich große Angst vor einer erneuten Verletzung eines Mannes hatte ( mein Ex Mann hat mich seelisch nieder gemacht; hatte Angst vor ihm, bin fast magersüchtig geworden), habe ich mich zu 100% auf diese Beziehung eingelassen. Verständnis gezeigt bei seiner Arbeit, bei seinen Freunden & seinem Hobby ( Handball Trainer, 3x Training/Woche, WE Spiele). Ich habe mich nach 2 Tagen in ihn verliebt & liebe ihn immer noch sehr.
Wie schaffe ich es, ihn zu vergessen bzw. so zu leben, das ich nicht immer noch so weinen & an ihn denken muss, das es schon wieder weg tut & ich das Essen verweigere und mich selbst geissele? Habe auch radikal in den letzten Monaten abgenommen und fühle mich immer noch zu dick. Fühle mich nicht mehr liebenswert und unattraktiv.
Weiß jemand Rat, hat Tipps oder Tricks dazu?
Für mich kommt sonst nur noch die letzte Reißleine zu ziehen, in Betracht.
Danke im vorraus

30.07.2017 21:12 • #2


Froschkönig


Hallo herzlich willkommen hier im Forum, Die letzte Reißleine zu ziehen, das vergiss mal ganz schnell.
Das ist er nicht wert, dass du dein Leben wegschmeißt. Viele haben hier diesen Gedanken, aber mit der Zeit wird es besser. Versuche bitte zu essen und genügend zu trinken, du brauchst Kraft für diese schwere Trennungszeit.
Versuche dich irgendwie abzulenke, gehe zu Freunden oder Familie unternimm was mit ihnen. Okay in den Gedanken wird er immer bei dir sein. Aber dass du unter Leute kommst. Du bist doch nicht unattraktiv und es wird auch wieder ein Partner kommen der dich so liebt wie du bist. Nur du brauchst Zeit zum Verarbeiten. Aber sei gut zu dir in der Zeit sorge für dich, du bist es wert. Ganz wichtig keinen Kontakt zu deinen Ex, das macht sonst alles noch viel schwerer.

In ein paar Monaten sieht die Welt für dich schon wieder ganz anders aus. Mir hat es besonders gut geholfen hier im Forum viel zu lesen und viel zu schreiben. Vielleicht solltest du dich auch in ärztliche Behandlung begeben.
Wegen deiner Magersucht. Und zu einer Therapie würde ich dir auf jeden Fall raten. Sage nicht gleich Nein zur Therapie, was meinst du wie viele hier sind, die ebenfalls eine Therapie machen, um die schwere Trennungszeit gut zu überstehen.

Kämpfe für dich, du bist es wert

@Waldfee47 @fe16 eure Hilfe wird gebraucht

30.07.2017 21:31 • x 4 #3


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5533
Liebe MaBri,
schön, dass du bei uns gelandet bist, auch wenn der Grund weniger schön ist..
ich kann dich so gut verstehen...
Es erinnert mich an das Buch "Frauen, die zu sehr lieben..", "Die Sucht, gebraucht zu werden.."
Und ich kann dir von mir aus nur sagen: DITO
ich verstehe dich....zumindest momentan...wenn ich liebe, dann ganz und dann gebe ich mein letztes Hemd und zwar so lange, bis ich selbst nichts mehr habe...
und das ist zu viel des Guten...
bei mir liegt es am mangelnden Selbstbewusstsein und daran das Gefühl zu brauchen, "Gebrauchtzuwerden"...
"Nicht gut genug zu sein".. etc.
Ich würde dir und mir empfehlen, dass wir die Defizite in unserem Selbstwertgefühl aufarbeiten, bei einem guten Therapeuten.. Frauen wie wir müssen lernen, gut für SICH zu sorgen...
Neulich sagte eine Beraterin zu mir: "Wenn ich das gelernt habe, dann ziehe ich auch andere Männer an.."
Die Männer in meinem Umfeld sind immer Männer, die eine starke Frau brauchen, eine Mama, die sie versorgt..etc.Ich hoffe, du kannst damit was anfangen.
ich sende dir ganz viel Mitgefühl und liebe Grüße
und liebe Grüße auch an den lieben @Froschkönig
und an die liebe @fe16
es ist schön, dass wir uns hier helfen.

30.07.2017 22:23 • x 5 #4


coco3542


Liebe MaBri,
das du diese Erfahrung sammeln musstest tut mir leid. Wer weiß wie viele schlaflose Nächte du schon hattest.
Aber früher oder später wirst du davon loskommen. Es wird zwar immer ein kleiner Teil manchmal daran denken aber irgendwann nicht mehr so viel.

Viele sagen, dass man viel unternehmen soll. Ich bin der Typ Mensch, selbst wenn ich etwas unternehme, bin ich mit den Gedanken woanders.

Die Zeit wird es zeigen. Sei geduldig. Egal wie bitter es ist. Er war nicht der richtige.

30.07.2017 22:50 • x 1 #5


Froschkönig


Ich finde aber super dass du schon eine psychosomatische Rehabilitation hinter dir hast.
Auch wenn sie dir nicht so viel gebracht hat.
Versuche es aber trotzdem mit einem Therapeuten, vielleicht klappt es mit den besser, dass du mit ihm besser zurecht kommst.

Versuche mal z.b. in ein Wald deine ganze Wut und Frust der sich in dir angestaut hat, einfach raus schreien.
Mir tat es damals ganz gut.
Guck vorher ob Leute kommen, sonst gucken die dich ganz blöd an

30.07.2017 23:11 • x 2 #6


Igluweis

Igluweis


2259
1
3256

Hi, Finger weg von der letzten reißleine, sonst weist ja nicht, wie es mit dir weitergeht. Hatte ich übrigens auch schon mal, solche Gedanken, schreibe hier Aus Erfahrung, es gibt noch soviel Freude auf der Welt. Hört sich bei dir so an, als ob du eine Depression bekommst oder eher schon hast. In dem Fall ab zum doc.
Schreib hier einfach weiter was dich bedrückt, hier gibt's immer ein offenes Ohr.
@Waldfee47
Du und mangelndes Selbstbewusstsein

30.07.2017 23:17 • x 2 #7


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5533
Zitat von Froschkönig:
ch finde aber super dass du schon eine psychosomatische Rehabilitation hinter dir hast.
Auch wenn sie dir nicht so viel gebracht hat.
Versuche es aber trotzdem mit einem Therapeuten, vielleicht klappt es mit den besser, dass du mit ihm besser zurecht kommst.

@Froschkönig
hast du das Thema verwechselt?

Zitat von Igluweis:
@Waldfee47
Du und mangelndes Selbstbewusstsein

meinst du nicht?
Warum nicht?

30.07.2017 23:19 • #8


Froschkönig


Zitat von Waldfee47:

@Froschkönig
hast du das Thema verwechselt?

Nein liebe Waldfee,
Das mit der Reha steht in ihrem Profil

30.07.2017 23:22 • #9


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5533
Zitat von Froschkönig:
Nein liebe Waldfee,
Das mit der Reha steht in ihrem Profil

Stimmt, lieber Frosch..
Liebe MaBri,
du bist wertvoll, du bist stark, du hast so viel gegeben für andere...du bist ein liebenswerter Mensch.
Häng dir das an den Spiegel und lese es dir jeden Tag laut vor...

30.07.2017 23:25 • x 2 #10


Carlaa


584
5
634
Liebe MaBri,
ich schließe mich @Waldfee47 in allem an. Vielleicht bist du gerade gefühlt am Tiefpunkt deines Lebens. Das bietet dir aber gleichzeitig die Chance, aus Verzweiflung etwas wirklich Neues zu probieren.
Dich selbst zu geißeln und Kontrolle über Hungern erlangen zu wollen ist kein Weg, das weißt du.
Dich selbst annehmen, deinem kindlichen Anteil Liebe geben (und nicht stattdessen dem deiner Partner) ist ein Weg. So kannst du lernen, glücklich zu werden! Dabei hilft eine Begleitung, die zu dir passt.
Gib nicht auf, du findest den Dreh. Die Energie, die du in andere gesteckt hast, kannst du umlenken.

31.07.2017 00:03 • x 2 #11


MaBri

MaBri


7
1
3
Vielen lieben Dank Euch allen,
Es ist schön, zu erfahren, das man doch nicht allein ist. Ich bin bereits seit Monaten in therapeutischer Behandlung, jedoch ist grad Ferienzeit. Mit meinen "Freunden" kann ich nicht darüber reden, da ich mich nicht aufdrängen möchte & sie dies eh nicht verstehen würden. Auch das mit dem "Nicht mehr Kontakt haben" ist sehr schwer einzuhalten, da ich leider immer noch starke Gefühle für ihn habe. Ich möchte ihn einfach nur zurück. Auch das loslassen ist eine Sache für sich , ich kann es einfach noch nicht. Auch wenn ich vom Kopf her es weiß; mein Herz spielt da zzt einfach nicht mit. Ich sehe keinen Horizont, nur unendliche Leere & Hoffnungslosigkeit.
Es ist schwer für mich, damit umzugehen & Versuche nur, jeden Tag irgendwie zu überleben, in der Hoffnung, das es irgendwann mal besser wird. Sind 5 Monate Trennung nicht lang genug?

31.07.2017 08:09 • #12


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5533
Zitat von MaBri:
Mit meinen "Freunden" kann ich nicht darüber reden, da ich mich nicht aufdrängen möchte & sie dies eh nicht verstehen würden.

Das sind doch dann wirklich nur "Freunde" und keine Freunde.
Du schaffst das, wie die anderen hier auch
du bist nicht alleine.

31.07.2017 08:59 • #13


Lost99


2
1
2
Meine frau und ich werden uns wohl trennen. Wir haben 2 gemeinsame kinder. Meine frau empfindet nichts mehr für mich und ist froh wenn ich bald weg bin. Sie unterstellt mur ich würde fremdgehen und hätte sogar eine geliebte die ich u.a. verwöhnen würde
Beides entspricht nicht den tatsachen. Icj glaube manchmal sie schiebt diese pseudogründe nur vor. Ich habe meine frau mit der ich 10 jahre zusammen bin in diesem jahr aus beruflichen Gründen wie auch meine familie vernachlässigt. Aber leider wurde ich zu spät wach. Meine frau will die trennung. Nach anfänglichem Kampf habe ich aufgrund einseitiger Gefühle aufgegeben. Mein Problem: ich liebe meine frau immer noch über alles. Ich weiss nicht wie ich loslassen kann, wie ich meine empfindungen ausblende. Der trennungsschmerz ist ständig präsent
. Wie kann ich loslassen und meine einseitigen empfindungen eliminieren ? Ich komme aus diesem loch nicht raus. Zwischendurch keimen auch Suizid gedanken die ich lediglich wegen der kinder wieder verdränge. Ich war moch nie so verzweifelt in meinem Leben
Point of no return ?

15.08.2017 21:33 • x 1 #14


Paloma

Paloma


1862
6
2680
Nein. Suizid ist keine Lösung! Es ist schwierig, gerade der Kinder wegen..., trotzdem, loslassen ist machbar. Lebt Ihr noch zusammen? Liebe Grüße, Paloma..., ich hatte ziemliche Probleme mit dem loslassen.., aber keine Kinder...

15.08.2017 22:37 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag