33

Warum ist mein Mann so schwierig?

Marie_83


37
2
36
Zitat von Perzet:
Hast du deinen Vater Typ mit ihm geheiratet, oder warum warst du vorher nicht kritischer ihm gegenüber?
Warum hast du das so lange mitgemacht?

Hallo, nein, eher nicht. Meine Mama hat ihre Entscheidungsbereiche, mein Vater seine. Ich war nicht kritischer mit ihm weil in meinen Augen gehört zu Liebe dazu Sachen für den Anderen zu machen. So machte ich vieles für ihn, unterbewusst habe ich schon was im Gegenzug erwartet, was nie kam. Ausserdem früher hatten wir nicht so viele und wichtige Entscheidungen zu treffen. Keine Kinder, kein Haus, jeder sein volles Gehalt. Es war unkompliziert. Und ich habe die Zeichen ignoriert.
Zitat von Labskauslola:
Wie laufen denn eure Streits ab? Wirst du auch mal laut?


Zitat von Labskauslola:
Ich kann nur sagen, trau dich und trau ihm wieder etwas mehr Gegenwind zu. Nimm die Fäuste hoch und wehr dich. Biete ihm Widerstand. Er wartet ja förmlich darauf. Er liebt dich und ich bin mir sicher, eure Liebe hält das aus. Aber es wird Zeit, aus deiner Ecke heraus zu kommen.

Nein, im Gegenteil. Ich streite "gerne", und mag Dinge auszudiskutieren. Damit kommt er überhaupt nicht klar, er geht in die Ecke und bleibt stumm. Das war auch mit der Grund, wieso er fremdging. Nein, er kann mit Gegenwehr und Streit nicht klarkommen, das habe ich jetzt lernen müssen.

Zitat von Matroschka:
Ich vermute auch , dass er unten diesen Verhalten so gross geworden ist und daher sehr pragmatisch ist und dieses Verhalten aufgrund einer väterlichen Person imitiert. Kann das sein ?

Ja, genauso ist es. Sein Vater ist genauso, wenn ich es aus der Ferne beurteilen kann. Immerhin kenne ich sie schon 13 Jahre. Mein Mann kennt das nicht anders, die Frau hat nichts oder wenig zu melden. Gegenwind, Streit, gab bei denen wenig. Meine Schwiegermutter scheint damit zufrieden zu sein, sie sind noch zusammen.
Zitat von Matroschka:
du schreibst darüber so gefasst, dass es Dich betrogen hat, als wären diese blöden Kissen daran schuld. Sind sie natürlich nicht . Ich glaube , Du bist noch sehr schockiert und fassungslos, aber bist Du auch wirklich sehr verletzt ? Zeigst Du ihm das ?

Ich bin so gefasst, weil ich dasThema in einen anderen Thread schon durchdiskutiert habe. Und ja, meine Wut kommt in Form von dumme Streitigkeiten wieder raus, weil wir eben das wichtige Thema nicht mehr diskturieren dürfen. Er hat vieles drüber erzählt, ist sichtlich genervt wenn ich wieder daher komme. Ich denke, er hat schreckliche Schuldgefühle, er kann damit nicht umgehen, er sagt selber, er hat sich damals schon schlecht gefühlt, dass er sich gar nicht mehr erinnern möchte. Manchmal denke ich, die ganze Situation mit der Kollegin war irgendwie peinlich, unangenehm, und irgendein Kollege hat sie erwischt beim knutschen, und es ist ihn so was von peinlich.. dass er es verdrängt....
Zitat von Brightness2:
Mensch, der arme Kerl. Schlechtes Gewissen, muss Frau ja verstehen. Soll sie ihn noch trösten? Will sie nur schützen, was ein guter Mensch. Muss Frau ja richtig dankbar sein. Da kann doch die betrogene Partnerin nicht so ein Drama machen und ihre Verletzungen zeigen. Undankbarer Mensch, unmöglich.

Nein, natürlich nicht. Ich habe meine Dramen schon gemacht, aber nur kleinere Dramen, den ich hatte Angst, ihn endgültig zu vergraulen. Im Nachhinein habe ich alles falsch gemacht.
Zitat von Brightness2:
Beim Lesen habe ich mich gefragt, ob dein Mann mit seiner Vermutung, Ihr seid zu verschieden, um friedlich miteinander leben zu können, nicht des Pudels Kern trifft. Auch er scheint von euren Streitereien müde zu sein. So wie du auch. Er ist dominant sachlich, du passiv aggressiv, mit emotionalen Reaktionen.

Ja, wir sind beide müde vom Streit. Ich denke aber, das Problem sind nicht unsere unterschiedliche Seiten, sondern eher dass er sich immer durchsetzen muss. Wenn er mal einen Schritt in meiner Richtung machen würde, und mir was gutes tun würde, ginge es mir sofort wieder besser. Aber er weigert sich. Ich hingegen versuche ihn schon entgegen zu kommen. Indem ich z.B. oft nachgebe, wenn Dinge mir nicht so wichtig sind. Oder seine Affäre zu verzeihen. Was will er noch.

15.05.2020 11:36 • #31


Brightness2


135
425
Zitat von Marie_83:
Wenn er mal einen Schritt in meiner Richtung machen würde, und mir was gutes tun würde, ginge es mir sofort wieder besser.

Liebe @Marie_83 , Ihr seid ein eingespieltes Team. Du verlangst, dass er sich ändert, er fordert das von dir. Kannst du ihm denn die Affaire verzeihen, ohne Aufarbeitung oder nimmst du sie ihm einfach nur heimlich übel?

15.05.2020 15:43 • #32



Warum ist mein Mann so schwierig?

x 3


Marie_83


37
2
36
Zitat von Brightness2:
Liebe @Marie_83 , Ihr seid ein eingespieltes Team. Du verlangst, dass er sich ändert, er fordert das von dir. Kannst du ihm denn die Affaire verzeihen, ohne Aufarbeitung oder nimmst du sie ihm einfach nur heimlich übel?

Ich habe den festen Willen, seine Affäre zu verzeihen. Glaub mir, jeden Tag bete ich dafür. Aber es braucht seine Zeit. Und ohne Aufarbeitung wird das etwas länger dauern. Wahrscheinlich ist das eine Frage der Zeit. Er gibt mir seitdem überhaupt kein Grund, ihm nicht zu vertrauen. Ja, an manchen Tagen nehme ich es ihm sehr übel. Ich weiss auch nicht, wie das zusammenpasst, ist aber so.

15.05.2020 17:06 • x 1 #33


Spreefee

Spreefee


1253
2
1379
@Marie_83

Ich streite nicht gerne, denn es kostet Kraft. Aber Diskussionen mag ich.

Ich denke ich komme dein Problem gut. Mir ging es vor Jahren genauso.

Kämpfe dich doch nicht An ihm ab, sondern erlaube dir die Freiheit, dass was dir Spaß macht, mit Gleichgesinnten zu machen und ihn seins.

Du wirst sehen, mit der Zeit wird er sich zurück gesetzt fühlen und dir entgegen kommen.

Zumindest löste sich so unsere Kämpferei.

Ihr seid aufeinander fixiert, dass erdrückt einander.

15.05.2020 18:17 • #34


Matroschka

Matroschka


70
1
98
Hallo Marie,

Ich glaube auch , nachdem , was ich gelesen habe , dass Du Ihm verzeihen kannst. Aber achte bitte darauf , dass er Dich Respektvoll und Liebevoll behandelt und dann kann daraus auch eine glückliche Ehe werden . Nur lass Dich und Deine Bedürfnisse bitte nicht aus den Augen .

Aus eigener Erfahrung weiss ich , dass Männer sich ändern können, sehr zum Positiven ... manchmal wird es vielleicht Rückläufig, aber es geht vorwärts. Allein , dass er in eine Therapie eingewilligt hat , ist ein grosser Ansatz.

Einmal ist manchmal keinmal , besagt ein Sprichwort.

15.05.2020 21:47 • #35


Benita

Benita


1672
2
2894
Zitat von Marie_83:
ist es Wert, wegen so Kleinigkeiten eine schöne Ehe aufzugeben?

er sagt, wir kommunizieren falsch

Oft sind es gerade die Kleinigkeiten, die sich im Laufe der Jahre summieren und zu einem "Riesenproblem" werden können weil Frust statt Lust eingezogen ist.

Zitat von Marie_83:
Ich habe leider das Gefühl, so kitschig es klingt, dass er mir meine Träume weggenommen hat.

. . . und das nennst du Kleinigkeiten ?
Es ist doch in Wirklichkeit so, daß du dir von ihm deine Träume hast wegreden lassen !

Zitat von Marie_83:
Nein, die Affäre wurde gar nicht aufgearbeitet, wir gehen zu einer Eheberatung, die aber nichts bringt. Alles, was nach der Affäre war, alles, was mein Mann gesagt hat, war sehr verletzend.

. . . und wieder nur ne Kleinigkeit für dich ?

Zitat von Marie_83:
Wenn er mal einen Schritt in meiner Richtung machen würde, und mir was gutes tun würde, ginge es mir sofort wieder besser. Aber er weigert sich.
Ich hingegen versuche ihn schon entgegen zu kommen.

Er macht aber diesen Schritt nicht, das machst du doch ständig für ihn und schluckst die Kröten, die er dir serviert. Gehe doch z.B. los hole die Kissen in der Farbe, die dir gefallen oder kauf doch bunte, die eure Farben beinhalten, richte dir ein Zimmer ganz nach deinem Geschmack ein.
Geredet wurde genug, aber um den heissen Brei, solange keine Ansagen und Taten folgen könnt ihr euch das Herumgerede sparen, das kannst du ihm auch so sagen und dann Ende der sinnlosen Diskussion.

15.05.2020 22:14 • #36


Scheol

Scheol


6229
12
7339
Zitat von Marie_83:
Ich habe den festen Willen, seine Affäre zu verzeihen. Glaub mir, jeden Tag bete ich dafür. Aber es braucht seine Zeit. Und ohne Aufarbeitung wird das etwas länger dauern. Wahrscheinlich ist das eine Frage der Zeit. Er gibt mir seitdem überhaupt kein Grund, ihm nicht zu vertrauen. Ja, an manchen Tagen nehme ich es ihm sehr übel. Ich weiss auch nicht, wie das zusammenpasst, ist aber so.



Die Frage ist nicht warum ist dein Mann so schwierig.

Sondern , warum tust du dir das an ? Warum machst du das mit ? Du magst übersehen , missachtet zu werden. Dominiert zu werden ?

Ich glaube nicht wirklich . Und ich glaube auch nicht das es was mit liebe zu tun hat.

15.05.2020 22:21 • x 1 #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag