38

Was fühlt ein manipulativer Mensch?

Chrome

Chrome


208
349
Ich gehe mal auf den ersten Beitrag ein und sag dazu meine Meinung. Vorweg, es gibt nicht diese eine richtige Meinung, sondern die Wahrheit liegt bei jedem anders.

Daher gibt es auch den Spruch

Der Sieger schreibt die Geschichte und genau so ist das bei den Geschichten eines jeden einzelnen von uns.

Deswegen kann ich nur meine Geschichte erzählen, deswegen ist es immer wichtig gerade in einer Beziehung beide Seiten zu hören. Genau deswegen gibt es Paartherapien, weil man sich nur so ein Bild machen kann und man selbst zu sehr in der Thematik steckt.

Versteht mich nicht falsch, aber der zweite Weltkrieg war auch nicht so wie er uns immer erzählt wird, denn das ist nun einmal nur die eine Seite der Geschichte.

Wer glaubt das die Alliierten keine Schweine waren, dem ist nicht zu helfen. Meine Oma wurde damals von einem US Soldaten vergewaltigt und ist schwanger geworden. Damals gab es noch keine Abtreibungen und in einer Welt die gerade in Scherben lag, gab es so etwas so oder so nicht.

Mein Opa war 7 Jahr in Gefangenschaft bei den Russen, seine Geschichten hatten wenig Menschenwürdiges um es mal milde auszudrücken.

Und nein ich will hier keine Debatte darüber starten, es muss jeder für sich entscheiden und nein ich heiße dadurch nicht gut was *beep* Deutschland getan hat. Um das gleich mal klar zu stellen!

Ich will eigentlich nur auf eine Sache raus und zwar, dass deine Seite nicht die Wahrheit ist. Du empfindest es nur so.

Kein Mensch auf dieser Welt ist nur böse oder gut, kein Mensch ist nur manipulierend oder gutherzig. Wir haben alle unsere negativen und positiven Seiten.

Der Mensch ist Mensch weil er Fehler begeht, weil er lacht und weint. Wenn ein Mensch dir gegenüber manipulierend ist, dann hat das zwei Gründe in meinen Augen.

1. Du lässt es zu oder hast es geduldet über einen langen Zeitraum und jetzt wo du es brechen willst, erkennt diese Person ihre Muster nicht mehr und versucht natürlich den Status aufrecht zu erhalten. Im Grunde bist du also selber Schuld und hast es genau so akzeptiert wie der andere eben auch.

Man lernt sich eigentlich immer auf Augenhöhe kennen, man hat Respekt voreinander und liebt sich irgendwann. Die Macht zwischen euch ist ausgewogen und im Einklang.

Durch falsche Entscheidungen hast du deine Machtpunkte auf den falschen Weg gebracht. Du hast in das falsche investiert und der andere hat das erkannt und es bewusst oder unbewusst ausgenutzt. So oder so ist das eine Kette von Reaktionen die zum Ende führen.

2. Der zweite Grund könnte tatsächlich eine absichtliche Manipulation sein. Jedoch auch hier hast du es zugelassen. Es könnte aber auch sein das der gegenüber sich nicht verstanden fühlt und dann Dinge tut die eigentlich nicht tun würde im Normalfall.

Heißt im Klartext, sie oder er fühlen sich so missverstanden und das über einen sehr langen Zeitraum, dass er oder sie einfach das Heft in die Hand genommen haben ohne Rücksicht zu nehmen.

Man sagt immer man muss reden, aber das stimmt an und für sich nicht, was man wirklich tun muss ist verstehen. Den anderen verstehen und auf ihn eingehen. Ich kenne dieses Gefühl gut, da stirbt nach und nach etwas in einem ab, weil man es immer und immer wieder versucht hat, aber das Ergebnis immer das selbe ist.

Deswegen ist es nie klug nur auf den anderen zu schauen, sondern eigentlich sollte deine Frage lauten, wie konnte es dazu kommen?

Wieso ist diese Beziehung so toxisch geworden? Was habe ich falsch gemacht um in diese Situation zu kommen?

Alles Dinge die du angreifen kannst, die du ändern kannst in der nächsten Liebe sind wichtig. Warum ein Mensch so wird wie er ist, kann dir sowieso keiner sagen.

Ich habe das 3 Jahre erlebt, 3 Jahre habe ich gemacht und gemacht, es wirklich versucht, aber ich musste einsehen, wir waren grundverschieden und nicht kompatibel.

Meine Worte haben Sie immer weiter in die Enge getrieben und das obwohl ich das Gegenteil wollte. Ich wollte nur verstanden werden und sie wollte das selbe, aber verschloss sich immer mehr.

Bis sie anfing die Beziehung zu manipulieren und ihren eigenen Willen durchsetzte und alles andere war egal. Ab diesen Zeitpunkt konnte ich mich selbst nicht mehr verleugnen.

Ich war am Ende und unsere Beziehung war es ebenfalls.

Sie wurde manipulativ, weil ich es zugelassen habe und weil wir uns einfach nicht verstanden. Irgendwann schaltet man dann auf stur oder auf Durchzug und jedes weitere Reden bringt einen nicht mehr weiter.

Ich denke nicht das es Menschen gibt die in eine normale Beziehung gehen mit dem Gedanken den anderen zu manipulieren. Jedenfalls will ich das nicht glauben.

Es mag Motive geben wieso man es macht. Der eine will Absicherung, der andere Geborgenheit, aber all das ist auch der Sinn einer Beziehung. Das jetzt jemand in eine Beziehung geht und sofort denkt den manipuliere ich mit zurecht kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Unsere Geschichte treibt uns in die Zukunft. Daher frag dich mal tief in dir drin, was waren eigentlich die Auslöser? Wo war ich zu nett, wo zu hart? Wo haben wir uns nicht verstanden? Aneinander vorbei geredet und du wirst ein besseres Bild von der gesamten Lage bekommen.

Denk einfach mal breiter, lass es auf dich wirken, geh in dich und schau zurück auf kritische Punkte.

Wenn eine Person zum Beispiel immer flüchtet, dann hat das einen tieferen Grund.

Einer der Gründe kann zum Beispiel sein das sie keine Luft mehr in deiner Gegenwart bekommt. Sie sieht euer Heim nicht als Zuflucht an, sondern als Ursache.

Jemand der verletzt ist, wird sicher nicht in den Käfig gehen wo derjenige sitzt der sie verletzt hat. Diese Flucht ist immer ein Zeichen dafür das diese Person sich nicht mehr wohlfühlt in eurem Haus.

Und jetzt mal ganz ehrlich, wenn das so ist, dann sollte man sich Gedanken machen wieso da so ist.

Ich habe das aus beiden Richtungen erlebt. Meine erste Freundin zog damals mit mir zusammen und auch sie flüchtete immer mal wieder zu ihren Eltern.

In der letzten Beziehung zog ich mehr oder weniger zu meiner Ex die weiter weg gewohnt hat, habe aber meine wohnung behalten. Irgendwann fühlte ich mich so unwohl, dass ich ständigen Abstand brauchte, weil ich mich nicht verstanden fühlte, weil ich mich nicht geborgen fühlte und es zog mich zurück in meine Wohnung, in meine Festung.

Die ersten 2 Jahre habe ich es ertragen, wusste nicht was da nicht stimmte und das Ende war unvermeidlich. Jetzt kann ich da genauer drüber nachdenken und habe erkannt das wir nicht gepasst haben.

Sie nahm meine Gefühle nicht ernst, verstand mich nicht und umgekehrt. Genau deswegen ist es ja so wichtig jemanden zu finden der mit deiner Art der Kommunikation nicht nur klar kommt, sondern dich auch versteht und du Sie.

Wenn sie weint und dir erzählt warum sie weint, dann muss das in dein Herz gehen und in dein Verstand. Eins von beiden reicht nicht und das ist meine Erkenntnis aus dem ganzen.

Wenn ich merke das ich rede und der andere zeigt kein Interesse an mir oder meinen Gefühlen, dann bin ich sofort raus und umgekehrt ist es auch, wenn ich die Beweggründe einer Person nicht verstehe, dann hat es für mich keinen Sinn.

Und damit meine ich nicht anderer Meinung zu sein, sondern ihre gar nicht erst zu erkennen. Selbst wenn der Grund warum sie weint noch so klein ist, ich muss sie verstehen warum sie das mitnimmt, kann ich das nicht, hat das keine Basis für mehr.

Auch wenn der Grund dann lächerlich für mich, muss ich es trotzdem verstehen warum es das für sie nicht ist und vor allem dann auch akzeptieren können ohne auf sie einzureden und das selbe verlange ich auch.

In dem Moment spielt es nämlich keine Rolle wie ich das sehe, ich muss es aus ihren Augen, aus Ihren Blickwinkel verstehen und wenn man das kann, ist alles andere egal.

Natürlich kann man dann seine ehrliche Meinung sagen wenn sie danach fragt wie man das sieht, jedoch mit Respekt und vor allem mit Verstand.

Eine Erkenntnis die man lernen muss wie ich finde und vor allem sich nicht wichtiger zu nehmen als die Gefühle seines Partners und mögen sie noch so dämlich sein aus deiner Sicht.

Ich werde nie begreifen wieso eine Frau weint wenn ihre Absätze kaputt gehen, oder wieso sie weint weil die dumme Kollegin wieder Mist auf der Arbeit gemacht hat.

Muss ich auch nicht, ich muss nur begreifen das es ihr wichtig ist und das ich akzeptieren muss das es ihr wichtig ist und das selbe gilt natürlich auch für mich.

Wenn ein Mann im Fußball seine Relegion gefunden hat und der lieblingsverein hat das CL Finale verloren, er daraufhin anfängt zu weinen, dann muss die Frau das nicht verstehen, aber sie muss verstehen das es ihrem Mann wichtig ist und da helfen dann Worte wie, ach hab dich nicht so, es ist nur Sport, einfach nicht, im Gegenteil, es ist respektlos und zeigt das der andere dich gar nicht verstehen will.

Die richtige Antwort wäre hier gewesen, es tut mir leid das sie verloren haben, komm ins Bett kuscheln oder komm ich verwöhne dich ein wenig.

Daher verstehen und den Partner verstehen, sind zwei Paar Schuhe. Eine Frau die 0 mit Fußball am Hut hat, wird niemals verstehen wieso man deswegen weint, aber wie schon geschrieben, muss sie auch nicht, sie muss nur verstehen das es ihm wichtig ist und genau so hat jeder Mensch Dinge die einem wichtig sind und wenn der Partner das dann nicht versteht, fühlt man sich nicht verstanden und einsam.

Es ist eine Kombination die zwangsläufig zum scheitern der Beziehung führt.

Ich denke da liegt dein eigentliches Problem. Weder du, noch sie könnt den jeweils anderen nicht verstehen und dann entsteht eine manipulative Beziehung, weil jeder nur noch auf seinen Vorteil aus ist.

Denk mal darüber nach

07.06.2022 09:12 • x 6 #16


itsizak

itsizak


101
1
122
@Chrome Wow. Viele wahre Worte die den Nagel auf den Kopf treffen. Es ist zwar nicht mein Thread, aber da sind viele Dinge bei, über die ich mir Gedanken machen sollte.

Zum 0 Fußball am Hut. Habe ich auch nicht, ich schaue lieber Basketball. Wenn große Spiele stattfinden, schaue ich aber auch gerne mal Fußball.

IMMER! Immer wenn ich Fußball geschaut habe und sie war da und ich habe aufgeschnappt oder irgendwas gesagt kam IMMER! ein...
- Was interessierst du dich für Fußball?
- Kannst du nicht was anderes gucken, was mir auch gefällt?
- Ja, das ja richtig schlecht was der da gemacht hat. Als ob du Schiedsrichter das gesehen hast.
- Du hast doch keine Ahnung von Fußball?

...so viel zum Thema Verständnis zeigen.

07.06.2022 09:54 • x 1 #17



Was fühlt ein manipulativer Mensch?

x 3


Baumo


4339
1
4039
Was du beschreibst klingt nach einem kleinkind dass in seiner Trotzphase ist.
Da ist was schiefgelaufen und das Kind hat sich aus dieser Phase heraus nicht weiterentwickelt in dem Punkt
- es geht einem um die Erfüllung der EIGENEN Bedürfnisse und zwar durch den anderen Menschen ( Mama oder eben du) . Reifer Mensch: Erfüllung eigener und anderer Bedürfnisse durch sich selbst
- ja, die Antriebskraft ist Angst, Einsamkeit , das alles . Reifer Mensch Antriebskraft: vorankommen, selbst und miteinander wachsen.
- Kontaktaufnahme nach Pause siehe Angst etc . Reifer Mensch keine Kontaktaufnahme da ein Vorankommen nicht möglich somit sinnlos ist.

07.06.2022 11:31 • #18


Schweppes


90
2
164
@FrischerWind Danke dir natürlich auch für deine Antwort.

Ich weiß es leider auch nicht, was mich in der Sache so stur macht. Ich weiß zu 1000% das ich nichts hinter ihrem Rücken gemacht habe. Ich bin offen zu ihr, wenn wir uns über Dinge unterhalten, verschweige nichts, was relevant ist, beantworte ihr ihre Fragen ehrlich und sogar genau und ausführlich. Aber ich seh rot wenns anfängt um Kontrolle zu gehen. Ich sehe auch rot wenn ich merke, man misstraut mir. Mir kommt das so respektlos vor. Ich weiß nicht ob ich da zu empfindlich bin und übertreibe, aber ich fühle mich respektlos behandelt, wenn mir unterschwellig etwas unterstellt wird, obwohl ich nichts tue, was das auslösen könnte und wenn man mir dann nicht mal glauben will und mich noch anfangen möchte zu kontrollieren. Als würde man mir damit zwischen den Zeilen sagen: "Du bist bestimmt genau so eine männliche hu**, wie mein Ex und viele andere, deswegen muss ich dich kontrollieren, damit ich das Gegenteil sehe, weil deine Worte allein sind nichts wert."

Ich weiß es doch auch alles nicht.

07.06.2022 14:42 • #19


Chrome

Chrome


208
349
@itsizak

Es gibt halt ein Unterschied zwischen liebevoll necken und Respektlosigkeit.

Wenn man so etwas macht und dabei vollkommen ernst ist, dann ja, es ist respektlos dir gegenüber und geht gar nicht.

Wenn man es scherzhaft sagt und Spaß dabei hat, kann man dem anderen schon auch mal aufziehen mit einer Schwäche.

Ich meine wenn du keine Ahnung von Fußball hast, dann werden Freunde zu dir ja auch mal sagen das du lieber beim Basketball bleiben sollst weil du davon Ahnung hast und dabei lachen.

Wenn es aber ernst wird, es den anderen verletzt, dann hat das nix mehr mit Necken zu tun, sondern es ist wie gesagt respektlos.

Also wenn man zu dir sagt wein nicht, es ist nur Basketball, kann doch nicht so schlimm sein, dann nimmt der Partner keine Rücksicht auf dich und deine Gefühle.

So etwas kann auf Dauer nicht funktionieren, weil du dann anfängst dich zu verändern in der Gegenwart dieser Person. Du wirst anfangen weniger von dir zu zeigen, weil du immer Angst haben musst das man dich nicht für voll nimmt.

So oder so, keine gute Grundlage für eine Beziehung. Gerade mein Partner sollte mich doch verstehen, mir Verständnis entgegen bringen und eigentlich das beste für mich wollen.

Ich habe das auch erst lernen müssen. Jeder von uns ist auch mal respektlos, wichtig ist das zu erkennen und das nächste Mal besser zu handeln. Genau das ist es was es heißt miteinander reden.

Der Partner muss dir sagen das du respektlos warst, damit du darüber nachdenken kannst. Ohne es gesagt zu bekommen, wirst du es wahrscheinlich gar nicht bemerken und genau ab da musst du dann begreifen das dein Handeln nicht in Ordnung war aus der Sicht deines Partners.

Wenn du das nicht kannst, passt ihr nicht zusammen, weil ihr grundverschieden seid. Nur wer den anderen versteht in einer Situation die für einen selbst nicht wichtig erscheint, liegt auch wirklich auf einer Wellenlänge.

Niemand ist perfekt, aber man kann solche Dinge sehr wohl perfekt handhaben. Deswegen schau ich da mittlerweile ganz besonders hin.

Eine Frau oder ein Mann der das nicht kann, wird bei mir keinen Platz mehr haben.

07.06.2022 14:52 • x 2 #20


Schweppes


90
2
164
@itsizak Du brauchst für deinen Exkurs in keinem Fall Sorry sagen. Ich bin dankbar für jede Erfahrung, die mit mir hier geteilt wird. Ich weiß auch nicht, wie lange das zwischen dir und deiner Exfreundin her ist, aber vielleicht hilfts ja auch dir noch, wenn du es hier aufschreibst.

Ich verstehe dich, was deine Verlustangst angeht. Ich habe die auch und meine Reaktion ist dann wahrscheinlich auch unvorteilhaft. Ich manipuliere zwar auch nicht, aber ich rede dann unglaublich viel, möchte Probleme auf biegen und brechen klären und lösen, weil ich mich rastlos fühle, außerdem ist mein Gefühlsleben echt extrem intensiv, versuche es mir aber nicht so anmerken zu lassen, ich rede dann halt nur viel. Vielleicht leidet unsere Art zu kommunizieren auch manchmal einfach darunter.

07.06.2022 15:30 • x 1 #21


Schweppes


90
2
164
@Chrome Okay, heftiger Text. Hat mir in vielen Dingen gerade die Augen geöffnet. Einfach Danke! Mehr kann ich dazu gerade nicht sagen.

07.06.2022 15:39 • x 1 #22


FrischerWind


169
162
Zitat von Schweppes:
@FrischerWind Danke dir natürlich auch für deine Antwort. Ich weiß es leider auch nicht, was mich in der Sache so stur macht. Ich weiß ...

Interessant mal deine Sichtweise diesbezüglich zu hören....! Total. Hätte es selbst nie so interpretieren können.

Ich sehe eher die Schwäche (Hilflosigkeit) im Gegenüber , wenn er sich erkundigt, ob es ggf. auch andere gibt, die er/sie ggf. gut finden könnte.

Unglaublich erhellend deine Sichtweise zu hören.

Denn ich kenne eher die unsichere Seite deiner....Ex-/ oder Freundin.

Ich habe glaube, gelesen, ihr seid 4 Jahre zusammen. Beziehung ist immer Arbeit bzw. Pflege.


Hast du denn schon schlimme Erfahrungen mit Kontrolle oder Misstrauen dir gegenüber im Leben erlebt?

LG

07.06.2022 16:04 • #23


Schweppes


90
2
164
@FrischerWind Weißt du, es ist mir auch nicht egal, wenn sie sich unsicher fühlt. Es tut mir eher leid, weil ich mir vorstellen kann, in welch einer verzweifelten Lage sie dann stecken muss, wenn ihre Ängste aufkommen une ich würde ihr gerne damit helfen, nur möchte ich mich dafür nicht verbiegen müssen oder respektlos behandelt fühlen.

Den Respekt den ich erwarte, bekommt meine Partnerin im übrigen genauso zurück. Das beinhaltet, dass ich sie nicht betrüge, nicht belüge, sie nicht kontrolliere und ihr nicht das Gefühl gebe, sie wäre irgendeine dahergelaufene, die nicht weiß wo die Grenzen in unserer Beziehung liegt, was andere Männer betrifft.

Jap wir sind ca. vier jahre zusammen. Nicht die Welt, aber genug um zu wissen, das ich sie liebe.

Damit habe ich mal Erfahrungen gemacht, ja. War unschön, hab ich mir aber nicht länger gefallen lassen.

Jetzt hab ich aber mal eine Frage an dich, wenn ich fragen darf. Du sagtest, du siehst eher die unsichere Seite meiner Ex-Freundin. Hast du selbst auch ein Eifersuchts -und/oder Vertrauensproblem?

07.06.2022 17:48 • #24


FrischerWind


169
162
@Schweppes ja, das meinte ich damit. Ich hatte es, wurde aber auch regelrecht daraufhin provoziert bisher.

Deshalb finde ich auch deine Philosophie interessant!

07.06.2022 18:20 • #25


Schweppes


90
2
164
@FrischerWind Okay, wenn du darauf hin provoziert wurdest, ist das absoluter Mist und ich finde, sowas hat niemand verdient. Eifersucht ist ein unglaublich unangenehmes Gefühl für den Betroffenen und sollte nicht noch extra und bewusst provoziert werden. Das tut mir leid für dich. Ich hoffe, dass es nicht all zu große Spuren bei dir hinterlassen hat!

07.06.2022 19:04 • #26


Ampelmännchen

Ampelmännchen


836
1
1805
Ich kann da auch nur aus meiner eigenen Vita mutmaßen und ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass das Manipulieren von Menschen sehr oft eher unbewusst gemacht wird und dass es gewalltig viel mit mangelndem Selbstbewusstsein und fehlender Empathie zu tun hat.
Wie schon mal hier geschrieben wurde... dass es nur etwas mit Macht zu tun hat und diese Macht über andere den Manipulierer erhabener macht.
Dabei kann es durchaus vorkommen, dass diese Person sehr von sich überzeugt ist und sich mit großem Selbstbewusstsein geseegnet sieht.
Diese Menschen sind nicht unreflektiert nur sehen sie nach ihrer Reflektion keine bzw. kaum Fehler bei sich weil sie ja meist aufgrund ihrer Selbstüberzeugung fehlerlos sind.
Es wird bei anderen nach Fehlern gesucht, Wortverdreherei praktiziert, Unzulänglichkeiten vorgehalten und Schlussfolgerungen gezogen die teilweise fern der Realität sein können um dem anderen die Authorität abzusprechen und den Respekt immer mehr verlieren zu können oder zu wollen.
Das Resultat ist, dass der Manipulierer ein besserer, fehlerfreierer Mensch ist.
Letztlich sind die Makel, die ich in anderen Menschen aber sehe, mich aufregen und die ich verurteile oftmals die eigenen Makel, die ich in mir trage und mit denen ich selbst zu kämpfen habe.
Wenn ich mich aber darauf fokussiere sie nur bei dem anderen zu sehen und zu verurteilen dann lenkt mich das schön ab und ich muss mich mit mir selbst nicht auseinandersetzen.
Quasi: ein jeder kehr vor seiner Tür, da hat er Dreck genug dafür...ist hier nicht so dolle ausgeprägt.
Schlussendlich wird aufgrund eigener Unsicherheiten manipuliert...so meine Denke.

07.06.2022 19:24 • x 2 #27


Begonie


1751
5451
Zitat von Marilena:
kann es sein, dass es sich um eine Borderline Persönlichkeitsstörung handelt?


Daran habe ich auch gedacht. Es ist symptomatisch, dass Menschen mit dieser Störung Dinge und damit auch Menschen in ihrer Umgebung schwarz/weiß sehen. Auf unglaubliche Zuwendung und Überschütten mit Liebesbekundungen und Illusionierung des Partners (sowas wie mit Dir habe ich noch nie gefühlt, Du bist so besonders, so einzigartig für mich und viel besser als alles was ich bisher gekannt habe ...) folgt gesetzmäßig der Abstieg von Wolke 7 und der ist für den Partner schmerzhaft und sehr hart.

Du wirst erst als der strahlende Ritter von ihr gesehen, der ihr Leben rettet, Ihr Leben schön macht und mit dem sie unglaubliche emotionale Höhenflüge erlebt ... Und dann auf einmal macht es plopp und die Blase ist zerplatzt. Denn auf einmal wirst Du nur noch als Looser, Nervtöter, lästiges Anhängsel, das ihre Freiheit beschneidet, gesehen. Du wirst nun zum schwarzen Ritter degradiert, der für nichts mehr gut genug ist.

Ihre Sicht auf Dich wechselte von strahlendem Weiß auf tiefestes Schwarz und dazwischen gibt es nichts. Nur den nächsten strahlenden Ritter, der ihr dann für einige Zeit die innere Leere vertreibt, ehe er auch wieder vertrieben wird.


Wenn Du dann weg bist, dann fällt ihr ihre innere Leere wieder negativ auf. Keiner da, mit dem sie das kompensieren kann und dann bist Du wieder interessant - bis zum nächsten Anfall, weil verfügbar. On-Off-Geschichten sind da schon eher der Normalzustand, weil der wartende und unterlegene Ex sich ja immer wieder breit schlagen lässt und darauf hofft, dass dieses Mal ... und so weiter. Eine never-ending story, die die Nerven aufreibt, Energie frißt und Dich ihrem Heiß- und Kaltverhalten aussetzt. Sie braucht dazu einen Mann wie Dich, der sich das gefallen lässt und sich immer wieder einlullen lässt. Marke treudoof und hoffend. Deine guten Eigenschaften werden aber nicht auf Dauer honoriert, denn Du mutierst zwangsweise wieder zum schwarzen Ritter, der nicht taugt. Die innere Abwertung ihrerseits ist weit fortgeschritten und Du kannst nichts mehr richtig machen.

Manipulation ist an der Tagesordnung, denn die wird von Anfang an benützt, um geeignete Partner in die Fänge zu bekommen. Das Lovebombing ist auch nichts weiter als Manipulation, die aber nicht bewusst angewandt wird. Es ist selten berechnend, aber das macht es ja auch nicht besser.

Es sind oft Menschen mit wenig innerer Substanz, mit keiner Lebenszufriedenheit, die solche Methoden anwenden, um ihre Leere aufzufüllen. Das geht auf Dauer nie gut, denn im Grund genommen wird das Gegenüber nur benützt.
Es braucht wie immer einen Gegenpart, der wenig Selbstwertgefühl und wenig Selbstbewusstsein hat und sich dafür hergibt.

Sofortige Loslösung, jegliche Kontaktvermeidung sind das einzige was hilft. Alles was sie tut, dient zur dazu, Dich wieder in ihren Orbit zu bringen, aber Du wirst für Deine Gutmütigkeit und Anhänglichkeit und Dein übergroßes Verständnis nicht belohnt, sondern darfst stattdessen wieder und wieder eine gnadenlose Kaltstellung erleben.

Es sind zwei Menschentypen, die auf einander zugehen, wobei von Anfang an einer die Oberhand hat und der andere meist nur re-agiert, aber kaum von sich selbst aus agiert. Beide sind unsicher und beide haben Probleme mit Bindungen und beide haben kein gesundes Selbstwertgefühl.
Sie tritt Deines mit Füßen und Du lässt es zu und schreist gerade zu danach, wieder vorgeführt zu werden. Auf übergroße Anhänglichkeit und Verlustängste trifft gnadenlose Abwertung und Eiseskälte. Eine ungesunde Paarung, die Kräfte raubt und Unglück bringt. Aber nur Dir, weil Du eine Art Fussabstreifer bist, den sie abwechselnd streichelt und tritt. Schuld daran sind ihre innere Dämonen, die sie steuern ohne dass sie es merkt. Borderliner eben.

Lass jeglichen Kontakt sein, notfalls blocken und totaler Rückzug. Wenn das geschafft ist, solltest Du bei Dir anfangen, denn auch du bist beschädigt und musst Dein Selbstwertgefühl stärken. Es kommt nicht von ungefähr, dass Menschen wie sie Resonanz finden. Ein selbstbewusster Mann, der sich seines Wertes bewusst ist, würde niemals an solch eine Frau geraten.

07.06.2022 19:34 • x 1 #28


itsizak

itsizak


101
1
122
Zitat von Chrome:
So etwas kann auf Dauer nicht funktionieren, weil du dann anfängst dich zu verändern in der Gegenwart dieser Person. Du wirst anfangen weniger von dir zu zeigen, weil du immer Angst haben musst das man dich nicht für voll nimmt.

Word. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen. Ist mir halt genau so in meiner letzten Beziehung passiert. Am Anfang habe ich es eher als das klassische Necken empfunden, aber mit der Zeit wurden solche Aussagen und Kritiken immer öfter und ernster.
Irgendwann fing ich an, mich mehr und mehr zurückzuziehen und jemand zu sein, der keinen Anlass für solche Aussagen gibt. Und das merke ich jetzt auch nach der Trennung. Das sind halt Nachwirkungen die Spuren bei mir hinterlassen haben.
Zitat von Chrome:
Wenn du das nicht kannst, passt ihr nicht zusammen, weil ihr grundverschieden seid. Nur wer den anderen versteht in einer Situation die für einen selbst nicht wichtig erscheint, liegt auch wirklich auf einer Wellenlänge.

Wenn beide es nicht können, passt man nicht zusammen. Bringt ja nichts, wenn nur einer es kann. Ich interessiere mich für Themen wie Gesellschaft, Politik, Geschichte, Technik, Autos...alles Dinge, für die sich nicht interessierte. Mit sowas musste ich erst gar nicht anfangen oder erzählen. Absolutes Desinteresse. Kein zuhören, keine nachfragen...nichts

Sie interessierte sich für komplett Gegenteiliges. Grüne Welle - Emanzipation, Gendern, Nachhaltigkeit, 2nd Hand...all sowas. Wenn wir darüber geredet haben, blühte sie auf und ich habe immer interessiert nachgefragt, zugehört und musste immer schmunzeln wenn sie so begeistert von sowas erzählt hat. Wie gesagt, mich interessieren diese Themen nicht, aber ich war immer froh, wenn sie mir neue Dinge dazu erzählt hat, weil ich wusste, sie mag es darüber zu reden.

Dieses Verständnis hätte ich mir auch gewünscht. Wenn es nur einer macht......weil du dann anfängst dich zu verändern in der Gegenwart dieser Person.

08.06.2022 10:26 • x 1 #29


itsizak

itsizak


101
1
122
Zitat von Schweppes:
weil ich mich rastlos fühle, außerdem ist mein Gefühlsleben echt extrem intensiv, versuche es mir aber nicht so anmerken zu lassen,


Versuche weiter, es dir nicht anmerken zu lassen. Nichts ergötzt andere mehr zu sehen, wie schlecht es dem anderen geht oder was ihn wie ärgert. Ich habe einen interessanten Podcast gehört in dem heißt es (nicht O-Ton):

Behalte deine Emotionen in dir. Stell dir vor, du hast Streit mit deinem Partner und du sprichst alles aus, was in dir vorgeht. Du gehst doch auch nicht beim Pokern mit deinen Karten zum Tischnachbarn und zeigst ihm die Karten. Du verlierst das Spiel, weil er weiß, was du auf der Hand hast. Wer zeigt schon, was man auf der Hand hat? Zeige all deine Emotionen deinem Partner und früher oder später wird es gegen dich verwendet.

Als ich das hörte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich hatte meine Emotionen IMMER unter Kontrolle. Als es langsam zu Ende ging, habe ich mich *beep* gemacht und fast alles, was ich da zu ihr sagte und mich, meine Gefühle und Emotionen betrifft, wurde gegen mich verwendet.

08.06.2022 10:32 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag