347

Wenn Kennenlernen und Beziehungen nur belasten

Deion

Hallo allerseits!

Ich lese hier nun ne Weile mit, habe auch schon zu dem einen oder anderen Thema Beiträge verfasst, ein Thema eröffnet und habe mich nun entschlossen, wie ich meine Zukunft gestalten möchte und werde im Bezug auf Beziehungen.

Kurz zum Background: Geschieden nach langer Ehe, keine Kinder, im Anschluss mehrere Versuche gestartet, eine etwaige neue Partnerin zu finden (siehe mein erstes Thema) und nun kommt die Erkenntnis in mir:

Beziehungen sind müßig, alleine schon das Kennenlernen macht einen mürbe und demütigt einerseits und andererseits belastet es die Nerven und die Gesundheit, wie ich finde.


Um heutzutage jemanden kennenzulernen, fehlt irgendwie die Unbekümmertheit, die Gelassenheit, aber auch das nötige Maß an Realität und Akzeptanz. Bei meinen Versuchen, eine neue Frau kennenzulernen, habe ich festgestellt, dass diese teils überzogene Ansprüche hatten, an mir und auch an sich selbst. Alles musste p e r f e k t sein - sorry, nichts und niemand ist perfekt.

Ich sehe nicht gerade schmächtig, aber doch ganz ansehnlich aus und habe mir auch gezielt Frauen herausgesucht, die nicht durch vermeintliche äußere Umstände (Körperbau, Kleidung etc.) glänzen, sondern durch Charakter, Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit etc. Ich dachte, dann habe ich eine bessere Chance - Irrtum.

Dann habe ich mal mehr zum Spaß ins "obere Regal gegriffen" - so nenne ich es mal. Das Ergebnis könnt ihr Euch denken. . .

Zudem habe ich festgestellt, egal ob ich bewusst suche oder meine, gefunden zu werden (was eh ein Mythos ist, da jene Frauen, denen ich begegnet bin, nicht den ersten Versuch machen, auch so eine seltsame Art und Weise), außer Stress und Spesen nichts gewesen.

Es wird zu sehr nach der Perfektion gestrebt, vermute ich. Und das endet in richtigem Stress, Frust und Depression. Da ich keine Lust habe, in diesen Strudel zu gelangen, habe ich für mich beschlossen: Das Spiel ist aus und vorbei, ich bleibe alleine.

Meine persönliche Meinung ist, dass es heutzutage verdammt schwer geworden ist, trotz Internet, Dating dies und das usw., einen Partner zu finden, der nicht mal ansatzweise schräg ist. Ich beziehe das auch auf die Frauen, in meinen Freundeskreis, wozu auch einige Frauen zählen, höre ich ähnliche, teils heftigere Geschichten und Gedanken. Es ist also kein geschlechtsspezifisches Problem, eher ein gesellschaftliches und/oder zeitliches Problem.

Was meinen die anderen hier im Forum? Habt ihr ähnliches erlebt, denkt ihr auch so? Gibt es hier auch Menschen, die sich sagen: Better alon than together?

Würde mich über alle Eure Meinungen sehr freuen. Gerne auch neue Denkansätze und Ideen.

Danke schön und viele Grüße

30.06.2018 09:57 • x 11 #1


keinheldmehr

2437
1
2180
Hallo, was du berichtest scheint den Tatsachen zu entsprechen. Allein diese "Perfekt" -Anbetung. Immer wieder ist zu hören alles sei und war "Perfekt". Was auch immer damit gemeint ist. Vielleicht eine Verblendung um der Realtät nicht begegnen zu müssen. Hinzu kommt der Optimierungsirrsinn, und wenn das nicht hinhaut muss der Partner mindestens Premium sein. Alles gaga.

30.06.2018 10:06 • x 4 #2


KBR

8482
4
13390
Eine bewusste Entscheidung dazu, ob man Teil eines Paares oder allein sein will, ist m.E. Blödsinn. Es kommt sowieso irgendwie. Manchmal kommt es so, wie man es möchte und manchmal eben anders.

Wofür man sich aber bewusst entscheiden sollte, ist ein zufriedenes / glückliches Leben mit einem selbst und zwar vollkommen unabhängig von einer Partnerschaft.

Ich entscheide mich gegen einen Mann in einem Leben, weil die alle doof sind, ist m.E. Blödsinn. Stattdessen entscheide ich mich lieber für ein gutes Leben mit oder ohne Mann. Das halte ich für den besseren Fokus. Wenn eine Partnerin oder ein Partner wichtig, aber letztlich dann eben ein Add on auf dem eigenen Leben ist, kann einem doch eigentlich gar nichts mehr passieren, das so existenziell ist, dass es einen zu Boden wirft, wenn das Add on verloren geht. Dann gibt es zwar Traurigkeit, aber sicher nicht mehr diese alles umfassende Verzweiflung.

30.06.2018 10:12 • x 22 #3


aquarius2

aquarius2

3429
6
2988
Komisch finde ich die Erwartung, dass es gleich beim 1. Date knallen und kribbeln muss. ehrlich, die Beziehungen die ich hatte, waren nie Liebe auf den 1. Blick (von meiner Seite aus). Es ging alles ehr langsam, aber für sowas hat heute entweder keine Geduld mehr, oder die falsche Erwartung.

30.06.2018 10:14 • x 10 #4


unschuldigschul.

43
1
50
Hallo, ihr Lieben...
auch ich plage mich mit der Frage, wie es für mich weitergehen soll......
auf der einen Seite genieße ich das Leben allein, ohne Fremdbestimmung nach einer üblen Narzisstenerfahrung sehr......auf der anderen Seite bin ich ein Teamplayer und unternehme gerne Sachen zu zweit, genieße innige Zweisamkeit...

Aber in der heutigen Zeit wird einem keine Chance gegeben, sich näher kennen zu lernen......ist der andere nicht SOFORT geflashed und von dir fasziniert, wird man nach dem 1. Date abgewiesen, eben mit der Begründung, es hätte nicht sofort geknallt.
Mir wäre es durchaus angenehm, dass man sich langsam kennenlernt, Aktivitäten zusammen unternimmt und somit schaut, ob es passen könnte oder nicht. Beim 1. Date sofort alles in Stein zu meißeln ist doch totaler Quatsch.
Es sollte ein grundsätzliches Interesse bestehen und die Bereitschaft, es langsam aufzubauen....

Es tut mir leid, lieber TE, dass du so oft an die falschen Frauen geraten bist ! Das zermürbt wirklich....man investiert Zeit, Interesse und findet doch nicht den richtigen bzw. die richtige.
Mir als Frau geht es genauso wie dir als Mann.....es sind so viele psychische Katastrophen unterwegs, da wird die Suche nach einem passenden, empathiefähigen und psychisch stabilen Partner einer Suche der Nadel im Heuhaufen gleich....
Den Heuhaufen hab ich gefühlt schon dreimal komplett gewendet......leider ohne Erfolg.
Um mich nicht weiter zu quälen habe ich jetzt auch beschlossen, das Leben nicht mehr auf einen Partner zu fokussieren.
Auch bin ich es leid, gerade in den Datingportalen immer wieder auf Fremdgeher, Lügner und total gescheiterte Existenzen zu treffen.
einen sonnigen Tag wünscht euch
unschuldigschuld

30.06.2018 10:55 • x 9 #5


keinheldmehr

2437
1
2180
Und wenn Ihr 2 (Deion,Unschuldigschul.) euch mal trefft?
Mit dem Erfahrungshaushalt und der Relexion,seit ihr doch auf einem guten Weg;

30.06.2018 11:18 • x 7 #6


unschuldigschul.

43
1
50
@keinheldmehr ......witzige Idee.....leider bin ich mit meinen 52 Jahren nicht mehr wirklich im Fokus der Männer.......auch wurde mir nahegelegt, mich mit 83 Kg Körpergewicht bei 1,70 m nicht als " ein paar Kilo zuviel " sondern eher als " dick bis fett " zu bezeichnen......
Diese Oberflächlichkeiten sind es, die so zermürben......anfangs taten sie richtig weh, mittlerweile habe ich ein dickes Fell und ich konter dann dementsprechend.
Ich glaube, die meisten Männer hauen einfach sehr auf die Kacke und hoffen, dass die Wahrheit nicht so schnell ans Tageslicht kommt. Sie verfügen über wenig bis gar kein Selbstwertgefühl, versuchen das zu überspielen und lügen sich ihr Weltbild zurecht.
Frauen, die eine enorm hohe Erwartungshaltung haben und Mr. Perfekt suchen, sollten erst mal selber dem Stand entsprechen.
Sicher sind dort auch viel unterwegs, die einen Goldesel suchen......
Nicht mein Ding....

30.06.2018 12:01 • x 4 #7


Fahrenheit

Diejenigen, die auch alleine mit sich und ihrem Leben zufrieden sind, bei sich angekommen sind und nicht zwangsläufig einen Partner an ihrer Seite brauchen, sind m.E. sowieso die attraktivsten Gesellen. Dies macht sich in der Ausstrahlung, dem Auftreten und der Nicht-Bedürftigkeit bemerkbar.

Warum mit aller Gewalt suchen...?
Einfach offen sein, hier und da jemanden Treffen, ins Gespräch kommen, völlig Erwartungsfrei und Geduld haben...

Dieses Extreme "Ich bleibe für immer alleine, weil ale so böse sind" vs. "ich brauche so schnell wie möglich jemand Neuen, weil ich nicht alleine sein kann"... war mir schon immer suspekt.

30.06.2018 12:02 • x 10 #8


honka

@Deion

Ich hätte meine Suche und dem Ergebnis allein zu bleiben nicht besser aufschreiben können.

Die Erwartungshaltung und die Ansprüche sind Grenzenlos geworden. Da stimme ich dir zu 100% zu.

30.06.2018 12:08 • x 4 #9


KBR

8482
4
13390
Zitat von unschuldigschuld:
der bin ich mit meinen 52 Jahren nicht mehr wirklich im Fokus der Männer.......auch wurde mir nahegelegt, mich mit 83 Kg Körpergewicht bei 1,70 m nicht als " ein paar Kilo zuviel " sondern eher als " dick bis fett " zu bezeichnen......


Was?

Ich bin 49 (metabolisch 51 grrrrr ... wie die neueste Auswertung meiner Zusammensetzung .. lol .. zeigt). Auch wog ich viel zu viel. (nun nur noch etwas zu viel), aber solche frechen Sachen hat mir niemand gesagt. Manchen war ich sogar eher "zu dünn" und zwar denen, die es "moppelig" mögen. Die gibt es doch auch - reichlich sogar.

Da Deion ja das Thema auch gerade am Wickel hat, könntet Ihr das sogar zusammen bearbeiten

30.06.2018 12:40 • x 6 #10


Schneckenkönigi.

36
1
49
Ich sehe es wie KBR, eine Beziehung kann für mich auch "nur noch" ein Add on sein.

Ich wünsche mir schon einen Mann an meiner Seite mit dem ich meine Zeit verbringen kann, mit dem ich auf Augenhöhe bin. Aber nicht mehr unter allen Umständen.

Ich gewöhne mich, jetzt nach fast 4 monatiger Trennung ( Beziehung von über 5 Jahren) so langsam an das Single Dasein. Und es beginnt langsam mir gut zu gehen. Ich sehe die Vorteile eines Single Lebens für mich.

Auch habe ich überhaupt keine Lust mich auf irgendwelchen Portalen rumzutreiben. Das ist nicht meine Welt.
Ich möchte jemanden im ganz normalen Leben kennenlernen. Im Baumarkt (gehe ich sowieso viel lieber als shoppen), beim Sport, in einer Kneipe oder.........

Wäre toll wenn das irgendwann einmal passiert, wenn nicht, ist das inzwischen für mich auch ok.

Ich habe fest gestellt das ich sehr gut mit mir auskomme und mich mag.

30.06.2018 12:49 • x 7 #11


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2476
4152
Zitat:
Mir als Frau geht es genauso wie dir als Mann.....es sind so viele psychische Katastrophen unterwegs, da wird die Suche nach einem passenden, empathiefähigen und psychisch stabilen Partner einer Suche der Nadel im Heuhaufen gleich....

Das kann ich nur unterstreichen und das macht die ganze Daterei ja auch sehr schwierig. Selbst wenn man mit einer guten Menschenkenntnis ausgestattet ist und Spaß an Treffen hat (man kann online wirklich sehr spannende Menschen kennenlernen) ist der Anteil an "belasteten" Personen natürlich auch hoch. Das hängt natürlich auch mit den Suchparamentern zusammen. Wir sehen es hier ja auch ähnlich im Forum.
Die wirklich ernsthaften Einschläge kommen meist mit Anfang / Mitte 30. Lange Paarbeziehungen, aber dann kommt Mann oder Frau doch der Gedanke "das das jetzt nicht alles gewesen sein kann". Bei manchen auch schon sehr destruktive, gewaltgeladene Beziehungen im Vorfeld, die vieles zerstört haben. Bei Frauen kommt noch die biologische Uhr hinzu. Hat man nun eine - durch ihre Vorbeziehungen - geschädigte Frau in der Kennelernphase, ist das Risiko hoch, dass diese sich bewusst verstellt um ihre nächsten Ziele (Nachwuchs in die Welt zu setzen / den typischen Wohlstandsaufstieg mit freistehenden Einfamilienhaus, Familien-Van und dem allseits beliebten "Tier") zu erreichen. Dafür wird dann gerne auch über "Leichen" gegangen. Sechsualität wird - obwohl für manche überhaupt keine Bedeutung hat - als Werbemittel eingesetzt um das Ziel zu erreichen. In der Beziehung kommen dann nach und nach die psychischen Langzeitfolgen von schlimmen Vorbeziehungen zum Vorschein. Nähe-Distanz-Probleme, Depressionen, ausschweifendes Verhalten, der Drang zu "wahren Männern", die einen übel behandeln (denn nur so "spürt" man etwas).
All das kann für einen Mann nicht nur psychisch sondern auch finanziell zu einer schweren Bürde werden. Denn eins ist auch klar: Gezahlt wird die Zeche meist vom Mann (durch Unterhaltszahlungen, Verluste durch geplatzte Immobilienträume, etc.).
Das Männer hier auch keine Engel sind, sieht man hier auch im Forum. Üble Narzisten, Affairenmänner in Führungspositionen, mit Fachwissen ausgestattete PUAs die auf Jagt gehen und der oftmals anzutreffende depressive Familienvater, der "auf einmal nichts mehr fühlt" und sich nach 20 Jahren Ehe trennen muss, lassen einen ebenfalls oftmals sprachlos zurück.
Man kann nur dazu raten, sich sein Gegenüber gründlich anzuschauen. Und auch mal Situationen jenseits von Honeymoon und rosa-roter Brille zu erleben. Gerade in stressigen Situationen fällt die Maske sehr schnell und man kann eher sehen, was für ein Mensch dahinter steckt.

30.06.2018 14:10 • x 6 #12


Newway70

Newway70

112
192
Leider, ist das heute wohl so.

Ich habe mich auch für ein Singleleben entschieden und oft ist ein guter Freund mehr wert

30.06.2018 14:16 • x 3 #13


meine Liebste

354
7
242
Ich glaube es gibt viele Menschen, die einen perfekten Partner haben wollen.
Das ist deren Recht.... aber Perfektion ist kein Garant dafür, dass man sich verliebt. Oder Interesse entwickelt... ich habe jemanden getroffen, der etwas flippig aussah. Eher nicht so wie ein Mann, die mir sonst gefallen.
Als ich ihn sah, war ich von seinen Haaren überrascht...bunt...
aber ich habe versucht offen zu sein... das Gespräch hat sich total toll entwickelt, wir haben sehr viel gelacht und die Sympathie beruhte auf Gegenseitigkeit. Seine Art, das was er erlebte, sogar sein vermeintliches Makel ( ein Teil der Hand fehlt) gefiel mir sehr, es kamen keine Berührungsängste...man konnte sich riechen...ich wünsche mir...es könnte etwas werden....

30.06.2018 14:23 • x 2 #14


unschuldigschul.

43
1
50
Am schlimmsten ist es, wenn erst bei 3. oder 4. Date mit den Wahrheiten rausgerückt wird......wenn bereits richtiges Interesse geweckt wurde und " Mann " vermutete, die Frau bereits am Haken zu haben.
Plötzlich waren sie doch nicht geschieden, bei weiterem Nachfragen lebten sie erst seit kurzer Zeit getrennt ( quasi seit eben ), Privatinsolvenzen, anstehende Gerichtsverfahren, wo " er " kein Zeuge sondern Beklagter war und mehrmonatige Aufenthalte in psychiatrischen Kliniken, leider ohne sichtbaren Heilungserfolg....
Bislang wäre ich immer diejenige gewesen, die die Zeche bezahlt und glaubt mir, ich bin bei weitem nicht blind und blöd.....
die haben eine excellente und wahrscheinlich oft geübte Masche drauf, das hätte man bei erster Betrachtung nicht für möglich gehalten.
Vielleicht fällt mir der einzig wahre ja noch durch Zufall vor die Füße.....aber meine aktive Suche habe ich beendet.

30.06.2018 15:40 • x 5 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag