186

Warum ich die Frau meines Lebens verlassen musste

LoveForFuture

LoveForFuture


1329
1992
Zitat von jaqen_h_ghar:
Is klar - neeeee!?

Ich dachte exakt das gleiche wie du
Ist schon fast wie im Bilderbuch hier ^^

Lieber TE,
es gibt hier einen Thread mit ähnlichem Inhalt, der Unterschied liegt darin, dass der TE erkannt hat, dass etwas bei ihm nicht rund läuft.
Großer Vorteil.
Und als manche user diesen Herren mit der Nase in seine Anteile reinstupsten, da kannst du dir sicher denken was geschah oder? Genau, nüschst.

Seltsam oder?

05.01.2021 19:39 • x 2 #61


PipilottaLa


Zitat:
Die Kunst ist es, daran zu arbeiten, dass man sich wieder nähert. Daran habe ich nach meinem Empfinden gearbeitet und von ihr hatte ich dieses Gefühl nicht. Aber wenn derjenige es nicht erkennt, dass man ihm helfen möchte und mit ihm zusammen wieder an einem Strang ziehen will, ist das halt für jemanden selbst deprimierend


Korrigiere mich aber hattest du nicht geschrieben sie hat eine Eheberatung vorgeschlagen? Die du abgelehnt hast weil du der Meinung bist das hätte nichts gebracht.?das wirst du jetzt wohl auch nie erfahren. An dieser Stelle hat sie gesagt "wir brauchen Hilfe" und du hast sie stehen lassen und hast lieber deine Methoden angewendet.

Du hast recht die Kunst ist es miteinander zu reden. Könnt/konntet ihr das denn? Aus deinen Beschreibungen hast du sie ja mit verachten und nicht reden gestraft. So kann man sich auf keinen Fall annähern.

Du sagst du hast sie beim jobwechsel schon darauf angesprochen das wenn es sie überfordert sie zurück gehen soll? Das motiviert ja unheimlich. Da hattest du scheinbar schon ein Proben damit.

Zitat:
Und das war auch der Fehler, dass ich irgendwann resigniert habe, weil ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste.
Ich sage auch klipp und klar: Schuld haben wir beide!


Ich gehe von aus das ist die Antwort auf meine Frage was du getan hast um die Beziehung zu retten... und daran hast du dann die Schuld. Sie hatte einen Lösungsvorschlag s.o.

Wie ist denn das aktuelle Verhältnis /situation zwischen euch? Wenn du sagst du bereust es.

05.01.2021 19:52 • x 2 #62



Warum ich die Frau meines Lebens verlassen musste

x 3


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3089
12
3110
Zitat von jaqen_h_ghar:
Ich sag es gerne immer wieder: Das ist ein Kontinuum zwischen "normal" und "Persönlichkeitsstörung" und in diesem Fall haben wir es definitiv mit einer Ausprägung im nicht mehr gesunden bzw. protektiven Bereich zu tun.

Was die Situation angeht:
Völlig klar, was wir hier hören: Der TE ist zutieft gekränkt, weil es in einem für ihn sehr sehr wichtigen Projekt überhaupt nicht mehr so läuft, wie er sich das vorstellt. Er ist zieht sich in sein Schneckenhaus zurück, sein Negativschema ist übergroß. Er leckt seine Wunden, suhlt sich in Selbstmitleid und sucht die Schuld - wie wahrscheinlich sonst auch - weit außerhalb seiner Person. Motto: Ich hab's doch nur gut gemeint und das ist jetzt der Dank dafür ...
Gleichzeitig kommen dann auch noch mehr oder weniger subtile Gehässigkeiten mozartianischer Art dazu - wie der in seinem Werben um Konstanze doch verschmähte Bassa Selim am Ende der "Entführung" sagen darf: "Mögen Sie es nie bereuen, mein Herz ausgeschlagen zu haben".

Hört hört, eine Diagnose aus der Ferne, die über ein paar Zeilen gestellt wird.
Alle Achtung, aber was erwarte ich auch, wenn hier der eine den seinen diagnostiziert.
Aber auch Sprache kann protektiv eingesetzt werden und auch das lässt Schlüsse zu, die im nicht gesunden Bereich liegen - könnten.

Zitat von LoveForFuture:
Bin aber auch der Meinung, dass sein Eingangspost eine sehr deutliche Sprache spricht.

Ja natürlich tut sie das, aber ich denke schon, dass man tatsächlich auch die Situation bedenken, und auch zwischen den Zeilen lesen sollte.

Ich glaube, dass, wenn sich eine solche Situation ersmal etwas beruhigt und die Gedanken wieder klarer werden, sich die eigene Sicht auch langsam wieder klärt.

Klar kann man auch die letzten Beiträge noch zerpflücken und auch da erkenne ich sofort die Punkte und Aussagen, die tatsächlich etwas bedenklich wirken, aber es wird doch auch langsam etwas ruhiger und klarer.

Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass der TE sich wirklich auch echte Sorgen um seine Frau macht. Klar können wir hier mal ganz schnell aus "jammernden Aussagen" unsere Schlüsse ziehen, aber verletzen wir uns ein wenig in die Situation, können wir uns doch vielleicht auch vorstellen, wie es sein könnte, wenn man bemerkt, dass sich jemand in eine ungute Richtung entwickelt.
Würde der TE schreiben, dass sie täglichen abends eine Flasche Wein wegkippt, schreien alle laut auf "unternimm etwas!". Fängt sie an einem Schlankheitswahn zu verfallene, nimmt 20kg ab, überschminkt ihr Gesicht, wird aber gesagt "lass ihr ihre Freiheit!".

Wir stecken nicht drin, kennen keinen der beiden, auch die Beziehung nicht.

Würde meine beste Freundin sich so verändern, würde ich sie auch fragen was mit ihr los ist.
Vielleicht würde ich sie öfter als sonst anrufen, fragen was sonst so in ihrem Leben gerade anders läuft.
Ich würde mir Sorgen machen, da ich sie sehr lange und gut kenne.
Und ich hätte dabei kein schlechtes Gewissen, dass ich vielleicht ihre Entwicklung unterbinden wollen würde, da mir das völlig fern liegt.

Ich denke, man sollte sich da insgesamt bewusst sein, welche Rolle ein solches Forum übernehmen kann und welche Möglichkeiten wir hier haben.
Diese Stereotypegeschichten die da gerne rausgeholt werden finde ich immer ein wenig einfach.

05.01.2021 20:07 • x 4 #63


darkenrahl

darkenrahl


2359
4371
Danke dass du fertig bist, mir fallen gleich die Haare aus
Unglaublich, was du hier zusammenfaselst

05.01.2021 20:10 • #64


procurator


63
2
49
Zitat von jaqen_h_ghar:
Wenn mir die Botschaft nicht gefällt, diskrediere ich den Absender - echt guter Stil.


Sachlich war das, was du schreibst nicht und empathisch erst recht nicht. Konstruktive Kritik sollte man auf die eine oder andere Art verpackt servieren, damit sie als solche ankommen kann und du hast sie gar nicht verpackt. Ich finde es erstaunlich, dass du dich nach der Durchsicht eines Beitrags zu einem Urteil über eine ganze Persönlichkeit befähigt siehst. Wir erkennen und gehen alle unsere Wege in unserer eigenen Geschwindigkeit und der Respekt erfordert es, das auch jedem zuzugestehen - es ist schließlich sein Leben. Du machst hier mehr kaputt als dass du hilfst. Wenn du einem Menschen helfen willst, dann finde bitte die richtigen Worte und lasse dich auf die Ebene ein oder lass es, denn es nützt ihm sicher nichts, wenn etwas so krass daher kommt, dass er es vor lauter Schmerz überhaupt nicht annehmen kann - oder reicht es dir schon, dass du hier einen, angesichts deiner dir durchaus zuzugestehenden Eloquenz und Intelligenz angenehmen Zeitvertreib gefunden hast?

Ich kritisiere hier die Art und Weise, wie du ihm den Spiegel vorhältst und auch ein wenig mit welchem unsensiblen Selbstbewusstsein du dein Urteil aussprichst. Weißt du, man könnte jetzt über dich schlussfolgern, dass du nur deswegen so ungeduldig und grausam mit der Erkenntniskeule um dich haust, weil sich bei dir Muster nach einer Selbsterkenntnis auch nicht so schnell durchbrechen lassen wie gewünscht? Nein? Anmaßend? Voreilig? Unzutreffend? Sicher.

05.01.2021 20:14 • x 10 #65


LoveForFuture

LoveForFuture


1329
1992
Ich würde mich jedenfalls sehr über die weitere Einbringung des TEs freuen.

Es sind auch Emotionen die bei einem jeden von uns mitschwingen.
Vielleicht ist der TE ja dazu bereit, seine Anteile weiter zu beleuchten?

05.01.2021 20:20 • #66


MissGeschick

MissGeschick


702
1
828
Zitat von Zweizelgänger:
Würde meine beste Freundin sich so verändern, würde ich sie auch fragen was mit ihr los ist.
Vielleicht würde ich sie öfter als sonst anrufen, fragen was sonst so in ihrem Leben gerade anders läuft.


Ja aber das ist ja genau das Ding. Wenn es einem geliebten Menschen schlecht geht und er sich auf bedenkliche Art verändert, dann hört man doch erst Recht zu. Dann fragt man doch warum? Und eine Eheberatung abzulehnen ist dann einfach ein im Regen stehen lassen. Sie wollte Hilfe in der Kommunikation. Das wollte er nicht, er wollte sie lieber durch Erziehungsmethoden zum Einlenken bringen und hat sie zu Recht dadurch verloren.

05.01.2021 20:31 • x 2 #67


LoveForFuture

LoveForFuture


1329
1992
Zitat von Gelantina:
Ich würde immer nur melden, wenn hier die verzweifelten Ratsuchenden fertiggemacht werden.

Ob mich hier irgendwer als Dumme Nuss bezeichnet, ist mir völlig wurscht.

Tut genau was zur Sache?

05.01.2021 21:15 • x 3 #68


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3089
12
3110
Zitat von MissGeschick:
Und eine Eheberatung abzulehnen ist dann einfach ein im Regen stehen lassen.

Ja das war sicher keine schlaue Idee, da gebe ich dir völlig recht.
Ich befürchte aber, dass da irgendwie schon so der Wurm drin war, dass er eben auch zu gemacht hat.
Klar eigentlich erst recht ein Grund sich Unterstützung zu suchen, acer vielleicht war da auch schon die Angst zu groß, sowieso alles falsch zu machen und auch nicht gehört zu werden.
Ist halt oft leider alles nicht so einfach und manchmal reagiert man völlig falsch.
Wenn ich mich richtig erinnere, hat er das ja auch schon als Fehler eingeräumt.

05.01.2021 21:55 • #69


Unicorn68

Unicorn68


247
308
Hallo Daniel,
Wie Du schon sagtest, beide haben Fehler gemacht, wobei ich ehrlich nicht so genau die Fehler Deiner Frau sehe, bzw. Ihr Fehler war, dass sie sich in eine Richtung entwickelt hat, die Dir nicht gefallen hat.

Zitat von DanielD:
Beim Jobwechsel bspw. habe ich ihr aber auch damals schon geraten, wenn sie sich unwohl oder überfordert fühlt, soll sie in ihre alte Position zurückgehen.

Jeder fühlt sich anfangs in einem neuen Job überfordert oder zumindest deutlich mehr gefordert. Das ist ja das spannende, aber man möchte doch nicht hören, wenn Du es nicht schaffst, dann geh halt in den alten Job zurück.
Du hast es sicher gut gemeint, aber bei ihr kam es wahrscheinlich so rüber, als erwartest Du ihr Scheitern.

Zitat von DanielD:
Korrigier mich bitte, aber wenn sich zwei Menschen nicht in die gleiche Richtung weiterentwickeln, läuft etwas verkehrt!

Gerne:)
Es läuft einfach. Das passiert, dass sich zwei Menschen in unterschiedliche Richtungen weiterentwickeln. Ich finde, das muss man akzeptieren, und nicht versuchen den anderen umzubiegen.
Deine Frau hätte ja auch sagen können, nimm auch mal 20kg ab, ich mag Kajal bei Männern, etc., weil sie Dich auf ihre Schiene hätte bringen wollen.
Hat sie etwas gesagt, was sie gerne gehabt hätte?
Zitat von DanielD:
Daran habe ich nach meinem Empfinden gearbeitet und von ihr hatte ich dieses Gefühl nicht.

Sie hat Dir Paartherapie vorgeschlagen.

Zitat von DanielD:
Und dass die Trennung der größte Fehler war, weiß ich selbst.

Bittere Lektion, tut mir leid, nicht die Trennung, sondern wie diese zustande kam.
Man sollte nie etwas aussprechen, wenn man nicht für die Konsequenz bereit ist.
Sag auch nie Deinem Chef, dann geh ich halt....er könnte sagen, da ist die Türe, anstatt bloß nicht, Sie sind doch mein bester Mitarbeiter.

05.01.2021 22:06 • x 1 #70


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6388
3
12428
Im Grunde ist hier das passiert, was durchaus häufiger vorkommt, wenn Anfang-, Mittzwanziger "die Liebe ihres Lebens" kennenlernen. In dem Alter müssen sich halt viele noch finden und dann kann die Entwicklung auch sehr auseinanderdriften. Da wird dann aus dem Landmädel schon mal ne Business-Lady, die mehr Bock auf After-Work-Party und weniger auf Feuerwehrball hat. Es ist zunächst mal nichts verwerfliches, wenn ein junger Mensch andere Interessen entwickelt.

Klar ist es blöd, wenn die Lebenspläne nicht in die gleiche Richtung gehen und meist tut es einem dann weh.

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:

Zum einen, dass Du in Deinem Eingangspost schreibst, sie sei zu Dir in DEINE Wohnung im Haus Deiner Eltern gezogen. Und Deine Eltern hätten sie da auch kostenlos wohnen lassen.

Nun ja - wenn es DEINE Wohnung ist. wäre doch wohl eine Absprache zwischen Dir und ihr notwendig gewesen? Was haben Deine Eltern damit zu tun? Oder war es so, dass Deine Eltern Dich kostenlos dort haben wohnen lassen und sie hätte dankbar sein müssen, dass sie es auch darf? Dass Du diese Situation von vor xx Jahren hier benennst lässt mich schon ein wenig spekulieren, ob ihr das nicht hin und wieder (bewusst oder unbewusst) vorgehalten wurde?
(Und nein, ich bin keine Psychologin. Nur Hobby-Küchenpsychologin, wie so viele hier )

Das andere schließt dort an: Du hast von Deinem Vater ein Haus geschenkt bekommen. Um Missverständnissen vorzubeugen - ich würde mein Haus/Eigentum auch nur meinem Kind und nicht zur Hälfte dessen Ehepartner überschreiben. Aber natürlich schafft es ein Ungleichgewicht, wenn dem einen alles und dem anderen nichts gehört. Da muss schon irgendeine Basis geschaffen werden, die dieses Ungleichgewicht auffängt und ausgleicht.

Ist das passiert? Waren es immer nur bauliche (Un-)Möglichkeiten, die verhindert haben, dass auch ihre Wünsche berücksichtigt werden? Oder doch auch ein wenig "mein Haus, meine Regeln!"? Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht (wo findet man solche Ansätze häufiger als in diesem Forum? ).

Zu einer guten Beziehung gehören zwei. Den Vorschlag einer Eheberatung mit den (sinngemäß) Worten "ich weiß ja eh, was die da sagen" (mit dem gedanklichen Zusatz 'bin sowieso im Recht') abzulehnen deute ich (ich! Küchenpsychologisch! ) so, dass Du kein großes Interesse hattest, auf sie und ihre Bedürfnisse einzugehen.

Ich fand und finde es übrigens sehr schlimm, mit Schweigen "bestraft" zu werden. Schlimmer geht für mich nicht (mal körperliche Gewalt außen vor lassend).

Ich hoffe im Sinne Eurer Tochter, dass Ihr eine gute Elternebene finden werdet. Das ist auch möglich, wenn die Paarebene nicht mehr funktioniert und jedes Elternteil es schafft, persönliche Animositäten zum Wohle des Kindes für einen Moment beiseite zu schieben.

05.01.2021 22:09 • x 3 #71


darkenrahl

darkenrahl


2359
4371
Zitat von LoveForFuture:




Da frage ich mich - auch wenn ich gern unsympathisch in meinen Beiträgen rüberkomme - was holst du dir im Gegenzug durch DEINE Abwertung?


Meine Zustimmung

05.01.2021 22:28 • #72


LoveForFuture

LoveForFuture


1329
1992
Zitat von darkenrahl:
Meine Zustimmung

Applaus!
Und wie geht's nun mit euch weiter?

05.01.2021 22:30 • #73


darkenrahl

darkenrahl


2359
4371
Zitat von LoveForFuture:
Applaus!
Und wie geht's nun mit euch weiter?


Den gebe ich dir gerne zurück.
Aber da du ja hier mit zwei tollen Hechten einig bist, kann ich das auch mit jemandem, die dir nicht genehm ist.
Übrigens... du zerzaust diesen thred mit diesen.

05.01.2021 22:37 • #74


LoveForFuture

LoveForFuture


1329
1992
Zitat von darkenrahl:
Aber da du ja hier mit zwei tollen Hechten einig bist

Neidisch?
Sorry für OT lieber TE,
ich ziehe mich nun dezent mit meinen Hechten zurück und schauma, was da noch kommt.

05.01.2021 22:38 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag