4141

Warum wird Oxytocin nur Frauen unterstellt?

Emma75

Emma75


2193
3
4056
Viel besser. Kann schon wieder arbeiten und den Haushalt machen. Genau das mache ich auch den ganzen Tag...
Die Gedanken sind weniger schwarz, weil mich Arbeiten immer extrem aufheitert. Ich liebe meinen Job - wenn ich den nicht hÀtte...
Fange auch ganz langsam wieder mit Sport an. Also ganz gut. F+ Mann hab ich noch das restliche Geld fĂŒr den Urlaub in den Briefkasten geworfen und werde mich nicht mehr melden. Bambi ist auch mal wieder abgetaucht und ich finde das gerade sehr gut. Hab gerade keine Lust mehr auf diese Dinge.
Bin immer noch nachdenklich ĂŒber die letzten Jahre, in denen ich irgendwie im Schweinsgalopp durch mein Leben gewetzt bin und immer irgendeinen Kick gesucht hab - sei es extreme Sport-Sachen oder MĂ€nner-Geschichten. Obwohl ich eigentlich genug Action im Alltag habe. Klassische Selbstflucht, ja, auch Midlife Crisis.
Aber eigentlich gab es die letzten 18 Jahre in meinem Leben keine einzige Ruhephase, in der es einfach mal so alltĂ€glich vor sich hin lief. Wenn Freundinnen mir erzĂ€hlen - ach, es ist alles irgendwie seit 10 Jahren gleich und irgendwie auch langweilig, bin ich richtig neidisch. Hab wĂ€hrend der Promotion damals zwei Kinder bekommen, dann Vollzeit in der Industrie, alleine fĂŒr die Kinder zustĂ€ndig, stĂ€ndiger Kampf mit dem Ehemann, dann erste Professur mit weiter Pendelei, parallel Hausbau und weiter Kampf mit dem Mann. Dann die Trennung und der Terror danach - nebenbei ein Jobwechsel zur neuen Professur vor Ort - mit aufwendigem Berwerbungsverfahren usw. Die krasse Erkrankung der Tochter auch noch parallel. Danach der On/Off sch. mit diesem VerrĂŒckten und im Anschluss gleich diese parallelen AffĂ€ren - schon beim Schreiben wird mir schwindelig.
Aber jetzt ist mal gut - ich ziehe hiermit die Notbremse. Corona geht ja wieder hoch und ich werde versuchen die Zeit zu nutzen, um wieder mehr Ruhe in mir selbst zu finden. Lesen, gute Freundinnen treffen, Zeit mit den Töchtern (sofern die das wollen...), keinen Alk. (war in letzter Zeit auch zu viel) usw. Auch wieder Yoga. Einfach mal anhalten, auch wenn das manchmal recht schmerzhaft ist und ich mich dann oft auch grĂ€sslich alleine fĂŒhle, aber besser als dieses Gerenne nach was auch immer ist das allemal.
Herrje - genau das erzĂ€hlt mir meine Schwester seit Jahren und ich denke immer, dass die spinnt. Leider hat sie recht. DafĂŒr hat es wohl wirklich mal einen heftigen Schlag auf den Kopf gebraucht...

13.10.2020 14:40 • x 5 #2986


Sacred_Life

Sacred_Life


181
337
Zitat von Zugaste:
Ich definiere Seele so, dass es das innere Sein ist, mit allen Anteilen, dem frĂŒheren Sein, also dem inneren Kind, mit allen Erfahrungen, die uns zu dem gemacht haben, wie wir sind.

Ist aber wirklich schwer zu erklĂ€ren fĂŒr mich.


Meine Definition ist etwas anders.
Ich sehe es so, dass die Anteile der gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse, das innere Kind, die GefĂŒhle, die mit alldem verbunden sind, nicht Teil der Seele selbst sind, sondern eher wie ein Rucksack, den wir aufhaben und in dem all diese Dinge drin sind.
Diese GefĂŒhle, Erfahrungen usw, sind die Wolken (clouds). Aber die Seele ist der Himmel (sky).

@Emma75
Das hört sich wirklich alles so an, als ob es so sein sollte mit dem Kopf. Klingt irgendwie befreiend und positiv, was da grad passiert.

14.10.2020 12:24 • x 1 #2987



Warum wird Oxytocin nur Frauen unterstellt?

x 3


Emma75

Emma75


2193
3
4056
Zitat von Sacred_Life:
Das hört sich wirklich alles so an, als ob es so sein sollte mit dem Kopf. Klingt irgendwie befreiend und positiv, was da grad passiert.

Einerseits ja, andererseits auch etwas aufwĂŒhlend. Bin gerade extrem dĂŒnnhĂ€utig, nah am Wasser gebaut und fĂŒhle mich seltsam. Ich nehm das jetzt aber einfach mal so hin, statt loszurennen und mich abzulenken.
Lustig, dass gerade dann, wo ich merke, dass diese AffĂ€ren gerade gar nicht mehr so recht mein Ding sind, machen sich die Kerle irgendwie von selbst aus dem Staub, bzw. lösen sich quasi in Luft auf. Hat man mir wohl angemerkt, dass sich da was bewegt. Besser so als mĂŒsste ich jetzt irgendwelche TrennungsgesprĂ€che veranstalten. Hab ich gerade ĂŒberhaupt keine Lust drauf.
Erscheint mir als hĂ€tte es die beiden in einem anderen Leben gegeben. Eben vor dem Schlag auf den Kopf. Ich fĂŒhle mich gerade wie in 1q84, als Aomame die falsche Treppe benutzt und in einem Paralleluniversum landet, das aber eigentlich genauso aussieht wie immer - nur dass zwei Monde am Himmel stehen. Muss heute Abend mal genauer den Himmel betrachten. Mein Kater ist ĂŒbrigens auch abgehauen - wie gerade alle MĂ€nner in meiner Umgebung. Seltsam, seltsam...

14.10.2020 12:46 • x 2 #2988


Sohnemann

Sohnemann


9833
1
13155
Ich halte auch die Klappe ^^
Einfach weiter so.....da tut sich was

14.10.2020 12:52 • x 2 #2989


Sacred_Life

Sacred_Life


181
337
Zumindest gestern stand immerhin die Venus morgens unter dem Mond.

Das kann ich dir grade sooo gut nachempfinden, diese beiden Seiten. Die DĂŒnnhĂ€utigkeit und AufgewĂŒhltheit auf der einen Seite, ja, genau so. Und dabei auch immer das GefĂŒhl, als sei man kurz davor, dass die TrĂ€nen laufen

Auf der anderen Seite spĂŒrt man aber, das ist ein guter und richtiger Prozess. Und dass man so geöffnet ist grad, bringt aber auch diese unschönen GefĂŒhle mit sich. Vielleicht ist das so etwas wie Wachstumsschmerzen.

14.10.2020 12:57 • x 2 #2990


Zugaste

Zugaste


776
1
1292
Zitat von Sacred_Life:
Meine Definition ist etwas anders.
Ich sehe es so, dass die Anteile der gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse, das innere Kind, die GefĂŒhle, die mit alldem verbunden sind, nicht Teil der Seele selbst sind, sondern eher wie ein Rucksack, den wir aufhaben und in dem all diese Dinge drin sind.
Diese GefĂŒhle, Erfahrungen usw, sind die Wolken (clouds). Aber die Seele ist der Himmel (sky).


Du meinst, dass die gesammelten Erfahrungen, GefĂŒhle nicht Teil der Seele sind?
Ist dann deiner Meinung nach die Seele sozusagen unverÀnderbar?

@Emma75
Kannst du denn fĂŒr dich sagen oder bist du schon dahinter gekommen, vor was du genau weg rennst oder flĂŒchtest?
Außer Einsamkeit?

14.10.2020 17:46 • x 1 #2991


Arjuni

Arjuni


790
2158
Zitat von Sacred_Life:
Ich sehe es so, dass die Anteile der gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse, das innere Kind, die GefĂŒhle, die mit alldem verbunden sind, nicht Teil der Seele selbst sind, sondern eher wie ein Rucksack, den wir aufhaben und in dem all diese Dinge drin sind.
Diese GefĂŒhle, Erfahrungen usw, sind die Wolken (clouds). Aber die Seele ist der Himmel (sky).


So Àhnlich empfinde ich es auch.
Ich glaube, dass es Anteile in uns gibt, die schon immer da waren. Dinge, die man schon immer mochte, schon als Kind. FĂ€higkeiten, Interessen, Eigenschaften, Begabungen etc. - dass das die Seele ist. Also Anteile in uns, die von Anfang an da waren und die, egal, welche SchicksalsschlĂ€ge und welches Leben man gelebt hat, egal welches Elternhaus man hatte, und egal, welche Erfahrungen spĂ€ter dazu gekommen sind, immer gleich geblieben und typisch fĂŒr einen geblieben sind.

Zitat von Zugaste:
Ist dann deiner Meinung nach die Seele sozusagen unverÀnderbar?

Ja, so empfinde ich es.

14.10.2020 20:43 • x 1 #2992


Sohnemann

Sohnemann


9833
1
13155
Ich sehe die eher als eine schwingende Energie, die irgendwann in der Idealfrequenz perfekt schwingt und dann fertig ist.
Bis dahin schwingt und leuchtet sie abhĂ€ngig von unserer Gesamtverfassung (Gedanken, GefĂŒhle, Verhalten, Erwartungen, Ansichten, Glaube etc.)

14.10.2020 20:55 • x 1 #2993


Zugaste

Zugaste


776
1
1292
Finde ich super spannend eure Gedanken zur Seele.

Und die Idee, dass die Seele ganz oder kaum verletzt werden kann finde ich tröstlich und auch schön.

Ich kann mir vorstellen, dass die Tiefe einer Narbe in einem, muss jetzt nicht nur die Seele betreffen, auch mit der eigenen Resilienz zu tun hat und dem Mut sich die Narbe richtig anzugucken.

14.10.2020 21:33 • x 1 #2994


Emma75

Emma75


2193
3
4056
Zitat von Zugaste:
Kannst du denn fĂŒr dich sagen oder bist du schon dahinter gekommen, vor was du genau weg rennst oder flĂŒchtest?

Vor meiner eigenen Verletzlichkeit vielleicht? Die wollte ich nie wahr haben. Ist aber leider da.
Mein Kater ist immer noch nicht aufgetaucht, traurig...
Ich flĂŒchte auch ein wenig vor Stillstand, obwohl ich ihn manchmal herbeisehne. Schwierig zu erklĂ€ren. Jedenfalls wĂŒhlt was in mir. So ganz zeigt es sich noch nicht.

14.10.2020 22:56 • x 1 #2995


Zugaste

Zugaste


776
1
1292
Hey!

Zitat von Emma75:
Vor meiner eigenen Verletzlichkeit vielleicht? Die wollte ich nie wahr haben. Ist aber leider da.


Nie wahrhaben nach den Erfahrungen mit deinem Exmann oder grundsÀtzlich?
(Wenn dich meine Fragen nerven, schreibe mir das gerne, nicht jeder hat darauf Lust).

Zitat von Emma75:
Ich flĂŒchte auch ein wenig vor Stillstand, obwohl ich ihn manchmal herbeisehne. Schwierig zu erklĂ€ren. Jedenfalls wĂŒhlt was in mir. So ganz zeigt es sich noch nicht.


Vielleicht weil du ahnst, dass oft in den ruhigeren Phasen, in den stillen Momenten im Außen sich im Innen viel bewegt und verĂ€ndert?

Zitat von Emma75:
Mein Kater ist immer noch nicht aufgetaucht, traurig...


Ach Mensch. Das ist wirklich traurig. Ich drĂŒcke die Daumen, dass er bald wieder da ist.

Gestern 10:50 • x 1 #2996


Emma75

Emma75


2193
3
4056
Der Kater ist wieder da! War wohl irgendwo aus Versehen eingesperrt. War leicht verschreckt und hatte riesigen Hunger. Bin so erleichtert. Gedanken bleiben etwas trist, aber heute habe ich viel zu tun und wenig Zeit zum Nachdenken. Bambi bleibt verschollen, aber ich kĂŒmmere mich gerade auch nicht mehr drum. Irgendwie war das bei mir innerlich schon abgehakt und jetzt ist es halt so.
Gehe gleich mal das erste Mal seit dem Sturz laufen - eine Freundin begleitet mich, damit jemand da ist, falls ich umfalle. Sie ist auch gerade sehr alleine und beruflich in Schwierigkeiten wegen Corona. Das werden sicher schöne GesprÀche beim Laufen.
Danach muss ich weiter arbeiten.

Gestern 13:28 • x 2 #2997


Zugaste

Zugaste


776
1
1292
Zitat von Emma75:
Der Kater ist wieder da!


Das ist doch gut.

Zitat von Emma75:
Bambi bleibt verschollen, aber ich kĂŒmmere mich gerade auch nicht mehr drum. Irgendwie war das bei mir innerlich schon abgehakt und jetzt ist es halt so.


Das heißt, ihr habt momentan keinen Kontakt und ihr werdet euch nicht mehr treffen?

Er tauchte ja immer mal wieder ab, wenn ich das richtig weiß.

@all
Ich habe bei mir selbst das GefĂŒhl, dass mich die ganzen Hormone, die ich ausschĂŒtte, wenn ich verliebt bin, stĂ€rken. Weil sie alle GefĂŒhle verstĂ€rken. Und ich dass nicht mehr als negativ empfinde.
Auch Traurigkeit und Wut, die noch nie zu meinen LieblingsgefĂŒhlen gehörten, fĂŒhle ich stĂ€rker, aber fĂŒhle mich trotzdem nicht schwach deswegen.

Als ob diese Hormone den Austausch von innen und außen verbessern. Ich leichter Zugang bekomme zu allem. So fĂŒhlt es sich an.
Voll gut also

Gestern 14:31 • x 1 #2998


Emma75

Emma75


2193
3
4056
Zitat von Zugaste:
Voll gut also

Ach, das freut mich sehr! Ich hatte das GefĂŒhl schon ewig nicht mehr ohne großes ABER. Das letzte Mal verknallt war ich in den Messie, der aber von Anfang an so offensichtlich problematisch war, dass bei mir immer eine riesige Alarmlampe an war, die ja auch völlig berechtigt war. Seit dem hatte ich diese GefĂŒhle nicht mehr.
Vielleicht kann ich das eines Tages tatsÀchlich auch wieder erleben, kann mir aber im Moment so gar nicht vorstellen mit wem unter welchen UmstÀnden. Erst mal den kleinen Kater knuddeln und froh sein, dass er unversehrt ist...

Zitat von Zugaste:
Er tauchte ja immer mal wieder ab, wenn ich das richtig weiß.

Stimmt, aber diesmal hoffe ich fast, dass das so bleibt.

Gestern 15:51 • #2999


Emma75

Emma75


2193
3
4056
Ich hatte gestern Besuch von einem alten Kumpel. Nach der Urlaubserfahrung hat es sooo gut getan, wieder mal mit jemandem zusammen zu sitzen, der einen wirklich als Mensch schĂ€tzt und gerne Zeit mit einem verbringt. Wo die GesprĂ€che einfach laufen und man nicht stĂ€ndig das GefĂŒhl hat, was dummes oder zu viel zu sagen.
Hatte schon arge Bedenken, ob ich vielleicht komisch bin und deshalb der Urlaub so schief gelaufen ist.
Aber das war gestern so lustig, tiefgrĂŒndig und vertraut, ja auch sehr wertschĂ€tzend. Das tut gut und ich will mich jetzt wieder öfter mit guten Freunden treffen und nicht jede freie Zeit, die ich neben Kind und Beruf habe mit irgendwelchen Liebschaften verbringen, die mich nicht wirklich als Mensch wahrnehmen (ich sie ja irgendwo auch nicht).
Ja es gibt neben der körperlichen Zuwendung vor allem die seelische Zuwendung, wenn man sich innerlich gestreichelt fĂŒhlt, weil einem Menschen das GefĂŒhl geben, gut so zu sein wie man ist - auch wenn das Lachen manchmal zu laut, die Witze albern oder die Themen zu intensiv sind, oder vielleicht sogar gerade deshalb. Das gibt nicht die hohe Oxytocin-Spitze, aber eher ein kleines Depot, das lĂ€nger anhĂ€lt. Der Kumpel hat noch eine SMS geschrieben, wie schön es war, dass wir uns mal wieder gesehen haben und ich konnte das genauso unterschreiben.
Heute Abend gibt es ein Feuerchen in meinem Garten und meine beiden engsten Freundinnen und die Nachbarin kommen und trinken Punsch. Freu mich drauf.

Vor 2 Stunden • x 4 #3000



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag