2

Was ist der Sinn einer Affäre

Markov

Hallo!
Eine Frage, die ich mir die letzten Tage oft stelle, treibt mich in dieses Forum.

Sie richtet sich vor allem an Geliebte (beiden Geschlechts), die eine Affäre mit einer verheirateten Frau bzw. einem verheirateten Mann eingegangen sind.

Meine Frage ist, warum diese Geliebten glauben, dass sie ihrer Affäre auch in Zukunft vertrauen können?

Denn wenn ich mir vorstelle, dass ich mit einem Mann meine Zeit verbringe, der aber gleichzeitig verheiratet ist, hätte ich große Angst davor, dass dieser Mann mich später selbst betrügen würde, wenn er sich mal für eine Beziehung mit mir entscheidet (was ja in den meisten Fälle nicht mal so ist, da die meisten verheirateten Männer/Frauen sich am Ende ja doch wieder für ihre/n Ehefrau/Ehemann entscheiden.

Was ist das, was ich übersehe?

Viele Grüße
Markov

14.09.2015 14:15 • #1


_Tara_

_Tara_


5704
4
6682
Zitat von Markov:
Denn wenn ich mir vorstelle, dass ich mit einem Mann meine Zeit verbringe, der aber gleichzeitig verheiratet ist, hätte ich große Angst davor, dass dieser Mann mich später selbst betrügen würde, wenn er sich mal für eine Beziehung mit mir entscheidet [...]

Der klassische 'Sinn' einer Affäre ist es, eben keine Beziehung zu werden, sodass sich diese Frage von vornherein nicht stellen müsste.
Eine Affäre dient in erster Linie dazu, unverbindlich und ohne jegliche Verpflichtung dem Affärenpartner gegenüber auf s. Ebene Spaß zu haben. Wer sich darauf einlässt, sollte das wissen.

14.09.2015 14:23 • x 1 #2


Markov


Tara,
Zitat:
Der eigentliche 'Sinn' einer Affäre ist es, eben keine Beziehung zu werden


Das sehen aber viele Frauen, die eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingehen, anders.

Sie wünschen sich die große Liebe und eine richtige Beziehung mit dem Mann und ignorieren dabei, dass ja gerade dieser Mann zu jeder Zeit seine eigentliche Ehefrau betrügt.

Und meine Frage ist halt, wie man das ausblenden kann. Denn ich würde niemals mit einem Mann zusammen sein wollen, der seine Ehefrau mit mir betrügt, da ich viel zu viel Angst hätte, dass er irgendwann auch mir gegenüber unehrlich ist!

Und das ist es, was ich nicht verstehen kann.

14.09.2015 14:27 • #3


Realchucky


71
2
13
Eine Affäre kann aber auch daraus entstehen, wenn sich zwei Personen anziehend finden und sich ineinander verlieben. Verliebt sein und richtig lieben sind Unterschiede. Man ist verliebt und bekommt von seiner Affäre genau das, was der aktuelle Partner einem nicht mehr bieten kann bzw. nicht mehr bietet.

In einer Affäre sucht man sich meistens Bestätigung, Anerkennung und Dinge die man sonst nicht mehr hat bzw. vermisst.

Dabei ist derjenige, welcher noch ein Partner hat und sich jemanden für eine Affäre "sucht" eher in der Rolle, sich dem nicht immer bewusst zu sein was er/sie eigentlich will. Man versucht dadurch raus zu finden was man möchte und was nicht.

Derjenige, welcher ohne Bindung an ein anderen Partner in eine Affäre geht, verliebt sich meistens schneller und bindet sich Emotional auch mehr an die andere Person, bis daraus wahrscheinlich richtige Liebe entsteht und die Person versucht den nächsten Schritt zu machen. Also während der Affäre das Thema "verlassen des anderen Partners und gemeinsames Leben" anspricht.

Ab dem Moment wo sich dann die Person, mit aktuellem Partner, bewusst wird, dass sie mitten in einer Affäre steckt und mit der Realität konfrontiert wird, wird meistens dann von der Seite her ein Rückzieher gemacht und dem aktuellen Partner noch eine zweite Chance eingeräumt.

Leidtragend sind dann die Personen die den nächsten Schritt machen wollten und werden dann verlassen.

14.09.2015 14:33 • #4


_Tara_

_Tara_


5704
4
6682
Zitat von Markov:
Das sehen aber viele Frauen, die eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingehen, anders.

Sie wünschen sich die große Liebe und eine richtige Beziehung mit dem Mann und ignorieren dabei, dass ja gerade dieser Mann zu jeder Zeit seine eigentliche Ehefrau betrügt.

Naja, aber Du hast ja nach dem Sinn (also der Bedeutung) einer Affäre gefragt und nicht danach, was Frau/Mann sich in Wahrheit insgeheim davon erhoffen/erträumen.

Ich persönlich würde jedem, der sich nach einer Beziehung sehnt, raten, da die offensichtlichen Lügner und Betrüger (also Fremdgeher) bei der Suche nicht in die engere Auswahl zu nehmen...

14.09.2015 15:50 • #5


Sagrotan


...ein frivoles Abenteuer im grauen und oft hoffnungslosen Alltag!

Familie und Kinder (die ja so glücklich) machen, können eben nicht alles wett machen was man hierfür aufgibt...und einige Menschen sehnen sich eben mehr nach Freiheit und Abenteuer als andere....

Aber Vorsicht Liebesfalle....ganz schlecht...eine gut organisierte und verantwortungsvoll geführte Affäre kann eine Ehe letztendlich retten und wiederbeleben!

14.09.2015 16:04 • #6


chris_xx


interessantes Thema. Ich selber bin absolut monogam, doch in meiner letzten Beziehung wusste ich von meiner Ex-Partnerin, dass sie in ihrer Vergangenheit bereits Affären mit verheirateten Männern hatte. Sie erklärte es mir einmal so, dass sie seit ihrer Kindheit stets die Nummer zwei in der Familie war - so hatte sie es mit ihrem Therapeuten erarbeitet. Die Aussage, ein unverbindliches Liebesleben zu haben, scheint mir jedoch ebenso plausibel, und schließt sich ja nicht aus.
Unklar ist mir (als treuer Typ), weshalb sich insbesondere Frauen darauf einlassen in der Gewissheit, dass die Männer mit ihren Frauen ja auch noch ihr Liebesleben haben. Ich könnte das nicht, mich würde das mürbe machen, ob es nun in der Natur liegt, wie so oft beschrieben, hin oder her.
Ich als Mann denke, dass ich eine Frau niemals teilen würde, und womöglich liegt dieses Verhalten auch in der Natur - siehe Rudelverhalten bei Tieren mit mehreren Weibchen.
Frauen dagegen scheinen kein Problem damit zu haben, wenn sich der Mann anderweitig bzw. mit seiner Frau vergnügt - da hier vermutlich "der Jäger" in Erscheinung tritt, was offensichtlich etwas attraktives auf Frauen darstellen muss. Der Mann, der also bereits mit Frauen verbunden ist, erscheint umso attraktiver für manche anderer Frauen.
Liege ich da richtig, und spielt es dabei überhaupt keine Rolle, dass der Mann vielleicht eine Nacht vorher mit seiner Frau geschlafen hat? Wie sehen das die weiblichen Teilnehmer in diesem Forum?

14.09.2015 16:30 • #7


Tyra-2013

Tyra-2013


77
6
11
Hallo und Hey!

Ich denke,dass eine Affäre verschiedene Facetten haben kann.

Sie kann nur s. Abenteuer sein,kann aber
auch anderseits die Hoffnung des "Andockens" bedeuten.

Oft ergibt sich ein Kampf zwischen Frau und Affäre,bei der meistens die Frau gewinnt.

Die Frage nach Untreue wird meistens unterdrückt und die Affäre als Liebe deklariert.

Es gibt aber auch ernstere Themen,was eine Affäre anbelangt,aber dazu ist hier zu wenig
Platz und Zeit.

Es gib Ausnahmen,in denen die Affäre zur gegenseitigen Liebe wird,-aber das ist wohl sehr selten der Fall!

TYRA

14.09.2015 17:57 • #8


bifi07

bifi07


3460
2
1642
Zitat von chris_xx:
Unklar ist mir (als treuer Typ), weshalb sich insbesondere Frauen darauf einlassen in der Gewissheit, dass die Männer mit ihren Frauen ja auch noch ihr Liebesleben haben. Ich könnte das nicht, mich würde das mürbe machen, ob es nun in der Natur liegt, wie so oft beschrieben, hin oder her.
Ich als Mann denke, dass ich eine Frau niemals teilen würde, und womöglich liegt dieses Verhalten auch in der Natur - siehe Rudelverhalten bei Tieren mit mehreren Weibchen.
Frauen dagegen scheinen kein Problem damit zu haben, wenn sich der Mann anderweitig bzw. mit seiner Frau vergnügt - da hier vermutlich "der Jäger" in Erscheinung tritt, was offensichtlich etwas attraktives auf Frauen darstellen muss. Der Mann, der also bereits mit Frauen verbunden ist, erscheint umso attraktiver für manche anderer Frauen.
Liege ich da richtig, und spielt es dabei überhaupt keine Rolle, dass der Mann vielleicht eine Nacht vorher mit seiner Frau geschlafen hat? Wie sehen das die weiblichen Teilnehmer in diesem Forum?


Es gibt sicher genug Frauen, denen das nichts auszumachen scheint, aber ich kann für mich sprechen, dass ich absolut gegen das Fremdgehen bin und auch daher nie etwas mit einem gebundenen Mann (egal in welcher Form) anfangen würde. Diese Einstellung hab ich schon von Jugend an und hat nichts damit zutun, dass ich betrogen wurde. Nur weiß ich jetzt, wie es sich als betrogene Ehefrau anfühlt und würde es keiner anderen zufügen!

14.09.2015 18:07 • #9


Sagrotan


...nicht du betrügst die Ehefrau...der Ehemann macht es!

14.09.2015 18:15 • #10


Stolperherz

Stolperherz


431
1
385
Zitat:
Es gib Ausnahmen,in denen die Affäre zur gegenseitigen Liebe wird,-aber das ist wohl sehr selten der Fall!


Ich glaube, das ist viel öfter der Fall als angenommen wird. Nur führen diese "Liebes"-Affären trotzdem nicht in eine neue Beziehung weil es nicht die einzige Form der Liebe ist. Auch das "Bleiben" hat mit Liebe zu tun, nicht nur das "Gehen".

Ich denke, der Sinn einer Affäre ist sehr individuell. Die einen suchen Bestätigung, die die meisten in einer langen Beziehung dem Partner nicht mehr schenken - aus welchem Grund auch immer. Andere wollen einfach nur p*ppen, wieder andere testen eben schon mal vorab, ob das Neue wirklich besser ist als das was man schon hat und ob sich ein Wechsel lohnt und einige verlieben sich einfach in eine "zufällig verheiratete" Person.

Auch wenn ich jetzt ein Klischee bediene... aber Männer finden Bestätigung wenn sie S. bekommen, Frauen bekommen Bestätigung wenn sie eine Beziehung bekommen - natürlich mit individuellen Abstufungen

Daher für viele Männer eine Alternative, für die meisten Frauen mit Vorsicht zu genießen - wenn es denn sein muss.

Aber wenn Männer und Frauen in der Lage wären aus den Erfahrungen der Anderen zu lernen, hätten wir den Weltfrieden... und so machen wir alle weiterhin immer wieder die gleichen "Fehler und/oder Erfahrungen" je nach Sichtweise.

Und an alle die meinen, ihnen würde nie eine Affäre passieren... wartet es ab - noch liegt ihr nicht in der Kiste...

14.09.2015 18:49 • #11


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3931
Zitat:
...nicht du betrügst die Ehefrau...der Ehemann macht es!


so sehe ich das auch, die Verantwortung liegt beim Ehemann, der seine Frau betrügt.....ich kann für mich ausschließen, jemals meinen Partner zu betrügen, aber als Affären Frau was Spaß haben, warum nicht?
Lediglich Spaß haben zu wollen funktioniert aber meiner Einschätzung nach nur, wenn der andere als potentieller Partner eh nicht in Frage kommt. Für mich sind 100 % Treue und Vertrauen elementar für eine Beziehung und ich glaube, wer einmal seinen Partner betrogen hat, der tut es wieder, beim nächsten Partner. So dass ich diesen Mann als potentiellen Partner sowieso nicht wollte. Aber ein schlechter Mensch ist er deshalb nicht, und gegen was Spaß ist nichts einzuwenden.....ist irgendwie Win-Win, jeder hat was davon.

Zitat:
Was ist das, was ich übersehe?


Affären sind Affären, und keine Liebes Beziehungen. Just for fun halt!

14.09.2015 18:50 • #12


Gast 20:30


Zitat:
".....nicht du betrügst die Ehefrau...der Ehemann macht es!.."

"Tolle" Entschuldigung ...und "tolle" Sichweise...
Man, man,man. Was rennen hier nur für Egoisten rum....
Verheiratete/vergebene sind tabu ... so einfach ist das!

Gruß
Gast 20:30

14.09.2015 18:57 • #13


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3931
Zitat von Gast 20:30:
:boese: Zitat:
".....nicht du betrügst die Ehefrau...der Ehemann macht es!.."

"Tolle" Entschuldigung ...und "tolle" Sichweise...
Man, man,man. Was rennen hier nur für Egoisten rum....
Verheiratete/vergebene sind tabu ... so einfach ist das!

Gruß
Gast 20:30


Du Spaßbremse!

Manchmal ist man eben der Hund, und manchmal eben der Baum.

14.09.2015 19:00 • #14


bifi07

bifi07


3460
2
1642
Zitat von Sagrotan:
...nicht du betrügst die Ehefrau...der Ehemann macht es!

Würde mich aber dafür mitverantwortlich fühlen, auch wenn ER ja *Nein* sagen könnte! Könnte es also auch gar nicht genießen!

14.09.2015 19:17 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag