88

Was macht Ihr bei schlechten Gedanken / Gefühlen?

Meerlöwin

Meerlöwin

495
1349
Zitat von PuMa:
Rasen mähen wenn man sauer ist. Kann ich nur empfehlen.


Jeder, der sauer ist, darf sich herzlich eingeladen fühlen, bei mir auf 1.300 qm Naturgrundstück hoppeligen Boden mit Zapfen aller Art, Ästen und Steinen zu mähen!

01.11.2022 13:35 • x 3 #16


Wollie

Wollie

4519
10234
Hast du einen Traktor?

01.11.2022 13:49 • #17



Was macht Ihr bei schlechten Gedanken / Gefühlen?

x 3


Meerlöwin

Meerlöwin

495
1349
Zitat von Wollie:
Hast du einen Traktor?


Eine Sense.
Nein, einen Elektromäher, das ist noch eine kleine Zusatzchallenge für die Konzentration.

01.11.2022 13:56 • x 3 #18


Meerlöwin

Meerlöwin

495
1349
Zitat von PuMa:
Zeichnen, malen, modelieren, sticken, nähen, Holzarbeiten, so was in die Richtung.

Wow! Was denn so für Holzarbeiten?

Zitat von Lilly22:
Gerade in der ersten Trauerphase habe ich die krassen Emotionen manchmal sogar auf irgendeine Art genossen. Gesungen, Gitarre gespielt, Briefe an Freunde geschrieben. Hat mich irgendwie an die Teenagerzeit erinnert, als man ständig zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt gewechselt hat. Das hat das Leben damals so lebendig gemacht!


Genossen.
Das klingt für mich eher so ähnlich, wie wenn man einen Film guckt, bei dem man eine Packung Taschentücher neben sich liegen hat und paar Tränchen verdrückt und sich dann beim Abspann wohlig streckt, einmal tief seufzt und lächelnd in seinen Alltag zurückkehrt.
Beneidenswert...

01.11.2022 16:13 • x 2 #19


Lilly22

19
1
16
@Meerlöwin Vielleicht war das falsch ausgedrückt. Ich habe die Trennungs- und Trauerphase natürlich nicht genossen. Die verzweifelten Momente, in denen man nicht wusste wohin mit sich haben definitiv überwogen. Aber so tiefe Emotionen zu fühlen hat auf irgendeine Art manchmal auch etwas (traurig) Schönes, fand ich. Ich habe wieder sehr zu mir gefunden, weil ich eigentlich ein super emotionaler Mensch bin und mein Ex das nicht so war. Dadurch habe ich das innerhalb der Beziehung ein bisschen verloren. Weiß nicht, ob man das nachvollziehen kann.

01.11.2022 16:20 • x 1 #20


Meerlöwin

Meerlöwin

495
1349
Zitat von Lilly22:
Ich habe die Trennungs- und Trauerphase natürlich nicht genossen. Aber so tiefe Emotionen zu fühlen hat auf irgendeine Art manchmal auch etwas (traurig) Schönes, fand ich. Ich habe wieder sehr zu mir gefunden, weil ich eigentlich ein super emotionaler Mensch bin und mein Ex das nicht so war. Dadurch habe ich das innerhalb der Beziehung ein bisschen verloren. Weiß nicht, ob man das nachvollziehen kann.


Vielleicht können das andere besser nachvollziehen als ich.
Den Teil, dass es sich gut anfühlt, wieder mehr bei sich zu sein, nachdem man sich im anderen verloren hatte, den kann ich gut nachvollziehen.

01.11.2022 16:26 • x 1 #21


PuMa

PuMa

7315
2
17728
Zitat von Lilly22:
weil ich eigentlich ein super emotionaler Mensch bin und mein Ex das nicht so war.


Ja ich kann dich verstehen.
Bin ich auch. Und mein Ex-Mann nicht. Ich habe nicht mehr acht auf mich gegeben und viel verdrängt bzw unterdrückt. Das war vorher nicht so und war auch nicht mehr so seitdem der endlich weg ist.

Zitat von Meerlöwin:
Was denn so für Holzarbeiten?


Das letzte was ich gemacht habe, war ein kleiner Elefant für meine Tochter. Hand groß. Nicht besonders.

01.11.2022 16:45 • x 1 #22


Wollie

Wollie

4519
10234
Zitat von Meerlöwin:
Eine Sense.
Nein, einen Elektromäher, das ist noch eine kleine Zusatzchallenge für die Konzentration.

Och......dachte dass muss mit einem Handrasenmäher gemäht werden.....so einer zum Schieben

01.11.2022 17:42 • #23


Meerlöwin

Meerlöwin

495
1349
Zitat von Wollie:
Och......dachte dass muss mit einem Handrasenmäher gemäht werden.....so einer zum Schieben


Die Vorbesitzerin hat das tatsächlich mit einem Handrasenmäher gemacht, zur Belustigung der Nachbarn.

01.11.2022 17:50 • #24


Wollie

Wollie

4519
10234
das kann ich mir vorstellen hat wahrscheinlich den halben Tag dafür gebraucht.....

01.11.2022 17:51 • #25


LastHope

77246
Dank Lieber Björn, bei mir ist es teils wie bei dir...
Zitat von BjörnFF:
Welche Sachen macht Ihr wenn es euch schlecht geht oder die Gedanken euch zermürben?

Ich versuche mich abzulenken, was daraus Resultiert, das ich aus der Bude raus muss...Sprich AirPods rein und Spazieren, kann manchmal mehrere Stunden sein, nur ich selber merke immer wieder das ohne Musik bei mir halt nix geht
Gerade jetzt in der Zeit wieder, ich würde ein gehen wenn ich das nicht hätte...
So saß ich gestern 2 Stunden am See mit Musik und habe viel nachgedacht, und über mit überlegt wie das in Zukunft weiter gehen soll...das Hilft mir dann sehr!

Abends fällt einem dann leider wieder die Decke auf die Birne, aber dafür ist das Forum hier wieder ganz gut um sich ein wenig abzulenken!

Zitat von BjörnFF:
Was ich sehr oft mache ist einfach hinlegen und schlafen um die Welt für ein kurzen Augenblick einfach zu vergessen, manchmal quäle ich mich auch zu schlafen.

Oh ne das könnte ich nicht und darf ich auch nicht machen, ich glaube dann würde ich im Aktuellen Zustand nur noch im Bett Liegen, das hatte ich mal einen Tag und es hat mir kaum Geholfen und mein Rücken fand das auch nicht sehr Prickelnd

Ich hoffe das die Arzt Termine bei mir im NOV alle gut durch gehen und das ich dann den Ar. hoch bekomme und dann wieder wie Früher min 3 mal die Woche ins GYM zu gehen!
Sport hilft denke ich auch immer sehr gut, zumindest war es bei mir so, wenn ich nach 2 Stunden da raus kahm man sich wie Neu Geboren fühlt

Lieben Gruß

Patrick

01.11.2022 17:51 • x 1 #26


Marina179

32
1
120
@Wollie Hilft wirklich. Danke !

01.11.2022 18:57 • x 1 #27


clumsy

77246
Moin!

Ich hab mir die Antworten meiner Vorredner nicht durchgelesen, vielleicht erwähne ich hier nichts Neues. Falls dem so sein sollte: sorry.

Für mich ist es tatsächlich essentiell, dass ich nicht so viel nachdenke. Das ist ein Automatismus bei mir, wenn es mir schlecht geht, dann schmeißt sich die Maschine aus und rattert los. Einerseits habe ich das Reflektieren erlernt und automatisiert, komme davon also auch gar nicht so ohne weiteres weg und will das auch nicht. Leider bleibt es allerdings allein dabei nicht immer, sonst wäre alles ok. Manchmal, besonders bei Liebeskummer, komme ich in gedankliche Endlosschleifen und produziere Unmengen an geistigem Müll, der mich schützen soll - und letztlich das Gegenteil bewirkt.

Das Einzige, womit ich mir wirklich helfen kann, ist der Denkstopp. Ich habe inzwischen einiges Tätigkeiten gefunden, die ich machen kann und die mir Spaß machen, bei denen ich nicht nachdenken kann, jedenfalls nicht über die auf meine Tätigkeit bezogenen Abläufe hinaus, entweder weil ich mich sehr konzentrieren muss oder weil ich von einem stärkeren Reiz daran gehindert werde.

So hilft mir die Therme total beim Nichtmehrnachdenken. Die Hitze, die Caldarien, die Aufgüsse, das sind alles verschiedene Sinnesreize, die so stark sind, dass ich da gar nicht mehr nachdenken kann. Die totale Entspannung, das fühlt sich so dermaßen gut an! Wie eine Erlösung.

Zum anderen helfen mir sportliche Beschäftigungen, bei denen ich konzentriert sein muss. Auch meine Arbeit war da immer total hilfreich, denn wenn ich mit Klienten zu tun habe, bin ich mit allem voll bei ihnen: mit dem Verstand und meinem Herz. Da ist kein Platz mehr für meine Gedankenkreise um meine eigene Situation.

Mir tut es gut, das Denken abzuschalten. Es war nicht leicht, verschiedene Möglichkeiten zu finden, die mir das quasi durchgängig ermöglichen, denn ich bin ja bspw. nicht andauernd in der Therme oder arbeite 24 Stunden täglich. Da müssen also auch noch andere Dinge her. Aber das hilft sicher. Und es macht obendrein auch noch Spaß, etwas zu tun, das man gerne macht.

01.11.2022 19:24 • x 1 #28


Wollie

Wollie

4519
10234
Zitat von Marina179:
Hilft wirklich. Danke !

gerne ich bin überzeugt, nein...ich glaube daran, dass Gott hört und hilft.

01.11.2022 19:44 • #29


Marina179

32
1
120
@Wollie ich auch!

01.11.2022 19:44 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag