16

Was sind für Euch wirkliche Gründe, zu verlassen?

Denise1

9
1
2
Hallo liebe Alle.
Mein erstes Mal hier. Und vielleicht hilft es. Ich frage mich seit geraumer Zeit, was als Grund wirklich reicht. Gerade, wenn man keine 20 oder 30 mehr ist. Sind schwierige Phasen, ein Grund? Selbst dann, wenn nur einer eine solche Phase hatte?
Ist es ein Grund, wenn der Partner sich in dieser Zeit nicht genug beachtet gefühlt hat?
Und welche guten Eigenschaften wiegen das auf? Liebe? Vertrauen? Humor? Anziehung? Werte?
Danke - ich möchte einfach verstehen. Manches wirkt so unsinnig und so lösbar.

Gestern 15:03 • #1


Webbid


51
4
53
Hallo Denise1,

Ich denke es gibt mehrere Gründe.

Da wären zum einen schwierige Phasen, hier sollte man natürlich zu seinem Partner stehen, oder gemeinsam versuchen die Phase zu meistern , miteinander sprechen ist das Zauberwort !

Nichtbeachtung, ein weiterer, aus meiner Sicht nicht zu unterschätzdener Faktor (muss ich gerade selbst erleben). Man sollte für seinen Partner da sein, ihn das geben was er braucht. Einfach nebenher leben, dass ist nicht das was man von einer Beziehung erwarten sollte.
Ich habe den Fehler gemacht, habe meiner Partnerin nicht genug Beachtung geschenkt. Und nun hat es jemand anderes gemacht, ich bin der Verlierer...

Welche Eigenschaften wiegen das auf?
Liebe ? Was ist Liebe? Nach hause kommen, gemeinsam essen, S. haben, den Tag miteinander zu verbringen?
Nein, es ist mehr!
Es sind die kleinen Dinge des Lebens, es ist Vertrauen, Ehrlichkeit,Respekt, füreinander da sein (in Guten wie in schlechten Zeiten), miteinander kämpfen, dem Partner Freiheiten für sich zu geben, es sind viele Dinge die das ganze aus machen.

Leider merkt man nach einer langjährigen Partnerschaft erst was man an dem anderen hatte, wenn es zu spät ist!

Gestern 15:12 • x 3 #2


Frozen-Joghurt

Frozen-Joghurt


38
63
Wenn ich merke, dass mein Partner mich nicht mehr respektiert. Im Grunde kann man alles unter dem Aspekt "Respekt" betrachten. Ein Mann, der mich respektiert, würde mich z.b. auch nicht betrügen.

Gestern 15:16 • x 1 #3


Sergio_Pera


Gründe um zu verlassen:

TOP 1 -> Vertrauensmissbrauch no Go sofortiges Ende!
TOP 2 -> mangelnde Leidenschaft und Begehren -> auf Dauer führt das in eine Bruder Schwester Beziehung, wo kurz oder lang TOP 1 folgt
TOP 3: fehlende Loyalität und mangelnder Respekt...geht meisten 2 und 3 Voraus, erst geht der Respekt flöten, dann die Anziehungskraft was folgt -> Top 1

Gestern 15:20 • #4


Isely


2153
1
2676
Aus welcher Perspektive schreibst du ?
Die, die verlassen will ?

Gestern 15:22 • #5


HeartOfGold

HeartOfGold


707
5
789
Hallo, ich bin zwar erst 25, aber sage mal was dazu

Der absolute Grund für sofortige Trennung für mich ist Untreue.
Das kann ich einfach nicht verzeihen... Ich möchte nicht, dass meine Beziehung von solch einem Ereignis permanent überschattet wird.

Andere Gründe sind:

Permanentes und ständiges Lügen: Vertrauen ist wichtig. Wenn ich irgendwann anfange jedes Wort meines Partners anzuzweifeln, weil ich ihn schon x Mal beim Lügen erwischt habe, habe ich mit ziemlicher Sicherheit irgendwann die Nase voll.

Faulheit & Trägheit: Ich möchte absolut keine Beziehung, bei der ich das Gefühl habe ständig meinen Partner mit durch's Leben schleifen zu müssen. Zum Beispiel, wenn mein Partner arbeitslos wird (was ja mal passieren kann!) und sich dann aber monatelang ausruht, sich finanziell von mir aushalten lässt und zum total Stubenhocker wird...

Alk0h0lsucht oder andere Süchte: Meine letzte Beziehung gegen wegen Alk zu Bruch. Hilfe wurde immer stur eingefordert von mir, aber nicht angenommen. Hat mir dann gereicht, weil ich das Gefühl hatte, dass sämtlicher Respekt vor mir verloren ging.

Dauernde Streits mit Wutausbrüchen, Beleidigungen..: Ein Partner, der niemals sachlich bleiben kann und auch im Streit andauernd sämtlichen Respekt verliert, würde auch schnell zu meinem Ex-Partner werden.

Anfeindungen gegenüber Freunden und Familie: Akzeptiere ich auch nicht mehr! Da wird allerhöchstens eine einzige Warnung ausgesprochen. Dann bin ich weg.

Gewalt: Ebenso ein klarer Grund wie Untreue.

Das mit der Zuneigung ist schwierig... Ich selbst mag gerne Nähe, kuschel gerne usw. Deswegen schaue ich quasi schon bei der Partnerwahl, dass es da von vorn herein passt.
Aber mein Ex hatte Probleme damit Nähe zu zeigen. Wir haben es hundert Mal diskutiert. Er wollte sich bessern. Er verstand selbst nicht, warum er so Probleme hatte, mich einfach mal in den Arm zu nehmen. Es wurde aber nie wirklich besser. Und obwohl ich so ein nähe-bedürftiger Mensch bin, kam ich damit dennoch ganz gut zurecht. Aber ich habe lieber jemanden, der kein Problem mit Nähe hat.

Zitat:
Und welche guten Eigenschaften wiegen das auf?


Das ist schwer zu sagen. Denn hier kommt es auf das Maß an.
Gewalt & Untreue? Das wird immer deutlich schwerer wiegen als jede noch so liebevolle Tat.

Beim Rest kommt es darauf an... Wie viel wird gestritten? Wie sehr bereit ist mein Partner am Problem zu arbeiten? Ist Besserung möglich?
Wenn mein Partner immer und immer wieder die selben schlechten Dinge tut, dann habe ich irgendwann einfach die Nase voll...

Gestern 15:22 • x 1 #6


Sergio_Pera


...huih das hört sich sehr Lebensoptimiert an....wo bleibt die Romantik? und das Gefühl?

Gestern 15:24 • #7


Isely


2153
1
2676
Zitat:
Hallo, ich bin zwar erst 25, aber sage mal was dazu

Der absolute Grund für sofortige Trennung für mich ist Untreue.
Das kann ich einfach nicht verzeihen... Ich möchte nicht, dass meine Beziehung von solch einem Ereignis permanent überschattet wird. [/

Müsste man dazu nicht erstmal einige viele Jahre eine Beziehung haben ?
Mit 25 hätte ich das wohl auch so gesehen,,,




Liegt aber an beiden.... Begehren und Leidenschaft ist keine Einbahnstrasse ....

Gestern 15:25 • x 1 #8


Sergio_Pera


....das Diktat der uneingeforderten Exklusivität!

Gestern 15:28 • #9


HeartOfGold

HeartOfGold


707
5
789
Zitat von Sergio_Pera:
...huih das hört sich sehr Lebensoptimiert an....wo bleibt die Romantik? und das Gefühl?


Naja, die Rede ist hier von Trennungsgründen.

Ich denke, wenn man schon über eine Trennung nachdenkt, dann ist relativ klar, dass Romantik, Gefühle, Anziehung etc. das Ganze eben nicht mehr aufwiegen können.

Natürlich bin ich mit meinem Partner zusammen, weil ich ihn liebe, anziehend finde usw.

Aber ich funktioniere nicht nach dem Prinzip:
"Oh, er hat jetzt zum 85012. Mal gelogen! Ach najaaaa, er ist ja immer so witzig! Und sieht gut aus!" Nein... Ich frage mich dann ernsthaft: Will ich mit so einem Menschen mein restliches Leben verbringen?

Gestern 15:28 • #10


HeartOfGold

HeartOfGold


707
5
789
Zitat von Isely:
Müsste man dazu nicht erstmal einige viele Jahre eine Beziehung haben ?
Mit 25 hätte ich das wohl auch so gesehen,,,


Liegt aber an beiden.... Begehren und Leidenschaft ist keine Einbahnstrasse ....


Ich hatte eine 1 jährige Beziehung.
Eine 2 ährige Beziehung...
Und eine 6 jährige Beziehung.

Untreue wird für mich immer ein No-Go sein.
Weil, wer wirklich, wirklich liebt ist nicht untreu. Unter keinen Umständen.
Ich war nie untreu und daher erwarte ich von meinem Partner das selbe. Das ist ja nicht zu viel verlangt...

Bin da leider ein kleiner Hard-Liner. Aber ich sage mir einfach: Wenn ich alleine glücklich bin und alleine zufrieden sein kann... Warum sollte ich dann bei jemanden bleiben, der mich so unglücklich gemacht hat?

Gestern 15:33 • x 2 #11


Denise1


9
1
2
Uih - Danke für Eure Antworten
Ich war die in einer schlimmen Phase - er fühlte sich unbeachtet.
Er hat Schluss gemacht. Wir sehen uns unregelmäßig. Wir reden viel darüber. Chancen - keine Ahnung.
Es ist in diesem Fall schwer - er redet von Licht und Schatten.
Das Licht sind die oben erwähnten Eigenschaften. Der Schatten war ich: viel Leid, Pessimismus und Angst. Es hatte nichts mit ihm zu tun - er hat es auf sich bezogen.
Ich mache gerade eine Therapie- ich mag mich in Zukunft so auch nicht mehr haben. Es tut gut, denn es gibt da Möglichkeiten, anders zu handeln. Das Ganze ist für mich lösbar - und es geht eben nicht um Vertrauensbruch, Lügen etc.
Was meint Ihr?

Gestern 15:48 • #12


unfassbar


1282
2016
Zitat von Denise1:
Der Schatten war ich: viel Leid, Pessimismus und Angst. Es hatte nichts mit ihm zu tun - er hat es auf sich bezogen.


Wenn du weißt, vorher diese negative "Stimmung" deinerseits herkam, wenn du dir Hilfe gesucht hast und dein Ex irgendwann versteht, dass dies nichts mit ihm zu tun hatte und ihr Beide es wieder wollt, weil ihr auch schöne Zeiten hattet, steht doch einer zweiten Chance nichts im Wege.
Hat er denn aufgehört, dich zu lieben? Hat er das schlechte Gefühl, weil er dir nicht helfen konnte oder weil er das Gefühl hatte, dir nichts recht machen zu können und schwand seine fröhliche Art, seine Lust am Leben mit dir wegen dieser schwierigen Phase?
Wie lange wart ihr zusammen?

Gestern 15:58 • #13


Denise1


9
1
2
1.5 Jahre. Es war Topf und Deckel. Bis die Phase los ging.
Er hat auch ein Päckchen - Er hat sich von seiner Exfrau viel gefallen lassen. Das will er nicht mehr.
Aber ich hab es nicht wegen Beziehung gemacht - es ist mein Problem.
Er vermisste seine doch eigentlich sehr lebensbejahende Freundin.
Er ist ein Schönchen-Mensch.
Ich sage, ja, da ist noch Liebe und eine krasse Anziehung. Ob es reicht, ich weiß es nicht

Gestern 16:06 • #14


Isely


2153
1
2676
Kann man so pauschal gar nicht sagen...
Was mir am Anfang einer Beziehung wichtig war, kann mir ja nach 10 Jahren plötzlich nicht mehr so wichtig sein.
Umgekehrt genauso..
Hat auch viel mit Weiterentwicklung zu tun, genauso wie die Lebensumstände.

War mit früher der Humor so wichtig, und fand ich den an meinem Partner toll,,, kann er mich 15 Jahre später nerven.
Fand ich die ersten 4 Jahre ständige Nähe und viel 6 toll,, war das danach nicht mehr die wichtigste Priorität, dafür waren mir dann andere Dinge wichtiger...
Vieles bewertet man im Laufe einer Beziehung neu, anders...
Und ,,,, wie habe ich mich selbst entwickelt? Bin ich denn noch das was der Partner an mir schätze?

Gestern 16:09 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag